Kind mit Ü50?

Kind mit Ü50?

Postby Engeline on 19 Dec 2016, 23:19

Hallo, ich wollte mal allgemein fragen, was ihr dazu sagt, das es Frauen gibt, die noch mit 50 Jahren oder viel älter Kinder auf die Welt bringen. Ich pesönlich finde es moralisch völlig unmöglich. Denn manche Lute werden nicht mehr so alt und wenn eine Frau mit 50 ein Kind bekommt und es mit 7 in die Schule kommt, ist die Mutter schon 57 Jahre alt...Ich finde es dem Kind gegenüber ziemlich ungerecht, denn wenn es 10-15J alt ist, kann es schon damit rechnen, das die Mutter bald sterben wird...Was sagt ihr?
Engeline
 
Posts: 405
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: Kind mit Ü50?

Postby majorka4 on 19 Dec 2016, 23:30

Ich kenne eine Frau, die mit 46 hat ihre Tochter bekommen, die Frau ist inzwischen 95 und die Tochter vor ein paar Jahren an Krebs gestorben, mit 47...Widerum kannte ich eine Frau, die mit 31 ihren Sohn bekam und ein Jahr später tödlich verunglückte. Ich denke, dass Kinder "ältere Mütter" auch jung halten können. Meine persönliche Grenze lag immer bei 40. Schaffe ich gerade noch, denn im August soll meine Kleine geboren werden, einen Monat vor diesem runden Geb. Finde es auch bis Anfang 40 ok. Wenn eine Schwangerschaft mit 50 noch nartürlich zustande kommt, sollte die Frau für sich entscheiden, ob sie das noch will. Aber künstlich in diesem Alter? Ich habe meine Große mit knapp 24 bekommen und bin schon gespannt auf den Unterschied "jüngere" und "ältere" Mutter. Lieben Gruß
majorka4
 
Posts: 289
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Kind mit Ü50?

Postby Pika4u on 19 Dec 2016, 23:34

Ich bin ziemlich überrascht über eure Ansichten. Was ist denn "unmoralisch" daran, mit 50+ ein Kind zu bekommen? Ich verstehe nicht. Sterben kann man im Prinzip auch mit 30. Und körperlich nicht gut zu Recht, krank oder schlicht überfordert kann man sehr wohl auch mit 30 sein. Angesichts der heutigen lebenserwartung finde ich es auch logisch, dass sich das Alter von Müttern nach oben verschiebt. Warum denn nicht? Die eigentliche Frage ist nur die, ob die Mutter und die eltern das wollen und ob sie sich das zutrauen. Das muss jede werdende Mutter sich ehrlich fragen - ob mit 17, mit 28 oder eben mit 51. darauf kann man nur ganz individuelle Antworten finden. Und mit Natur sollte man schon gar nicht argumentieren. Denn dann sollte man auch keine Vorsorgeuntersuchungen machen, keinen Kaiserschnitt, keine Fläschchen mit künstlicher Milch füttern usw. Also: ich sehe darin im Prinzip kein Problem. Müssen die Mütter selber wissen.
Pika4u
 
Posts: 321
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Kind mit Ü50?

Postby yourAngel on 19 Dec 2016, 23:37

Es ist egal wie alt ich bin…vielleicht habe ich mein erstes Kind 85 bekommen, schon mal dran gedacht? Ich sagte das ich es nicht schön finde, wenn Frauen über 50 oder 60 Kinder bekommen...Wenn Frauen mit 40 noch welche bekommen finde ich es ok…Und ich habe nie gesagt, dass ältere Mütter schlechtere Mütter sind. Junge Mütter können genau so gute Eltern sein wie alte...Ich finde eben nur das irgendwann der Zug abgefahren ist und man das dem Kind auch nicht antun sollte und mit 50-60 jahren noch mal Kinder kriegen sollte. Aber du bist wahrscheinlich genau eine von denen, die es ok finden als Oma Kinder zu bekommen, aber als junge Dame nicht. Ich bin eigentlich nicht so vorurteilhaft, aber bei dir fällt mir einfach nichts anderes mehr ein sorry. Es kommt immer auf die Mutter selbst an, ob sie eine gute Mutter ist oder nicht… nicht aufs Alter ;-)
Lieben gruß auch an dich
yourAngel
 
Posts: 366
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Kind mit Ü50?

