Fremdsperma oder gleich Eizellspende?

Re: Fremdsperma oder gleich Eizellspende?

Postby paprik_a on 10 Feb 2018, 19:20

Vertrau darauf, dass du schwanger wirst, wenn die Zeit kommt. Das kann man nur beschränkt beeinflussen und eben nur die körperlichen Möglichkeiten schaffen, die gerade möglich sind. Das ist zumindest meine Einstellung. Kein Arzt weiß etwas über die Wege und Hintergründe der Seelen, die kommen wollen oder nicht. Ich würde die Hoffnung nicht aufgeben. Ich kann mir vorstellen, wenn man gelassen und entspannt ist, dann schafft man am besten den Raum und blockiert seinen Körper am wenigsten. Leichter gesagt und getan, wenn man nachhilft, ich kenn das gut...
Ja, ich habe eine Stimulation bekommen, trotzdem ich einen normalen Eisprung hatte. Die Chance ist einfach etwas größer. Ich habe mit Puregon stimuliert, aber nur mit minimaler Dosis und habe es gut vertragen. Beim ersten Mal mit Clomifen, aber das hab ich nicht gut vertragen.
Natürlich sind mir Fruchtwasserpunktion angeboten worden (bzw. der Druck ist als alte Schwangere ganz schön hoch - es geht den Ärzten doch immer nur ums Rechtliche, dass sie keine Schwierigkeiten bekommen). Punktion macht man normalerweise nur, wenn bei einer Nackentransparenzmessung hohe Werte herausgekommen sind. Wenn man ein ganz durchschnittliches Ergebnis hat (so wie bei mir), wird man als ältere Schwangere trotzdem in die Risikogruppe eingeordnet. Das Risiko zu einer Fehlgeburt bei einer Punktion ist nicht zu unterschätzen. Ich lasse es auch auf Druck der Ärzte hin nicht machen. Was hätte es für Konsequenzen für mich, wenn sie feststellen würden, dass was nicht ganz in der Norm ist, außer dass ich in Angst lebe, dass was sein könnte und das sicher einem Ungeborenen nicht gut tut? Keine.. ich würde es nicht abtreiben... daher ist das meine Konsequenz. Aber das ist natürlich eine persönliche Einstellungssache und muss jeder Frau überlassen bleiben.
Alles Gute für dich und ich drück dir die Daumen ganz fest!
paprik_a
 
Posts: 499
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

Re: Fremdsperma oder gleich Eizellspende?

Postby Bibolina on 17 Feb 2018, 00:59

Wir sind jetzt im 7 Monat schwanger nach einer Eizellspende in der Ukraine. Ein super liebes Team, sehr familiär kümmert sich professionell um einen. Als Ansprechpartner steht einem eine deutsche Ärztin zur Seite, mit deren Hilfe man alles organisieren kann. Die Entscheidung und die Prozedur war auch nicht einfach, aber wenn sich alles zum Guten entwickelt- nach 10 Jahren Frustration, vergisst man das nun mal ganz schnell. Tut mir leid, wenn ich Gefühle verletzt habe, das Thema ist delikat, aber auch eine Samenspende, die legal in D ist, ist für mich ähnlich.
In meinem Fall gilt übrigens das ukrainische Recht! Alles ist anonym, wenn das Kind irgendwann eine KM-Spende oder ähnliches benötigen sollte, weil es krank ist, wird über die Klinik der Kontakt vermittelt, und wenn die Spenderin einverstanden ist, kann sie nochmal - aber anonym- z. B. Knochenmark spenden. Man wird auch umfassen aufgeklärt und muss das auch unterschreiben. Das sollte keine Werbung sein, und mich haben doch auch ein paar Frauen privat angeschrieben, die mehr Infos möchten. Das sagt mir, dass es gut ist, über dieses Thema zu diskutieren. Wäre nur schön, wenn es nicht ganz so aggressiv gegen mich ginge- weil urteilen über meine persönliche Entscheidung...steht das jedem zu?
Bibolina
 
Posts: 336
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: Fremdsperma oder gleich Eizellspende?

