Könnten Sie Leihmutter werden?

Re: Könnten Sie Leihmutter werden?

Postby delfin on 27 Jun 2010, 16:46

silene wrote:ich glaube schon. ich habs sogar meinem besten freund und seinem lebenspartner angeboten. zumindest die variante "teilzeitkind", weil leihmutterschaft ist ja nicht erlaubt :rolleyes:.

ich meine das jetzt absolut wertfrei, vorab.

Aber, wenn du für 2 Schwule ein Kind austrägst, wie soll das bürokratisch funktionieren, dass die das Kind zu sich nehmen ?





:P könntes du das auch für mich tun?? ich komme aus der schweiz
delfin
 
Posts: 1
Joined: 26 Jun 2010, 16:49

Re: Könnten Sie Leihmutter werden?

Postby 3xMom on 29 Jul 2010, 07:20

Ja, habe mir das sehr lange und genau überlegt, unter folgenden Bedingungen:

Es muss ein gefestigtes Paar sein. Ich will kein Spielzeug oder einen Partnerersatz austragen. Es muss vieles im Vorfeld vertraglich geregelt werden zB.: Wo bleibt das Kind wenn die Partner sich doch vielleicht mal trennen?
Ich stelle nur meine Gebärmutter zur Verfügung. Es ist nicht mein Leibliches Kind. Eizelle und Samen /Embryo haben mit mir/meinen Kindern kein Verwandtschaftsverhätnis, denn ich kann das weggeben eines Halbgeschwisters definitiv NICHT vertreten. Irgendwann würden sie sich suchen und finden wollen. Wie alt dürfen die Wunsch-Eltern überhaupt sein? Was kann man da vertreten?

Eine Schwanerschaft birgt grosse Risiken, im Ernstfall sogar Lebensbedrohlich auch für die Leihmutter. Also wie sichere ich meine Familie ab, meine leiblichen Kinder, meinen Mann?
Hier stellt sich dann die Frage, was sind die Strapazen und die 9Monate psychische Belastung für Leihmutter und deren Familie wert? Zum Thema Billig, Billiger fast geschenkte Schwangerschaft-Sollen Paare wirklich um den Globus hin und her fliegen müssen und nicht wissen was eine Leihmutter (nebenher mit dem Baby im Bauch) tut? Gruseliger Gedanke-nein Danke. :o Wenn ich da die Schwangeren im TV sehe nebenher Rauchend wie ein Schlot auf und abgehend.....

Die zukünftigen Eltern sollten das wachsen mitverfolgen können, zumindest über Video Konferenz oder mal mit zum Arzt gehen, damit sie eine Bindung zu Ihrem Kind entwickeln können, und Eltern/Leihmutter sollten miteinander reden/die gleiche Sprache sprechen, denn Baby hört mit. ;) Ausserdem finde ich es nicht gut die wirtschaftliche Not in anderen Ländern auszunutzen, später soll man seinem Kind dann erklären-du bist endlich da, weil deine Leihmutter soooo billig war-mehr wissen wir nicht? Also bevor du Kinder Zeugst mach einen Gentest von dir laufen noch duzende Halbgeschwister herum?! :o AUA!Wäre es legal in Deutschland/der EUl würden auch mehr Kinder geboren ganz klar, und zwar günstiger. Angebot und Nachfrage regeln dann den Preis, anständige Leihmütter könnten so sogar offiziell vermittelt werden. Geburten auf die Rente im Alter angerechnet werden. Leihmutter ist nichts verwerfliches oder schmutziges, wenn man es ordentlich, und mit sauberen klaren Verträgen macht und zwar zum Wohle der Kinder/Bürger von morgen! Aussdem wenn zb sogar Eizellen von Spenderinnen oder den Leihmüttern genommen werden muss essaubere Abstammungslisten geben, eben wegen der Gefahr das sich Halbgeschwister mal über den weg laufen könnten, den Rest kann man sich denken. Das muss alles bedacht werden.

