Eizellenspende von Schwester möglich?

Re: Eizellenspende von Schwester möglich?

Postby sofi_e on 20 Aug 2017, 23:23

Also aus der Sicht deiner Schwester…Es wäre schön die Eizellen von jemandem zu nehmen, den man kennt, weiß wie er tickt und liebt. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass ihr ein sehr gutes Verhältnis zueinander habt. Aber wenn ich mir das so vorstelle hätte ich glaub, ich auch immer etwas Angst das du mir das Baby wieder wegnehmen willst...Aus deiner Sicht... könntest du damit leben deine Eizellen spenden? Wie wäre das, wenn du sagst du machst es nicht? Finde es auch immer schwer, dem Kind alles zu verheimlichen, irgendwer verplappert sich und dann bricht die Welt zusammen. Wir versuchen mit Fremdsperma ein Kind zu bekommen und wollen das Kind von Anfang an damit aufwachsen lassen so dass es für das Kind normal ist und nichts Außergewöhnliches...So helfen konnte ich dir mit Sicherheit nicht aber ich wollte dir wenigstens antworten. Das ist wirklich eine sehr schwere Entscheidung!
sofi_e
 
Posts: 352
Joined: 03 Jul 2016, 13:39

Re: Eizellenspende von Schwester möglich?

Postby yourAngel on 03 Oct 2017, 21:32

Rechtlich kann ich dir dazu nichts sagen. Du musst wie bei jeder anderen IVF/ICSI auch, deine Eierstöcke mit Hormon-Spritzen stimulieren und die heranwachsenden Follikel werden, wenn sie reif sind, punktiert und die EZ gewonnen - das ist dein Part. Das hat mit einer Schwangerschaft gar nix zu tun, denn die befruchteten Eizellen werden ja dann deiner Schwester transferiert. Wenn deine Schwester schon einige ICSIs über sich ergehen hat lassen, weiß sie ja bestens Bescheid. Ich meine gelesen zu haben, dass Eizellspenden unter Schwestern besonders gut laufen und die Erfolge besser sind, als mit gänzlich fremden Eizellen! Viel Glück
yourAngel
 
Posts: 722
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Eizellenspende von Schwester möglich?

Postby sofi_e on 18 Dec 2017, 23:16

Ich habe zwar nie EZ gespendet, aber 7 ICSI-Versuche gemacht und die Prozedur ist dieselbe. Wie das von den Frauen vertragen wird, ist wohl recht unterschiedlich. Ich selber habe das immer gut weggesteckt und nie als größeres Problem empfunden; schon gar nicht bei den ersten Malen. Du musst halt eine Zeitlang täglich Spritzen bekommen, die in eine Bauchfalte gespritzt werden. Das ist nicht schlimm, bei mir hat immer mein Mann mir die Spritze gegeben, viele machen das aber auch selbst. Dann musst du 2x zum Ultraschall, und du musst eine kleine OP mit 1ominütiger Narkose über dich ergehen lassen. Nach der OP brauchst du ca. 3 Tage, bis du wieder ganz ok bist. 1 Tag ist Bettruhe angesagt, und 2 Tage merkst du noch was beim Laufen. Ich fand das alles relativ leicht, andere haben aber geklagt. Ich denke, das hängt sehr von der Einstellung ab, die man dazu hat. Schwanger fühlt man sich nicht, aber etwas verändert (während der Spritzen) Die Auslösespritze kann Schwangerschaftsgefühle hervorrufen, die vergehen aber nach 36 Stunden wieder. Man hat während der Stimu etwas Druck im Bauch, weil die Eierstöcke dicker werden als normal. Die körperliche Seite würde mir an deiner Stelle keine großen Sorgen machen, das ist wirklich gut auszuhalten; ich würde das für meine Geschwister sofort tun. Die seelische Seite ist heikler. Kommst du damit klar, das Kind deiner Schwester als ihres anzusehen und eine Tante zu bleiben? Kommt ihr zusammen damit klar? Aber auch wenn du absagst: Kommst du damit klar, dass deine Schwester damit auf eine Fremdspende angewiesen ist? Ich würde es machen, wenn das Verhältnis zu meiner Schwester in Ordnung wäre.
sofi_e
 
Posts: 352
Joined: 03 Jul 2016, 13:39

Re: Eizellenspende von Schwester möglich?

Postby Pika4u on 17 Feb 2018, 00:06

Also aus der Sicht deiner Schwester…Es wäre schön die Eizellen von jemandem zu nehmen, den man kennt, weiß wie er tickt und liebt. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass ihr ein sehr gutes Verhältnis zueinander habt. Aber wenn ich mir das so vorstelle hätte ich glaub, ich auch immer etwas Angst das du mir das Baby wieder wegnehmen willst...
Aus deiner Sicht... könntest du damit leben deine Eizellen spenden? Wie wäre das, wenn du sagst du machst es nicht?
Finde es auch immer schwer, dem Kind alles zu verheimlichen, irgendwer verplappert sich und dann bricht die Welt zusammen. Wir versuchen mit Fremdsperma ein Kind zu bekommen und wollen das Kind von Anfang an damit aufwachsen lassen so dass es für das Kind normal ist und nichts Außergewöhnliches...
So helfen konnte ich dir mit Sicherheit nicht aber ich wollte dir wenigstens antworten. Das ist wirklich eine sehr schwere Entscheidung!
Pika4u
 
Posts: 645
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Eizellenspende von Schwester möglich?

