Würdet ihr durch eine Leihmutter euer Kind austragen lassen?

Re: Würdet ihr durch eine Leihmutter euer Kind austragen las

Postby Engeline on 25 Jul 2018, 01:17

Ich habe keine Kinder, deswegen weiß ich nicht, wie man das empfindet. Es kann gut sein, dass Paare das eigene Kind auch nur dann wirklich als eigenes empfinden, wenn es von der Frau ausgetragen worden ist, wohingegen man zu einem Kind, welches die Leihmutter austrägt eher eine Verbindung hat, wie zu einem Adoptivkind. Man hat ja bis zu der Geburt keinen Bezug zu dem Kind und die Mutter hat ja dann doch irgendwie 9 Monate voraus, wenn sie das Kind selbst austrägt. Was das weggeben und so weiter angeht, ist das alles klar geregelt und viele Leihmütter tragen auch nicht zum ersten Mal ein Kind aus, so dass das eher unwahrscheinlich ist, dass sie dann an das Kind klammern. Ich hätte da schon eher Angst davor, dass die Leihmutter während der Schwangerschaft Drogen, Alkohol oder schädliche Medikamente zu sich nimmt, weil es ja nicht ihr Kind ist und sie sich daher auch weniger Sorgen darum macht. Dennoch kann ich mir gut vorstellen, dass es Paare gibt, die lieber ein eigenes Kind von der Leihmutter austragen lassen, als alternativ ein Kind zu adoptieren. Das ist im Grunde auch nicht verwerflich. Die Leihmutterschaft an sich finde ich moralisch hingegen schon irgendwie zweifelhaft, weil das meiner Ansicht nach schon an Prostitution grenzt und das sicherlich keine Frau freiwillig macht, sondern wirklich nur Frauen, die das Geld dringend brauchen und deren Notlage man damit quasi ausnutzt.
Engeline
 
Posts: 815
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: Würdet ihr durch eine Leihmutter euer Kind austragen las

Postby paprik_a on 18 Sep 2018, 23:50

Ich finde es auch sehr schwierig. Diese Menschen sind oft sehr verzweifelt und haben viel mitmachen müssen. Wir selber sind bei unseren beiden Kindern problemlos schwanger geworden. Bei dem Kleinen aber nicht und es belastet einen schon. Wir wollten gerne noch ein Kind und es hat erst nicht geklappt. Jeden Monat habe ich gehofft, dass es geklappt hat und es ist nichts passiert. Zwei Jahre lang. Jetzt hatten wir schon zwei Kinder und haben uns deshalb nicht so sehr unter Druck gesetzt, trotzdem war es nicht schön. Wenn ich mir jetzt vorstelle, ich hätte noch kein Kind gehabt, wäre der Druck wahrscheinlich schon sehr groß gewesen und ich hätte noch mehr darunter gelitten. Deshalb kann ich schon nachvollziehen, dass man jede Möglichkeit in Betracht zieht. Ob es wirklich der richtige Weg ist, kann ich zum Glück nicht beurteilen. Es ist schon ein Risiko, da man immer wieder liest, dass die Leihmutter das Baby behalten möchte. Außerdem fehlt natürlich die Schwangerschaft, denn auch wenn es biologisch das eigene Baby ist, beginnt die Beziehung zum Baby in der Schwangerschaft. Da fällt es vielleicht schwerer, das Kind anzunehmen, denn bis dahin ist alles nur theoretisch. Vielleicht würde ich diesen Weg auch gehen, wenn ich keine Kinder bekommen könnte. Denn ein Adoptivkind zu bekommen, ist gar nicht einfach. Da kommen viele Paare auf ein Baby und ob ältere Kinder wirklich eine Alternative sind, wage ich zu bezweifeln, da man doch alles von Anfang an mitbekommen möchte. Ein Pflegekind würde für mich niemals in Frage kommen, da ich wohl ohne eigene Kinder daran zerbrechen würde, wenn ich es nach einem Jahr wieder abgeben müsste. Das wäre für mich einfach nicht zu ertragen.
paprik_a
 
