Ado/Leihmutter

Ado/Leihmutter

Postby Nala on 25 Jul 2016, 19:43

Welche Vor- und Nachteile seht ihr bei den zwei Bereichen? Ich in 30 Jahre, hatte vo 2 Jahren Krebs und meine Gebärmutter war entnommen. Ich habe einen lanjährigen Partner der nun schon 40 ist.
Unser Problem ist nun, dass wir sehr gerne Kinder haben möchten und auch die Möglichkeiten dazu haben. Wir haben einen schönen kleinen Hof. Wir haben Platz und Zeit sowie die Möglichkeit für ein schönes Zuhause. Nun wünschen wir uns nichts Sehnlicheres als ein Kind. Die Ärzte geben uns die Auskunft dass unsere einzige Chance die Leihmutterschaft ist aber sie darüber nicht beraten dürfen. Organisationen im Ausland wollen bei Ablauf 100.000 Euro haben, bei Komplikationen mehr. Ich finde das Irre... Das man jemand dafür entlohnen muss ist uns klar und auch die Artzkosten aus eigener Tasche zu bazahlen hat. Wer hat Erfahrung und kann uns helfen?
Leihmutterschaft ist in Deutschland verboten, weiß ich. Aber wie ist das denn mit dem Ausland? Wenn man z.B in die USA eine Leihmutter hat, darf man dann von ihr das Kind adoptieren oder ist das auch rechtswidrig? Also gegen das Recht möcht ich auf keinen Fall verstossen. Möchte mich nicht strafbar machen und auch bin nicht sicher, Leihmutterschaft oder Adoption. Deshalb grade die Frage. Ich weiß, dass andere nicht viel davon halten, aber für mich ist es eine Möglichkeit, die mich wirklich ungemein beruhigt und auch den Druck und Stress von mir nimmt. Ich würde mich über nette Beiträge freuen und Bitte die glückllichen Mütter, die Kinder haben oder bekommen können mein Anliegen zu verstehen und nicht zu verurteilen.
Nala
 
Posts: 330
Joined: 21 Jul 2016, 23:43

Re: Ado/Leihmutter

Postby yourAngel on 25 Jul 2016, 19:53

Hallo,
ja, auch das ist in Deutschland verboten. Du darfst das Kind nicht als Dein Eigenes nach Deutschland bringen. Würdest Du das Kind hingegen im Ausland adoptieren, würden die gleichen Regeln in Deutschland gelten, wie die, die für eine Auslandsadoption gelten. Das ist der einzig legale Weg, und es ist auch ein Weg, der schief geht, wenn man die Bedingungen nicht erfüllt.
Was Vor und Nachteilen angeht. Adoption: Vorteile: Zum einen können sich Eltern die keine eigenen Kinder bekommen können, somit ihren Wunsch doch noch erfüllen.Und zum anderen ist dies sehr hilfreich Kindern zu helfen, die sonst im Heim, 3. Weltländern ..usw. aufgewachsen wären, zu helfen.
Leihmutterschaft: Vorteile: wie auch bei der adoption können sich Eltern die keine eigenen Kinder bekommen können, somit ihren Wunsch doch noch erfüllen. Nachteile: die leihmutter könnte eine so enge bindung zum dem kind verspühren, dass sie es nicht mehr hergeben möchte.
yourAngel
 
Posts: 545
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Ado/Leihmutter

Postby Windchen210 on 25 Jul 2016, 20:17

Hier wirst du sicherlich viele Gegnerinnen finden...
Aber bei diesem Preis kann ich mir nicht vorstellen, dass es sehr seriös ist. Ich glaube nicht, dass es so dermaßen teuer ist. In manchen Ländern ist eine Leihmutterschaft recht normal. Vielleicht findest du im Internet eine Plattform, wo bereits deutsche Mütter eine Leihmutter in Anspruch genommen haben?
Die könnten dir vielleicht weiterhelfen und dir sagen, wo sie Informationen bekommen haben. Wir werden mit meinem Mann versuchen Leihmutterschaft im Ausland zu machen. Das ist die letzte Chance für uns Kind zu bekommen. Ich habe einen Artikel von Frankfurter Zeitung über ukrainische Klinik gelesen. Da steht, dass viele Deutsche Paare die Leihmutterschaft in der Ukraine machen und ohne Probleme nach Deutschland ausreisen. Wir wollen dieses Risiko eingehen.
Windchen210
 
