Kind mit Ü50?

Re: Kind mit Ü50?

Postby tilda on 19 Dec 2016, 23:54

Hallo,
meine Tante hat damals ihre Tochter auch mit 49 Jahren bekommen (weil sie dachte, sie wäre schon in den Wechseljahren und es könnte eh nix mehr passieren). Ich denke mal, so eine doch recht späte Elternschaft hat Vor- und Nachteile. Vorteil ist sicherlich einmal, dass Du finanziell (meistens) besser abgesichert bist als in jüngeren Jahren. Man ist im Allgemeinen ruhiger und denkt nicht, man verpaßt das halbe Leben, wenn man nicht jedes WE auf der Piste ist. Nachteil sehe ich ganz klar spätestens dann, wenn die Kinder so im Teenie-Alter sind, denn dann seid ihr im Rentenalter, es kommen sicher ab und an Sprüche wie "Na, holt Dich heute Dein Opa ab?" (muß sich meine Cousine regelmäßig anhören, ihr Vater ist 72) und Du bist körperlich einfach nicht mehr so fit wie jemand, der dann eben erst Anfang/Mitte 40 ist. ABER ich kann voll und ganz verstehen, dass Du Dir mit Deinem neuen Partner nochmal ein Baby wünschst - ist bei mir nicht anders gelaufen, ich habe nach meiner Scheidung und 2 größeren Kindern (9 und 7 Jahre) auch meine große Liebe kennengelernt und das Ergebnis soll in gut einer Woche auf die Welt kommen. Wünsche Dir jedenfalls alles Gute und die richtigen Überlegungen für Euch!
tilda
 
Posts: 351
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Kind mit Ü50?

Postby omega on 20 Dec 2016, 00:01

Wenn die Natur es nochnal zulässt, dann mach es eben. Allerdings ist es für ein Kind nicht schön, mit 10 Jahren eine fast 60jährige Mutter zu haben und es ist auch sehr schmerzlich, wenn die Mutter schon so relativ früh stirbt. Ich bin über 30 und brauche meine Mum mehr denn je zum Austausch und für Beziehungsfragen. Mit 48 könnte man sich doch auch mal auf andere Lebensziele konzentrieren: Nochmal beruflich durchstarten, Reisen und das leben genießen... Mit einem Baby oder Kleinkind ist man eben extrem angebunden die nächsten Jahre. Und was, wenn Eure Beziehung das nicht aushält und du alleine dastehst? Abgesehen von der Tatsache, dass ich nicht glaube, dass das nochmal klappt mit der SS: Willst du dir das wirklich antun? Du wirst dich ständig alt fühlen, sei es auf dem Spielplatz, in einer Krabbelgruppe oder beim Abholen im Kindergarten oder in der Schule. Du wirst ständig dem "die Oma holt dich ja heute ab" ausgesetzt sein. Und ich muss sagen: Mich schlaucht das nächtliche Aufstehen, tagsüber präsent sein, kein bißchen Zeit für sich selber haben schon - mit 48 kann man doch endlich wieder seinen Hobbies frönen und sich mehr um sich und seinen Partner kümmern. Mit Baby kommt die Partnerschaft nämlich ganz schön zu kurz. Vielleicht siehst du das Ganze entwas zu verklärt? Mir steht es nicht zu, dir eine SS auszureden, ich kenne dich weder körperlich noch weiß ich, was du so im Leben machst. Klar hat das Ältersein auch Vorteile, du bist auch schon erfahren mit Kindern und hast eine gewisse gelassenheit, die jungen Eltern fehlt. Außerdem hat man in höherem Alter mehr Geld und mehr zeit fürs Kind und auch der Partner kann sich mehr Zeit nehmen, weil die zeit des Berufsaufbaus schon eher hinter einem liegt. Ich kenne niemandem in meinem umkreis, der über 42 ein Kind bekommen hat. Und die mit 42 hat gleich Zwillinge bekommen (das Risiko für Zwillis steigt mit höherem Alter) - die ist ziemlich bedient.
Alles Gute
omega
 
Posts: 246
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: Kind mit Ü50?