Posts: 499
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

Re: Würdet ihr durch eine Leihmutter euer Kind austragen las

Postby yourAngel on 20 Sep 2018, 21:50

Die Genetik wäre mir egal. Ich habe einen Bruder, mit dem ich keine gemeinsamen Gene teile und meine Gefühle für ihn unterscheiden sich kein bisschen von denen für meine leiblichen Geschwister. Mir wäre es auch nicht wichtig, dass mein Kind aussieht, wie ich und alle sagen, dass sie ganz nach mir kommt. Ein Vorteil wäre die Kompatibilität für Organ- und Knochenmarkspenden, aber die ist nicht mal garantiert. In meiner Familie gibt es auch keine Herzerkrankungen oder eine Häufung von Krebs, aber auch dafür gibt es keine Garantie. Also ich sehe da keinen zwingenden Grund, meine Gene weiterzugeben und ich würde jedes Kind, das bei mir aufwächst, lieben. Selber schwanger zu sein, stelle ich mir sehr schön vor. Zu spüren wie es wächst, wenn es tritt und ja, sogar die Geburt. Wenn all das auf eine Leihmutter übertragen wird, wüsste ich gar nichts mit meiner Rolle bei der Sache anzufangen. Ich hätte überhaupt gar keinen Nutzen davon, einer anderen Frau dabei zuzusehen. Und die mangelnde Kontrolle über mein eigenes Kind würde mich wahnsinnig machen. Ich hätte ebenfalls große Angst vor Medikamenten- oder Drogenmissbrauch. Wahrscheinlich würde es mich schon stören, wenn die Frau etwas isst, was ich nie essen würde. Dass die Leihmutter das Kind womöglich behalten will, ist auch so ein Punkt. Rechtlich hat sie da keine Handhabe, anders als bei einer Adoption. Aber mir würde es unendlich leid tun, ihr das Kind wegzunehmen. Und wie erklärt man das später mal dem Kind. Die Frau, die dich ausgetragen hat, hat dich geliebt wie ihr eigenes Kind und ich habe ihr das Herz herausgerissen, als ich euch zwei getrennt habe. Habe einen Bericht hier über Leihmutterschaft gelesen. Also das Paar war für Leihmutterschaftsprogramm in der ukrainischen Klinik und dort ist alles notariell und gesetzlich geregelt, also die Leihmutter hat überhaupt kein Recht das Kind wegzunehmen.
Also meiner Meinung nach sind Leihmütterschaften moralisch sehr zweifelhaft. Besonders auch, was den finanziellen Aspekt angeht. Das ist nun wirklich kein normaler Job und ich denke, man muss schon sehr verzweifelt sein, wenn man sich dazu bereiterklärt. Das würde ich nicht ausnutzen wollen. Vor allem bekommt man auf jeden Fall ein Baby. Wobei ich gerade den Aspekt auch nicht verstehe.
yourAngel
 
Posts: 722
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Würdet ihr durch eine Leihmutter euer Kind austragen las

Postby Nala on 21 Sep 2018, 23:49

Natürlich ist das ein sehr kontroverses Thema, das vielfach diskutiert wird. Ich persönlich muss sagen, dass ich keinen eindeutigen Standpunkt beziehen kann. Ich denke nämlich, es kommt auf den Einzelfall an, ob ich für oder gegen das Nutzen einer Leihmutter wäre. Generell würde ich spontan aus dem Bauch heraus sagen, dass ich Leihmutterschaften nicht gut finde. Ich selbst könnte mir nicht vorstellen, dass eine andere Frau mein Kind neun Monate lang in sich trägt und zur Welt bringt. Meiner Meinung ist die Schwangerschaft nämlich auch schon eine sehr entscheidende Zeit für die Bindung zwischen Mutter und Kind. Außerdem besteht natürlich leicht Missbrauchsgefahr und der Aspekt des Profits rückt in den Vordergrund. Davor, dass die Leihmutter plötzlich das Kind nicht mehr weg geben will, hätte ich zwar nicht so sehr Angst, doch völlig ausgeschlossen ist es denke ich auch nicht. Andererseits habe ich mir nun auch Gedanken darüber gemacht, was wäre, wenn ich selbst in der Situation wäre, keine Kinder bekommen zu können. Da ich selbst auf jeden Fall einmal Kinder haben möchte, wäre das ziemlich schlimm für mich. Deshalb ist die Möglichkeit einer Leihmutterschaft für diese Personen wohl durchaus eine Option. Zwar erlebt man die Schwangerschaft nicht selbst, aber immerhin handelt es sich um das eigene Kind, im Gegensatz zu einer Adoption beispielsweise.
Nala
 
Posts: 410
Joined: 21 Jul 2016, 23:43

Previous

Return to Leihmutterschaft



cron