Posts: 293
Joined: 21 Apr 2016, 21:35

Re: Ado/Leihmutter

Postby trixis on 25 Jul 2016, 20:22

Zur Adoption möchte ich noch folgendes hinzufügen, weil für mich selbst steht das gar nich in Frage: wir haben mal in der Klasse darüber diskutiert, was wir davon halten, wenn homosexuelle Paare Kinder adoptieren und dabei gingen die Meinungen weitauseinander. Einige waren absolut dagegen, da sie der Meinung waren, dass die Kinder evt. deswegen von Mitschülern gehänselt werden könnten und somit einen noch größern seelichen Schaden davon tragen, als wenn sie im Heim usw. aufgewachsen wären. Natürlich gab es auch die gegenteilige Meinung, Eltern, egal ob homosexuell oder hetro oder was auch immer, sind besser, als gar keine eltern.
Wir möchten Leihmutterschaft und Eizellspende in der Ukraine machen Mit den gefrorenen Eizellen in Spanien ist das tatsächlich ein Problem. Für fünf Versuche haben wir 75000 Euro bezahlt. Wir haben alle unsere Hoffnung auf spanische Klinik gesetzt. Ich habe später viel im Internet zu diesem Thema recherchiert und mich auf den Artikel gestoßen, wo klar steht, dass Spanien die Eizellen in den anderen Ländern kauft und einfriert. Habe auch gefunden, dass Ukraine dem Spanien Eizellen verkauft. Ich bin verärgert. Früher mochte ich nicht die Eizellspende in einem unentwickelten Land machen, deswegen sind wir nach Spanien geflogen mit der Hoffnung, dass bald wir unser erwünschtes Kind bekommen…
trixis
 
Posts: 264
Joined: 18 Apr 2016, 20:57

Re: Ado/Leihmutter

Postby tilda on 25 Jul 2016, 20:26

Hallo! Die Adoption kann jahrelang dauern. Niemand wird dir garantieren, dass alles gut laufen wird. Ein fremdes Kind bleibt immer ein fremdes Kind. Ich würde lieber die Leihmutter dazu engagieren.
Ich weiß nicht, wie es mit der Situation in Amerika steht, aber in der Ukraine ist alles ganz legal und fast leicht. Die Leihmutterschaft ist in der Ukraine nicht verboten, aber sie wird durch Gesetzgebung reguliert. Die von Ihnen gewählte Leihmutter muss obligatorisch ledig sein, dann wird Ihr Mann in Deutschland als Vater anerkannt. Obwohl es ihr genetisch verwandtes Kind ist, müssen Sie dieses Kind adoptieren. Es verlang die deutsche Regelung. In diesem Fall haben Sie keine Probleme mit Gesetz.
tilda
 
Posts: 509
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Ado/Leihmutter

Postby sofi_e on 25 Jul 2016, 20:34

Es gibt heute große Auswahl von Kliniken mit unterschiedlichen Preisen, Dienstleistungen und sogar Behandlung. Deshalb ist es wirklich schwierig, sich für eine Klinik zu entscheiden. Wer die Wahl hat, hat die Qual) Du kannst hier und woanders fragen, aber die Frauen haben verschiedene Probleme...Du sollst einen Rat von Experten bekommen. Es gibt eine freie wohltätige Organisation Happy Family, die den kinderlosen Menschen hilft. Sie arbeitet mit den Kliniken nicht und kann nur unabhängige Entscheidungen treffen. Ich hab mich an diese Organisation angewendet. Die Mitarbeiter haben meine Situation und Probleme mit Gesundheit erlernt. Und dann wurden mir drei Kliniken empfohlen. Ich habe die beste ausgewählt.
Was Adoption angeht.. Man muss Fragebögen, Hausbesuch, Führungszeugnis, ärztliches Attest, Besuch eines Kurses durchgehen, um ein Kind zu adoptieren. Es kann so nervenberaubend sein. Und wird es überhaupt klappen?
Das ist ungern gesehen, wenn man parallel fährt. Für eine Adoption sollte man eigentlich den medizinischen Weg für sich abgeschlossen und verarbeitet haben. Man muss sich eben immer bewusst sein, was das bedeutet... Selbst wenn man ein Kind in sehr jungem Alter bekommt, hat es eine Prägung, kann Behinderungen haben ... Es will alles wohl überlegt sein.
sofi_e
 
