zieht ihr das überhaupt in Betracht

zieht ihr das überhaupt in Betracht

Postby trixis on 30 Oct 2016, 00:02

Ich wollte euch mal fragen, ob jemand von euch eine Leihmutter in Betracht ziehen würde, wenn es hier legal wäre? Ich setze mal einen großen Kinderwunsch voraus und schon alle Möglichkeiten ausgereizt zu haben. In den USA und Ukraine ist die Leihmutterschaft scheinbar nichts Ungewöhnliches mehr - 6000 sollen es pro Jahr sein (was auf das ganze Land gesehen nicht besonders viel ist). LG
trixis
 
Posts: 233
Joined: 18 Apr 2016, 20:57

Re: zieht ihr das überhaupt in Betracht

Postby Windchen210 on 30 Oct 2016, 00:04

Warum denn nicht? Wenn ich einen Wunsch hätte, dann würde ich auch alles Machbare versuchen um meinen Wunsch zu erfüllen. Ich glaube nicht, dass ich meine Tochter anders lieben würde oder weniger lieben würde, wenn ich sie nicht ausgetragen hätte. Warum auch? Ich liebe meinen Mann auch und habe beide nicht ausgetragen)) Das eine ist für mich nicht unmittelbar mit dem anderen gekoppelt. Mutter zu sein, hat für mich nichts damit zu tun, wie das Kind entstanden ist.
Allerdings wäre ich sicher total kleinlich bei der Suche nach der potentiellen Leihmutter, entweder sie müsste während der Schwangerschaft bei uns wohnen und ich könnte sie den ganzen Tag kontrollieren oder erst hinter her das Baby in Empfang nehmen, sonst würde ich wahrscheinlich noch völlig kirre werden, was Ernährung etc. in der Schwangerschaft betrifft
Windchen210
 
Posts: 269
Joined: 21 Apr 2016, 21:35

Re: zieht ihr das überhaupt in Betracht

Postby yourAngel on 30 Oct 2016, 00:07

Also ich selber könnte nie als Leihmutter arbeiten, könnte mir aber, unter den von dir genannten Umständen, vorstellen so eine Möglichkeit zu nutzen. Meine Befürchtung wäre zwar auch, dass diese Frau plötzliche Muttergefühle für mein Kind entwickelt aber ein Recht auf das Kind hätte diese Person letzendlich doch trotzdem nicht. Ich würde wahrscheinlich auch am liebsten wollen, dass jene Frau rund um die Uhr in meinem Blickfeld ist damit ich kontrollieren kann ob sie sich auch verantwortungsvoll verhält. Adoption kann ich auch nicht vorstellen.
Weil es nie so mein Kind werden würde, wie ein leibliches, das ich in meinem Bauch gespürt habe und geboren habe. Ich finde das man schon während der Schwangerschaft eine sehr sehr enge Bindung aufbaut, und wenn dieser Teil fehlen würde, hätte ich nicht das 'mein Kind Gefühl'. Denke ich. Ausserdem hätte ich auch Angst dass die Mutter sich doch noch entscheidet das Kind zu behalten, gibts ja öfters.
Ich kann mir aber vorstellen, das jemand der noch keine Schwangerschaft hatte schon eine sehr enge Beziehung aufbauen kann, wie zu einem leiblichen Kind.
yourAngel
 
Posts: 395
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: zieht ihr das überhaupt in Betracht

Postby Agnes.frankes on 30 Oct 2016, 00:10

Ich weiß nicht, wie stark mein Kinderwunsch sein müsste, um das zu machen. Ich kann es mir absolut nicht vorstellen. Allerdings weniger, weil ich prinzipiell dagegen wäre, denn im Endeffekt ist es nichts anderes als eine Adoption.
Aber ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, dass eine Frau, die 9 Monate lang ein Baby in ihrem Bauch hatte, die Bewegungen gespürt hat und sich darum gesorgt hat, einfach so nach der Geburt dieses Wesen hergeben kann ohne einen psychischen Schaden davon zu bekommen. Dazu müsste die Mutter die ganze Schwangerschaft über verhindern eine Beziehung zum Ungeborenen herzustellen und das halte ich für unmöglich, wenn man psychisch gesund ist.
Ich habe eine Zeit lang mal darüber nachgedacht, ob ich Leihmutter sein könnte. Da es bei meinem Bruder mit dem Nachwuchs leider nicht so recht klappen will habe ich mir die Situation ausgemalt, ob ich ihm mein Baby schenken könnte. Und obwohl ich in der Schwangerschaft schwere Depressionen hatte und den Fötus erst sehr spät annehmen und eine Beziehung zu ihm aufbauen konnte (ab der 30. Woche etwa), hätte ich das nie gekonnt. Deswegen kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass es Frauen gibt, die nicht daran zerbrechen, dass sie kein Recht haben das Kind zu sehen, welches sie geboren haben.
Agnes.frankes
 
