Auftausch

Re: Auftausch

Postby Louisa1998 on 26 Nov 2016, 19:20

Ich habe das Thema gelesen und bin wieder traurig( Unser Kryotransfer vor 3 Monaten ist fehlgeschlagen, da sich die Blastozyste nach dem Auftauen nicht erfolgreich weiterentwickelt hat. Doch Aufgeben kam nicht in Frage. Relativ schnell war eine neue Spenderin gefunden, obwohl nur die Blutgruppe selten ist und in Frage kommt. Der 2. Transfer fand schon statt. Nach zwei Wochen der positive Schwangerschaftstest. Bluttest in der Kiwu-Klinik auch positiv. Zunächst wurde ich im Zentrum liebevoll weiterbetreut. Da sie aber keinen Mutterpass ausstellen dürfen, hatte ich in der 8. Woche einen Termin bei meiner Frauenärztin. Alles gut, konnte dem Glück kaum trauen, Herz schlug, Werte gut, Mutterpass.
Dann bekam ich eine ganz leichte Schmierblutung, zwei Tage nach dem Arztbesuch. Leichte Spuren von braunem Blut waren erkennbar. Was für ein Schock! Könnte die ganze Nacht nicht schlafen. Habe dann am nächsten Tag gegoogelt. Braunes Blut harmlos, da altes Blut usw. Da sich der Zustand über das Wochenende nicht verschlimmerte, war ich relativ beruhigt, hatte weder ein Ziehen, noch Krämpfe o. ä...Am Montag wieder braunes Blut, nahm mir vor, bei gleichem Zustand meine Ärztin aufzusuchen. Dazu kam es dann leider nicht mehr. Nachmittags ging ich auf die Toilette, hatte so ein komisches Gefühl. Auf einmal kamen Mengen an Blut und Schleimstücken. Wie in Trance fuhr ich zu meiner Ärztin. Alle versuchten mir noch Hoffnung zu machen, aber ich wusste, dass da nichts mehr zu machen war. Leider lag ich mit meiner Einschätzung richtig. Nun die brennendste Frage: WARUM? Meine Medikamente habe ich gewissenhaft eingenommen, habe mich vorgesehen, wenn auch nicht übermäßig geschont. Meine Schilddrüsenwerte waren ok. Diese wurde vor 10 Jahren entfernt. Können sich die Werte innerhalb von wenigen Tagen verändern und so zu der Fehlgeburt geführt haben? Was kann ich beim nächsten Mal besser machen?
Louisa1998
 
Posts: 205
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: Auftausch

Postby naDin on 17 Aug 2017, 00:42

Ich hatte Anfang August meinen 1. Frisch-Versuch und bin schwanger geworden. Leider endete es in der 8. SSW. Jetzt plane ich den 2. Versuch für Anfang Dezember. Alles in allem bin ich mit Biotexcom zufrieden. Er ist ein sehr erfahrener Arzt auf seinem Gebiet, und ich vertraue darauf, dass er die optimalen Voraussetzungen schafft, damit es klappen kann. Zaubern kann auch er nicht und ob ich schlussendlich schwanger werde (und bleibe) liegt dann nicht mehr in seiner Hand. Klar gibt es auch mal Situationen, mit denen man nicht so zufrieden ist, aber das ist doch hier in Deutschland auch nicht anders, wenn man zum Arzt geht, und evtl. ein zweites Mal nachfragen muss, um eine Antwort zu bekommen... Wenn du unsicher bist, würde ich mir zwei Kliniken raussuche (aber auch nicht mehr) und dort Erstgespräche führen und dann entscheiden. Wir sind schlussendlich nur hier gelandet, weil wir letzten Sommer in den Ferien einen Termin für ein EG wollten und zwei andere Kliniken hatten uns wegen Urlaubszeit abgesagt. Wir haben es aber nicht bereut. Ich wünsche Dir viel Glück auf Deinem weiteren Weg!
naDin
 
Posts: 232
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: Auftausch

Postby sofi_e on 20 Aug 2017, 23:22

Hallo zusammen, ich bin 46, mein Partner ist 44 und wir versuchen seit fast 2,5 Jahren ein Kind zu bekommen. Im Januar ist unser erster Versuch für eine Eizellspende und natürlich hoffen wir, dass es auf Anhieb klappt. Bei uns weiß nur meine Freundin davon und der beste Freund meines Mannes weiß, dass wir nachhelfen, jedoch nichts Genaueres. Ich mache mir immer wieder mal Gedanken, wie das Umfeld reagiert -wir wohnen sehr ländlich - aber im Endeffekt ist es unsere Sache und es geht niemanden was an. Sollte es der Fall sein, dass ich mich nicht lange genug um das Kind kümmern könnte, so würden sich meine erwachsenen Töchter sicher drum kümmern.
Im Übrigen bin ich auf froh, dieses Forum hier gefunden zu haben, da man ja doch das Gefühl hat weit und breit die Einzige zu sein, die spät noch ein Kind will.
sofi_e
 