Was ist meine ständige Sorge um das Wohlergehen des Babys wert? Und ich weis genau wie das ist, bei jedem Bissen bei jedem Trunk, der Gedanke: Ist das auch gut für´s Baby? Schatz kauf lieber das-ist teurer aber denk ans Baby.... Die Figur leidet extrem, da erträgt der Göttergatte so manch ausufernden Anblick *hihi* Platzmangel im Bett bishin zur Couchverbannung über Monate.... Was der Körper da so leisten muss-da muss anschliessend einiges gerichtet werden-heiss duschen und wieder in die ursprüngliche Grösse passen funktioniert leider nicht. Fragen von Nachbarn und Verwandten wo ist der Bauch, schon wieder schwanger usw? Nachts um halb 3 den Mann aus dem Bett pieken weil in 150km noch ein Italiener Tiramisu verkauft und sonst die Hormone einen zwingen ihn tot zu quatschen wieso er Freitags nicht beim Einkauf wusste worauf das BABY! heute Nacht hunger hat :lol: Radfahrer mit Bösen Blicken in die Flucht schlagen, weil sie einen anfahren könnten (ist ja schwer um so einen Babybauch drum herum zu lenken!) :twisted:

Ich will Rechtssicherheit, wo findet die Befruchtung und wo die Entbindung statt? Ich hatte zuletzt eine erstklassige geplante Hausgeburt 30 Minuten- TRAUMHAFT! Sohnemann (Nr 1) brauchte 16Stunden...Grauenvoll! Wollen die Eltern dabei sein? Was passiert bei der enormen Mehrbelastung zb. bei Zwillingen? Ungeplantem Krankenhausaufenthalt? Wie viele Versuche macht man, sollen Geschwister folgen? Was (will man gar nicht dran denken, aber möglich), wenn die "Eltern" wärend der Schwangerschaft einen Rückzieher machen, sich trennen oder gar durch Unfall versterben, ein Kind nicht gesund zur Welt kommt? Dann steht Leihmutter da mit dickem Bauch, bestellt und nicht abgeholt. Das sind schon ganz schön heftige Gedanken, die vorher ganz klar angesprochen und gekärt werden müssen. Wie man sieht habe ich deshalb die Nacht nicht schlafen können, der Staat hat mich mal wieder um den schlaf gebracht :lol:

Vor fast 3 jahren fragte mich meine beste Freundin (die wegen zu hohen Übergewichts nicht schwanger werden kann) ob ich Ihr Baby austragen würde. Ich musste ihr klar absagen, Ihr "Freund" wollte keine Kinder (bzw nicht mit ihr) und weil sie einfach eines "haben" wollte, zur Not mit heimlich geholtem Sperma von der Samenbank :o (also mit meinen Eizellen auch noch :shock: ). Daraufhin zerbrach zwar die Freundschaft, und ihr "Traummann" den sie wohl mit dem Kind halten wollte war auch ganz schnell weg, aber ich musste so oft darüber nachdenken und mein Mann und ich haben es wirklich lange diskutiert. Es gibt so viele Menschen, die wirklcih gute Eltern wären und andere werfen sie weg. Das macht fassungslos :cry:

Ich möchte nicht irgendwem helfen ein Kind zu "haben", Kinder sind keine Sachen und kein Eigentum. Es sind kleine noch hilflose Seelen/Personen die ein Recht haben Glück zu erleben. Die unter der richtigen Anleitung wunderbare Persöhnlichkeiten entwickeln und uns durch ihr Glück bereichern. Jedes gewollte und gut erzogene Kind ist ein Gewinn für unsere Geselschaft! Deshalb möchte ich noch 1 oder 2 Kindern das Leben in einer wohl behüteten Familie schenken. Das schafft mein Körper wohl noch locker(Bei uns ist das Haus mit 3 Kindern ja wirklich voll genug :D)

Ich kann verstehen wenn Leute zb. zuerst Karriere machen und leider oft den Zeitpunkt verpasst haben (mit Kinder Karriere machen ist beinahe ausgeschlossen, dann beibt Häuslebauen oder Alterssicherung allg. auf der Strecke) oder die Natur stellt sich einfach quer. Warum charakterlich einwandfreien und wirtschaftlich fähigen Paaren nicht ermöglichen Ihr Bestes an die nächste Genaeration weitergeben zu können? Deutschlands Politiker schreien "wir sterben aus" auf der anderen Seite aber werden unfruchtbare Paare gradezu gezwungen "kriminell" zu werden, weil sinnlose Verbote !gewolltes Leben! verhindern. es muss nur alles klar geregelt werden. Verbote führen nur zur Suche nach Umgehungsmöglichkeiten... Wenn ich ein freier Bürger bin, mein Bauch mir und nicht dem Staat gehört, dann bestimme ich auch an wen ich ihn "untervermiete".