Posts: 390
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: zieht ihr das überhaupt in Betracht

Postby Bibolina on 30 Oct 2016, 00:12

Ich sehe da schon einen Unterschied zur Adoption, denn genetisch ist dieses Kind dann meines und meines Mannes. Natürlich ist es was völlig anderes, als das Kind selbst auszutragen. Aber bei einer Leihmutter kann man die Schwangerschaft wenigstens begleiten, was bei einer Adoption seltenst der Fall sein dürfte.
Ja, ich könnte es mir vorstellen, für den Fall dass ich, wie einige hier, auch ein Problem mit dem Schwangerbleiben hätte. Irgendwann kommt der Punkt, an dem eine weitere Schwangerschaft nur noch ein Risiko ist und nur noch Schmerz bedeutet, und irgendwann stellt man sich diesem Schmerz nicht mehr, denke ich. Und diese Qual, sich entscheiden zu müssen den Kinderwunsch aufzugeben oder den Schmerz eben doch immer wieder zu ertragen, stelle ich mir ganz furchtbar vor. Das könnte man dadurch umgehen.
Selbst Leihmutter sein könnte ich jedoch nicht, da bin ich mir sicher. Zum einen könnte ich das Kind nicht hergeben. Zum zweiten ist eine Schwangerschaft ja nicht unbedingt nur schön und doll. Für mein Kind tue ich das gern, das Verzichten auf einige Dinge, das Aushalten von Übelkeit, Müdigkeit usw. Aber nicht für Geld. Es ist wahrscheinlich auch nicht so, dass der Leihmutter die Eizellen eingesetzt wird und schwups, ist sie schwanger. Ich denke mal, da gehören auch mehrere Versuche dazu. Und auch wenn für die Leihmutter die Hormonbelastung nicht so hoch sein dürfte, ist das Psychische wahrscheinlich auch hier noch hart genug.
Bibolina
 
Posts: 269
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: zieht ihr das überhaupt in Betracht

Postby Engeline on 30 Oct 2016, 00:33

Wenn es legal wäre, ich könnte mir vorstellen Leihmutter zu sein. Es wäre ja nicht mein Kind, ich würde nur meinen Körper verleihen. Natürlich baut man eine Bindung auf, allerdings wäre für mich ganz klar der Unterschied, dass es nicht mein Kind ist. Ich würde das aber nur für Personen machen, die mir sehr nahe stehen. Ob ich mir vorstellen könnte, dass eine Leihmutter unsere Kinder austrägt, weiß ich nicht, dafür habe ich eben schon das Wunder der Schwangerschaft erlebt. Wären wir kinderlos geblieben, wäre es evt. eine Option gewesen, wenns denn legal wäre. Aber ich hätte mir auch ein Adoptivkind vorstellen können.
Also: Wie dann natürlich die Wirklichkeit aussieht, kann niemand vorhersagen, ich schreibe das aus meiner heutigen Sicht. Aber ich denke schon dass für mich da ganz klar der Unterschied besteht, dass es eben nicht mein Kind wäre, ein Kind zur Adoption freigeben ist für mich wieder etwas ganz anderes.
Engeline
 
Posts: 429
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: zieht ihr das überhaupt in Betracht

Postby eva2Abel on 30 Oct 2016, 00:35

Ja, ich würde sowas machen, wenn es die einzige Möglichkeit wäre ein leibliches Kind zu bekommen. Natürlich hätte ich auch Bedenken, ob die Leihmutter ähnlich achtsam in der Schwangerschaft wäre, wie ich. Aber bei einer Adoption hätte ich auch keine Kontrollmöglichkeiten, und ich befürchte, dass Adoptivkinder zB noch auch viel schlechteren Verhältnissen kommen. Ich finde es auch nicht unmoralisch der Leihmutter gegenüber, sofern es ihr freier Wille ist. Menschen machen unterschiedliche Dinge, um Geld zu bekommen, da ist eine Leihmutterschaft sicher nicht das Schlimmste. Ich hätte allerdings schon Angst, dass die Leihmutter das Baby behalten möchte. Dasselbe Problem hat man allerdings in Ö auch bei einer Adoption (die leibliche Mutter kann sich 6 Monate nach der Geburt noch für das Kind entscheiden). Darum würde ich vermutlich in der Schwangerschaft versuchen, noch keine intensive Bindung aufzubauen.
eva2Abel
 
