Gebärmutterentfernung

Gebärmutterentfernung

Postby Fuchs on 04 Oct 2016, 18:35

Hallo! Kurz: Nachdem man bei mir Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert hat, wurde mir vor 2 Monaten die Gebärmutter entfernt. Eigentlich dachte ich, dass mir das nicht soviel ausmacht -aber jetzt habe ich echte Probleme. Und zwar saublöde und ich komme mir richtig doof vor. Wir haben 2 Kinder und wollten mit Sicherheit kein weiteres - und nun muss ich oft weinen, dass ich nicht mehr schwanger werden kann...Auch dass ich keine Mens mehr haben werde, macht mich traurig. Meine Eierstöcke konnte man belassen - also hormonell können diese Probleme nicht sein. Alle erwarten irgendwie, dass ich nur glücklich und erleichtert bin, weil man alles entfernen konnte. Ich selber auch. Und diese Gedanken sind auch schwer zu verstehen...Kennt jemand solche Gefühle nach dieser Operation? Nun habe ich mich körperlich wieder gut erholt, doch bin ich noch oft traurig über den Verlust meiner Gebärmutter. Wir hätten gerne noch ein Brüder- oder Schwesterchen für unsere Tochter gehabt. Gibt es jemanden dem es ähnlich ergangen ist?
Liebe Grüsse
Fuchs
 
Posts: 301
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

Re: Gebärmutterentfernung

Postby yourAngel on 04 Oct 2016, 18:40

Es tut mir sehr leid( Ich habe keine persönlichen Erfahrungen, aber eine gute Freundin von mir hatte solche Operation nach der Gestose und ich kann deine Gefühle verstehen.
Es ist überhaupt nicht saublöd und du musst sich keineswegs doof vorkommen! Bestimmt hast du bereits einen Nachsorgetermin? Neben den körperlichen Beschwerden muss dort auch dem seelischen Wohlbefinden, Aufmerksamkeit geschenkt werden. Es ist völlig normal, dass man nach einer Krebsbehandlung körperlich und seelisch stark belastet ist. Auch wenn eine Frau mit dem Kinderwunsch längst abgeschlossen hat, kann der Verlust der Gebärmutter erhebliche Auswirkungen auf das Selbstwertgefühl haben. Schäme dich nicht, deine behandelnden Ärzte darauf anzusprechen. Es geht um deine Lebensqualität! Vielleicht hilft es dir, einer Selbsthilfegruppe beizutreten und sich mit Frauen auszutauschen, denen es ähnlich ergeht wie dir. Denke auch daran, deinen Partner mit einzubeziehen, denn diese leiden oft still mit.
Ich wünsche dir viel, Kraft und Mut, für diese Zeit!
yourAngel
 
Posts: 722
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Gebärmutterentfernung

Postby Windchen210 on 04 Oct 2016, 18:42

Mir wurde vor 10 Jahren die Gebärmutter entfernt. Zuerst wollte ich es sehr, denn auch ich wollte keine Kinder mehr. Nach der OP hatte ich schreckliche Schmerzen und das schlimmste war, die Bettenstation befand sich genau neben dem Neugeborenen Zimmer. Ich hatte richtige Krisen! Dan folgten so doofe Sprüche wie, bist du noch eine ganze Frau, oder wieso gibt es kein weiteres Kind. Das schlimmste war, wenn meinem Partner so doofe Sprüche wie wollte ich doch noch ein Kind oder sonstige doofe Sprüche.
Jedes Mal, wenn ich eine Krise hatte, dachte ich an meine Kinder und dass sie noch ihre Mutter haben. So überwand ich nach und nach die schwere Zeit. Immer der Gedanke an meine Kindern Kinder denen ich es aus Liebe getan habe. Es dauert aber seine Zeit. Also denke immer an deine Kinder
liebe Grüsse
Windchen210
 