Ich denke die Politik ändert schlagartig die Meinung, wenn sie die "steuerlichen Möglichkeiten" entdeckt sehnsüchtigen Eltern über eine "20%tige Leihmutterschaftssteuer" das Letzte Hemd ab zu pressen. So gesehen kommt bei mir grade auch der Gedanke auf, was streicht Vater Staat bei kinderlosen Paaren ohne Verwandte/Erben am Ende derer Lebenszeit ein? Hier erklärt sich einiges wie mir grade aufgeht. Somit kann ich nur appelieren, wenn ihr es wirklich zum Wohle der Kinder wollt werdet Eltern!

Vererbt nicht nur Materielles sondern vor allem Selbstachtung, moralische Werte, Anstand, Mitgefühl, Nächstenliebe, (psst Geheimcode-das muss den Politikern erst einer entschlüsseln und übersetzten :lol: ) und wenn es absolut nicht klappt, sorgt dafür das ihr euer Erbe ordentlich verprasst :lol: oder den richtigen Menschen rechtzeitig zukommen lasst. Wir haben mit 34/37 auch schon alles geregelt. So, die Vöglein zwitschern es ist 7Uhr durch und gleich ist Zeit für meinen Kaffee und die mittlere Maus in die Kita zu fahren. Ihr habt Euch das echt alles bis hierhin durchgelesen? Sehr fleissig, Danke :) Was meint ihr zu meinen "Altmodischen" Ideen?

LG von der 3xMom
3xMom
 
Posts: 6
Joined: 29 Jul 2010, 01:11

Re: Könnten Sie Leihmutter werden?

Postby Bettina on 05 Aug 2011, 13:22

Ich hab hehört, um eine Leihmutter zu werden, muss die Frau mindestens ein gesundes Kind haben. Ich habe noch keine ausführliche Information darüber. Aber wenn es so ist, finde ich, dass es richtig ist.
Bettina
 
Posts: 1
Joined: 05 Aug 2011, 10:47

Re: Könnten Sie Leihmutter werden?

Postby LittleSun on 23 Sep 2011, 11:01

Bettina wrote:Ich hab hehört, um eine Leihmutter zu werden, muss die Frau mindestens ein gesundes Kind haben. Ich habe noch keine ausführliche Information darüber. Aber wenn es so ist, finde ich, dass es richtig ist.


Ja, genau. Jedenfalls ist es so bei der ukrainischen Klinik in Kiew. Alle Leihmütter die sie haben, sind ganz gesund, physisch und psyhisch. Und wenn eine Frau schon ein Kind hat, kann man sicher sein, dass sie ein Kind austragen kann.
LittleSun
 
Posts: 9
Joined: 05 Aug 2011, 11:14

Re: Könnten Sie Leihmutter werden?

Postby angelina77 on 07 Feb 2012, 16:04

Eine sehr schwere Frage für mich
aller Wahrscheinlichkeit nach könnte ich nicht, ich bin ein sehr eindrucksfähide Person, darum kann ich mir nicht vorstellen ein Kind zur Welt bringen und dann ihn nachgeben. :?
angelina77
 
Posts: 4
Joined: 02 Feb 2012, 10:18

Re: Könnten Sie Leihmutter werden?

Postby Belis on 14 Mar 2013, 16:48

Ich kann mich als Leihmutter nicht vorstellen. Ich bin sicher, dass Frau eine starke Verbindung zum Kind während Schwangerschaft hat. Kann mir nicht vorstellen, dass ich nach der Geburt das Kind anderen Leuten gebe. Diese Tat würde mich mein ganzes Leben quälen :?
Belis
 
Posts: 1
Joined: 14 Mar 2013, 16:01

Re: Könnten Sie Leihmutter werden?

Postby Anne Kamin on 12 Nov 2014, 22:52

Hallo an Alle,

ob ich mich in Rolle einer Leihmutter vorstellen kann, ist schwer zu sagen. Einerseits kann man ein Paar glücklich machen, andererseit muss das sehr schmerzvoll sein, ein Kind wegzugeben. Ein Kind, das man ausgetragen hat. Hier kämpfen die Emotionen mit den materiellen Wünschen. Lange Rede, kuzer Sinn. Ich könnte eine Leihmutter nicht werden. Zu sehr würde ich kann "fremde" Kind dann lieben.
Anne Kamin
 
Posts: 45
Joined: 10 Jul 2014, 09:02

Previous

Return to Leihmutterschaft