Posts: 320
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: zieht ihr das überhaupt in Betracht

Postby Fuchs on 30 Oct 2016, 00:37

Ich selber könnte mir nicht vorstellen eine Leihmutter in Anspruch zu nehmen, eben weil ich nicht So die Kontrolle hätte bzw einfach Angst, dass sie das Baby danach doch nicht abgibt...
Ich habe aber mal eine Reportage gesehen und da ging es um drei Schwestern...Schwester 1 hatte schon 3 Kinder, Schwester 2 hatte auch 2 Kinder und Schwester 3 konnte keine Kinder bekommen. Also hat Schwester 2 eine Eizelle zur Verfügung gestellt, die wurde dann vom Mann von Schwester 3 befruchtet und Schwester 1 hat sich dann die befruchtete Eizelle einsetzen lassen und das Baby ausgetragen...Ich fande das schon irgendwie bemerkenswert wie die 3 da zusammengehalten und zusammen gelitten haben, damit Schwester 3 auch endlich ein Kind haben kann...
Ob ich sowas selber könnte, also Leihmutter für die Familie sein: ich weiss es ehrlich gesagt nicht...
Fuchs
 
Posts: 234
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

Re: zieht ihr das überhaupt in Betracht

Postby kühn on 30 Oct 2016, 00:43

Für mich ist ein Baby nicht wie eine Sache, die man nach also Entbindung gegen Geld (und das fliest bei sowas ja in der Regel immer) verkauft. Und für mich macht das nicht so viel Unterschied zu Menschenhandel. Sicher, das Baby wird in der Regel zu einer Familie kommen die es lieben und es sehnlichst erwarten, das bestreite ich ja auch nicht. Aber für mich hat es eben einen komischen Geschmack gegen Geld jemand anderem zur Elternschaft zu verhelfen (unabhängig davon wie gut es dem Baby dann dort geht).
Von daher finde ich es eben gut dass es die Möglichkeit Adoption gibt, das ist ja was anderes. Das manche Paar die selbst keine Kinder bekommen können schlechte Aussichten auf ein Adoptivkind haben find ich sehr schade. Aber das liegt halt am System. Deswegen stehe ich persönlich einer Leihmutterschaft an sich nicht positiver gegenüber. Aber ich verstehe durchaus, das sich die Sicht der Dinge ändern kann, wenn man erstmal an einem Punkt ist wo es keine Alternative mehr gibt. Von daher bin ich einfach sehr dankbar und glücklich dass ich über sowas niemals nachdenken muss, für uns.
kühn
 
Posts: 267
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: zieht ihr das überhaupt in Betracht

Postby Lisa_vogt on 30 Oct 2016, 00:44

Selbst Leihmutter könnte ich wohl nie sein, da hätte ich zu große Angst vor meinen eigenen Emotionen. Aber wenn ich selbst keine Kinder haben könnte und es hier legal wäre, dann hätte ich das natürlich in Betracht gezogen. Allerdings hätte ich eine fremde Frau einer mir nahestehenden (Mutter, Schwester etc) vorgezogen, weil ich befürchten würde, dass diese durch den Kontakt nach der Geburt nicht loslassen könnten.
Ich habe höchsten Respekt vor den Frauen, die sich 10 Monate lang den physischen und psychischen "Nebenwirkungen" einer Schwangerschaft aussetzen, um anderen damit das Elternsein zu ermöglichen. Und ich setze jetzt mal voraus, dass die Frauen sich genauso gewissenhaft verhalten wie bei einer Schwangerschaft mit einem leiblichen Kind. Und was Kidman angeht: ich kenne deren Vorgeschichten nur aus der Klatschpresse. Was an Eileiterschwangerschaften, Fehlgeburten etc wirklich dran ist, vermag ich nicht zu sagen, deshalb urteile ich auch nicht darüber, dass sie eine Leihmutter gewählt haben.
Viele Grüße
Lisa_vogt
 
Posts: 317
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Next

Return to Leihmutterschaft



cron