Ado/Leihmutter

Re: Ado/Leihmutter

Postby Engeline on 25 Jul 2016, 22:43

Frauen die eine Leihmutterschaft eingehen sind alle psychologisch untersucht und müssen weitere Vorraussetzungen mitbringen wie z.B. eine erfolgreiche Schwangerschaft. Ich denke das diese Frauen wissen was auf sie zukommt.
Mir ist klar, dass es in Deutschland anrüchig ist. In Amerika ist es ein anerkannter "Job" und wird zu tausenden jährlich praktiziert. Es ist vorher auch rechtlich alles abgesichert. Für beide Seiten.
Ich denke wenn es Frauen gibt die nicht so emotional sind und eine Leihmutterschaft mit sich vereinbaren können haben doch einen ganz guten Job, oder? Sie verdienen volles Geld bekommen noch "Unterhalt" und können sich um ihre eigene Familie kümmern. Welche Mama kann behaupten voll zu verdienen und zu hause mit voller Aufmerksamkeit für die eigenen Kinder da zu sein? ich könnte es sicher nicht, aber für die jenigen denen es nichts ausmacht doch ganz gut...
Ich hatte vor einigen Wochen eine Doku gesehen, über Leihmütter. Wenn ich mich nicht irre, villt in Russland? Genau kann ich das nicht sagen, jedenfalls wurden dort Ärzte und auch die Leihmütter befragt, wie das alles abläuft und womit man rechnen muss. Da gab es Mütter, die das schon 2-3 mal gemacht haben, du konntest dir aussuchen, was für eine Leihmutter du haben möchtest, fast wie eine Bewerbung. Jedenfalls, wenn man dann soweit war, dass man sich für eine entschieden hat, und das vom Geld auch alles gepasst hat (Ich weiß nur, dass es sehr teuer war) man die Kosten für die Befruchtung bezahlen muss, die nicht günstig waren, dass heftige daran fand ich aber, dass wenn die Befruchtung z.B. aus irgendeinem Grund nicht angeschlagen hat, das Geld, dass ihr dafür Investiert habt, weg ist und alle weiteren Befruchtungen nochmal bezahlen müsst.
Engeline
 
Posts: 815
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: Ado/Leihmutter

Postby Bibolina on 25 Jul 2016, 22:46

Hallo!
Wir stehen vor einem ähnlichen Problem. Ich bin 43, mein Mann ist 48. Ich kann infolge der Erkrankung nicht schwanger werden. Wir wollten das Kind adoptieren, aber das geht wegen Alter nicht mehr. Dann haben wir über die Leihmutterschaft mit Eizellspende nachgedacht. Da es in Deutschland gesetzlich verboten ist, haben wir im Internet rescherschiert über die Leihmutterschaft im Ausland. Habe gelesen, dass viele deutsche Paare nach Spanien fliegen um dort Eizellspendeprogramm zu machen. Leihmutterschaft ist in Spanien genauso wie in Deutschland verboten, deswegen haben wir uns für Ukraine entschieden. Die Preise dort sind viel günstiger, Leihmutterschaft und Eizellspende sind gesetzlich erlaubt. Ich mache mir nur Sorgen wie das weiter nach der Geburt des Kindes gehen wird, ob man die Erlaubnis für Ausreise leicht bekommt. Wir haben in der Ukraine eine Klinik BioTexCom gefunden, haben gute Beurteilungen darüber gelesen. Sie schreiben, dass nach der Geburt des Kindes sie ihre Kunden bei der Ausstellung des Kinderreisepasses unterstützen. Habe auch diese Klinik angerufen, sie haben mir gesagt wir können für einen Tag zur Klinik kommen, sie stellen Aufenthalt und Verpflegung den Kunden bereit. Man muss auch nichts für ersten Termin in der Klinik bezahlen. Mal sehen… Vielleich kann hier jemand im Forum mir noch irgendwelche Klinik empfehlen? Ich würde für jede Information sehr dankbar.
Bibolina
 