Postby Lisa_vogt on 19 Dec 2016, 23:39

Wenn sie und ihr Partner das wollen, waarum denn nicht?! Immer schon haben Frauen Kinder gekriegt, solange sie eben fruchtbar waren. Das ist im Durchschnitt bis 50 J. Bei den allermeisten Frauen geht es bis ca. 45 Jahre, danach gibt es zwar einen Zyklus, aber nur mehr Eizellen schlechter Qualität. Also, warum soll man nicht einfach seinem Körper vertrauen. Wenn eine SS eintritt und hält, dann wird alles so passen! Schwieriger ist die Frage, wenn Frauen um den Wechsel und danach mittels künstlicher Befruchtung und Hormonstimulanz versuchen, schwanger zu werden. Da wird meiner Meinung nach zu oft etwas erzwungen, was eventuell nicht gut gehen kann. Aber auch hier bin ich vorsichtig mit einer endgültigen Meinung. Jedes Alter hat seine Vor- und Nachteile, so ist einfach das Leben!
Lisa_vogt
 
Posts: 302
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: Kind mit Ü50?

Postby paprik_a on 19 Dec 2016, 23:42

Hallo, mit 50 ist die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt schon extrem hoch. Die Mehrzahl aller Schwangerschaften in diesem Alter endet so. Und eine FG ist nicht so etwas Lustiges, dass man das mal eben in Kauf nehmen kann. Tritt sie später ein, kann sei wegen schwerer Blutungen sogar lebensgefährlich werden. Die Wahrscheinlichkeit für ein Down-Kind liegt bei einer Frau von 50 Jahren schon annähernd bei 50 %. Auch die Fruchtwasseruntersuchung ist hier keine Garantie, denn es gibt auch Chromosomen-Anomalien und Behinderungen, die damit nicht erfasst werden können und die mit zunehmendem Alter der Eltern häufig werden. Dein "zurück zur Natur" klingt zwar einfach und schön - ist es aber leider nicht! Ich wollte niemals die künstliche Befruchtung in Frage stellen. Die ist sehr wichtig und richtig. Was ich skeptisch sehe bzw. wo ich noch zu keiner endgültigen Meinung gekommen bin, ist Folgendes: Wenn bei Frauen im Wechsel oder danach (Frauen um die 50 Jahre und älter) durch Eizellspende und hoher Hormonstimulanz versucht wird, eine Schwangerschaft herbeizuführen. Ich weiß nicht, ob das gut ist. Ob es nicht besser wäre, die Adoptionsrechte hier zu verändern, so dass diese Frauen zu Kinder kommen können.
paprik_a
 
Posts: 240
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

Re: Kind mit Ü50?

Postby Siri on 19 Dec 2016, 23:44

Ich selbst habe ja auch keine Kinder. Damals, als ich mich erstmals damit befasst habe, war ich 12 Jahre alt und der Meinung: Kinder? Ja, aber erst mit 50. Bis dahin habe ich alles gemacht, was Spaß macht und wichtig ist, dann kann ich mich zur Ruhe setzen und mich um Kinder kümmern. Denn als ich Kind war, gab es kaum Kinderbetreuung und viele Kinder in meiner Umgebung wuchsen unter der Woche bei ihren Großeltern auf. Während ihre Eltern arbeiteten. Die schafften das doch auch. Erst später wurde mir klar, dass das so wahrscheinlich nicht geht.
Aber du kannst! Als ältere Mutter steht dir bestimmt auch das Jugendamt helfend zur Seite und du wirst betüddelt wie eine 18-jährige und bekommst Entlastung, falls nötig. Was spricht eigentlich dagegen? Die Karriere? Reisepläne? Magst du eigentlich gar keine Kinder? Die Gesundheit? Ein Kind wird dich natürlich in den Kreis der jungen Eltern katapultieren. Mit den damit verbundenen Vor- und Nachteilen. Es kann auch eine Chance sein. Wenn das Kind gesund ist und du auch, würde ich es wahrscheinlich bekommen. Aber natürlich spielt der Mann dabei auch eine große Rolle. Meiner ist sehr kinderlieb. Er fände es schön.
Siri
 
Posts: 329
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Kind mit Ü50?