Postby Lisa_vogt on 21 Feb 2018, 01:39

Ich bin mit Ende 43 schwanger geworden, kurz bevor wir ins KIWU Zentrum zur künstlichen Befruchtung wollten. Hatte meinen Kopf ausgestellt, da ich dachte, wird ehe nichts ohne Hilfe und schwups, war ich 5 Wochen später schwanger. Leider hatte ich eine FG in der 6 SSW. Ich habe schon 2 Töchter. Habe neu geheiratet, daher der Wunsch nach einem gemeinsamen Kind. Bedingt dadurch, dass ich wohl noch von alleine schwanger wurde, habe ich die Hoffnung auch noch nicht aufgegeben. Ich bin jetzt 44 Jahre, Fehlgeburt liegt 5 Monate zurück. Ich vertraue meinem Körper, dass er das noch einmal schaffen wird. Nicht jede Eizelle wird schlecht sein, denke ich zumindest. Zur Vorsorge nehme ich jetzt Utrogest, falls der Abgang wegen Gelbkörperschwäche war. Ich hatte vor 2 Wochen bei einem Frauenarzt eine Insemination machen lassen. Leider ohne Erfolg, was ich schon vermutet hatte, da ich den Zeitpunkt persönlich für zu spät gehalten habe (das Ei war schon gesprungen). Aber ich habe mir selber gesagt, ich habe noch Zeit bis ich 45 Jahre bin. Was ich meine ist, Du hast auch schon eine gesunde Tochter zur Welt gebracht. Noch ist es auf natürlichem Wege möglich. Eizellenspende kannst Du immer noch machen. Jeder geht anders damit um, aber ich denke das Ihr ein Kind möchtet euer Baby. Vielleicht klappt es noch. Alles andere kannst Du immer noch machen. Und ich denke auch, dass man selbst bei Eizellenspende, dieses Kind als sein eigenes annimmt, denn es wird in Dir aufwachsen, jedoch denke ich persönlich, warte noch ein bisschen. Ich persönlich höre nicht auf Statistiken und lasse mich auch von Ärzten nicht wieder verrückt machen, denn immer wieder lese ich, dass den Frauen gesagt wurde, dass die Chance gering (wurde mir auch gesagt) sei und dann von alleine schwanger wurden, ohne Hilfe. Ich wünsche Dir alles Gute. Alle Daumen sind gedrückt. Viele Grüße
Lisa_vogt
 
Posts: 556
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: Fremdsperma oder gleich Eizellspende?

Postby Pika4u on 21 Mar 2018, 01:36

Der Unterschied ist der, dass die Eizelle fremd ist, die sonst immer von der Frau stammt, die schwanger ist. Der Samen ist bald mal von einem fremden Mann. Aber was es heißt ein Kind zu kriegen, das dann ganz fremd ausschaut, fremde Vorlieben hat und Talente und Schwächen, das weiß niemand so genau. Kann eine Frau dieses Kind annehmen? Nach der Geburt blickst du ins Gesicht eines fremden Kindes, es ist fast so, als hättest du das Kind deines Mannes, das er mit einer fremden Frau hat, ausgetragen. Das ist irgendwie pervers. Zudem: Es ist ein heikler Eingriff für die Spenderin, das fällt beim Samenspenden weg. Das darf man nicht schönreden.
Nur weil alles medizinisch möglich ist, nur weil Paare unbedingt ein Kind austragen wollen, muss deshalb alles erlaubt sein, wo der Mensch die Konsequenzen nicht mal absehen kann!
Was bedeutet das für euer Kind? Werdet ihr es ihm sagen? Wie wird es damit klar kommen, nichts über seine biologische Mutter zu wissen? Ich würde eher eine Adoption machen, als eine fremde genetische Zelle einer mir völlig fremden Frau einsetzen zu lassen, die meinetwegen noch dazu operiert werden muss und gesundheitliche Probleme riskiert. Tut mir leid, ich verstehe das Leid von Paaren sehr gut, die jahrelang versuchen ein Kind zu kriegen, wo alles fehlschlägt, aber irgendwo muss eine Grenze sein. Ich finde, die Eizellspende geht zu weit.
Pika4u
 
Posts: 645
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Fremdsperma oder gleich Eizellspende?

Postby Bibolina on 12 Apr 2018, 00:05

Wir standen vor kurzem vor derselben Frage. Da eine PKD bei mir aufgrund weniger EZ unter der Stimu nicht möglich ist. Zudem ist die DNA Untersuchung der Spermien nicht so aufwendig. Wir fragten uns, was hätte es für eine Konsequenz, wenn wir wüssten, dass viele Spermien genetisch nicht einwandfrei sind? Wir sind nach 6 FG in Folge bei Plan B angelangt. Bisher ohne den Grund dafür gefunden zu haben. Doc, Biologe und Humangenetikerin tippen auf eine frühe Chromosenfehlverteilung unmittelbar nach der Befruchtung und sehen die Ursache in der schlechten EZ Qualität. Im Januar starten wir einen Eizellspende Versuch.
Eine Embryonenspende schließen wir vorerst aus. Im Zuge der Vorbereitungen fragten wir auch nach Meinungen der Methode bei einigen Ärzten nach. Eigentlich waren alle Äußerungen einheitlich: wenn Sie sich nicht vorstellen können, nach einem schlechten Ergebnis eine Samenspende in Betracht zu ziehen, dann stellt diese Untersuchung für Sie beide keine Relevanz dar. Außer dass es weitere Unsicherheit mit sich bringt. Uns wurde aufgrund der grenzwertigen Morphologie eher zu einer IMSI geraten. Diese werden wir im Februar auch machen. Ab und zu frage ich mich dennoch, ob wir es nicht besser hätten untersuchen lassen. Einfach nur so um Gewissheit zu haben das es wirklich nur an mir liegt das kein Krümel bisher bleiben wollte. Ich hoffe nun, dass wir mit der Hilfe einer genetisch gesunden EZ und einem schönen Spermium das unter einem hochauflösenden Mikroskop ausgewählt wird, bald zu unserem Wunschkind kommen. Liebe Grüße
Bibolina
 
Posts: 336
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: Fremdsperma oder gleich Eizellspende?

