EZSP über 49

Re: EZSP über 49

Postby marry28 on 27 Sep 2017, 15:04

In einiger Zeit wird es schon ganz normal über 50 gebären. Ich kann nicht sagen, dass nur die Fortpfalnzungsmedizin darauf schuld ist. Das ist einfach Fortschritt. Man will mehr Zeit persönlichem Leben Karriere und Reisen widmen und Kinder werden nur stören. Wir sind schon auf diesem Weg und gehen so weiter. Man kann natürlich sagen, dass solche Medizin von Kinder eine Ware gemacht hat, aber es ist nicht die Medizin, das hat unsere Gesellschaft gemacht. Wäre es keine Anfrage, wäre kein Angebot. Aber die Anfrage existiert und nicht die Medizin oder ukrainische Klinik schafft diese Anfrage, sie gibt nur Angebot
marry28
 
Posts: 32
Joined: 26 Jun 2017, 09:32

Re: EZSP über 49

Postby omega on 16 Oct 2017, 01:38

Ist deine Schwester inzwischen schon etwas vorangekommen in ihrer Entscheidungsfindung? Bei uns hat sich in dem einen Monat wahnsinnig viel getan. Wir haben nach unzähligem Hin und Her, aber vor allem auch vielen Gesprächen mit unserem KiWu Arzt, mit meiner Therapeutin und auch mit einer unabhängigen KiWu Pädagogin entschieden, eine Eizellspende zu machen. Den bisher geplanten Versuch mit eigenen Eizellen werden wir vermutlich davor auch gar nicht mehr machen. Die Gespräche haben mir echt die Angst vor einer EZS genommen und mit gleichzeitig gezeigt, wie gering die Chancen mit einer normalen ICSI in unserem Alter sind... Selbst wenn man es bis zu einem positiven SS Test schafft, heißt das angesichts der hohen Fehlgeburtsrate noch nichts... Das habe ich am eigenen Leib.
Wir haben jetzt Ende November einen Termin zum Erstgespräch und ich bin inzwischen total positiv gestimmt, dass das der richtige Weg für uns ist. Danke an alle hier, die uns mit ihren ermunternden Erfahrungsberichten bei unserer Entscheidung geholfen haben! Das tut echt so gut!
omega
 
Posts: 406
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: EZSP über 49

Postby Louisa1998 on 10 Nov 2017, 05:04

Ich stehe wenige Monate vor meinem 41. Geburtstag und hatte letztes Jahr richtig viel Stress mit dem Kinderwunsch. Die Kasse zahlt ja nur bis zum 40. und das wollte ich mitnehmen. Alle 3 IVFs und auch die unzähligen IUIs vorher waren leider komplett erfolglos. Seit diesem Sommer schlummern jetzt noch zwei oder drei Eisbären ...Wahnsinn, ich weiß noch nicht mehr, wieviele es sind. Die letzten Monate habe ich Abstand vom Forum gehalten und vom Kinderwunsch und ich muss sagen, es hat mir sehr gut getan. Insgesamt probieren wir nun bald seit 3 Jahren erfolglos. Allerdings bin ich in der sehr glücklichen Situation, dass ich bereits eine Tochter habe, die damals ganz schnell auf natürlichem Weg entstanden ist. Ich habe keine Ahnung, warum es nicht klappt und aktuell ist auch kein Grund bekannt. Halt nur das Alter. Nun bin ich drei Jahre älter und es wird nicht besser. Heute ist wieder mal ein ätzender Tag, weil ich doch noch immer auf eine Spontanschwangerschaft hoffe und heute die rote Pest eingetrudelt ist. Aber noch gebe ich nicht auf, obwohl ich mich langsam zu alt für ein Baby finde. Zumindest aus der Sicht des Babys. Aber lieber alte Eltern als gar nicht auf der Welt, oder?
Mir ist nicht bekannt, ob es Praxen gibt, die sich auf über 40 spezialisiert haben. Hast Du Deine Praxis gewechselt? Ich drücke Dir kräftig die Daumen, dass Deine 2. IVF gut läuft und Du bald schwanger bist.
Louisa1998
 
