Was haltet ihr vor Embryonenspende?

Was haltet ihr vor Embryonenspende?

Postby Bibolina on 14 Aug 2016, 17:10

Ich habe letzte Zeit darüber nachgedacht und viel gelesen http://www.netzwerk-embryonenspende.de/ ... ahren.html. Embryonen, die bei Versuchen zu einer künstlichen Befruchtung "übrig bleiben", werden unfruchtbaren Frauen eingesetzt. In Deutschland wird das seit einiger Zeit aufgrund einer Gesetzeslücke praktiziert. Hier scheint die Embryonenspende anders als die Eizellenspende, erlaubt zu sein. Mich interessiert: Hat sich jemand im Forum schon mit dieser Möglichkeit auseinander gesetzt und wäre bereit, mit mir darüber zu reden?
Bibolina
 
Posts: 249
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: Was haltet ihr vor Embryonenspende?

Postby Agnes.frankes on 14 Aug 2016, 17:17

Ich habe mich persönlich bis heute nicht mit dem Thema auseinandergesetzt. Ist es in diversen Ländern erlaubt - von IVF übrig gebliebene Embryonen einer anderen Mutter einzusetzen, gibt es natürlich auch Länder, bei denen sozusagen "Designerkinder" entstehen können. Natürlich hat man im ersteren Fall die Problematik: Warum klappt es bei den leiblichen IVF Eltern nicht Genetik, Fehlentwicklungen oder ganz natürliche Abstossungserscheinungen?
Ich war selber mal Patient, ist aber schon 20 Jahre her, und seitdem hat sich in Sinne von Weiterentwicklung und Verbesserung viel getan. Möglich ist heutzutage viel - es kommt drauf an - was etnisch korrekt ist (für jeden ganz alleine) und auch am gewissen Kleingeld. Für mich wohl eher ethisch ;)
Mir stellen sich aber vor allem Fragen in Richtung "Recht auf Kenntnis der eigenen Wurzeln" der so entstandenen Kinder. Die Frau, die das Kind zur Welt bringt ist die biologische Mutter. Ich bin mir nicht sicher ob dies tatsächlich so zu sehen ist. Für mich ist es irgendwie eine sehr, sehr frühe Adoption.
Agnes.frankes
 
Posts: 369
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: Was haltet ihr vor Embryonenspende?

Postby Engeline on 14 Aug 2016, 17:23

Ganz ganz schwieriges Thema... einleuchtende Argumente auf beiden Seiten...Ich persönlich denke, dass es genug elternlose Kinder gibt, die es alle verdienen in einer Familie aufzuwachsen. ich finde die Adoptionsrichtlinien gehören gelockert, um es kinderlosen Eltern etwas einfacher zu machen ein Kind (gern auch aus dem Ausland) zu adoptieren. persönlich fände ich diese Möglichkeit an ein Kind zu kommen besser als Embyonenspende. Auf der anderen Seite sind Neugeborene, bei denen es vorher schon feststeht, dass sie zur Adoption gegeben werden einfach Magelware und ist das Kind trocken will es keiner mehr haben.
Die dahinterstehende Ethik haben wir damals beim Abi durchgekaut bis zum geht nicht mehr und ich bin mir auch heut noch nicht sicher, was ich davon halten soll...Die Gesetze in Deutschland rund um dieses Thema sind eigentlich recht streng, wenn man das mit anderen Ländern vergleicht und ehrlich gesagt, finde ich es nichtmal schlecht, sonst würde gentechnisch jeder machen was er wöllte und sich das Idealbaby basteln, wie in Tschechien oder der USA...
In den Staaten sind Embyonenspenden, Eizellenspenden, Samenspenden und sogar Leihmutterschaften ohne weiteres erlaubt. Dort wird katalogisiert...Furchtbar find ich das, wenn man sich die Kinder nach Maß anfertigen lassen kann! Und genau diese Gefahr seh ich auch hier in Deutschland, wenn es keine Einzelfälle mehr sind, sondern Gang und Gebe wird sich bei Kinderwunsch den womöglich maßgeschneiderten Embryo verpassen zu lassen!
Den Gedanken find ich persönlich viel schlimmer als den unwahrscheinlichen Fall, dass sich Bruder und Schwester zufällig begegnen und Nachkommen zeugen.
Engeline
 
Posts: 405
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: Was haltet ihr vor Embryonenspende?

Postby eva2Abel on 14 Aug 2016, 17:27

Für Deutschland werden die Vorraussetzungen so ziemlich die gleichen sein, das stimmt wohl. Aber ich denke in benachbarten Ländern wird das wahrscheinlich lascher sein… geht man halt in die Tschechei und lässt sich Embryonen einsetzen.
Bei Adoptionen wird international insgesamt genauer geschaut, hoffe ich. Zumindest braucht man Papiere, wenn man sich ein Kind von irgendwoher mitbringt (wie sich das anhört - ich hoffe jeder weiß hier, dass das nicht abwertend klingen soll). Wenn alles legal läuft denke ich schon, dass man schneller an nen Embryonen kommt als an ein fertiges Kind. Selbst bei Auslandsadoptionen prüfen deutsche Behörden ja das wie und wo bei Einreise.
eva2Abel
 
Posts: 289
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: Was haltet ihr vor Embryonenspende?

