Würdet ihr durch eine Leihmutter euer Kind austragen lassen?

Re: Würdet ihr durch eine Leihmutter euer Kind austragen las

Postby tilda on 09 Jun 2017, 20:28

Ich persönlich könnte eine Entscheidung für eine Leihmutter nur nachvollziehen, wenn es für eine Frau nicht mal nach künstlicher Befruchtung möglich wäre, ein Kind austragen könnte. Man schafft sich damit einfach zu viele potenzielle Probleme und deshalb finde ich es ganz gut, dass das in Deutschland immer noch verboten ist. Ob die Methode beliebter wird, kann ich nicht beurteilen. Die meisten Leute bekommen ihre Kinder schließlich immer noch selbst. Letztendlich muss man es sich auch leisten können, die Leihmutter gibt sich ja nicht mit 100 eur zufrieden. Das ist schon eher was für besser betuchte und dass die sich nicht den Körper ruinieren wollen, kann durchaus sein, aber so eine Begründung finde ich ziemlich daneben. Entweder man will Mutter sein mit allem was dazu gehört, oder eben nicht.
tilda
 
Posts: 478
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Würdet ihr durch eine Leihmutter euer Kind austragen las

Postby omega on 09 Jun 2017, 20:32

Ich habe da allerdings auch keinerlei großartiges Fachwissen, außer das, was man in Medien etc. aufgreift. Doch von einer zunehmenden Leihmutterschaftsbeanspruchen durch Mütter aus Ukraine und Co habe ich bisher nichts erfahren. Ich kann eine Leihmutterschaft in jedem Fall nachvollziehen. Ich kann auch nicht verstehen, wieso es in Deutschland solch ein arges Problem darstellte, dass ein Kind via Leihmutterschaft ausgetragen wurde und das vor einiger Zeit mit den Papieren wirklich schlecht geregelt wurde. Heute geht das zwar einfach, aber die Leihmutterschaft als solches ist ja weiterhin nicht erlaubt. Für mich ein Unding. Wenn sich beide Parteien einig sind, dann ist es doch okay. Ich stelle mir eh immer die Gedanken, was mit dem Verbot eigentlich bewirkt werden soll. Ist es, damit Kinder nicht als geschäftliche Beziehung gesehen werden, weil viele ihre Leihmutter gut entschädigen? Mag es so sein, dass viele Angst haben, dass dadurch mehr Kinderhandel entstehen könnte oder so etwas? Ich weiß es nicht.
omega
 
Posts: 337
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: Würdet ihr durch eine Leihmutter euer Kind austragen las

Postby Louisa1998 on 09 Jun 2017, 20:34

Das ist eine Frage, die man nicht so einfach beantworten kann. Ich persönlich würde jetzt sagen, dass es für mich nicht in Frage käme. Ich habe aber auch Kinder und es besteht kein verzweifelter Kinderwunsch. Wenn ein Paar schon alles Mögliche getan hat, um ein Kind zu bekommen und verzweifelt ist, dann könnte ich mir vorstellen, dass sowas durchaus als Option in Frage kommt, auch wenn es ziemlich riskant ist. Man greift dann nach jedem Strohhalm und schaut, was überhaupt noch irgendwie möglich ist, ob Risiko oder nicht. Muss es denn unbedingt ein eigenes Kind sein? Ich kenne Fälle, in denen es mit einer Schwangerschaft nicht geklappt hat, bzw. keine Schwangerschaft ausgetragen werden konnte und die Paare sich daraufhin für ein Pflege- bzw. Adoptivkind beworben haben. Ich kenne durchaus Familien, die mit zwei oder drei Pflegekindern schon viele Jahre glücklich und zufrieden leben. Manchmal ist dann sogar noch ein eigenes Kind hinterher gekommen als der ganze Druck weg war. Objektiv betrachtet, wäre mir so eine Leihmutterschaft viel zu riskant. Wenn die Leihmutter das Kind nachher tatsächlich nicht rausrückt, dann könnte ich mir vorstellen, dass es neben der finanziellen Belastung, die durch den Unterhalt entsteht auch emotional sehr, sehr schwer wird - besonders für die Frau.
Louisa1998
 
Posts: 329
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: Würdet ihr durch eine Leihmutter euer Kind austragen las

