etwas unmögliches

etwas unmögliches

Postby Bibolina on 09 Apr 2016, 14:57

Ich bin hier nur seit gestern angemeldet und begann mich aktiv für das Thema Reproduktive Medizin interessieren. Besonders für die Klinik BiotexCom in der Ukraine. Also habe auf dieses Video gestoßen https://www.youtube.com/watch?v=qX3rJuSLdhk und bin überrascht! Weiß genau nicht was ich daran denke. Die Klinik Biotexcom hat etwas Unmögliches gemacht!! Eine Frau aus Deutschland, die schon 66 ist, wurde schwanger dank der Eizellspende. Wie findet ihr das? Ist das Wunder oder die Ärzte sind so begabt? Diese Leistung kann man verschieden sehen. Würdet ihr so etwas machen?
Bibolina
 
Posts: 236
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: etwas unmögliches

Postby Engeline on 09 Apr 2016, 15:00

Ich denke da weniger an ein Wundern sondern in der Tat, dass die Ärzte dort in der Ukraine einfach was von ihrem Handwerk verstehen. Die Gebärmutter selbst kann bis ins hohe Alter ein Kind gut versorgen, mit hormoneller Unterstützung sowieso. Aufgabe der Ärzte ist es doch, einfach die passenden Voraussetzungen zu schaffen, damit sich ein kleines Seelchen einnisten kann. Die Schleimhaut ist ja jung, da sie sich ja frisch aufbaut. Stimmt, jeder wird das anders bewerten. Ich kann jetzt nur das sagen was ich denke. Ich denke, ich habe nicht das Recht zu beurteilen was falsch und was richtig ist hinsichtlich des Alters, denn jeder hat andere Maßstäbe und mich hat auch niemand an die Stelle des lieben Gottes gesetzt (sofern es ihn gibt) um darüber zu richten, was die 66jährige Frau tut (Es gibt Kinder von jüngeren Eltern, die da dennoch eher die Looser-Karte gezogen haben, aus welchen Gründen auch immer) Ich denke letztendlich wenn die Natur es als ungut sehen würde, dass sowas geschehen kann, dann würde sie es NICHT zulassen. Alles andere ist moralisches Gedankengut, dass jeder für sich mit sich trägt. Und das "was-ist-wenn"-Denken abzulegen, das würde manchen Menschen das Leben goldener leben lassen. Ich wünsche der Frau viel Glück, Freude und Liebe mit dem Kind - und umgekehrt
Engeline
 
Posts: 371
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: etwas unmögliches

Postby eva2Abel on 09 Apr 2016, 15:02

Meine ganz persöhnliche Meinung zu dem Thema:
Ich habe mir das 22min. Video gestern 10min angeschaut und wollte meine Antwort eine Nacht überdenken. Die 10min haben mir dann auch gereicht, denn es war mir zuviel" Schleichwerbung" vorhanden.
Die Dame hat oft betont, dass sie Witwe (daher gehe ich davon aus, dass sie keinen neuen Partner an ihrer Seite hat) sei und bereits einen 10-jährigen Sohn durch EZS hat. Der 10-jährige Sohn hat im Internet die Klinik in der Ukraine ausfindig gemacht, ich betone der 10-jährige Sohn! Nun ist die Dame also 66 Jahre alt, mit 67 wird sie nochmal Mutter, mit 70 bringt sie ihr Kind in den Kindergarten, mit 73 steht sie neben ihrem Schultüte-tragendem Kind, mit 85 Jahren gratuliert sie ihrem Kind zum Führerschein. Toll ! Glückliche Mutter... und wie geht es dem Kind? Warum möchte die Dame noch ein zweites Kind?
Spätemutti hat übrigens sehr gut argumentiert, ich bin da glaube ich zu emotional dran gegangen.
eva2Abel
 
Posts: 265
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: etwas unmögliches