Postby majorka4 on 19 Apr 2018, 23:59

Ich habe mal gelesen, dass man gegen das Sperma des Mannes allergisch reagieren kann und somit der Körper die Angreifer vernichtet. Vielleicht bezieht sich das darauf! Ansonsten denke ich eher, dass das Pärchen zu verkrampft ist und man mit einem anderen Partner anders an das Thema herangeht, einer vorher blockiert war oder man unterbewusst das Gefühl hatte, es ist doch nicht der richtige... also ich würde es auch nicht glauben, wenn ich nicht ein paar kennen würde, die waren 10 Jahre verheiratet und konnten keine Kinder bekommen. Er hatte damit aber mehr zu tun als sie. Das Ende vom Lied war das er fremdging, weil die Beziehung durch den Kinderwunsch kaputt war. Er trennte sich dann und zog mit seiner neuen zusammen, die dann schwanger war von ihm. Sie war todunglücklich durch die Trennung und musste auch erst in psychologische Behandlung. Jahre später lernte sie jemanden kennen, mit dem zog sie weg und sie haben heute einen gesunden Jungen. Komisch nicht wahr.
majorka4
 
Posts: 634
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Fremdsperma oder gleich Eizellspende?

Postby Siri on 05 May 2018, 23:29

Hallo,
ich bin mit 44 gerade zu meinem 2. Kind schwanger, jeweils mit Eizellspende! Haben eure Ärzte nicht gesagt, wie es um deine Eizellen (in diesem Alter das größte Problem) bzw. das Sperma deines Partners bestellt ist. Wir wussten bereits nach der ersten ICSI dass es an mir liegt. Ich hatte zwar ein paar Eizellen, aber minderer Qualität. Und es wurde mir bereits da geraten, es mit einer Eizellspende zu versuchen. Hatte jedoch anfangs einige Bedenken und wir probierten es mit den eigenen nochmals. Es klappte nicht. Ich hatte Angst, dass ich bei einer Eizellspende es nicht als mein Kind annehmen kann. Aber die Sorge war unbegründet! Es wuchs 9 Monate in mir und ich erlebte es als komplett normale Schwangerschaft. Wenn ich mir unseren 1 jährigen Sohn ansehe, kann ich nur sagen: Es war da Beste was wir je getan haben! Und jetzt bekommt er noch eine Schwester dazu! Vergiss aber nicht, dass es in Tschechien (da waren wir) eine Altersobergrenze (45 Jahre) gibt. Keine Altersgrenzen gibt es nur in der Ukraine. Wünsche dir viel Glück
Siri
 
Posts: 582
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Fremdsperma oder gleich Eizellspende?

Postby majorka4 on 07 May 2018, 23:49

Ich bin mit 44 schwanger geworden, kurz bevor wir ins KIWU Zentrum zur künstlichen Befruchtung wollten. Hatte meinen Kopf ausgestellt, da ich dachte, wird ehe nichts ohne Hilfe und schwups, war ich 5 Wochen später schwanger. Leider hatte ich eine FG in der 6 SSW. Ich habe schon 2 Töchter. Habe neu geheiratet, daher der Wunsch nach einem gemeinsamen Kind. Bedingt dadurch, dass ich wohl noch von alleine schwanger wurde, habe ich die Hoffnung auch noch nicht aufgegeben. Ich bin jetzt 44 Jahre, Fehlgeburt liegt 5 Monate zurück. Ich vertraue meinem Körper, dass er das noch einmal schaffen wird. Nicht jede Eizelle wird schlecht sein, denke ich zumindest. Zur Vorsorge nehme ich jetzt Utrogest, falls der Abgang wegen Gelbkörperschwäche war. Ich hatte vor 2 Wochen bei einem Frauenarzt eine Insemination machen lassen. Leider ohne Erfolg, was ich schon vermutet hatte, da ich den Zeitpunkt persönlich für zu spät gehalten habe (das Ei war schon gesprungen). Aber ich habe mir selber gesagt, ich habe noch Zeit bis ich 45 Jahre bin. Was ich meine ist, Du hast auch schon eine gesunde Tochter zur Welt gebracht. Noch ist es auf natürlichem Wege möglich. Eizellenspende kannst Du immer noch machen. Jeder geht anders damit um, aber ich denke das Ihr ein Kind möchtet euer Baby. Vielleicht klappt es noch. Alles andere kannst Du immer noch machen. Und ich denke auch, dass man selbst bei Eizellenspende, dieses Kind als sein eigenes annimmt, denn es wird in Dir aufwachsen, jedoch denke ich persönlich, warte noch ein bisschen. Ich persönlich höre nicht auf Statistiken und lasse mich auch von Ärzten nicht wieder verrückt machen, denn immer wieder lese ich, dass den Frauen gesagt wurde, dass die Chance gering (wurde mir auch gesagt) sei und dann von alleine schwanger wurden, ohne Hilfe. Ich wünsche Dir alles Gute. Alle Daumen sind gedrückt.
Viele Grüße
majorka4
 
