Ja oder nein?

Re: Ja oder nein?

Postby majorka4 on 23 Mar 2017, 01:50

Deine moralischen Bedenken zum Wie des Entstehens des Kindes sind natürlich für mich nachvollziehbar. Aber dennoch kann man dem Mann doch sein Geeignetsein deswegen nicht absprechen. Welche Gründe ihn auch immer dazu bewogen haben mögen, das Kind durch eine fremde Frau austragen zu lassen (wer weiß schon, was das Paar vorher versucht haben mag, um überhaupt ein Kind zu bekommen?), warum sollte er nicht als biologischer Vater auch sein sorgeberechtigter Vater sein können? Wer will ihm denn die väterliche Liebe zum Kind absprechen, nur weil er es auf fragwürdigem Wege zeugte? Wer fragt denn bei normal gezeugten Kindern nach dem Geeignetsein der biologischen Eltern? Jeder darf nach Gutdünken Kids in die Welt setzen, ob er dafür sorgen will, oder nicht. Dieser Vater hier will für sein Kind sorgen. Ich kenne mich mit den rechtlichen Vorgaben beim besten Willen so gar nicht aus, schon erst recht nicht mit Vormundschaften und Betreuungen etc. Aber ich kann nicht verstehen, weshalb einem biologischen Vater nicht auch das Sorgerecht zustehen soll, wenn die gebärende Mutter es nicht will.
majorka4
 
Posts: 306
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Ja oder nein?

Postby Engeline on 23 Mar 2017, 01:57

Das Kind ist ausschließlich amerikanischer Staatsbürger, dessen Mutter und Vater nach der amerikanischen Geburtsurkunde Deutsche sind. Diese Geburtsurkunde ist, da sich die Geburt nach deutschem Recht richtet, falsch. Mutter ist unbekannte amerikanische Leihmutter, Vater unbekannt. Was passiert mit der Geburtsurkunde? Kann diese für unwirksam erklärt werden, schließlich setzt diese einen Rechtsschein und eine andere gibts ja nicht, oder ist sie doch bindend oder kann umgeschrieben werden. Gibts in Deutschland eine neue? Falsch trifft es bezüglich der Geburtsurkunde nicht ganz. Aus der Sicht der sie ausstellenden amerikanischen Behörde mag sie richtig sein, wenn eben eine Mutterschaft abweichend von dem Geburtsvorgang anerkannt wird. Einen besonderen Rechtsschein setzt die amerikanische Geburtsurkunde erstmal nicht. Allerdings ist ihr Beweiswert gleich null, weil ja bekannt ist, dass Abstammungs- und Sorgerechtsvorgänge international nicht einheitlich beurteilt werden (Ich bin ehrlich gesagt etwas erstaunt darüber, dass manche Beiträge von Familienrechtspflegern hier völlig überrascht von diesem Umstand erscheinen), und sie deswegen keinerlei Aussage zur Abstammung nach deutschem Recht gewährt, sodass sie von höchstens rechtsvergleichendem Interesse ist.Irgendetwas bezüglich der Geburtsurkunde zu veranlassen scheint mir nicht nötig.
Engeline
 
Posts: 429
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: Ja oder nein?

Postby Agnes.frankes on 18 Sep 2017, 20:08

Ich finde es nicht in Ordnung, schon vom Grundsatz her. Menschenhandel ist das in meinen Augen, nichts anderes! Man macht ein Kind um damit Geld zu verdienen, wenn man es her gibt. Dabei wird ein Kaufvertrag unterschrieben. Widerlich! Wirklich widerlich alleine an so etwas zu denken. Ein Mensch ist keine Ware, die sich per Vertrag Handeln lässt. Sklavenhandel ist zum Glück vor vielen Jahren verboten worden, aber Babyhandel soll ok sein? Menschen, die keine Kinder bekommen können, können eines adoptieren! Aber nicht kaufen! Ehrlich gesagt schockiert es mich, dass so viele das ok finden. Bei Paaren, die aus gesundheitlichen Gründen "nicht können" schwanke ich grad. Wenn ich aber lese, dass schwanger sein schrecklich war, dann tut mir das leid für die betroffene Person, aber heruntergebrochen sprechen wir dann hier über ein Komfortproblem und das geht für mich eindeutig zu weit. Wer Kinder will und bekommen kann, der soll das bitteschön auch selber tun. Wie gesagt, wer welche will und nicht kann...da denk ich grad dran rum
Agnes.frankes
 
Posts: 390
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: Ja oder nein?

Postby molly on 28 Sep 2017, 12:18

Es ist ein großer Schritt für die Gesellschaft, die Leihmutterschaft zu akzeptieren. Die gegenwärtige Situation in Bezug auf diese Frage ist sehr unterschiedlich in der Welt. Aber nicht alle Länder sind so aggressiv gegenüber Leihmutterschaft. Die Frauen, die als Leihmutter arbeiten, bekommen die Chance, jemandem zu helfen, Sinn des Lebens zu geben, so dass Ehepaar ein Wunschkind bekommen kann. Und ich denke nicht, dass es Menschenhandel ist.
molly
 
Posts: 4
Joined: 15 Sep 2017, 10:33

Re: Ja oder nein?

