Ado/Leihmutter

Re: Ado/Leihmutter

Postby paprik_a on 25 Jul 2016, 21:06

Also ich würde es für mich nicht zu 100% ausschließen. Jetzt, wo es nicht so ist sag ich. Kein Thema würde ich machen. Aber die emotionale Seite ist nicht zu unterschätzen.
Ganz im Ernst. Dieses Kind wird nicht aus Liebe, sondern vom Arzt gezeugt. Ich bin der Meinung, ich könnte für mich sagen, es ist nicht mein Kind. Es sind ja nicht meine Gene. Es ist ein Bauchbewohner, eine Vermietung. Für diese Eltern ist es ein Wunschkind und dem geht es zu 100% gut. Da wo es dann aufwachsen würde. Das schlimme ist Schwangerschaftshormone vernebeln einem das Gehirn und man kann nicht mehr logisch denken.
Aber wie möchtest Du das Deinen Kindern erklären? Es ist ja verboten. Auch stell ich mir die Sache mit den Papieren nach der Geburt schwierig vor. Adoption geht auch nur mit JA und die stellen dann Fragen. Ich würde das für niemanden tun und vor allem würde ich das auch dem Kind nicht antun, dass es Teil einer Abmachung ist, und nun die Frau,die es die ganze Zeit gehört hat,seine Mama nicht mehr sieht..
paprik_a
 
Posts: 414
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

Re: Ado/Leihmutter

Postby Nala on 25 Jul 2016, 21:08

Ich bin mir im klaren, dass das mit den Hormonen so eine Sache ist und wenn dieses Würmchen erst mal auf der Welt ist, man dann wirklich anders denkt.. Dennoch ist es in Amerika erlaubt. Ich würde mich auch mal gerne mit jemanden unterhalten der so etwas schon einmal gemacht hat. Es ist ein brisantes Thema, wie man hier lesen kann. Dennoch, mit gewissen Auflagen und regeln wäre ich persönlich nicht abgeneigt. Auch wenn ich jetzt verurteilt werde, es geht mit überhaupt nicht um den finanziellen Aspekt, sondern nur darum, einem Paar zu helfen. Wie geht es einer Frau, die seit 10Jahren versucht ein Baby zu bekommen, Hormone schluckt und den ganzen Mist mitmachen muss und es dann doch wieder nicht klappt.. Dieses Baby wäre wohl die ganze Welt für Sie..
Nala
 
Posts: 347
Joined: 21 Jul 2016, 23:43

Re: Ado/Leihmutter

Postby omega on 25 Jul 2016, 21:12

Ich könnte das niemals im Leben tun für niemanden und für kein Geld der Welt. Ich kann allerdings verstehen, wie sehr manche Paare über einen unerfüllten Kinderwunsch verzweifeln. Mein Bruder und seine Frau haben 9 Jahre versucht, schwanger zu werden. Die haben alles versucht bis hin zu 6 künstlichen Befeuchtungen, die alle in einer Fehlgeburt endeten. Sie hatten die Hoffnung fast aufgegeben, da war sie auf einmal schwanger.
Meine Freundin ist 40 Jahre alt, hat es 10 Jahre mit ihrem Mann versucht, vergeblich. Sie haben sich für eine Adoption entschieden. Im Mai bekamen sie ihre Tochter. Sie lag 3 Tage nach ihrer Geburt in einer Babyklappe und hat nun überglückliche Eltern und ein schönes Leben. Ich persönlich bin der Meinung, es gibt soviele Kinder, die von ihren Müttern weggeben werden und gerne Mama und Papa hätten, da sollte es keine Frau auf sich nehmen Leihmutter zu sein.
Für mich ist es unvorstellbar und allein der Gedanke zwickt im Herzen mein eigenes Fleisch und Blut anderen zu überlassen...
omega
 