Postby Fuchs on 14 Aug 2016, 17:28

Voll und ganz dafür, wenn den Eltern dadurch kein finanzieller Vorteil entsteht. Ich habe wie einige andere auch im Kopf, dass nach einer Eizellentnahme und Befruchtung im Reagenzglas zu viele Embryonen entstehen können. Diese werden, wenn die Eltern mit der Familienplanung abgeschlossen haben, einfach vernichtet.
Warum also diesen Kids nicht erlauben zu leben? Und warum nicht einem kinderlosen Paar so zum Wunschkind verhelfen?
Fuchs
 
Posts: 217
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

Re: Was haltet ihr vor Embryonenspende?

Postby kühn on 14 Aug 2016, 17:37

So richtig verboten in D ist sie noch nicht mal, das wurde auch hier und da von Politikern so bestätigt. Trotzdem wird sie nicht von den Ärzten durchgeführt. Warum? Ich habe auf diese Frage noch keine plausible Antwort finden können. Tatsache ist, dass wegen der Undurchführbarkeit einer Embryonenspende immer mehr deutsche Paare auch dazu ins Ausland gehen. Das sind Paare, bei denen entweder beide Partner nahezu unfruchtbar sind oder auch Paare, die sich wiederholte Hormonbehandlungen im Zusammenhang mit einer IVF/ ICSI nicht zumuten wollen. Die Embryonenspende im Ausland ist finanziell gar nicht so günstig, wie man vermuten sollte. Im Prinzip sollte sie nur die rechtliche Absicherung beeinhalten, vielleicht eine kleine Vermittlungsgebühr für die passende Spenderauswahl, sowie einen Transfer von sowieso schon vorhandenen Embryonen. Da staunt man schon, wenn man selbst in Tschechien für die Embryonenspende Preise ab 1.200 Eur genannt bekommt. Da lässt es schon vermuten, dass die Ärzte in unseren Nachbarstaaten sich mit dieser Behandlungsform eine goldene Nase verdienen.
Aber nicht nur das. Die Embryonenspende im Ausland ist so gut wie überall anonym. Das heißt, die Herkunfstdaten des späteren Kindes werden nicht aufbewahrt. Selbst dann, wenn man eine nicht anonyme Embryonenspende wünscht, bekommt man sie nicht. Ich habe schon gelesen, dass aufklärungswillige Eltern von Kindern aus Embryonenspende sich lieber eine offene Spende gewünscht hätten. Genauso, wie bei der Samenspende, nach der seit wenigen Jahren in Deutschland die Daten für 30 Jahre aufbewahrt werden, damit das Kind die Chance hat, etwas über seine Abstammung zu erfahren, könnte es doch auch bei der Embryonenspende gehen.
Embryonen zur Spende gäbe es jedenfalls in Deutschland genug. Umfragen zeigten, dass ein großer Teil der deutschen Paare ihre Embryonen, die sie selbst nicht mehr transferieren lassen wollen oder können, da sie bereits Kinder haben, lieber einem anderen fortpflanzungsbehinderten Paar gespendet hätten als sie zu verwerfen. Manchmal gibt es Paare, die sich nach einer erfolgreichen IVF außerordentlich schwer damit tun, ihre Embryonen verwerfen zu lassen. Das Spenderpaar lebt mit dem Wissen, seinen Embryonen noch eine Chance gegeben zu haben, das Empfängerpaar darf zu glücklichen Eltern werden und das Kind erhält später eine Chance, zu wissen, von wem es abstammt. Warum also tun sich die deutschen Reproduktionsmediziner immer noch so schwer?
kühn
 
Posts: 246
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: Was haltet ihr vor Embryonenspende?

Postby Lisa_vogt on 14 Aug 2016, 17:47

Wir haben auch mal über Embryonenspende nachgedacht und hatten auch mal ein Beratungsgespräch dazu, aber haben sie letztlich mit aus dem Grund verworfen, dass das Kind nie wissen würde, wer seine genetischen Eltern sind. Uns wurde im Gespräch gesagt, dass das Kind eventuell mit einer Klage die Daten erfahren würde, solange man die ES in der EU durchführt. Die nicht-anonyme Spende ist derzeit nur in den USA und in England möglich.
Zudem sind viele der Spender ultrakonservative Christen, die uns vermutlich als Empfänger nicht akzeptiert hätten. Und wenn man die genetischen Eltern schon kennt, muss es auch ein bischen passen, wenn es möglich ist, denke ich.
In England hatten wir einige Kliniken angeschrieben, aber nur von einer eine Antwort bekommen. Die besagte, dass seit Einführung der nicht-anonymen Spende die Anzahl der Spender so rapide zurück gegangen ist, dass sie rieseige Wartelisten haben. Ich kann das auch nachvollziehen. Ich hätte bei der Vorstellung, dass irgendwann mal ein genetisches Kind von mir an meiner Haustür klingelt, das ich vorher nie gesehen habe, auch gemischte Gefühle. Da würde ich keinen für die Entscheidung dagegen verurteilen.
Ich verstehe überhaupt garnicht, dass in D die Embryonenspende nicht ausdrücklich zugelassen ist. Ich find es immer bedenklich, Menschen mit anderen Meinungen Irrationalität zu unterstellen.
Lisa_vogt
 
Posts: 302
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: Was haltet ihr vor Embryonenspende?