Postby Maria Waldfogel on 20 Dec 2016, 00:14

Schwierige Entscheidung…Keine Frage. Ich verstehe deinen Kinderwunsch sehr gut. Allerdings sehe ich das sehr kritisch in deinem Alter, abgesehen von den stark erhöhten Risiken, die die Gesundheit und Entwicklung eines Kindes betreffen. Meine Großmutter war 49 Jahre alt, als sie meinen Vater gebar. Er war das letzte von 8 Kindern und hatte eine ganz normale Kindheit und auch eine völlig normale Beziehung zu seinen Eltern. Vorerst. Meine Großmutter allerdings baute mit zunehmendem Alter schnell ab. Als mein Vater 17 Jahre alt war, bekam seine Mutter bereits das zweite künstliche Hand und konnte somit den Hauhalt nicht mehr allein bewerkstelligen… auch geistig ließ sie immer mehr nach und als mein Vater 25 war, konnte man mir ihr keine ernsten Gespräche mehr führen. Auch an meinem Großvater ging das Alter natürlich spurlos vorrüber - er starb nach mehrjährigem krebsleiden als mein Vater 28 war, mit 75 Jahren. Ich bin jetzt 25 und den Gedanken, dass meine Eltern schon in wenigen Jahren nicht mehr am Leben sein könnten finde ich entsetzlich. Als mein Vater 30 war, war seine Mutter ein stark hilfsbedürftiger Pflegefall. Wir alle lebten bis zu ihrem Tode unter einem Dach und das altersübliche Leiden meiner Großmutter und ihre starke Bedürftigkeit war eine sehr große seelische Belastung für meinen Vater. Und auch für den Alltag unserer jungen Familie - meine Großmutter in Ehren - war das eine alltägliche große Zerreissprobe.
Ich an deiner Stelle würde mir solche Eventualitäten, die ja nicht total unwahrscheinlich oder an den Haaren herbeigezogen sind gut durch den Kopf gehen lassen. Noch eine Sache: ich selbst bin jetzt in der 21SSW mein Freund ist 43 und ich mache mir da ähnliche Gedanken... schöpfe aber Hoffnung daraus, dass ich selbst ja erst 25 bin. Schade aber ist heute schon, dass unser Kind nur einen Großvater haben wird, weil der andere schon vor 6 Jahren im Alter von 71 verstarb.
Ich hoffe du verstehst das jetzt nicht mis. Ich Wünsche dir und deiner Familie natürlich alles Gute und wenn du dir es sehnlichst wünscht - auch ein drittes Kind!
Maria Waldfogel
 
Posts: 244
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Kind mit Ü50?

Postby eva2Abel on 20 Dec 2016, 00:15

Auch ich bin 48 Jahre alt, habe zwei Kinder im Alter von 14 und 17 Jahren. Lebe aber getrennt und habe mich über Hals und Kopf verliebt. Ich dachte nicht, dass mir das noch einmal so passiert. Inzwischen hat sich diese Partnerschaft sehr vertieft und der Kinderwunsch steht im Raum, zumal mein Partner jünger ist als ich. Meine Antwort an sie. Tun sie es, wenn die biologische Uhr es zulässt. Nature takes care. Aber seien sie sich auch bewusst, dass es ihr Leben um 180 Grad wenden wird. Es kann eine Beziehung auch sehr belasten. Die schönen, verspielten Stunden zu zweit sind dann definitiv zu Ende.
Es hängt von ihrer Lebensgestaltung ab. Kinder sind nicht das Zentrum der Liebe. Sie kommen, nehmen und gehen wieder. Das sollte man in unserem Alter doch überdenken. Aber, wenn die Liebe so groß ist, hält sie auch Kinder aus. Und dann werden sie sicherlich die besten Eltern der Welt.
eva2Abel
 
Posts: 265
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: Kind mit Ü50?

Postby kühn on 20 Dec 2016, 00:17

Diesem Irrtum, dass die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft sehr gering ist, bin ich leider auch unterlegen. Ich bin mit 52 schwanger geworden, weil ich mich darauf verlassen habe und habe sogar noch die Anzeichen falsch gedeutet, weil ich dachte, es wäre eine Hormonstörung. Meine Frauenärztin ängstigte mich mit einem "kindskopfgroßen Geschwür" und einer Zyste am Eileiter. Am Besten wäre eine Totaloperation! Im Krankenhaus wurde dann festgestellt, dass ich schwanger gewesen war und in der 15. Woche eine Fehlgeburt hatte. Als ich im Anschluss nach der Pille verlangte, verschieb mir die Ärztin ein Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden, weil beim Ärztestammtisch beschlossen worden war, Frauen über 50 die Pille nicht mehr zu verschreiben, was völliger Unsinn ist. Die Pille verhütet sicher und lässt Wechseljahresbeschwerden erst gar nicht entstehen. Nach einem intensiven Arzt-Patienten-Gespräch war es dann doch möglich, dass eine Verschreibung der Pille erfolgte, ich nehme jetzt die Ceracette und kann sie nur weiter empfehlen.
kühn
 
Posts: 230
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: Kind mit Ü50?