Posts: 357
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: Ado/Leihmutter

Postby naDin on 25 Jul 2016, 21:18

Ist in Deutschland ja leider verboten, ich selber könnte mir nie vorstellen, ein Kind, was in mir gewachsen ist, was ich über Monate angefangen habe zu lieben wegzugeben, aber ich würde die, die es tun, nie verteilen, denn sie werden ihre Gründe haben.Was Adoption angeht ist es in Deutschland sehr schwer, ich habe es hinter mir und erst ist man zu jung dann zu alt nicht reich genug nicht gesund genug oder man hat schon ein Kind also schwierig.
Ich selber habe nachdem ist mit Adoption nicht geklappt hat nun seid 2001 ein Dauerpflegekind, was damals mit ziemlich vielen Defiziten kam und heute mit viel Liebe ein normaler Teenager ist. 2004 bekamen mein Exmann und ich mit ICSI eine Tochter, die die ersten Monate auf intensiv war, aber heute auch völlig ok, ist aber Fertigspritze ganze Kampf hat unsere Ehe nicht geschafft. Nun bin ich drei Jahre neu verheiratet und leider können wir selbst nun keine Kinder mehr bekommen da mein Mann wegen einem Gehirntumor nicht mehr zeugen kann, selbst nicht mit künstlicher Befruchtung. Mich macht das sehr traurig, denn ich hätte gerne noch ein Kind nochmal das volle Programm mit nachts aufstehen, zahnen usw. aber das ist ja leider nicht möglich. Vielleicht noch ein Pflegekind aber das wissen wir noch nicht liegt ja daran, wann das Jugendamt ein Kind hat.
naDin
 
Posts: 318
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: Ado/Leihmutter

Postby Mefistofel on 25 Jul 2016, 21:55

Ich kann deinen Wunsch gut verstehen und es ist auch bewundernswert, dass ihr diesen schwierigen Weg gehen wollt. Wir haben eine künstliche Befruchtung hinter uns, das ist längst nicht das gleiche, aber selbst dabei gibt es schon viele, die das sehr abwerten und einen anfeinden. Die wissen eben nicht worum es geht!
Natürlich ist eine Leihmutterschaft eine seltsame Sache, aber es gibt eben tatsächlich Frauen, die sehr gerne schwanger sind, aber zB schon mehrere Kinder haben, deswegen keins mehr wollen. Aber diese Frauen schenken liebendgerne einem anderen Paar diese Möglichkeit. Klar, das ist Typsache, ob man das dann kann. Ich glaube, dass es in den USA zB die Möglichkeit gibt auch weiterhin in Kontakt zu bleiben, so dass sich Leihmutter und leibliche Mutter kennen und austauschen können.
Ein Pflegekind kann man auch in eurem Alter bekommen, durchaus auch Säuglinge, die wegen schwierigen Familienverhältnissen zB aus der Familie genommen werden müssen und die man dann oft nach einiger Zeit adoptieren kann. Kenne zwei Fälle im Bekanntenkreis, da läuft es wunderbar. Aber es ist natürlich nicht das eigene Kind.
So oder so, ich wünsche euch, dass ihr euren Traum wahr machen könnt!
Mefistofel
 
Posts: 29
Joined: 08 Jun 2016, 22:14

Re: Ado/Leihmutter

Postby Maria Waldfogel on 25 Jul 2016, 22:03

Ich finde es ganz natürlich, wenn man in dieser Situation alle Möglichkeiten für eine abklopft und jeder sollte soweit gehen, wie er es für sich selbst vertreten kann. Wir haben dann auch besprochen, was ist unser Maximum wie weit wir gehen. Wir waren uns einig, wir gehen bis zur künstlichen Befruchtung, 3 mal, wenn es dann nicht klappt, dann soll es so sein. Wir haben uns dann schon ausgemalt, was wir dann ohne ein Kind mit unserem Leben machen werden, in den möglichst schönsten Farben, einfach als lebensalternative und das hat uns gut getan, denn so hatten wir eine Alternative mit der wir uns vlt hätten anfreunden können. Ich finde, wenn man einen Plan hat, wie man weiter verfahren kann, dann entspannt das ungemein und dann klappt es plötzlich wie von alleine. Auch wenn ich jetzt schwanger bin, kann ich alle deine Gedanken sehr gut nachvollziehen! Auch weil wir uns noch nicht freuen können, weil wir noch keinen Herzschlag haben sehen können und die Angst noch immer allgegenwärtig ist und uns die Alternativen etwas halt geben.
Geh deinen weg, soweit wie du kannst und es für richtig hältst... Denn keiner wird dir den Schmerz und die Angst nehmen... Leider...
Maria Waldfogel
 