Postby Ruth on 19 Dec 2016, 23:47

Ich denke, dass über ältere Schwangere nur so viel diskutiert wird, weil es eben nicht so viele davon gibt. Wie so oft im Leben - wenn fast alle irgendwas machen ist es normal, wenns nur einige wenige sind, dann ist es unnormal, abartig, außergewöhnlich, usw. Ich bin jetzt 44 und brüte unseren gewollten, gewünschten, geplanten Zwerg Nr. 5 aus und wir freuen uns mächtig darüber. Zur Info: es hat ohne ärztliche Hilfe, Pillen oder sonstige Hilfsmittel geklappt. Das sag noch mal einer, dass ältere Frauen nicht mehr "einfach so" schwanger werden können. Ich bin der lebende Beweis! Wer will sich anmaßen, eine Altersgrenze zu setzen? Bedenkt mal, dass in vielen Ländern die Frauen so lange Kinder bekommen, wie sie fruchtbar sind. Völlig normal dort! Allerdings sind da die familiären Strukturen auch anders gestrickt. Großfamilien jeden Alters wohnen unter einem Dach und ergänzen sich. Dort ist es dann auch kein Thema, wenn eine 17-jährige schwanger ist. Ebenso wenig wie eine über 40-jährige. Hier braut jeder sein eigenes Süppchen - Mama, Papa, Kind und die Familie ist komplett und ab 3 Kindern ist man eh asozial. Armes Deutschland...
Ruth
 
Posts: 304
Joined: 10 Feb 2016, 20:37

Re: Kind mit Ü50?

Postby Agnes.frankes on 19 Dec 2016, 23:49

Schwierig...da ich mich dafür entschieden habe (für heutige Verhältnisse) eine junge Mutter (25j.) zu werden, finde ich das natürlich auf Grund meiner eigenen Priorität schon komisch...
allerdings ist es was anderes, wenn man einfach keine Kinder bekommen konnte und noch so lange wie es der Körper mitmacht versucht welche zu bekommen, als wenn man es ganz normal findet, in dem Alter Kinder zu bekommen. Nur weil man etwas machen kann, muss man es nicht machen. Und nur weil wir heute immer länger leben und länger fit und fruchtbar sind, muss ich keine Kinder in die Welt setzten, obwohl ich mich mit enkeln befassen sollte. Meine Mutter findet das auch nicht richtig. Und sie ist nur unwesentlich älter. Ich fände es als Kind auch nicht gut wenn meine Mutter heute schon 74J. alt wäre bzw. vielleicht gar nicht mehr leben würde und meine Mutter freut sich, dass sie von der nächsten Generation (also von ihrem Enkel) auch noch was mitbekommt!
Agnes.frankes
 
Posts: 369
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: Kind mit Ü50?

Postby Louisa1998 on 19 Dec 2016, 23:52

Also ich finde, dass man das nicht verallgemeinern kann. Meine Mutter hat mit 35 meinen Bruder bekommen und für sie war schon in der Schwangerschaft klar, dass sie danach keine Kinder mehr haben möchte, da sie da gemerkt hat, dass es etwas ganz anderes war, als sie 10 Jahre zuvor mit mir schwanger war. Wenn mein Baby auf der Welt kommt, ist sie 9 fache Oma (aber nicht alle von mir, meine beiden anderen Schwestern haben auch Kinder) und sie sagt immer dass es für sie eine der schönsten Sachen auf der Welt ist Oma zu sein, denn als Oma kann man sich immer zwei mal freuen, einmal wenn die Enkel kommen, und einmal wenn sie wieder gehen. Sie hat sich gleich nach der Geburt von meinem Bruder sterilisieren lassen, und ist auch heute, fast 14 Jahre später noch froh darüber, da sie sich selbst für zu alt hält um noch mal Mutter zu werden, da so langsam manche Dinge zu anstrengend für sie sind.
Aber wenn man auch ab 40 aufwärts noch fit genug ist und sich von ganzem Herzen ein Kind wünscht, warum sollte man dann daruf verzichten. Nur weil die Gesellschaft findet das man zu alt ist? Es kommt in meinen Augen nicht auf das Alter sondern darauf an, wie fit man noch ist.
Natürlich kann es vorkommen, dass das Kind sich später anhören muss, ob die Mutter die Oma ist, und damit auch ein wenig gehänselt wird, aber so brutal das jetzt auch klingt Kinder können unwahrscheinlich grausam sein, und wenn man jemanden hänseln will, dann findet sich immer ein Grund, ob es nun das Alter der Eltern ist oder sonst was. Es kommt eben auf den Menschen der das Kind bekommt an, und nicht auf das Alter.
Liebe Grüsse
Louisa1998
 
Posts: 235
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Next

Return to Eizellenspende



cron