Posts: 331
Joined: 21 Apr 2016, 21:35

Re: Gebärmutterentfernung

Postby Fuchs on 04 Oct 2016, 18:47

Herzlichen Dank für eure Antwort und Tipps! Was Selbsthilfegruppe angeht: Ich bin eben auf der Suche nach Frauen, denen es so geht wie mir. Deshalb schreibe ich jetzt hier. In Internetforen lese ich nur von Frauen, die froh sind, endlich ohne lästige Blutungen leben zu können. Und auch hier auf meinen Beitrag hat sich noch keine Einzige gemeldet die genauso empfindet. Es scheint nicht ganz grundlos zu sein, dass ich meine Gedanken als doof und blöd empfinde...Und mein Frauenarzt hat vollstes Verständnis aber ändern kann er es auch nicht. Aufgrund der Diagnose blieb auch keine andere Wahl. Trotzdem vielen Dank für eure Einfühlen!
Fuchs
 
Posts: 301
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

Re: Gebärmutterentfernung

Postby Fuchs on 04 Oct 2016, 18:54

Liebe Windchen210!
herzlichen Dank für deine Antwort! Du glaubst gar nicht, wie sehr es mich erleichtert hat, dass es wenigstens jemandem auch so geht. Bitte versteh mich richtig, natürlich freue ich mich nicht, dass es dir auch nicht gut ging! Aber ich fühle mich nicht mehr so allein mit meinen Gefühlen - dafür danke ich dir! Allerdings ist jetzt schon ein bisschen Zeit vergangen, ich bin nicht mehr so schlapp und auch die Trauer hat abgenommen und es ist wirklich so: es sterben immer noch so viele Frauen an Gebärmutterhalskrebs, dass ich froh sein kann, dass man es mit der Gebärmutter entfernen konnte. Ich lebe für meine Kinder wie du! Ich wünsche dir ganz, ganz viel Kraft und liebe Menschen um dich rum!
Mit herzlichen Grüssen
Fuchs
 
Posts: 301
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

Re: Gebärmutterentfernung

Postby Windchen210 on 04 Oct 2016, 18:57

Es ist sehr schön, dass es Dir besser geht! Leider habe ich nicht so viel Zeit, um öfters im Forum nachzuschauen. Aber es ist so: Nur wenn jemand das gleiche oder ähnliches durchgemacht hat, kann er solche Gefühlen verstehen. Deshalb mag ich Sprüche wie: es gibt schlimmeres, es sterben Kinder an Hunger usw. nicht. Jeder trägt sein Kreuz selber.
Auch ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft und einen guten Start ins Neue Jahr!
LG
Windchen210
 
Posts: 331
Joined: 21 Apr 2016, 21:35

Re: Gebärmutterentfernung

Postby trixis on 04 Oct 2016, 19:09

Es tut mir sehr sehr leid für dich! Ich habe vor einem halben Jahr mein Sohn zur Welt gebracht. Mein Bauch war riesig und es hieß dass es ein kräftiges Kind sein wird. Mir wurde mittels Bändchen eingeleitet, am Nachmittag hatte ich erste Wehen, aber der Muttermund ging nicht auf. Immer wieder Wehen, aber der Muttermund wollte nicht und nicht aufgehen. Die Hebammen hatten schon alles Mögliche versucht. Nachdem ich die Nacht am CTG gehangen war, war ich mit den Nerven komplett am Ende und hab nur noch geheult. Mein Mann kam dann und gemeinsam beschlossen wir dass wir jetzt einen Kaiserschnitt wollen. Der Oberarzt hatte sich in der Zwischenzeit nochmals die CTG der Nacht angesehen und gemeint, er will jetzt noch einen Ultraschall. Dort stellte sich heraus, dass unser Baby mit dem Kopf zwar nach unten liegt, aber Richtung Bauchdecke schaut. Also wir sagten, dass wir einen Kaiserschnitt wollen. Es ging dann alles recht schnell und auf einmal war unsere Tochter auch schon auf der Welt. Mein Mann war im OP mit dabei und hat die kleine gleich mit der Hebamme und dem Kinderarzt begleitet. Nach der OP bin ich 6 Std später aufgewacht. Mein Mann erzählte mir nachher, dass sich meine Gebärmutter nicht zusammengezogen hat und der Arzt sie deshalb entfernen musste. Ich habe auch ziemlich viel Blut verloren und hab insgesamt 5 Blutkonserven bekommen. Mein Mann und ich hatten noch im Krankenhaus ein Gespräch mit einer Psychologin und ich muss es auch immer wieder erzählen. Wir wollten zwar immer zwei Kinder und denken schon an Leihmutterschaft…Liebe Grüße
trixis
 