Postby Nala on 11 Apr 2018, 22:23

Als ich anfing, mich mit dem Thema Eizellspende auseinanderzusetzen und hier im Forum über Eizellspende der Schwester gelesen habe, dachte ich, das wäre die einzige Form, die ich mir für mich vorstellen könnte. Bei dem super Verhältnis, das ich schon immer zu meiner Schwester
hatte, wäre es für mich kein Unterschied zu einer eigenen EZ. Dazu kommt noch, dass mein kleiner Neffe echt klasse ist und ich dachte, so einen möchte ich auch haben. Meine Schwester hat sich auch sofort angeboten "Wenn ich dir irgendwie helfen kann, jederzeit". Da war ich
ziemlich erleichtert, dass ich sie nicht fragen musste, weil ich Angst hatte, ich würde sie damit in Gewissenskonflikte stürzen, weil sie meint, mir das nicht abschlagen zu können, obwohl sie es vielleicht gar nicht will. Dann kam aber leider alles anders, als sie das Ganze mit ihrem Freund
besprechen wollte und der leider überhaupt nicht damit klar kam. Inzwischen meiden wir das Thema etwas und ich versuche, mich an den Gedanken einer Fremdspende zu gewöhnen. Natürlich fallen mir mit der Zeit auch viele Argumente ein, warum eine Spende unter Angehörigen problematisch werden könnte und die dann wiederum für eine anonyme Spende sprechen. So ganz bin ich mit der Entscheidung aber noch nicht durch und wünsche dir alles Gute für den für dich richtigen Weg. Liebe Grüsse
Nala
 
Posts: 410
Joined: 21 Jul 2016, 23:43

Re: Eizellenspende von Schwester möglich?

Postby Engeline on 16 Aug 2018, 21:24

Ich habe zwar nie EZ gespendet, aber 7 ICSI-Versuche gemacht und die Prozedur ist dieselbe.
Wie das von den Frauen vertragen wird, ist wohl recht unterschiedlich. Ich selber habe das immer gut weggesteckt und nie als größeres Problem empfunden; schon gar nicht bei den ersten Malen. Du musst halt eine Zeitlang täglich Spritzen bekommen, die in eine Bauchfalte gespritzt werden. Das ist nicht schlimm, bei mir hat immer mein Mann mir die Spritze gegeben, viele machen das aber auch selbst. Dann musst du 2x zum Ultraschall, und du musst eine kleine OP mit 1ominütiger Narkose über dich ergehen lassen. Nach der Op brauchst du ca. 3 Tage, bis du wieder ganz ok bist. 1 Tag ist Bettruhe angesagt, und 2 Tage merkst du noch was beim Laufen. Ich fand das alles relativ leicht, andere haben aber geklagt. Ich denke, das hängt sehr von der Einstellung ab, die man dazu hat.
Schwanger fühlt man sich nicht, aber etwas verändert (während der Spritzen) Die Auslösepritze kann Schwangerschaftsgefühle hervorrufen, die vergehen aber nach 36 Stunden wieder. Man hat während der Stimu etwas Druck im Bauch, weil die Eierstöcke dicker werden als normal.
Die körperliche Seite würde mir an deiner Stelle keine großen Sorgen machen, das ist wirklich gut auszuhalten; ich würde das für meine Geschwister sofort tun. Die seelische Seite ist heikler. Kommst du damit klar, das Kind deiner Schwester als ihres anzusehen und eine Tante zu bleiben? Kommt ihr zusammen damit klar? Aber auch wenn du absagst: Kommst du damit klar, dass deine Schwester damit auf eine Fremdspende angewiesen ist? Ich würde es machen, wenn das Verhältnis zu meiner Schwester in Ordnung wäre.
Engeline
 
Posts: 815
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: Eizellenspende von Schwester möglich?

Postby Lisa_vogt on 20 Sep 2018, 02:09

Ich habe zwar nie EZ gespendet, aber 7 ICSI-Versuche gemacht und die Prozedur ist dieselbe.
Wie das von den Frauen vertragen wird, ist wohl recht unterschiedlich. Ich selber habe das immer gut weggesteckt und nie als größeres Problem empfunden; schon gar nicht bei den ersten Malen. Du musst halt eine Zeitlang täglich Spritzen bekommen, die in eine Bauchfalte gespritzt werden. Das ist nicht schlimm, bei mir hat immer mein Mann mir die Spritze gegeben, viele machen das aber auch selbst. Dann musst du 2x zum Ultraschall, und du musst eine kleine OP mit 1ominütiger Narkose über dich ergehen lassen. Nach der Op brauchst du ca. 3 Tage, bis du wieder ganz ok bist. 1 Tag ist Bettruhe angesagt, und 2 Tage merkst du noch was beim Laufen. Ich fand das alles relativ leicht, andere haben aber geklagt. Ich denke, das hängt sehr von der Einstellung ab, die man dazu hat. Schwanger fühlt man sich nicht, aber etwas verändert (während der Spritzen) Die Auslösepritze kann Schwnagerschaftsgefühle hervorrufen, die vergehen aber nach 36 Stunden wieder. Man hat während der Stimu etwas Druck im Bauch, weil die Eierstöcke dicker werden als normal.
Die körperliche Seite würde mir an deiner Stelle keine großen Sorgen machen, das ist wirklich gut auszuhalten; ich würde das für meine Geschwister sofort tun. Die seelische Seite ist heikler. Kommst du damit klar, das Kind deiner Schwester als ihres anzusehen und eine Tante zu bleiben? Kommt ihr zusammen damit klar? Aber auch wenn du absagst: Kommst du damit klar, dass deine Schwester damit auf eine Fremdspende angewiesen ist?
Ich würde es machen, wenn das Verhältnis zu meiner Schwester in Ordnung wäre.
Lisa_vogt
 
Posts: 556
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Previous

Return to Eizellenspende



cron