Postby naDin on 16 Oct 2017, 01:46

Ich finde es nicht in Ordnung, schon vom Grundsatz her. Menschenhandel ist das in meinen Augen, nichts anderes! Man macht ein Kind um damit Geld zu verdienen, wenn man es hergibt. Dabei wird ein Kaufvertrag unterschrieben. Widerlich! Wirklich widerlich alleine an so etwas zu denken. Ein Mensch ist keine Ware, die sich per Vertrag Handeln lässt. Sklavenhandel ist zum Glück vor vielen Jahren verboten worden, aber Babyhandel soll ok sein? Menschen, die keine Kinder bekommen können, können eines adoptieren! Aber nicht kaufen! Ehrlich gesagt schockiert es mich, dass so viele das ok finden. Bei Paaren, die aus gesundheitlichen Gründen "nicht können" schwanke ich grad. Wenn ich aber lese, dass schwanger sein schrecklich war, dann tut mir das Leid für die betroffene Person, aber heruntergebrochen sprechen wir dann hier über ein Komfortproblem und das geht für mich eindeutig zu weit. Wer Kinder will und bekommen kann, der soll das bitteschön auch selber tun. Wie gesagt, wer welche will und nicht kann...da denk ich grad dran rum
naDin
 
Posts: 263
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: Ja oder nein?

Postby Louisa1998 on 27 Oct 2017, 00:36

Ich finde es nicht in Ordnung, schon vom Grundsatz her. Menschenhandel ist das in meinen Augen, nichts anderes! Man macht ein Kind um damit Geld zu verdienen, wenn man es hergibt. Dabei wird ein Kaufvertrag unterschrieben. Widerlich! Wirklich widerlich alleine an so etwas zu denken. Ein Mensch ist keine Ware, die sich per Vertrag Handeln lässt. Sklavenhandel ist zum Glück vor vielen Jahren verboten worden, aber Babyhandel soll ok sein? Menschen, die keine Kinder bekommen können, können eines adoptieren! Aber nicht kaufen! Ehrlich gesagt schockiert es mich, dass so viele das ok finden. Bei Paaren, die aus gesundheitlichen Gründen "nicht können schwanke ich grad. Wenn ich aber lese, dass schwanger sein schrecklich war, dann tut mir das leid für die betroffene Person, aber heruntergebrochen sprechen wir dann hier über ein Komfortproblem und das geht für mich eindeutig zu weit. Wer Kinder will und bekommen kann, der soll das bitteschön auch selber tun. Wie gesagt, wer welche will und nicht kann...da denk ich grad dran rum
Louisa1998
 
Posts: 266
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: Ja oder nein?

Postby naDin on 08 Nov 2017, 00:19

Ich bin einverstanden, dass heutzutage es ein akutes Problem ist, ein Kind zu bekommen. Es tut mir wahnsinnig leid. Diskutieren alle, sogar Politiker, Kirche. So zu sagen so es viele Menschen auf der Welt gibt, so viele Meinungen vorhandet sind. In dem Moralischen versucht man das Unmoralische zu sehen und umgekehrt. Häufig werden Frauen, die Kinder für unfruchtbare Paare austragen, und selbst kinderlose Ehepaare, die die Leistung einer Leihmutter bezogen haben, der negativen Kritik ausgesetzt. Sehr oft die Leihmütter werden als Frauen gebrandmarkt, die ihre Kinder verkaufen. Man sagt: "Wenn Gott ein eigenes Kind nicht gibt - adoptiere ein Fremdes." Die Kirche bezeichnet Leihmutterschaft als widernatürlich und moralisch inakzeptabel. Ich finde auch eine Adoption eine mutige Entscheidung.
naDin
 
Posts: 263
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: Ja oder nein?

Postby marry28 on 15 Nov 2017, 11:11

Warum nicht? Schwule und lesbische Pärchen dürfen nun langsam auch vor dem Gesetz als Ehepaare gelten. Das wurde auch Zeit. Haben sie dann nicht auch das Recht auf eigene Kinder? Eine Familie? Ich bin sehr dafür, dass nun auch in Deutschland die Themen Leihmutterschaft und künstliche Befruchtung liberalisiert werden. Leihmütter sind nicht nur für homosexuelle Paare interessant. Auch bei heterosexuellen Paaren kann es gute Gründe für eine Leihmutterschaft geben. Die Gesellschaft sollte aufhören, die Menschen im privaten Bereich zu bevormunden.
marry28
 
Posts: 25
Joined: 26 Jun 2017, 09:32

Re: Ja oder nein?

Postby eva2Abel on 18 Dec 2017, 23:56

Für mich persönlich wäre es nichts, aber ich mäße mir deswegen nicht an ein moralisches Urteil über andere zu fällen. Ich sehe ehrlich nicht das grosse Problem. Die Leihmutter kriegt Geld, die Eltern kriegen ihr lang ersehntes Wunschkind, das mit Sicherheit glücklicher aufwachsen wird als so mancher Unfall. Alle Parteien haben ein gegenseitiges einvernehmen und mit ihrem freien Willen entschieden. Aber über folgendes mache ich mir Gedanken: Es gibt so viele Waisenkinder die dringend ein zu Hause brauchen, warum nicht lieber adoptieren? Ich denke der Weg ist ähnlich kompliziert. Habe eine Bekannte die in Kiew (das ist Ukraine) eine Leihmutterschaft durch die Klinik gefunden hat. Adoption war für sie nicht in Frage gekommen. Jetzt ist sie sehr glücklich und wer hat Recht, dieses Glück wegzunehmen?
eva2Abel
 
Posts: 320
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Previous

Return to Leihmutterschaft



cron