Posts: 418
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: EZSP über 49

Postby Louisa1998 on 05 Dec 2017, 00:45

Wir stehen auch vor einer EZS. Irgendwie haben wir sehr gehofft, es geht ohne diese vielen Medis ab, aber nun wird es doch wieder so viel. Bin 45 und wir haben uns diese Entscheidung nicht so leicht gemacht, standen jetzt vor einem nächsten ICSI-Versuch. Mein AMH-Wert ist schon sehr weit gesunken, obwohl der nichts über die Eizellqualität aussagt, dennoch ist die Wahrscheinlichkeit auf einen gen. Defekt der EZ in dem Alter sehr hoch. Nach dem letzten Versuch haben wir uns etwas Zeit zum Nachdenken gegeben.
Mein Mann hat überhaupt keine Bedenken, was mich sehr freut. Meine Gedanken kreisen immer wieder herum, speziell nach dem Erstgespräch, wo dann auf einmal alles ziemlich klar wurde (sogar der zeitliche Ablauf) und alles relativ schnell ging. Da musste ich vor Ort die Bremse einlegen, was die Auswahl der Spenderin anging, die sollte kleiner als ich sein, eine komplett andere Augenfarbe und Haarfarbe als wir beide haben...und dann gab es doch noch andere Spenderinnen. Sie ist immer noch kleiner und die Haarfarbe weicht auch noch etwas ab...letztendlich muss ich der Klinik vertrauen, aber es ist ein doofes Gefühl, dass wir uns sofort entscheiden sollten. Jetzt kommen die nächsten Fragen...was, wenn...
Louisa1998
 
Posts: 418
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: EZSP über 49

Postby naDin on 09 Dec 2017, 00:18

Ich wurde mit 46 mit Zwillingen schwanger. Ich hatte keinerlei Probleme in der Schwangerschaft bis ich einen vorzeitigen Blasensprung in der 20 SWW hatte, Ursache unbekannt. Wir haben lange gebraucht, damit fertig zu werden. Anfang des Jahres haben wir den zweiten Versuch mit Kryos gemacht, wieder schwanger, diesmal leider Fehlgeburt in der 8 SSW. Jetzt steht der nächste Versuch an und ich hoffe so sehr, dass es gut geht. Natürlich beschäftigen mich auch Gedanken, wie ich vorsorgen kann, aber das ist eine andere Geschichte. Auch ich habe mich am Anfang sehr damit auseinander gesetzt, dass die Kinder nicht genetisch mit mir verwandt sind, dass ich mich in ihnen nicht wieder entdecken werde usw. Das ist so unerheblich, wenn man die Babys spürt, sie dann im Arm hält, auch wenn es bei mir nur für eine sehr kurze Zeit sein durfte. Interessanterweise war dieses Gefühl für mich nie an Aussehen geknüpft, die Spenderin sah nach Beschreibung der Klinik ganz anders aus als ich - aber meine Familie ist so unterschiedlich im Aussehen: es gibt dunkelhaarige mit ganz dunklen Augen, blauäugige, ganz blonde, lange, kurze, dicke, dünne - alle. Und das finde ich irgendwie schön, dass Leben so vielfältig und unbestimmbar ist, auch wenn die Gene nicht gespendet sind.
Über das Alter mache ich mir natürlich Gedanken. Die Reaktionen meiner Umwelt, vor allem in der Arbeit, waren in der ersten Schwangerschaft teilweise schlimm - so auf die Art "kein Wunder, dass das schief geht, unverantwortlich, in dem Alter ein Kind". Nun, es ist mein Leben, meine Trauer und hoffentlich in Zukunft auch meine Freude. Auf jeden Fall ist es eine Motivation denke ich, bewusster auf sich zu schauen, um ein Lebewesen lange genug in das Leben begleiten zu können. Und die Lebenserwartung steigt, zumindestens statistisch gesehen. Trotzdem ist es eine Art von Druck, vor allem, da die EZ-Spende nur bis zu einem bestimmten Alter geht, bevor man noch weiter in die geographische Ferne begibt. Und dieser Gedanke macht mir schon Angst, dann an diese Altersgrenze zu stoßen. Liebe Grüße
naDin
 