Postby Maria Waldfogel on 09 Jun 2017, 20:37

Ich finde es auch sehr schwierig. Diese Menschen sind oft sehr verzweifelt und haben viel mitmachen müssen. Wir selber sind bei unseren beiden Kindern problemlos schwanger geworden. Bei dem Kleinen aber nicht und es belastet einen schon. Wir wollten gerne noch ein Kind und es hat erst nicht geklappt. Jeden Monat habe ich gehofft, dass es geklappt hat und es ist nichts passiert. Zwei Jahre lang. Jetzt hatten wir schon zwei Kinder und haben uns deshalb nicht so sehr unter Druck gesetzt, trotzdem war es nicht schön. Wenn ich mir jetzt vorstelle, ich hätte noch kein Kind gehabt, wäre der Druck wahrscheinlich schon sehr groß gewesen und ich hätte noch mehr darunter gelitten. Deshalb kann ich schon nachvollziehen, dass man jede Möglichkeit in Betracht zieht. Ob es wirklich der richtige Weg ist, kann ich zum Glück nicht beurteilen. Es ist schon ein Risiko, da man immer wieder liest, dass die Leihmutter das Baby behalten möchte. Außerdem fehlt natürlich die Schwangerschaft, denn auch wenn es biologisch das eigene Baby ist, beginnt die Beziehung zum Baby in der Schwangerschaft. Da fällt es vielleicht schwerer, das Kind anzunehmen, denn bis dahin ist alles nur theoretisch. Vielleicht würde ich diesen Weg auch gehen, wenn ich keine Kinder bekommen könnte. Denn ein Adoptivkind zu bekommen, ist gar nicht einfach. Da kommen viele Paare auf ein Baby und ob ältere Kinder wirklich eine Alternative sind, wage ich zu bezweifeln, da man doch alles von Anfang an mitbekommen möchte. Ein Pflegekind würde für mich niemals in Frage kommen, da ich wohl ohne eigene Kinder daran zerbrechen würde, wenn ich es nach einem Jahr wieder abgeben müsste. Das wäre für mich einfach nicht zu ertragen.
Maria Waldfogel
 
Posts: 320
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Würdet ihr durch eine Leihmutter euer Kind austragen las

Postby Keiko on 12 Jun 2017, 07:33

Wir haben nämlich solch eine Entscheidung getroffen und bereuen die in gar keinem Fall, da nur durch dieses Verfahren war es für uns möglich zu den Eltern zu werden.
Keiko
 
Posts: 110
Joined: 11 May 2016, 09:09

Re: Würdet ihr durch eine Leihmutter euer Kind austragen las

Postby tilda on 20 Jul 2017, 01:22

Meine beste Freundin uns meine Cousine sind ungewollt kinderlos. Bei beiden lagen mehrere Probleme sowohl bei der Frau als auch beim Mann vor. Beide Paare haben sich gegen künstliche Befruchtung entschieden, da ihnen der Preis zu hoch erschien. Sie haben also keine Kinder bekommen und nach einer Trauerphase mit dem Thema abgeschlossen. Es muss also nicht so sein, dass ungewollte Kinderlosigkeit nicht akzeptiert werden kann oder die Paare da ewig drunter leiden. Es ist letzten Endes eine sehr persönliche Entscheidung, wie weit man gehen würde. Wo für mich eine Grenze erreicht ist, wenn Frauen jenseits der Wechseljahre noch unbedingt ein Kind wollen. Das ist dann einfach falsche Lebensplanung. Man hat als Frau halt nur ein gewisses Fenster zur Verfügung und dessen sollte sich jede Frau bewusst sein. Abgesehen davon finde ich auch Männer mit Mitte oder Ende 40 zu alt um Vater zu werden.
tilda
 
Posts: 478
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Würdet ihr durch eine Leihmutter euer Kind austragen las

Postby tilda on 10 Sep 2017, 23:29

Ich habe neulich eine Reportage über Leihmutterschaft gesehen und es wurden auch mehrere Paare in Deutschland gezeigt, die Leihmütter im Ausland in Anspruch genommen haben. Interessant war allerdings, dass einige den Kontakt nicht nur während der Schwangerschaft gehalten haben, sondern auch später noch. Für einige war das zweckmäßig, da sie wollten dass die Leihmütter noch ein weiteres Kind für sie austragen. Bei einigen Familien war das zum Wohle des Kindes. Schon früh wurde den Kindern erzählt, dass sie von Leihmüttern ausgetragen worden sind und dazu gab es auch spezielle Bilderbücher. Deswegen fanden die Eltern es auch wichtig, dass das Kind teilweise noch Kontakt über Skype oder Briefe zur Leihmutter hat. Fändet ihr es wichtig, dass euer Kind Kontakt zu der Leihmutter hat, wenn dieses von einer solchen ausgetragen worden ist? Ist es nicht eher so, dass die meisten Eltern gar keinen Kontakt haben und die Leihmutter meist noch nicht einmal persönlich kennen lernen? Wie würdet ihr das gestalten? In der Ukraine, soviel ich weis, ist das streng anonym, also man darf die Leihmutter nicht kennenzulernen.
tilda
 
Posts: 478
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Würdet ihr durch eine Leihmutter euer Kind austragen las