Postby Bibolina on 20 Dec 2016, 00:20

Ich bin erst 20 und verhüte mit der Pille, allerdings wird bei mir jetzt schon vermutet, dass sie bei mir Bluthochdruck auslöst. Meine Eltern sind beide bluthochdruckmäßig belastet. Mein Vater hatte mit 54 einen Herzinfarkt. Auf Grund dieser Vorbelastung wurde mir auch geraten, mich genau untersuchen zu lassen. Und es stimmt: bei meiner ersten Messung mit 17 (ohne Pille) hatte ich einen Blutdruck von 110/70. Jetzt mit Pille wurden nur noch Werte zwischen 137-156 zu 90-101 gemessen. Da mir der internist gesagt hat, dass Blutdruckprobleme im Alter meistens erst problematisch werden, kann ich mir durchaus vorstellen, dass es für ältere Anwenderinnen Probleme geben kann. Zudem denke ich nicht, dass bereits früher festgestellte Thrombose-auslösende Faktoren plötzlich veraltet seien. Bei mir ist noch nicht völlig sicher, ob meine Blutdruckprobleme jetzt von der Pille kommen, aber ich gehe von der Annahme aus, dass man der Packungsbeilage trauen darf, da die Medis ja getestet werden. Ich für meinen Fall hoffe stark, dass ich die Pille weiter nehmen darf, wenn die Tests durch sind, denn sonst habe ich keine Nebenwirkungen. Wäre ich älter, würde ich dann vielleicht ein anderes Verhütungsmittel in Betracht ziehen.
Bibolina
 
Posts: 236
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: Kind mit Ü50?

Postby trixis on 20 Dec 2016, 00:22

Das Einsetzen der Wechseljahre bedeutet nicht zwangsläufig das Ende der Fruchtbarkeit. Zwar sinkt in dieser Zeit die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft etwa ab dem Alter von 40 Jahren, weil sich weniger Eizellen zu Eibläschen entwickeln, sie ist aber nicht unmöglich. Vor allem gesunde Frauen können immer noch schwanger werden. Erst mit der Menopause, das heißt der letzten Regelblutung, geht die fruchtbare Phase im Leben einer Frau zu Ende. Sie gilt als sicher erreicht, wenn Frauen unter 50 Jahren seit zwei Jahren und Frauen über 50 seit einem Jahr keine Regelblutung mehr hatten. Schwangerschaften von Frauen mit weit über 50 sind extrem selten - in der Geburtenstatistik in Deutschland werden sie nicht extra ausgewiesen. Da keine befruchtungsfähigen Eizellen mehr vorhanden sind, ist eine Befruchtung auf natürlichem Wege nicht mehr möglich. Wenn Frauen in oder nach den Wechseljahren schwanger werden, dann ist das nur mit Hormonbehandlung oder Spenden von Eizellen und Samenzellen möglich.
Bis zur Menopause müssen Frauen, die ganz sicher eine Schwangerschaft vermeiden wollen, beim Geschlechtsverkehr verhüten. Bei der Wahl des richtigen Verhütungsmittels spielen neben der Sicherheit, mit der eine Schwangerschaft verhindert wird, und dem Komfort unter anderem auch Fragen der Verträglichkeit sowie individuelle Voraussetzungen eine Rolle. So ist beim Gebrauch hormoneller Verhütungsmethoden wie der Pille oder des Hormonrings an das mit dem Lebensalter steigende Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu denken.
trixis
 
Posts: 203
Joined: 18 Apr 2016, 20:57

Re: Kind mit Ü50?

