zieht ihr das überhaupt in Betracht

Re: zieht ihr das überhaupt in Betracht

Postby Louisa1998 on 30 Oct 2016, 00:48

Man muss moralisch nochmal unterscheiden zwischen Frauen, die keine Kinder bekommen können und welchen, die keine mehr bekommen wollen. Aber für die Leihmutter finde ich das auch völlig unerheblich. Egal aus was für Gründen jemand sich für eine Leihmutter entscheidet (und so traurig oder dramatisch oder egoistisch die Gründe sind), ich finde das geht einen Schritt zu weit.
Es geht hier darum, einer Mutter ihr Kind wegzunehmen (bzw. abzukaufen)! Ich kann nicht verstehen! Und wie man aus den Postings lesen kann, würden es zwar viele in Anspruch nehmen - selbst aber nie machen. Warum denn nicht? Weil es zu sehr schmerzt, richtig. Das ist es nämlich worum es geht. Um die Leihmutter. Das kann man einer Frau nicht zumuten. Glaubt ihr, die Leihmütter sind emotional so kalt, dass sie das schon wegstecken? Sie haben sich ja schließlich dafür entschieden es zu machen? Also müssense schon damit klarkommen?
Ich sehe das anders. Selbst wenn sich eine Frau entschieden hat, das zu machen, es ist und bleibt grausam einer Mutter ihr Kind wegzunehmen. Findet ihr das nicht? Nochmal: ich habe vollstes Verständnis für Kinderwunsch-Eltern. Aber ich sehe das Thema aus Sicht der Leihmutter. Deren Wohl sollte (nach meinen moralischen Vorstellungen) an dieser Stelle vor das der Kiwu-Eltern gestellt werden.
Louisa1998
 
Posts: 266
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: zieht ihr das überhaupt in Betracht

Postby majorka4 on 30 Oct 2016, 00:49

Ich selber stecke nun in der Kiwu-Geschichte mitten drin. Derzeit kann ich mir weder eine Adoption noch eine Leihmutter nicht vorstellen. Mein Wunsch ein Kind selber auszutragen ist einfach zu groß dafür und auch moralisch könnte ich es derzeit nicht vertreten. Ich muss aber ehrlich gestehen, dass ich niemals nie sagen würde. Ich habe keine Ahnung, was meine Gefühle in 10 Jahren sagen, wenn ich dann noch immer kein eigenes Kind haben sollte. Ich könnte mir jedoch nie vorstellen, dass meine Schwester, Mutter oder beste Freundin ein Kind für mich austrägt. Warum auch immer, würde ich es dann lieber von einer fremden Frau austragen lassen wollen!
majorka4
 
Posts: 306
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: zieht ihr das überhaupt in Betracht

Postby Maria Waldfogel on 30 Oct 2016, 00:53

Louisa, es ist völlig okay, dass Du persönlich die Leihmutterschaft unmoralisch findest und für Dich ablehnst. Es muss nicht jeder eine identische Meinung vertreten. Allerdings ist es auch relativ egal, ob Du selbst ein Kind, dass durch eine fremde Eizelle und fremde Spermien entstanden ist, als Dein eigenes betrachten würdest - viele Leihmütter sehen das nämlich anscheinend anders und sind in der Lage, ihren Körper lediglich als Mittel zum Zweck zur Verfügung zu stellen. Ob das nun gegen Geld oder aus reiner Nächsatenliebe geschieht, ist unerheblich, solange sich diese Frauen der Konsequenzen bewußt sind und diese freiwillig tragen. Es ist nun nicht so, als würde man 15-jährige Mädchen aus der Dritten Welt per finanzielle Nötigung dazu zwingen (bewußte Übertreibung meinerseit). Oft handelt es sich hierbei um Frauen, die das schon öfter gemacht haben und sehr genau wissen, worauf sie sich da emotional und körperlich einlassen. Und solange das so ist, sehe ich persönlich kein moralisches Problem.
Maria Waldfogel
 