Postby kühn on 09 Apr 2016, 15:07

Das alles geht gar nicht…hat sie mal weitergedacht? Sie wird ihr Kind nicht aufwachsen sehen. Es hat schon einen Grund, warum Frauen ab einem Gewissen Alter auf natürlichem Wege keine Kinder mehr bekommen können und das ist auch richtig. Diese Frau ist gerne schwanger, das hat sie selber gesagt, und das geht zu Lasten der Kinder. Diese Frau ist einfach egoistisch. Die SS ist nicht das Schlimmste, sondern was dann in den nächsten Jahren kommt. Natürlich kann eine junge Mutter auch was passieren... aber davon geht man ja nicht aus.
Ich bin schon der Meinung, dass die Kinder mit 20 ihre Mama noch brauchen. Die meisten leben noch Zuhause, machen Ausbildung oder Studium. Ich möchte da auf jeden Fall noch für meine Kinder da sein und sie unterstützen.
kühn
 
Posts: 230
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: etwas unmögliches

Postby Lisa_vogt on 09 Apr 2016, 15:13

Viele europäische Länder wie Spanien behandeln bis kurz vor bzw. bis zum vollendeten 50 Lebensjahr. Manche auch noch später, auch in Tschechien wird das Alter unter Umständen mal großzügig außer acht gelassen, kommt auf die Klinik an. Das Wertesystem der Gesellschaft in Deutschland ist im Großen und Ganzen eh weit isoliert von vielen Nachbarländern, da braucht man nicht so sehr wert drauflegen.
Letztendlich muss es jeder für sich entscheiden, sich ein Urteil darüber anmaßen, kann da wohl niemand. Wenn es für die Dame in Ordnung ist, finde ich es ok.
Ich denke gelästert werden braucht über die Frau nicht. Wenn sie davon redet, dass die Ukraine nicht soweit für sie entfernt ist, dann meint sie sicher für sie einfacher zu erreichen als andere Länder. Auf mich macht die Frau den Eindruck, dass sie genau weiß was sie sagt und auch tut. Spanien ist auch weiter von mir entfernt als Tschechien, aufgrund meiner persönlichen Situation ist Tschechien aber zeitlich viel schwerer zu erreichen als Spanien. In Spanien bin ich unter Umständen, nach 4 Stunden in Tschechien könnte es schon mal einen Tag dauern, obwohl es näher dran ist. Als insofern wäre unter Umständen für mich die Ukraine vielleicht auch nicht so weit entfernt, will sagen, besser zu erreichen als näher liegende Länder
Lisa_vogt
 
Posts: 283
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: etwas unmögliches

Postby majorka4 on 09 Apr 2016, 15:18

Hallo!
Ich freue mich für die Frau, sie kann ihren Wunsch nachvollziehen. Das Argument, dass es zu spät für die Mutterschaft sei, weil statistisch gesehen die restliche Lebenserwartung nicht mehr so hoch wie beispielsweise bei 20 Jahre jüngeren Frauen ist, kann ich weder nachvollziehen, noch teilen. Es gibt auch bei jüngeren Frauen Variablen, die die individuelle Lebenserwartung statistisch betrachtet herabsetzen. Eine Frau mit Diabetes beispielsweise. Oder eine Dialyse-Patientin. Eine Multiple Sklerose-Patientin. Eine Frau, die Krebs überlebte, aber statistisch dennoch ein deutlich erhöhtes Rückfallrisiko hat. Dann "dürften" diese Frauen alle keine Kinder mehr bekommen, weil man ja nicht weiß, ob sie das 20. Lebensjahr ihrer Sprösslinge noch erleben. Die Prognosen dürften in diesen Fällen ähnlich vorsichtig zu stellen sein, wie bei der 66 jährigen Frau. Und trotzdem bekommen viele dieser Frauen Kinder und gründen Familien.
Ich selbst beispielsweise bin gerade zum 2. mal schwanger. In dieser Schwangerschaft hat mich eine Thrombose in mehreren Kopfvenen überrascht und viel hätte nicht gefehlt, und ich hätte mir mit Mitte 30 die Radieschen bereits von unten angeschaut und mein Mann wäre alleinerziehender Papa.
Natürlich bescheinigen mir alle Statistiken ein eher niedriges Risiko für solche Komplikationen Mir hilft nur weder mir noch den Kindern etwas, wenn ich eben auf der "falschen Seite" stehe... demgegenüber hat die 66jährige Frau eine unkomplizierte Schwangerschaft.
In diesem Sinne wünsche ich der Frau aus dem Video viel Freude mit ihrem Baby
majorka4
 
