Gebärmutterentfernung

Re: Gebärmutterentfernung

Postby Ruth on 04 Oct 2016, 19:43

Mir ist die Gebärmutter laparoskopisch entfernt worden. Grund waren ausgedehnte Myome, die normale körperliche Abläufe voll aus dem Gleichgewicht gebracht haben und sich z.B. der Monatszyklus auf ein Verhältnis 1 zu 3 verschoben hat, was soviel bedeutet, dass ich drei Wochen mit Blutungen zu kämpfen hatte und mir mit viel Glück eine Woche Ruhe gegönnt wurde. Die Schmerzen nahmen zu und mein damals behandelnder Arzt gab mir Fakten für die Entscheidungsfindung auf den Weg, so dass ich gleich am nächsten Tag entsprechende Maßnahmen einleiten konnte. Die Eierstöcke wurden belassen um weiterhin eine Hormonproduktion zu sichern. Natürlich ist die OP kein Glück und ich hab mich selten so kraftlos und am Boden zerstört erlebt, aber das Resultat, ich würde mal denken schon 14 Tage später, ist einfach eine wirklich neue Lebensqualität, die bis heute anhält und das Ganze ist jetzt 4 Jahre her. Lass dich nicht verrückt machen und verfalle nicht in grenzenloses Selbstmitleid, sondern sei einfach nur froh, dass einem so geholfen werden kann. Du wirst spätestens viele gleichgesinnte Frauen treffen
Ruth
 
Posts: 325
Joined: 10 Feb 2016, 20:37

Re: Gebärmutterentfernung

Postby Pika4u on 04 Oct 2016, 20:01

Ich bin seit fast 3 Jahren aus gesundheitlichen Gründen total operiert. Mir geht es sehr gut, die Blase ist noch dort, wo sie hingehört, der Eingriff wurde laparoskopisch durch geführt, also keine grossen Narben. Ich hatte relativ lange Schmerzen, was aber damit zusammen hing, dass verschiedene Muskeln total verspannt waren. Regelmäßige Osteopathie half mir supergut! Ich hatte auch nie das Gefühl, einen wichtigen Teil meines Körpers verloren zu haben oder keine richtige Frau mehr zu sein. Bis jetzt zeigen sich noch keine Anzeichen der Menopause und die Knochendichte ist optimal. Ein ganzheitlicher Arzt hat mir Progesteron verschrieben
Alles Gute!
Pika4u
 
Posts: 350
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Gebärmutterentfernung

Postby omega on 04 Oct 2016, 20:15

Es gibt natürlich andere Wege, wie man dir oben geschrieben hat aber hier in Deutschland ist eine Leihmutterschaft definitiv ausgeschlossen. Auch wenn ihr ganz privat einen Vertrag mit einer Frau abschließt, wäre der nichtig. Hier stellt sich dann das Problem, dass die Frau, die das Kind austrägt, es sich immer anders überlegen kann und ihre Rechte geltend macht. Ich glaube, auch so ganz privat gibt es da Probleme, denn wie soll das denn mit der Geburtsurkunde geregelt werden? Und selbst wenn es irgendwie machbar wäre, könnte die richtige Mutter ihr Leben lang ihre Meinung ändern und dann würde es echt unangenehm für alle Beteiligten werden. Es würde höchstens gehen, wenn die Leihmutter ihr Kind danach zur Adoption freigibt - allerdings weiß ich nicht, ob sie sich dann die Adoptiveltern selbst aussuchen könnte oder was es da für Möglichkeiten gibt, dass ihr dann als Eltern ausgesucht würdet. Soll es denn unbedingt ein Kind von deinem Mann sein? Ansonsten würde ich es eher direkt auf dem Adoptionsweg probieren und versuchen ein fremdes Kind zu adoptieren. Eventuell auch aus dem Ausland. Wenn es denn unbedingt Leihmutterschaft werden soll, würde ich mich in einem der Länder, wo es möglich ist, rechtlich beraten lassen und es dann eventuell dort versuchen.
omega
 
Posts: 288
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: Gebärmutterentfernung