Posts: 280
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: zieht ihr das überhaupt in Betracht

Postby naDin on 30 Oct 2016, 00:59

Ich kann mir vorstellen, durch eine Leihmutter meine Kinder austragen zu lassen. Vorausgesetzt, es handelt sich um meine EZ und um das Sperma meines Mannes. Wenn es der einzige Weg für mich wäre, ein eigenes Kind zu bekommen, würde ich diesen Weg gehen. Allerdings möchte ich die Leihmutter auf jeden Fall eine Weile vorher ausführlich kennen lernen und sie muss mir sympathisch sein.
Ich kann mir auch vorstellen, eine Leihmutter zu sein. Allerdings auch hier wieder nur so, dass keine EZ von mir verwendet wird. Ich könnte mir vorstellen, das Kind anderen Menschen auszutragen, ja. Ich habe zwei gesunde Kinder und möchte keine weiteren Kinder. Dennoch finde ich den Gedanken, schwanger zu sein, nicht schlimm. Ich frage mich nur, wie man solch eine Leihmutterschaft im sozialen Umfeld erklären soll. Ich weiß nicht, ob ich die Kommentare der anderen Leute und die schrägen Blicke aushalten könnte.
naDin
 
Posts: 263
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: zieht ihr das überhaupt in Betracht

Postby Nala on 30 Oct 2016, 01:04

Für mich käme ein Leihmutterschaft wohl nicht in Frage, denn ich kann mir nicht vorstellen dass mein Kinderwunsch nach einem eigenen Kind so gross wäre, dass ich diesen Weg gehen würde. Ich weiss dass ich Kinder lieben kann ohne dass es genetisch meine sind, daher kann ich mir eine Adoption sehr gut vorstellen. Wie es wäre, wenn ich nicht adoptieren könnte, weiss ich nicht - ich gebe zu ich kann mir nicht vorstellen, dass ich persönlich so einen starken Kinderwunsch hätte das ich den Weg einer Leihmutterschaft gehen würde.
Aber, ich könnte mir vorstellen eine Leihmutter zu sein - zugegeben für sehr wenige Menschen, aber ja, für die würde ich das vermutlich machen.
Nala
 
Posts: 249
Joined: 21 Jul 2016, 23:43

Re: zieht ihr das überhaupt in Betracht

Postby Louisa1998 on 08 Nov 2017, 02:42

Ich weiß nicht, wie stark mein Kinderwunsch sein müsste, um das zu machen. Ich kann es mir absolut nicht vorstellen. Allerdings weniger, weil ich prinzipiell dagegen wäre, denn im Endeffekt ist es nichts anderes als eine Adoption.
Aber ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, dass eine Frau, die 9 Monate lang ein Baby in ihrem Bauch hatte, die Bewegungen gespürt hat und sich darum gesorgt hat, einfach so nach der Geburt dieses Wesen hergeben kann ohne einen psychischen Schaden davon zu bekommen. Dazu müsste die Mutter die ganze Schwangerschaft über verhindern eine Beziehung zum Ungeborenen herzustellen und das halte ich für unmöglich, wenn man psychisch gesund ist.
Ich habe eine Zeit lang mal darüber nachgedacht, ob ich Leihmutter sein könnte. Da es bei meinem Bruder mit dem Nachwuchs leider nicht so recht klappen will habe ich mir die Situation ausgemalt, ob ich ihm mein Baby schenken könnte. Und obwohl ich in der Schwangerschaft schwere Depressionen hatte und den Fötus erst sehr spät annehmen und eine Beziehung zu ihm aufbauen konnte (ab der 30. Woche etwa), hätte ich das nie gekonnt. Deswegen kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass es Frauen gibt, die nicht daran zerbrechen, dass sie kein Recht haben das Kind zu sehen, welches sie geboren haben.
Louisa1998
 
Posts: 266
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Previous

Return to Leihmutterschaft



cron