Posts: 344
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Ado/Leihmutter

Postby Lisa_vogt on 25 Jul 2016, 22:15

Adoption ist eie tolle Sache, wir haben auch ein Adoptivkind aber so einfach ist es in Deutschland gar nicht, ein Adoptivkind zu bekommen. Man muss sich das (verheiratetes) Paar nackig machen. Es muss alles auf den Tisch legen (Finanzen, eigene Kindheit, Zukunftspläne, usw). Der jüngere Partner darf nicht älter als 40 Jahre sein.
Man muss der Finanzielle und Räumliche Rahmen passen (Empfänger haben in D leider keine Chance ein Kind auf diesem Wege zu bekommen - traurig aber wahr) Steht man auch als Adoptivbewerber mächtig unter Strom, denn man weiß nie, kommt ein Anruf, oder wartet man vergeblich. Wir haben 4 lange Jahre auf unser Sohn gewartet, und im Nachhinein gesehen ist dies eine kurze Zeit gewesen (wir haben in D adoptiert, aber auch Auslandsadoptionen sind schwieriger und teurer geworden, dauern auch ihre Zeit, und man muss viel Zeit für Reisen in das jeweilige Land einplanen. In D ist es mittlerweile gar nicht mehr so einfach, ein Kind zu adoptieren, denn auf 1 Kind was adoptiert werden möchte kommen - je nach Landkreis/Stadt - viele Bewerber (in unserem Landkreis waren es damals 14 Bewerber-Paare bei 1 Kind welches zur Adoption frei gegeben wird) Trotzdem wünsche ich allen Adoptionswilligen Paaren viel Erfolg
Lisa_vogt
 
Posts: 461
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: Ado/Leihmutter

Postby kühn on 25 Jul 2016, 22:35

Warum darf auch bei diesem Thema nicht jeder für sich entscheiden? Genauso wie es Frauen gibt, die sich dazu entscheiden ihr Kind zur Adoption frei zu geben, kann es doch auch Leihmütter geben - und vielleicht sollte man es diesen mutigen Menschen (Leihmütter und zukünftigen Eltern) nicht noch schwerer machen, indem man sie verurteilt. Ich persönlich kann es mir nicht vorstellen - würde aber niemanden verurteilen, der sich zu solch einem Schritt entschließt! s ist immer leicht zu urteilen, wenn man selbst problemlos Kinder bekommen kann. Die Verzweiflung der Paare die ohne Hilfe keine Kinder bekommen können, muss riesig sein - und die Kinder können in der Gewissheit aufwachsen absolut gewollt zu sein. ch denke Deutschland sollte in diesem Punkt liberaler werden.
kühn
 
Posts: 311
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: Ado/Leihmutter

Postby Fuchs on 25 Jul 2016, 22:37

Ich verstehe euch soweit es eben geht. Natürlich ist es was anderes, wenn man wirklich in der Situation ist und ich verstehe euren Kinderwunsch voll und ganz und wünsche euch auch alles gute, egal für welchen Weg ihr euch entscheidet. Es ändert aber nichts an meiner Meinung. Ich hab einige Berichte zu dem Thema gesehen und für mich einfach klar, eine Schwangere baut eine Bindung zu dem Kind das sie austrägt auf, egal ob es ihr Kind ist oder nicht...
Die Mutti kann sich nunmal nur begrenzt darin reinversetzen, wie es ist keine Kinder kriegen zu können... aber Kinderlose wissen auch nicht, wie es ist eine Schwangerschaft zu erleben.
Nichts desto trotz müsst ihr euch ja am Ende wohl fühlen. Es nützt ja niemandem was wenn ihr im Ausland adoptiert und euch nicht wohl fühlt.
Habt ihr euch mal mit Pflegekindern auseinander gesetzt. Ist das keine Option?
Fuchs
 
Posts: 274
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

Re: Ado/Leihmutter

Postby eva2Abel on 25 Jul 2016, 22:39

Wie ist das denn, wenn du deine Gene austragen lässt und sie das Kind dann behalten will? Darf sie das? Seit langer Zeit verkaufen Menschen ihren Körper für Geld, das ist auch ein Ausbeuten von Menschen. Und hier verkauft eine Frau ihren Körper für 9 Monate; letztlich ist es ihre Entscheidung. Wenn man über seriöse Stellen geht, sollte das in Ordnung sein.
Es ist für die Leihmutter bestimmt schwer, sich von dem kleinen Wesen zu trennen, aber ehrlich gesagt, wird sie schon ihre Gründe haben, warum sie es macht und wissen, dass sie es aushält. Da muss ich mir ihren Kopf nicht zerbrechen...auch wenn es hart klingt. Wenn sie unter den Folgen leidet, tut mir das sehr leid für sie. Ich finde, sie sollten lediglich Frauen zulassen, die bereits mindestens ein eigenes Kind haben.
Ich drück euch die Daumen und hoffe, dass ihr vielleicht doch auf eine Adoption ausweichen dürft. Und es ist sowieso eine Frechheit, dass die Bürokratie hier so lange Jahre braucht.
eva2Abel
 
Posts: 378
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

PreviousNext

Return to Leihmutterschaft