Posts: 349
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: EZSP über 49

Postby trixis on 05 Mar 2018, 00:30

Ich bin 46 undwollte immer Kinder haben, auch schon in jungen Jahren. Meine späte Mutterschaft hat also nichts mit Karriere, nicht Wollen etc. zu tun. Leider hat es aus diversen Gründen nie geklappt und genau zu dem Zeitpunkt als ich dachte, nun werde ich immer ohne Kinder bleiben, habe ich von Eizellspende in Tschechien bzw. Spanien erfahren. Da ich mittlerweile Single bin, kam Tschechien wegen der dortigen Gesetzlage nicht in Frage und so bin ich nach Spanien gereist. Ich bin gleich beim ersten Frischversuch mit einer Eizellspende und Kryo-Spendersamen schwanger geworden. Es ist eine vollkommen unproblematische Schwangerschaft bis jetzt, ich bin morgen in der 12. SSW. Vielleicht finden das viele Menschen hier verwerflich, ich jedoch nicht, ich schäme mich auch nicht, sondern freue mich so unsäglich auf mein Kind. Ich empfinde es als Meines seit es in mir ist. Von den Spendern hat es lediglich eine Zelle, den Rest bekommt es von mir. Ich bin den Spendern so unsäglich dankbar, dass sie mit mir geteilt haben :-)
Leider ist die ESZ in Deutschland verboten. Dennoch werden Frauen nicht belangt, wenn sie in ein EU-Land reißen dass es von Gesetzeswegen erlaubt. Strafbar macht sich nur der Arzt der vorbereitet oder unterstützt, deshalb findet vieles im Verborgenen oder auf Privatrechnung statt, notfalls machen aber die Kliniken alle Untersuchungen auch selbst. Es gibt viele Ärzte die helfen möchte, allerdings nicht offiziell, deswegen muss hier mehr oder weniger selbst jeder herausfinden, was er seinem Arzt sagen möchte oder überhaupt einen zu finden. Also wünsche deiner Schwester viel Erfolg!
trixis
 
Posts: 312
Joined: 18 Apr 2016, 20:57

Re: EZSP über 49

Postby paprik_a on 16 Mar 2018, 23:34

Deine Schwester und ihr Partner müssen das alleine wissen. Wenn sie gesundheitlich okay ist, warum denn nicht? Mit 49 gibt es auch noch genug Frauen die spontan schwanger werden. Wichtig ist nur, dass dieses Kind mit lieben Eltern, die es auch versorgen können groß wird.
Deine Schwester ist erfahren und wenn sie sich für so einen schweren Weg entscheidet, kann man sicher sein, dass es dem Kind auch gut geht, denn sonst wäre der Gedanke nur mal ein Hirngespinst, was wieder vorbei geht. Aber hier wird das Zauberwort Geld heißen, denn hast du genug Geld, lässt sich der Wunsch realisieren, denn es kann sein, dass sie 5 oder mehr Versuche braucht, und das geht ins Geld.
Ich bin selbst 46 und da ich selbst 3 Kinder großgezogen haben bzw. es noch tue weiß ich, was auf mich zukäme. Ich bin aber realistisch und weiß, dass ich nicht mehr so leistungsfähig bin wie mit 25 oder 35. Das merke ich, wenn ich meine Enkelin bei mir habe. Alles toll und ich liebe es aber nach 24h weiß ich, dass ich das keine 24h am Tag 365 Tage im Jahr mehr möchte und kann. Mich quält aber eine Frage. Sie hat diesen Sommer den Mann kennen gelernt und gleich geheiratet und nun auch gleich Kinderwunsch? Liest sicher eher so naiv wie 19 und nicht wie 49. Ich wünsche euch trotzdem baldigen Erfolg!
paprik_a
 