Posts: 336
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: Ado/Leihmutter

Postby Maria Waldfogel on 11 Dec 2016, 01:41

Wer in Deutschland ein Kind adoptieren möchte, muss mindestens 25 Jahre alt sein. Eine Obergrenze für die Adoption kennt das Gesetz nicht, dennoch sinken die Chancen ein Kind zu adoptieren mit steigendem Alter. Die Altersdifferenz zwischen Adoptivkind und Eltern sollte nicht mehr als 40 Jahre betragen. So steht es im Bürgerlichen Gesetzbuch. Also zu alt sind wir mit meinem Mann nicht. Dass ich noch nicht 66 bin ist meiner Meinung nach auch eine gute Voraussetzung (aber ehrlich, habe nichts Persönliches gegen die Frau). Ein paar Jahre in Kauf zu nehmen bis wir am Ziel sind, sind wir beide bereit: Hab so viele Berichte von verschiedenen Paaren gefunden, dass ich mich in den Infos, im Internet und sogar in der Zeit schon zu verlieren glaube. Also die Wartezeit ist für viele das deprimirendste von der ganzen Sache, das, was einen fertig macht. Deswegen hatte ich die Idee mit Flüchtlingskindern. Ob das vielleicht schneller und nichts so kompliziert wäre. Und die Schwangerschaft… ich habe keine Angst dick zu werden (bin kein Modell), sondern Angst vor der Schwangerschaft. Genau vor dem, was sich so viele wünschen: wie es im Körper etwas wächst und ihn verändert. Ein Alptraum für mich. Ein Horror. Aber ok, ist mein persönliches Problem. Meinem Mann ist das letztendlich egal, wie alle meine Ängste. Schließlich hat jeder was.
Maria Waldfogel
 
Posts: 379
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Ado/Leihmutter

Postby Agnes.frankes on 15 Apr 2017, 04:17

Zum einen, ist es immer schwer zu lesen, dass andere ihre Schwangerschaft beenden, weil sie kein Kind wollen, man selber sich nix sehnlicher wünscht als ein Kind. Leihmutterschaft ist hier in Deutschland verboten, auch wenn die Leihmutterschaft ausserhalb von D ist und auch das Kind außerhalb von D geboren wird. Es ist und bleibt illegal. Mir scheint was Adoption angeht, habt ihr nur so ein Halbwissen. Der Glaube spielt eigentlich bei einer Inlandsadoption keine Rolle. Bei einer Auslandsadoption ist mir bei den Anforderungen der Länder nie begegnet, dass sie eine bestimmte Religion ablehnen oder bevorzugen. Mein Mann und ich haben auch eine Adoptivtochter hier in Deutschland adoptiert und wir sind katholisch und es hätte ja auch sein können, dass das Kind leibliche Eltern mit einer anderen Religion hat und dann würde es auch nicht passen. Ob eure Staatsangehörigkeit der entscheiden Grund ist weiß ich nicht, aber könnt ihr dann nicht über die Türkei einen Antrag stellen? Und das man hier in D ewig wartet stimmt auch nicht so ganz, wir haben 13 Monate gewartet, Bekannte von uns haben weniger als 6 Monate gewartet
Agnes.frankes
 
Posts: 559
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: Ado/Leihmutter

Postby tilda on 20 Jul 2017, 01:20

Hallo! Die Adoption kann jahrelang dauern. Niemand wird dir garantieren, dass alles gut laufen wird. Ein fremdes Kind bleibt immer ein fremdes Kind. Ich würde lieber die Leihmutter dazu engagieren. Ich weiß nicht, wie es mit der Situation in Amerika steht, aber in der Ukraine ist alles ganz legal und fast leicht. Die Leihmutterschaft ist in der Ukraine nicht verboten, aber sie wird durch Gesetzgebung reguliert. Die von Ihnen gewählte Leihmutter muss obligatorisch ledig sein, dann wird Ihr Mann in Deutschland als Vater anerkannt. Obwohl es ihr genetisch verwandtes Kind ist, müssen Sie dieses Kind adoptieren. Es verlang die deutsche Regelung. In diesem Fall haben Sie keine Probleme mit Gesetz.
tilda
 
Posts: 586
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Ado/Leihmutter

Postby tilda on 10 Sep 2017, 23:28

Also ich würde es für mich nicht zu 100% ausschließen. Jetzt, wo es nicht so ist sag ich. Kein Thema würde ich machen. Aber die emotionale Seite ist nicht zu unterschätzen. Ganz im Ernst. Dieses Kind wird nicht aus Liebe, sondern vom Arzt gezeugt. Ich bin der Meinung, ich könnte für mich sagen, es ist nicht mein Kind. Es sind ja nicht meine Gene. Es ist ein Bauchbewohner, eine Vermietung. Für diese Eltern ist es ein Wunschkind und dem geht es zu 100% gut. Da wo es dann aufwachsen würde. Das schlimme ist Schwangerschaftshormone vernebeln einem das Gehirn und man kann nicht mehr logisch denken. Aber wie möchtest Du das Deinen Kindern erklären? Es ist ja verboten. Auch stell ich mir die Sache mit den Papieren nach der Geburt schwierig vor. Adoption geht auch nur mit JA und die stellen dann Fragen. Ich würde das für niemanden tun und vor allem würde ich das auch dem Kind nicht antun, dass es Teil einer Abmachung ist, und nun die Frau, die es die ganze Zeit gehört hat, seine Mama nicht mehr sieht.
tilda
 