Posts: 312
Joined: 18 Apr 2016, 20:57

Re: Gebärmutterentfernung

Postby tilda on 04 Oct 2016, 19:22

Es tut mir unendlich leid. Mir ging es so ähnlich wir dir nur ich war mit Zwillingen schwanger. Ich bin mit meinem Mann ins Krankenhaus gefahren, weil ich eine Blutung in der 36 SSW hatte. Mein Kaiserschnitt war geplant gewesen, 2 Tage später, jedoch so lange wollten meine Babys nicht mehr warten. Der Kaiserschnitt lief nicht gut, während der wurde mir schlecht und mein Blutdruck senkte sich nach der Operation. Ich kam in den Kreißsaal zurück eine OP Schwester wollte mein Fotozeigen von meiner Tochter, die bei der Geburt nicht gesehen hatte aber ich hatte innere Blutung, ich wurde direkt Notfall operiert. Ich bekam nicht mehr mit. Als ich auf den OP Tisch lag, kämpften die Ärzte um mein Leben. Mir wurde zum Schluss die Gebärmutter entfernt da man sie nicht mehr retten konnte. Nach der Notfall OP bekam ich 19 Blutkonserven. Das einzige gute war, dass es meinen Kindern gut ging. Das alles habe ich mit 26 Jahren erlebt :(
tilda
 
Posts: 586
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Gebärmutterentfernung

Postby sofi_e on 04 Oct 2016, 19:26

Genieße Dein Leben und tue genau das, wonach Dir der Sinn steht! Mir ist vor ein paar Monaten während Laparoskopie der Gebärmutterkörper wegen Myomen entfernt worden: versuche, Dich zu bewegen! Ich habe 2 Wochen nach der Entlassung eine Lungenembolie bekommen, und weiß seitdem, wie notwendig die Mobilisation ist. Ich bin sehr früh- innerhalb von 24 Std nach der OP- wieder auf den Beinen gewesen, habe die normale Thromboseprophylaxe bekommen und bin nach der Entlassung täglich mindestens 1 Std. spazieren gegangen, unabhängig davon, dass ich mich auch zu Hause bewegt habe. Mir hat dies trotz allem nichts genutzt, ich habe Pech gehabt, und eine Erklärung dafür gibt es bei mir nicht.
Ich will Dich auch nicht beunruhigen, denn alle Frauen in meiner Umgebung, die sich diesen OP`s unterzogen haben haben keine Komplikationen gehabt
sofi_e
 
Posts: 352
Joined: 03 Jul 2016, 13:39

Re: Gebärmutterentfernung

Postby Siri on 04 Oct 2016, 19:37

Ich bin 48 Jahre alt, vor rund einem Jahr wurden bei mir Gebärmutter und Eierstock entfernt. Der erste Eierstock musste bei mir schon wegen einer Riesenzyste entfernt werden. Das wurde damals per Bauchschnitt gemacht. Vor 12 Jahren hatte ich ein großes Myom an der Gebärmutter, dass per Bauchspiegelung entfernt wurde.
Jetzt war wieder ein Myom gewachsen, viel zu groß. Der noch vorhandene Eierstock sollte eigentlich erhalten bleiben. Bei der OP wurde dann festgestellt, dass am Eierstock auch ein Tumor gewachsen war, und die Ärzte entschieden spontan, diesen auch zu entfernen. Das war für mich völlig in Ordnung. Die Gebärmutter mit dem Myom wog fast 2 kg. Der Befund war aber zum Glück negativ, also weder Gebärmutter noch der Tumor am Eierstock waren. Nach den 4 Wochen war dann die Abschlussuntersuchung beim Frauenarzt. Er meinte, alles sei gut verheilt, ich könne wieder arbeiten und alles ohne Einschränkungen machen, auch wieder Sport treiben. Er hat mir noch ein Hormonpräparat verschrieben, weil sich schon die ersten Hitzewallungen bei mir bemerkbar machten.
Es tut mir natürlich sehr leid, dass du noch Kinderwunsch hast. Es gibt aber noch 3 Varianten, ein Kind zu bekommen: Gebärmuttertransplantation, Adoption und Leihmutterschaft. Also sei nicht so traurig und geniesse dein Leben!
Viele Grüße
Siri
 
Posts: 582
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Next

Return to Leihmutterschaft



cron