Posts: 196
Joined: 03 Jul 2016, 13:39

Re: Auftausch

Postby yourAngel on 22 Aug 2017, 22:55

Unser Kryotransfer vor 3 Monaten ist fehlgeschlagen, da sich die Blastozyste nach dem Auftauen nicht erfolgreich weiterentwickelt hat. Doch Aufgeben kam nicht in Frage. Relativ schnell war eine neue Spenderin gefunden, obwohl nur die Blutgruppe selten ist und in Frage kommt. Der 2. Transfer fand schon statt. Nach zwei Wochen der positive Schwangerschaftstest. Bluttest in der Kiwu-Klinik auch positiv. Zunächst wurde ich im Zentrum liebevoll weiterbetreut. Da sie aber keinen Mutterpass ausstellen dürfen, hatte ich in der 8. Woche einen Termin bei meiner Frauenärztin. Alles gut, konnte dem Glück kaum trauen, Herz schlug, Werte gut, Mutterpass.
Dann bekam ich eine ganz leichte Schmierblutung, zwei Tage nach dem Arztbesuch. Leichte Spuren von braunem Blut waren erkennbar. Was für ein Schock! Könnte die ganze Nacht nicht schlafen. Habe dann am nächsten Tag gegoogelt. Braunes Blut harmlos, da altes Blut usw. Da sich der Zustand über das Wochenende nicht verschlimmerte, war ich relativ beruhigt, hatte weder ein Ziehen, noch Krämpfe o. ä...Am Montag wieder braunes Blut, nahm mir vor, bei gleichem Zustand meine Ärztin aufzusuchen. Dazu kam es dann leider nicht mehr. Nachmittags ging ich auf die Toilette, hatte so ein komisches Gefühl. Auf einmal kamen Mengen an Blut und Schleimstücken. Wie in Trance fuhr ich zu meiner Ärztin. Alle versuchten mir noch Hoffnung zu machen, aber ich wusste, dass da nichts mehr zu machen war. Leider lag ich mit meiner Einschätzung richtig. Nun die brennendste Frage: WARUM? Meine Medikamente habe ich gewissenhaft eingenommen, habe mich vorgesehen, wenn auch nicht übermäßig geschont. Meine Schilddrüsenwerte waren ok. Diese wurde vor 10 Jahren entfernt. Können sich die Werte innerhalb von wenigen Tagen verändern und so zu der Fehlgeburt geführt haben? Was kann ich beim nächsten Mal besser machen?
yourAngel
 
Posts: 338
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Auftausch

Postby eva2Abel on 22 Aug 2017, 22:58

Wir stehen auch Anfang Februar vor unserer ersten EZS. Ich bin 44, mein Partner ist 49.
Wir haben drei IVF´s hinter uns, aber trotz einem AMH von 0,8 habe ich nicht besonders gut auf die Stimu reagiert. Meist nur 1-2 EZ. Ich wurde zwar 2x schwanger, aber leider wollte kein Krümel bei uns bleiben. Die Kommunikation finde ich auch etwas schwer bei Gynem. Vor dem Erstgespräch war es super, aber es fing schon damit an das unsere Koordinatorin zum Erstgespräch nicht da war und die Vertretung nur englisch sprach. Ich habe mich damit echt schwer getan, aber sie war wirklich super nett und schnell im Schriftwechsel. Jetzt warte ich immer etwas länger auf Antwort. Unsere Spenderin haben wir bereits gefunden und ich bin sehr gespannt! Uns war wichtig dass sie bereits gespendet hat, wir haben beim Erstgespräch gesagt, das für uns nur SET in Frage kommt. Was auch laut Arzt ok ist. Von unserem Umfeld ist eigentlich nur eine Bekannte informiert. Sie war bei den IVFs die einzige die regelmäßig gefragt hat und mittlerweile meine engste Vertraute ist. Meine Mutter fragt überhaupt nicht mehr und unser sonstiger Freundeskreis rechnet wohl nicht mehr damit. Da ich auch die älteste von allen bin. Daher war ich auch froh dieses Forum gefunden zu haben und der Austausch hier ist wirklich toll. Man lernt so viel und die Meinungen mancher Mädels hier ist mir wichtiger als die meines Arztes. So ich hoffe auch das 2017 endlich unser Jahr wird.
eva2Abel
 
Posts: 265
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Previous

Return to Eizellenspende



cron