Posts: 272
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: etwas unmögliches

Postby Maria Waldfogel on 09 Apr 2016, 15:22

Für mich persönlich käme das gar nicht in frage. Als mir meine Kiwu Klinik in meinem 31. Lebensjahr meine schlechte Eizellqualität verkündet hat, war für mich klar, dass ich jetzt was machen muss! Der Arzt meinte noch, dass ich ja jung sei und durchaus noch ein paar Jahre auf ein Wunder - also ohne Behandlung - hoffen könnte, da es solche Fälle gibt und wenn nicht noch immer ab 40 eine ezs machen könnte.... Da dachte ich mir, nein... Wenn dann will ich jetzt ein Kind wo ich doch im richtigen Alter bin! Ich wollte keineswegs 10-15 Jahre mit einem unerfüllten kiwu herumlaufen und mit 40 habe ich sicher andere Prioritäten... Mit 66. wäre ich gerne Oma und ganz bestimmt nicht Mama, aber jedem das seine!
Maria Waldfogel
 
Posts: 244
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: etwas unmögliches

Postby omega on 09 Apr 2016, 15:27

ich verstehe was nicht - diese Frau hat schon 2 Kinder!!! Also ist sie gar nicht alleine auf diesem Welt. Wieso braucht sie noch eins? Und im solchen Alter... Meine Meinung ist vielleicht altmodisch, aber ich denke, dass diese Frau zu alt ist. Was kann sie diesem dritten Kind in der Zukunft geben? Sie ist bestimmt eine kräftige Gesundheit und viel Mut hat, aber... ist ganz egoistisch. Sie denkt nur an eigene Wünsche und gar nicht an Bedürfnisse ihrer Kinder. Mit Jahren wird sie doch nicht jünger! Außerdem ist sie vielleicht schon die Rentnerin - wie kann sie ihre Kinder erhalten? Hoffe nur, dass sie genug reich ist.
Ich will gar nicht diese Frau beurteilen. Einfach verstehe sie nicht. So ist meine Meinung.
Ich wünsche von ganzem Herzen alles Gute diesem Frau und Ihnen Kindern. Und hoffe sehr, dass sie noch lange leben und gesund bleiben wird.
omega
 
Posts: 246
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: etwas unmögliches

Postby yourAngel on 09 Apr 2016, 15:28

Ich verstehe auch nicht, wieso diese Frau noch ein Kind haben wollte, aber es gibt verschiedene Situationen. Meine beste Freundin hat ihren einzigen Sohn verloren. Jetzt ist sie schon 55. Ohne Kinder sieht sie ihr Leben überhaupt sinnlos. Sie war die beste Mutter auf der Welt. Sie weiß doch selbst, dass schon gar nicht jung und fit ist. Aber sie hat sich entschlossen, noch ein Kind zu kriegen. Und ich unterstütze sie.
Ich bin selbst 46 und denke daran, noch ein 2. Kind zu gebären. Ich mache grade die Untersuchungen, um zu verstehen, ob ich noch genug fit bin.
yourAngel
 
Posts: 331
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: etwas unmögliches

Postby tilda on 09 Apr 2016, 15:38

Was andere für sich entscheiden, möchte ich nicht bewerten, aber für mich war mein zweites Kind mit fast 40 Jahren schon eine anstrengende Situation, die ich aber meistern konnte. Mit 66 Jahren sollte man Enkel haben und eine eigenen Babys mehr…Vor allem nicht wenn man wie diese Frau schon ein Paar gesunde Kinder auf die Welt gebracht hat.
Es hat einen Grund, warum Frauen mit 70 nicht natürlich schwanger werden.
tilda
 
Posts: 310
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Next

Return to Eizellenspende