Postby Windchen210 on 20 Dec 2016, 00:25

Ich bin 49 J., habe schon eine erwachsene Tochter und möchte noch einmal schwanger werden. Hoffentlich fallt ihr jetzt nicht reihenweise in Ohnmacht oder schlagt mich Stosst lieber mit mir an. Meine Tage habe ich noch genauso regelmässig wie früher, und einen Eisprung habe ich auch noch, habe ich die letzten drei Zyklen mal gemessen mit so einem Ovulationstest.
Ich sehe noch jünger aus als ich bin und habe immer sehr gesund gelebt. Wie kann ich trotzdem Risiken weitestgehend vermeiden, bzw. was muss ich kontrollieren lassen vor oder während einer Schwangerschaft? Dass meine Idee nicht unbedingt von Erfolg gekrönt sein wird und nicht ohne Risiken ist, ist mir bewusst. Falls es nicht mehr klappen sollte, wäre es für mich auch kein Unglück. Meine Motivation ist, dass ich gerne einem Menschen das Leben schenken und ihm/ihr eine gute Mutter sein möchte. Mein höheres Alter hat mich - obwohl innerlich jung geblieben -
reifer und ausgeglichener werden lassen, sodass ich einem Kind viel geben kann, wage ich zu behaupten. Mein Entschluss, es zu probieren, kommt aus meinem Herzen
Windchen210
 
Posts: 239
Joined: 21 Apr 2016, 21:35

Re: Kind mit Ü50?

Postby naDin on 20 Dec 2016, 01:06

Wenn Du Dich fit genug fühlst, wieso nicht. Versuchen kannst Du es. Auch wenn die Chancen da nicht mehr so gut stehen. Ich bin 35 und ich weiß nicht, wie ich mich mit 50 fühlen werde. Allerdings vermute ich bei mir, dass ich irgendwann ganz froh sein werde, nicht mehr die Nächte durchmachen zu müssen und hinter einem kleinen Kind herzuturnen, das nicht nur kurz zu Besuch ist. Jetzt, da ich mit dem zweiten schwanger bin und grade nicht so fit bin, merke ich diese Belastung schon. Ich würde auf jeden Fall vorher nochmal mit dem Frauenarzt und dem Hausarzt darüber sprechen. Normale Krebsvorsorge würde ich vorher machen lassen, evtl. Blutbild, Leber-, Nierenwerte, Blutzucker, Schilddrüsenwerte, evtl. Impfungen nochmal auffrischen lassen. Herz-Kreislauf würde ich untersuchen lassen.
naDin
 
Posts: 232
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: Kind mit Ü50?

Postby Fuchs on 20 Dec 2016, 01:08

Deine Motivation ist schön, auch dass Du dich reifer und ausgeglichener fühlst mag ein Plus sein. Allerdings weiss nunmal keiner, was da so für ein Menschlein rauskommt...und selbst wenns ein Traumbaby werden wird, dass dir nicht zu viel Schlaf raubt und den Tag über ein zufriedenes Sonnenscheinchen ist...auch das wird älter, mobiler und durchläuft so seine Phasen, die bei der grossen Tochter sicher schon sehr verblasst sind und man eher die schönen Momente in Erinnerung hat. Besonders die Kleinkind und Pubertätsphase kommen auf dich zu, und letzteres in einer Lebensphase da mancher sich die Rente herbeisehnt. In Zeiten wie heute wo alles immer schneller wird ist es auch immer schwerer mit den Jugendlichen Schritt zu halten, das erfordert sehr viel Energie. Und wenn man sich noch so innerlich jung geblieben fühlt...man ist nunmal dann mehr als ein halbes Jahrhundert älter als das Kind…Auch der Vater wird mindestenst ebenso alt, wenn nicht noch älter sein. Ist er genauso motiviert? Hast Du ein Umfeld das mithelfen kann? Was ist mit deinem Beruf, die finanzielle Seite? Alles wirklich auch mal mit dem Kopf durchgedacht oder nur mit dem Bauch? Nur mal so am Rande meine Gedanken, aber wenns denn sein soll: Zu deiner Frage: Risiken vermeiden durch gesunde Lebensweise (kein Alkohol, Zigaretten, viel Schlaf, gesundes Essen, wenig Stress), durchchecken lassen (sämtliche Vorsorgeuntersuchungen, Impfstatus überprüfen). Folsäure nehmen. Und über schon mal ein bisschen, indem du dir Kleinkinder im Umfeld mal ausleihst (mehr als eine halbe Stunde).
Fuchs
 
Posts: 200
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

PreviousNext

Return to Eizellenspende



cron