Postby Ruth on 04 Oct 2016, 20:28

Was wäre mit einer Adoption, evtl. Auslandsadoption, die weniger teuer ist und man tut ganz nebenbei noch was richtig Gutes? Ansonsten kannst du dich für eine Leihmutterschaft umschauen. Noch ein Vorschlag: mach doch mal ehrenamtlich so Kleinkinderbertreuung für überlastete Eltern - da tust du auch was Gutes und kannst selber prüfen, wie wichtig dein Wunsch tatsächlich ist. Es soll schon Fälle gegeben haben, da relativierte sich der Kinderwunsch nach 4 Wochen Babygeschrei wieder. Ansonsten viel Glück.
Ruth
 
Posts: 325
Joined: 10 Feb 2016, 20:37

Re: Gebärmutterentfernung

Postby Pika4u on 04 Oct 2016, 20:42

Ich kann dich gut verstehen, mir geht es auch so(( Seit einigen Jahren hatte ich mehrere Myome in der Gebärmutter, von denen ich hoffte, sie durch verschiedenste Körpertherapien zum Verschwinden bringen zu können. Die Myome sind aber nicht verschwunden und dass es so viele sind, weiß ich erst seit kurzem. Also ich habe entschlossen, meine Gebärmutter zu entfernen weil ich keine Kraft mehr hatte, diese Schmerzen und Blutungen zu ertragen. Da war ich 25. Jetzt bin ich fast 44 und habe keine Kinder. Weiß nicht warum, ich habe den Richtigen nicht gefunden. Ich weiß, dass ich jeden Mann mit meinem Kinderwunsch unter Druck gesetzt habe. Ich weiß auch, dass ein Partner, der zu mir passt, zunächst viel wichtiger wäre, als ein Kind, aber in den letzten Jahren lief meine Uhr einfach immer schneller ab und es kam wohl eine Art von Panik auf.
Die Hysterektomie beendet also körperlich den Wunsch. Doch wie kann ich mich von meinem Kinderwunsch auch psychisch verabschieden, denn ich habe das Gefühl, dass, wenn ich es nicht tue, mein Körper weiter Krankheit erzeugen wird, auch nach der Hysterektomie? Eine Psychotherapie möchte ich nicht machen, da ich nach den vielen Jahren der alternativen Körpertherapien machte, wo ich vieles aus der Kindheit aufgearbeitet habe, merke, dass ich einfach keine Lust und Kraft mehr habe, meine Kindheit weiter zu bearbeiten, sondern endlich damit abschließen möchte.
Pika4u
 
Posts: 350
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Gebärmutterentfernung

Postby omega on 04 Oct 2016, 20:49

Ich habe keine Erfahrung damit, aber eine gute Bekannte von mir hatte genau dasselbe Problem mit 36. Dies ist jetzt 6 Jahre her, und ich glaube, sie hat sich ganz gut zurechtgefunden. Sie kümmert sich sehr intensiv um ihr Patenkind, außerdem hat sie seit 3 Jahren einen Freund. Vielleicht gibt es ja in Deiner Umgebung so etwas wie eine Selbsthilfegruppe zu diesem Thema? Und ansonsten glaube ich, wenn Du die Liebe, die Du Deinem nie geborenen Kind einem tatsächlich existierenden Kind schenken möchtest, findest Du bestimmt ein solches Kind. Es gibt leider so viele Kinder, für die sich keiner interessiert. Hier gibt es zum Beispiel Ehrenamtliche, die in Kindergärten vorlesen. Hier gibt es mittlerweile Ansprechstellen für Menschen, die sich für eine ehrenamtliche Aufgabe interessieren, vielleicht findest Du so etwas auch in Deiner Nähe.
Vielleicht konnte ich Dich ein bisschen ermuntern, etwas positiver in die Zukunft zu sehen, ich wünsche Dir jedenfalls in dieser schweren Zeit alles Gute!
omega
 
Posts: 288
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: Gebärmutterentfernung

Postby Nala on 04 Oct 2016, 21:07

Das ist eine harte Situation. Wegen der Leihmutterschaft und internationaler Adoption kommt nur Ausland infrage. Ich kann dir ein paar Worte über Erfolge der Gebärmuttertransplantation sagen. In Schweden hat eine Frau nach der Transplantation sogar ein Kind zur Welt gebracht. Was meine persönliche Erfahrung betrifft, so hab mich ich intensiv mit der Leihmutterschaft auseinandergesetzt und am nächsten Montag habe ich gerade Termin in einer Agentur für Leihmutterschaft in Ausland (Kiew). Für meine Familie war das eine richtige Entscheidung, weil wir unbedingt einen Säugling möchten und genetisch unser Kind
Nala
 
