leihmutter oder adoption?

Re: leihmutter oder adoption?

Postby Pika4u on 19 Aug 2017, 01:40

Auch wir haben nach jahrelangen IVFs überlegt eine Adoption anzustreben. In unserem Alter war auch nur noch eine Auslandsadoption möglich. Im Inland ist die Wartezeit einfach sehr hoch. Mehr oder weniger muss man eine Auslandsadoption selbst organisieren. Es wird einem nicht viel geholfen. Ich fand überhaupt die Ansprechpartner bzgl. Adoption nicht sehr kooperativ und daher haben wir das Projekt relativ schnell auf Eis gelegt. Außerdem werden vom Ausland auch nur ältere Kinder vermittelt u da ich selbst Pädagogin bin, weiß ich, was in den ersten Jahren alles kaputt gemacht werden kann. Pflegeelternschaft wollte ich nicht. Allein schon der Gedanke, dass die richtige Mutter Anspruch auf das Kind hat... wäre für mich nicht vorstellbar gewesen.
Wir haben uns dann schlussendlich für eine Leihmutterschaft entschieden u das war der perfekte Weg für uns. Unsere Tochter ist nun ein Jahr alt u zuckersüß. Wir haben es in Kiew bei Biotexcom gemacht. Die Kosten: Es kommt darauf an, welches Programm ihr wählt (zwischen 30.000 und 50.000 eur) plus Flugkosten. Alles Gute!
Pika4u
 
Posts: 299
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: leihmutter oder adoption?

Postby tilda on 10 Sep 2017, 23:30

Erstens geht es um die große Verantwortung. Es ist kaum eine einfache Aufgabe die Eltern zu werden. Man soll die guten Bedingungen für ein Kind schaffen, genug Aufmerksamkeit widmen. Ich glaube, dass es der schwierigste Beruf ist, Mutter und Vater zu sein. Deshalb soll diese Entscheidung zwischen der Leihmutterschaft und der Adoption abgewogen sein. Man soll jede Möglichkeit in dem Familienkreis besprechen. Jede Situation und jede Familie ist gesondert. Für einige Leute wird es besser die Leihmutterschaft zu benutzen. Für Andere ist es umgekehrt. Persönlich ich gebe der Leimutterschaft den Vorzug. Als es schon gesagt wurde, ist die Gesundheit des Kindes die wichtigste Fürsorge der Eltern. Bei der Adoption gibt es keine Garantie, dass ein Kind an verschiedenen erblichen Krankheiten nicht leiden wird. Während der Schwangerschaft ist der Leihmutter unter Aufsicht des Arztes. Es gibt auch keine Garantie, dass das Kind 100 % gesund wird. Aber die Chance ist größer.
tilda
 
Posts: 351
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: leihmutter oder adoption?

Postby marry28 on 13 Sep 2017, 11:01

Es ist schwer zu sagen, was besser ist. Ich bin der Meinung, dass jeder für sich wählen kann und niemand kann diese Entscheidung beurteilen. Adoption ist natürlich sehr gute Sache. Man hilft Waisenkindern die Familie zu bekommen und macht sie glücklich. Aber wenn das Paar unfruchtbar ist und kann ein eigenes Kind nicht haben, aber hat sehr starken Kinderwunsch, dann ist Leihmutterschaft auch sehr gute Lösung des Problems. Nicht jeder ist bereit ein Waisenkind zu nehmen. Das ist auch sehr schwer und selbst das Verfahren läuft nicht so leicht durch.
marry28
 
Posts: 21
Joined: 26 Jun 2017, 09:32

Previous

Return to Leihmutterschaft