Postby Louisa1998 on 14 Aug 2016, 17:51

Nach einem erfolgreichen Kryotransfer haben mein Mann und ich nun unser 2. Wunschkind.
Seither habe ich noch 5 Eisbärche" kryokonserviert, die in meiner Kinderwunschpraxis lagern.
Da mein Mann kein weiteres Kind haben möchte, ich es aber nicht übers Herz bringen würde, meine möglichen Kinder wegzuwerfen, suche ich seit einiger Zeit nach Adoptiveltern.
Ich habe eine Klinik in Tschechien gefunden, die den Transfer für 1200 Euro durchführen würde. Also, falls ein Paar oder eine Single-Frau Interesse daran hast, meine Eisbärchen zu nehmen, melde Dich doch bitte bei mir. Der Vorteil wäre für Dich, daß Dein mögliches Kind die Möglichkeit hat, sich später mal bei uns zu melden, falls es das möchte. Es könnte seine genetischen Eltern kennenlernen und auch seine Geschwister.
Ich habe keine finanziellen Interessen, möchte einfach nur meinen Eisbärchen eine Chance zum Leben geben. Mein schönster Lohn wäre die Nachricht, daß ein Kind geboren wurde, das ich leider nicht bekommen darf. Den Transport nach Tschechien bzw. die Kosten dafür würde ich übernehmen.
Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn Du Dich bei mir melden würdest, denn diese "Sache" belastet mich sehr, und ich möchte sie einfach zu einem guten Ende bringen.
Louisa1998
 
Posts: 235
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: Was haltet ihr vor Embryonenspende?

Postby majorka4 on 14 Aug 2016, 17:58

Bin nicht dagegen. Ich selbst stehe gerade auf der Warteliste in Prag, leider muss man da momentan 4-6 Monate auf Embryonen warten. Daher bemühe ich mich gerade noch um eine weitere Klinik in Tschechien: Reprofit. Dort soll es schneller gehen. Beide Kliniken haben einen super Ruf. Die Kosten für einen Transfer mit 2 Kryo-Embryonen belaufen sich bei GENNET auf 1400 eur. Wenn der erste Versuch negativ ist, kostet der 2. Versuch 10 % weniger und wenn der auch nicht geklappt hat, ist der dritte kostenlos. Bei Reprofit kostet der TF mit 2 Embryonen 1680 eur.
Es gibt aber auch noch andere Kliniken in Tschechien, die Embryonenspende anbieten, die sind allerdings meist teurer. In Spanien kann man auch EMS machen, aber darüber weiß ich nicht so viel.
Die Kliniken haben deutsche Koordinatorinnen, die dir ganz schnell und lieb antworten. Dann füllt man ein paar Fragebögen aus, macht einen Termin zum Erstgespräch aus (unserer war per skype) und los geht’s.
Liebe Grüße
majorka4
 
Posts: 289
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Was haltet ihr vor Embryonenspende?

Postby sofi_e on 20 Aug 2017, 23:31

Wir haben auch mal über Embryonenspende nachgedacht und hatten auch mal ein Beratungsgespräch dazu, aber haben sie letztlich mit aus dem Grund verworfen, dass das Kind nie wissen würde, wer seine genetischen Eltern sind. Uns wurde im Gespräch gesagt, dass das Kind eventuell mit einer Klage die Daten erfahren würde, solange man die ES in der EU durchführt. Die nicht-anonyme Spende ist derzeit nur in den USA und in England möglich.
Zudem sind viele der Spender ultrakonservative Christen, die uns vermutlich als Empfänger nicht akzeptiert hätten. Und wenn man die genetischen Eltern schon kennt, muss es auch ein bisschen passen, wenn es möglich ist, denke ich. In England hatten wir einige Kliniken angeschrieben, aber nur von einer eine Antwort bekommen. Die besagte, dass seit Einführung der nicht-anonymen Spende die Anzahl der Spender so rapide zurückgegangen ist, dass sie riesige Wartelisten haben. Ich kann das auch nachvollziehen. Ich hätte bei der Vorstellung, dass irgendwann mal ein genetisches Kind von mir an meiner Haustür klingelt, das ich vorher nie gesehen habe, auch gemischte Gefühle. Da würde ich keinen für die Entscheidung dagegen verurteilen. Ich verstehe überhaupt garnicht, dass in D die Embryonenspende nicht ausdrücklich zugelassen ist. Ich find es immer bedenklich, Menschen mit anderen Meinungen Irrationalität zu unterstellen.
sofi_e
 
Posts: 213
Joined: 03 Jul 2016, 13:39

Next

Return to Eizellenspende



cron