Posts: 586
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Ado/Leihmutter

Postby Bibolina on 08 Nov 2017, 02:18

Hallo, ja, auch das ist in Deutschland verboten. Du darfst das Kind nicht als Dein Eigenes nach Deutschland bringen. Würdest Du das Kind hingegen im Ausland adoptieren, würden die gleichen Regeln in Deutschland gelten, wie die, die für eine Auslandsadoption gelten. Das ist der einzig legale Weg, und es ist auch ein Weg, der schief geht, wenn man die Bedingungen nicht erfüllt.
Was Vor und Nachteilen angeht. Adoption: Vorteile: Zum einen können sich Eltern die keine eigenen Kinder bekommen können, somit ihren Wunsch doch noch erfüllen. Und zum anderen ist dies sehr hilfreich Kindern zu helfen, die sonst im Heim, 3. Weltländern ..usw. aufgewachsen wären, zu helfen. Leihmutterschaft: Vorteile: wie auch bei der Adoption können sich Eltern die keine eigenen Kinder bekommen können, somit ihren Wunsch doch noch erfüllen. Nachteile: die Leihmutter könnte eine so enge Bindung zum dem Kind verspüren, dass sie es nicht mehr hergeben möchte.
Bibolina
 
Posts: 336
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: Ado/Leihmutter

Postby sofi_e on 26 Nov 2017, 02:47

Hier wirst du sicherlich viele Gegnerinnen finden... Aber bei diesem Preis kann ich mir nicht vorstellen, dass es sehr seriös ist. Ich glaube nicht, dass es so dermaßen teuer ist. In manchen Ländern ist eine Leihmutterschaft recht normal. Vielleicht findest du im Internet eine Plattform, wo bereits deutsche Mütter eine Leihmutter in Anspruch genommen haben? Die könnten dir vielleicht weiterhelfen und dir sagen, wo sie Informationen bekommen haben. Wir werden mit meinem Mann versuchen Leihmutterschaft im Ausland zu machen. Das ist die letzte Chance für uns Kind zu bekommen. Ich habe einen Artikel von Frankfurter Zeitung über ukrainische Klinik gelesen. Da steht, dass viele Deutsche Paare die Leihmutterschaft in der Ukraine machen und ohne Probleme nach Deutschland ausreisen. Wir wollen dieses Risiko eingehen.
sofi_e
 
Posts: 352
Joined: 03 Jul 2016, 13:39

Re: Ado/Leihmutter

Postby yourAngel on 13 Dec 2017, 02:30

Also, ich verurteile das absolut nicht! Ich meine, die Leihmutter wird schon wissen, was sie da tut, und so lange sie damit einverstanden ist, warum nicht? Man hilft damit einem Menschen, der nie eigene Kinder bekommen kann. Es ist Menschenhandel auf Zeit, man mietet eine Frau, die das Kind austrägt und muss es weggeben. Jede Frau, die schon mal eine Schwangerschaft erlebt hat weiß, wie einen diese Zeit prägt und dass man das Kind nicht einfach ohne psychische Spätfolgen weggeben kann, ganz egal, ob es nun biologisch das eigene oder fremde Kind ist. Nichts desto trotz verstehe ich dich natürlich und ich möchte euch nichts Böses... Erfahrungen habe ich damit nicht, aber ich hoffe, dass ihr bald auch das Glück habt, ein Kind zu haben.
yourAngel
 
Posts: 722
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Ado/Leihmutter

Postby Ruth on 19 Jan 2018, 17:26

Es gibt heute große Auswahl von Kliniken mit unterschiedlichen Preisen, Dienstleistungen und sogar Behandlung. Deshalb ist es wirklich schwierig, sich für eine Klinik zu entscheiden. Wer die Wahl hat, hat die Qual) Du kannst hier und woanders fragen, aber die Frauen haben verschiedene Probleme...Du sollst einen Rat von Experten bekommen. Es gibt eine freie wohltätige Organisation Happy Family, die den kinderlosen Menschen hilft. Sie arbeitet mit den Kliniken nicht und kann nur unabhängige Entscheidungen treffen. Ich hab mich an diese Organisation angewendet. Die Mitarbeiter haben meine Situation und Probleme mit Gesundheit erlernt. Und dann wurden mir drei Kliniken empfohlen. Ich habe die beste ausgewählt.
Was Adoption angeht.. Man muss Fragebögen, Hausbesuch, Führungszeugnis, ärztliches Attest, Besuch eines Kurses durchgehen, um ein Kind zu adoptieren. Es kann so nervenberaubend sein. Und wird es überhaupt klappen?
Das ist ungern gesehen, wenn man parallel fährt. Für eine Adoption sollte man eigentlich den medizinischen Weg für sich abgeschlossen und verarbeitet haben. Man muss sich eben immer bewusst sein, was das bedeutet... Selbst wenn man ein Kind in sehr jungem Alter bekommt, hat es eine Prägung, kann Behinderungen haben ... Es will alles wohl überlegt sein.
Ruth
 
Posts: 537
Joined: 10 Feb 2016, 20:37

PreviousNext

Return to Leihmutterschaft