Postby Siri on 10 Nov 2017, 22:32

Ich persönlich muss sagen, dass ich keinen eindeutigen Standpunkt beziehen kann. Ich denke nämlich, es kommt auf den Einzelfall an, ob ich für oder gegen das Nutzen einer Leihmutter wäre. Generell würde ich spontan aus dem Bauch heraus sagen, dass ich Leihmutterschaften nicht gut finde. Ich selbst könnte mir nicht vorstellen, dass eine andere Frau mein Kind neun Monate lang in sich trägt und zur Welt bringt. Meiner Meinung ist die Schwangerschaft nämlich auch schon eine sehr entscheidende Zeit für die Bindung zwischen Mutter und Kind. Außerdem besteht natürlich leicht Missbrauchsgefahr und der Aspekt des Profits rückt in den Vordergrund. Davor, dass die Leihmutter plötzlich das Kind nicht mehr weg geben will, hätte ich zwar nicht so sehr Angst, doch völlig ausgeschlossen ist es denke ich auch nicht. Andererseits habe ich mir nun auch Gedanken darüber gemacht, was wäre, wenn ich selbst in der Situation wäre, keine Kinder bekommen zu können. Da ich selbst auf jeden Fall einmal Kinder haben möchte, wäre das ziemlich schlimm für mich. Deshalb ist die Möglichkeit einer Leihmutterschaft für diese Personen wohl durchaus eine Option. Zwar erlebt man die Schwangerschaft nicht selbst, aber immerhin handelt es sich um das eigene Kind, im Gegensatz zu einer Adoption beispielsweise.
Siri
 
Posts: 432
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Würdet ihr durch eine Leihmutter euer Kind austragen las

Postby naDin on 10 Dec 2017, 21:02

Natürlich ist das ein sehr kontroverses Thema, das vielfach diskutiert wird. Ich persönlich muss sagen, dass ich keinen eindeutigen Standpunkt beziehen kann. Ich denke nämlich, es kommt auf den Einzelfall an, ob ich für oder gegen das Nutzen einer Leihmutter wäre. Generell würde ich spontan aus dem Bauch heraus sagen, dass ich Leihmutterschaften nicht gut finde. Ich selbst könnte mir nicht vorstellen, dass eine andere Frau mein Kind neun Monate lang in sich trägt und zur Welt bringt. Meiner Meinung ist die Schwangerschaft nämlich auch schon eine sehr entscheidende Zeit für die Bindung zwischen Mutter und Kind. Außerdem besteht natürlich leicht Missbrauchsgefahr und der Aspekt des Profits rückt in den Vordergrund. Davor, dass die Leihmutter plötzlich das Kind nicht mehr weg geben will, hätte ich zwar nicht so sehr Angst, doch völlig ausgeschlossen ist es denke ich auch nicht. Andererseits habe ich mir nun auch Gedanken darüber gemacht, was wäre, wenn ich selbst in der Situation wäre, keine Kinder bekommen zu können. Da ich selbst auf jeden Fall einmal Kinder haben möchte, wäre das ziemlich schlimm für mich. Deshalb ist die Möglichkeit einer Leihmutterschaft für diese Personen wohl durchaus eine Option. Zwar erlebt man die Schwangerschaft nicht selbst, aber immerhin handelt es sich um das eigene Kind, im Gegensatz zu einer Adoption beispielsweise.
naDin
 
Posts: 296
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: Würdet ihr durch eine Leihmutter euer Kind austragen las

Postby tilda on 10 Feb 2018, 21:33

Ich habe neulich eine Reportage über Leihmutterschaft gesehen und es wurden auch mehrere Paare in Deutschland gezeigt, die Leihmütter im Ausland in Anspruch genommen haben. Interessant war allerdings, dass einige den Kontakt nicht nur während der Schwangerschaft gehalten haben, sondern auch später noch. Für einige war das zweckmäßig, da sie wollten dass die Leihmütter noch ein weiteres Kind für sie austragen. Bei einigen Familien war das zum Wohle des Kindes. Schon früh wurde den Kindern erzählt, dass sie von Leihmüttern ausgetragen worden sind und dazu gab es auch spezielle Bilderbücher. Deswegen fanden die Eltern es auch wichtig, dass das Kind teilweise noch Kontakt über Skype oder Briefe zur Leihmutter hat. Fändet ihr es wichtig, dass euer Kind Kontakt zu der Leihmutter hat, wenn dieses von einer solchen ausgetragen worden ist? Ist es nicht eher so, dass die meisten Eltern gar keinen Kontakt haben und die Leihmutter meist noch nicht einmal persönlich kennen lernen? Wie würdet ihr das gestalten? In der Ukraine, soviel ich weis, ist das streng anonym, also man darf die Leihmutter nicht kennenzulernen.
tilda
 
Posts: 478
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Previous

Return to Leihmutterschaft