Posts: 634
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Fremdsperma oder gleich Eizellspende?

Postby Siri on 18 May 2018, 15:47

Wir standen vor kurzem vor derselben Frage. Da eine PKD bei mir aufgrund weniger EZ unter der Stimu nicht möglich ist. Zudem ist die DNA Untersuchung der Spermien nicht so aufwendig. Wir fragten uns, was hätte es für eine Konsequenz, wenn wir wüssten, dass viele Spermien genetisch nicht einwandfrei sind? Wir sind nach 6 FG in Folge bei Plan B angelangt. Bisher ohne den Grund dafür gefunden zu haben. Doc, Biologe und Humangenetikerin tippen auf eine frühe Chromosenfehlverteilung unmittelbar nach der Befruchtung und sehen die Ursache in der schlechten EZ Qualität. Im Januar starten wir einen Eizellspende Versuch.
Eine Embryonenspende schließen wir vorerst aus. Im Zuge der Vorbereitungen fragten wir auch nach Meinungen der Methode bei einigen Ärzten nach. Eigentlich waren alle Äußerungen einheitlich: wenn Sie sich nicht vorstellen können, nach einem schlechten Ergebnis eine Samenspende in Betracht zu ziehen, dann stellt diese Untersuchung für Sie beide keine Relevanz dar. Außer das es weitere Unsicherheit mit sich bringt. Uns wurde aufgrund der grenzwertigen Morphologie eher zu einer IMSI geraten. Diese werden wir im Februar auch machen.
Ab und zu frage ich mich dennoch, ob wir es nicht besser hätten untersuchen lassen.
Einfach nur so um Gewissheit zu haben das es wirklich nur an mir liegt das kein Krümel bisher bleiben wollte. Ich hoffe nun, dass wir mit der Hilfe einer genetisch gesunden EZ und einem schönen Spermium das unter einem hochauflösenden Mikroskop ausgewählt wird, bald zu unserem Wunschkind kommen. Liebe Grüße
Siri
 
Posts: 582
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Fremdsperma oder gleich Eizellspende?

Postby sofi_e on 20 May 2018, 23:57

Der Unterschied ist der, dass die Eizelle fremd ist, die sonst immer von der Frau stammt, die schwanger ist. Der Samen ist bald mal von einem fremden Mann. Aber was es heißt ein Kind zu kriegen, das dann ganz fremd ausschaut, fremde Vorlieben hat und Talente und Schwächen, das weiß niemand so genau. Kann eine Frau dieses Kind annehmen? Nach der Geburt blickst du ins Gesicht eines fremden Kindes, es ist fast so, als hättest du das Kind deines Mannes, das er mit einer fremden Frau hat, ausgetragen. Das ist irgendwie pervers. Zudem: Es ist ein heikler Eingriff für die Spenderin, das fällt beim Samenspenden weg. Das darf man nicht schönreden.
Nur weil alles medizinisch möglich ist, nur weil Paare unbedingt ein Kind austragen wollen, muss deshalb alles erlaubt sein, wo der Mensch die Konsequenzen nicht mal absehen kann!!
Was bedeutet das für euer Kind? Werdet ihr es ihm sagen? Wie wird es damit klar kommen, nichts über seine biologische Mutter zu wissen? Ich würde eher eine Adoption machen, als eine fremde genetische Zelle einer mir völlig fremden Frau einsetzen zu lassen, die meinetwegen noch dazu operiert werden muss und gesundheitliche Probleme riskiert.
Tut mir leid, ich verstehe das Leid von Paaren sehr gut, die jahrelang versuchen ein Kind zu kriegen, wo alles fehl schlägt, aber irgendwo muss eine Grenze sein. Ich finde, die Eizellspende geht zu weit.
sofi_e
 
Posts: 352
Joined: 03 Jul 2016, 13:39

PreviousNext

Return to Eizellenspende



cron