Posts: 284
Joined: 03 Jul 2016, 13:39

Re: Ado/Leihmutter

Postby Siri on 25 Jul 2016, 20:38

Also, ich verurteile das absolut nicht! Ich meine, die Leihmutter wird schon wissen, was sie da tut, und so lange sie damit einverstanden ist, warum nicht? Man hilft damit einem Menschen, der nie eigene Kinder bekommen kann. Es ist Menschenhandel auf Zeit, man mietet eine Frau, die das Kind austrägt und muss es weggeben. Jede Frau, die schon mal eine Schwangerschaft erlebt hat weiß, wie einen diese Zeit prägt und dass man das Kind nicht einfach ohne psychische Spätfolgen weggeben kann, ganz egal, ob es nun biologisch das eigene oder fremde Kind ist.
Nichts desto trotz verstehe ich dich natürlich und ich möchte euch nichts Böses...
Erfahrungen habe ich damit nicht, aber ich hoffe, dass ihr bald auch das Glück habt, ein Kind zu haben.
Siri
 
Posts: 466
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Ado/Leihmutter

Postby Ruth on 25 Jul 2016, 20:41

Ich kann dich verstehen - hatte auch viele Gedanken dazu… diese Angst nie Mama sein zu dürfen - warum dann nicht das Baby in einem anderen Bauch wachsen lassen?? Klar ist es nicht der Lieblingsplan - aber es ist eine Option! Es ist natürlich immer fragwürdig, wie die Leihmutter am Ende mit der Trennung klar kommt, wie verantwortungsvoll sie mit Eurem Baby in der Schwangerschaft umgeht und welche Bindung das Kind später Mal zu der Leihmutter verspüren wird, aber im Prinzip ist diese Problematik bei einer Adoption ganz ähnlich. Das große Tabu ist ja immer die Bezahlung und die Frage nach der Grenze zum Menschenhandel. Da ihr ja aber sowohl eigene Eizelle, als auch eigenes Sperma verwenden wollt, kann man diese Kritik zumindest ein bisschen eingrenzen, denke ich.
Auf jeden Fall finde ich es gut, sich schonmal vorsichtshalber nach Alternativen umzusehen. Vor allem, wenn es Euch hilft, den Druck aus der Sache zu nehmen und alles etwas entspannter anzugehen. Manchmal ist das ja schon der Schlüssel zum Glück...Du musst natürlich nur bedenken, dass eine Leihmutter auch keine Garantie für ein Baby ist.
Ruth
 
Posts: 423
Joined: 10 Feb 2016, 20:37

Re: Ado/Leihmutter

Postby Pika4u on 25 Jul 2016, 20:45

Ein Kind ist das größte Glück auf Erden. Aber um jeden Preis? Ich denke man sollte sich fragen, wie sich das Kind fühlen wird. Wie würde man sich selbst fühlen? Das Kind im Mutterleib, ob genetisch oder nicht, entwickelt eine starke Bindung zur Mutter. Es ist mit ihr eins für neun Monate. Es fühlt sich auch nach der Geburt mit ihr verbunden. Daran sollte man denken, wenn man solche Entscheidungen trifft.
Ich würde mich nochmal über Adoptionsmöglichkeiten informieren. Der Cousin meines Mannes adoptiert gerade ein dreijähriges Mädchen aus Russland (beide Adoptionseltern knapp über 40, 42 oder so) und meine Kusine und ihr Mann wollen dieses Jahr ein afrikanisches Kind adoptieren, hier sind auch beide 42 und 43 Jahre alt. Auslandsadoptionen sind also noch möglich, falls das für Euch auch eine Option ist.
Pika4u
 
Posts: 506
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Ado/Leihmutter

Postby Nala on 25 Jul 2016, 20:56

Danke für die netten Beiträge. Wir haben uns natürlich auch über die Adoption im Ausland informiert. Wie hier schon erwähnt wurde, sind es teilweise Kinder, die den Eltern entrissen wurden oder aus finanziellen Gründen verkauft werden. Ist das besser als Leimutterschaft?
Viele Adoptivkinder haben starke Schäden oder Behinderungen, die man beim eigenen Kind natürlich auch nicht ausschliessen kann. Die Zahlen sind erschreckend für uns. Die Kinder sind teilweise schon in der Schwangerschaft nicht gewollt und haben teil am Dorgen-oder Alkoholkonsum der Eltern. Daher sind wir etwas davon ab...Also ich habe meine Eierstöcke noch und möchte natürlich auch gerne meine Eizellen verwenden. Demnach wäre es genetisch unser Kind.
Es wird wie schon angesprochen ein Vertrag gemacht. Dieser Vertrag hat in Deutschland natürlich keine Gültigkeit. Daher wird es vorwiegend im Ausland praktiziert. Es werden in der Regel nur Frauen für die Leimutterschaft genommen, die schon eigene Kinder haben und wissen was körperlich und gefühlsmässig auf sie zukommt. Ganz schwere Sache finde ich... Aber ich habe nicht so viel Auswahl...
Nala
 
Posts: 330
Joined: 21 Jul 2016, 23:43

Next

Return to Leihmutterschaft



cron