Posts: 249
Joined: 21 Jul 2016, 23:43

Re: Gebärmutterentfernung

Postby Maria Waldfogel on 04 Oct 2016, 22:31

Wir stehen vor einem ähnlichen Problem. Wir haben eine kleine Tochter und sie war ein absolutes Wunschkind. Wir wollten immer gerne noch ein 2 Kind. Nun hatte ich bei der Geburt eine ganz schlimme Atonie, d.h. Blutverlust, die mein Leben gekostet hätte weil sie nicht zu stoppen war, daher wurde mir die Gebärmutter entfernt, damit die Blutung aufhört. Unsere Kleine ist aber gesund und ich bin es auch bis auf Müdigkeit wieder...
Leider kann ich jetzt keine Kinder mehr bekommen. Wir hatten immer die Vorstellung von einer Familie mit 2 Kindern und vor allem ein Geschwisterchen für unsere Kleine...Dieser Wunsch kann nun durch mich leider nicht mehr erfüllt werden. Allerdings habe ich meine Eierstöcke noch und könnte Eizellen abgeben und mein Mann Sperma, so dass wir ein zu 100% eigenes Kind hätten, allerdings nur über eine Leihmutter, da ich ja keines mehr austragen kann. Was soll ich sagen, in 2 Monaten haben wir einen Termin in Kiew wegen Leihmutterschaft und ich kann nicht mehr warten
Maria Waldfogel
 
Posts: 280
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Gebärmutterentfernung

Postby naDin on 04 Oct 2016, 22:40

Bei allem Verständnis ich finde, dass Leihmutterschaft gar nicht geht...und wie kann eine Frau, die sich ein Baby wünscht, von einer anderen Frau erwarten so etwas zu tun und ihr Baby weggeben, nachdem sie es 9 Monate unter ihrem Herzen getragen hat? Und das ist für Geld!
Ich kann mir nur erklären das da schlimme finanzielle Nöte hinter stecken die Frauen zu so etwas treiben und so was ausnutzen, auch wenn sich die Frau aus der Not heraus dazu bereit ist.
Wie lebende Brutkästen… das geht über mein Verständnis.
Kann mir vorstellen, wie schlimm ein unerfüllter Kinderwunsch ist, so was wünsche ich keiner Frau aber es gibt doch wirklich andere Möglichkeiten! Ich möchte auch niemanden hier verurteilen, der in einer solchen Situation steckt und verzweifelt ist aber tut mir leid das kann ja keine Lösung sein. Und es kann mir keiner erzählen, dass es den Leihmüttern damit super geht, das muss doch an die Psyche gehen durch. So was könnte ich nicht verantworten…Es gibt so viele Kinder die keine Familie haben und liebevolle Eltern brauchen oder Frauen, die ihre Kinder zur Adoption frei geben....wie Ego ist das zu verlangen vielleicht nur der eigenen Gene wegen das eine andere Frau sich auf so etwas einlässt?
naDin
 
Posts: 263
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: Gebärmutterentfernung

Postby majorka4 on 04 Oct 2016, 22:43

In DE ist das Thema sehr umstritten. Aber im Ausland gibt es die Chance es zu ermöglichen. In vielen Ländern (wie Tschechien, USA, Ukraine etc.) sind reproduktive Techniken solcher Art ganz legal sowie auch gesetzlich geregelt.
Ich habe von einer Bekannten gehört, sie kennt ein Ehepaar aus der Schweiz, das ein LM-Programm in der Ukraine erfolgreich durchgeführt hat, Zwillinge bekommen und reibungslos zurückgefahren. Bei der Registrierung in der Gemeinde war alles auch gut. Ich habe auch von Biotexcom gelesen, aber nur am Rande. Solch ein Programm in den USA soll ja recht kostspielig sein.
majorka4
 
Posts: 306
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

PreviousNext

Return to Leihmutterschaft



cron