Posts: 499
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

Re: EZSP über 49

Postby paprik_a on 18 May 2018, 13:31

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wieviele Gedanken und Gespräche wir geführt haben, als es um das Thema Eizellspende ging. Allein die Begrifflichkeit hat mir anfangs das Gefühl des Unechten gegeben. Die Wunschvorstellung mit der großen Liebe seines Lebens ein eigen genetisches Kind zu zeugen, relativierte sich bei mir mit zunehmendem Alter. Die Gefahr der statistisch belegten Häufigkeiten von Gen-Defekten im vorgeschrittenen Alter hat uns sehr schnell in die Realität zurückgeholt. Mit der Zeit haben wir unsere anfängliche Scheu sich mit den Befindlichkeiten der Spenderin auseinander zusetzen ablegen können und entschieden, dass sensible Thema mit nicht allzu hohem Anspruch zu belegen.
Natürlich wünscht man sich eine gewisse Ähnlichkeit erkennen zu dürfen...aber mal ehrlich...ist es nicht wichtiger ein gesundes, fröhliches Kind auf dem Weg ins Leben begleiten zu dürfen? Genetische Anlagen werden natürlich von der Spenderin vorhanden sein, aber dennoch glaube ich, dass sehr viele Entwicklungen des Kindes von ganz anderen äußeren Umständen mit beeinflusst und gelenkt werden können. Wir kennen einige glückliche Familien, bei denen keines von z.B. beiden Kindern auch nur ansatzweise ähnlich der Eltern aussehen.
Wir werden bei Erfolg sehr gerne unser Kind zeitnah darüber aufklären, dass eine liebe, gute Eizellen der Mama ein großes Geschenk gemacht hat und ihr eine EZ gespendet hat. Jedes Kind auf dieser Welt sollte das Recht auf ein liebevoll umsorgtes Familienleben haben...gleich ob gespendet oder nicht!
Wünsche allen viel Erfolg und drücke fest die Däumchen für all Eure Entscheidungen.
paprik_a
 
Posts: 499
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

Re: EZSP über 49

Postby Siri on 28 May 2018, 01:57

Ich versuche mich gerade zum Thema Eizellspende schlau zu machen - so bin ich auch auf dieses Forum gestoßen. Bin selbst vor kurzem 48 geworden (mein Mann ist 50) und finde es wunderbar ermutigend, euch hier zu treffen. Eine Vorgeschichte mit KiWu Behandlungen habe ich keine, für mich ist also alles ziemlich neu. Ich lese, was ich in die Finger bekommen kann…
Im Moment sind wir auch schon beim Vergleichen von Kliniken in der Ukraine. Ist gar nicht einfach. Soweit ich mir ein Bild gemacht habe, sind die Unterschiede oft nicht groß, selbst Preisdifferenzen lösen sich manchmal auf, wenn man genauer hinsieht, was inkludiert ist oder nicht. Es läuft dann wohl darauf hinaus, wo man sich wohl fühlt. Wir werden also auch zu einem oder mehreren Erstgesprächen fahren, jetzt allerdings sind erst mal Email-Anfragen dran, ich hoffe, das hilft ein wenig weiter. Ich würde so gern gleich loslegen (ist ja auch nicht so, dass ich viel Zeit habe), aber leider ist zuerst noch eine OP fällig, eine Endozyste muss raus. Also bin ich gespannt wann und wie es weitergeht und ich freu mich auch darauf, euere Beiträge zu lesen!
Siri
 
Posts: 582
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: EZSP über 49

Postby Pika4u on 07 Jun 2018, 20:35

Ja das Thema Eizellenspende wird hier in Deutschland immer noch als Tabu- Thema angesehen. Obwohl es in einigen Situationen der letzter Ausweg zum Kinderwunsch wäre. Wir sind beide Anfang 40 und wünschen uns nichts sehnlicher als ein Baby. Ich habe schon ein Kind aus einer anderen Beziehung. Mein Partner ist leider ohne Kinder. Seit 3 Jahren basteln wir an unserem Wunsch. Habe vor einem Jahr eine FG. Ein halbes Jahr später sind wir zur Behandlung in eine Kiwu Klinik. 4 Zyklen mit Clomifen und eine IUI...erfolglos. Nach wiederum einem halben Jahr wollten wir in der Kiwu Klinik die Behandlung neu aufnehmen...aber unser Arzt meinte, dass der Erfolg in unserem Alter sehr gering ist. Da wir ehe alles Selbstzahlen müssen fiel bei unserem Gespräch auch das Wort Eizellenspende. Seitdem geht mir dieses Thema nicht aus dem Kopf. Es wäre wirklich vielleicht die letzte Chance irgendwann ein Baby im Arm zu halten. Ich bewundere deine Schwester, dass sie diesen Schritt gewählt! Viel Glück und alles Gute.
Pika4u
 
Posts: 645
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

PreviousNext

Return to Eizellenspende



cron