Frische Eizellen wirklich besser?

Re: Frische Eizellen wirklich besser?

Postby Agnes.frankes on 10 Jan 2017, 22:53

Man soll sich nur an solche Kliniken wenden, die die Programme mit frischen Eizellen durchführen, die gewollte Schwangerschaft garantieren und bei negativem Ergebnis das Geld zurückgeben. Solche Zentren kann man in der Ukraine, Rumänien, Bulgarien finden, wo die IVF mit Eizellspende ungefähr 10000 Euro, in Russland, Griechenland, Spanien 20000 Euro, in der USA 50000-100000 Euro kostet. Und nur noch etwas über gefrorene Eizellen...Die weiblichen Geschlechtszellen sind größer als männliche und mit Wasser gefüllt – beim Kühlen (Einfrieren insbesondere) bilden sich die Kristalle, die den Gameten deformieren beziehungsweise die Zellschädigung verursachen. Als Folge der Homoöstase- Zerstörung der Zellen ist der größte Teil des Materials nach dem Auftauen für künstliche Befruchtung nicht anwendbar. Beim Transfer lassen die Defekte der Zellen nicht erkennen. Die Denegeration des genetischen Materials kann negativ die Gesundheit des Neugeborenen beeinflussen und die Anomalien sowie angeborene Fehlbildungen verursachen. Ich hoffe das hilft)
Agnes.frankes
 
Posts: 559
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: Frische Eizellen wirklich besser?

Postby Louisa1998 on 10 Jan 2017, 22:58

Ich hatte zwar leider keinen Erfolg bei einem Kryoversuch. Es hat aber bei 5 Versuchen auch nur 2 mal für 2 Eisbärchen gelangt. Da mein Sohn im Frischversuch entstanden ist, lagen 2 Bärchen davon genau 2 Jahre (Tage genau) auf Eis. Sollte damals leider nicht sein - wäre aber vielleicht auch des Guten zuviel gewesen? Die anderen 2 haben dann leider das Auftauen nicht überstanden. Trotz das ich keinen Erfolg hatte ist ein Kryoversuch was Tolles. Sicher die Chancen sind geringer aber nicht extrem. Der Aufwand und die Kosten sind aber extrem geringer. Bei einem regelmäßigen Zyklus mit ES spricht nichts gegen einen Kryotransfer im normalen Zyklus. Da dies bei mir ging musste ich nur einmal vorher zur Kontrolle. Dann ES auslösen und dann halt der Transfer. Sprich musste nur 2 mal da hin. Gegen den Aufwand bei einem Frischversuch ist dies einfach nur herrlich gewesen.
Louisa1998
 
Posts: 418
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: Frische Eizellen wirklich besser?

Postby tilda on 10 Jan 2017, 23:05

Die Kryokosten sind absolut unterschiedlich und extrem schwer zu vergleichen. Es geht schon mit den Einfrierkosten los. Die sind in meiner Praxis einmalig 180,00 eur - enthalten einfrieren und auftauen sowie 3 Monate lagern. Jeder weitere Monat kostet ca. 65 eur. Dann ist die Frage normalen Zyklus oder stimulierte Zyklus. Danach richten sich die Medikamentenkosten. Bei uns halt nur ES-Spritze. Bei mir danach halt das übliche Progesteron (Utrogest, Crinone - etwas sammeln aus Frischversuch da nicht schlecht). Die Arztkosten für den Transfer sind dann auch unterschiedlich. Ich glaube wir haben dafür keine 200,00 eur bezahlt. Da wir aber die Eichen 2 Jahre gelagert hatten, kam uns der Spaß aber auch ca. 1.500,00 eur. Dies lag aber eben an den 2 jährigen Lagerkosten. Der Ablauf hängt eben auch ab ob im normalen oder stimulierten Zyklus. Wichtig ist eigentlich nur das die Schleimhaut sich aufbaut. Dazu ist "meistens" ein ES notwendig aber bei weiten nicht zwingend erforderlich. Kurz vor dem ES musste ich in die Praxis - 17 ZT (ES erst immer 20 ZT). Im US konnte ein Follikel (ca. 17 mm) festgestellt werden und die SH war ca. 16 mm. So konnte ich 2 Tage später den ES auslösen. 3 Tage später ging es zum Transfer. War in 5 Minuten erfolgt. Danach blieb ich noch 30 Minuten liegen und ab ging es nach Hause. Da ich eine totale Gelbkörperschwäche habe erhielt ich danach 1 x tägl. Crinone und 2 x wöchentlich eine Progesterondepospritze. Der Aufwand war echt sehr gering und so kann ich trotz geringeren Erfolgschancen nur dazu raten. Das schwerste für die Eichen ist das auftauen. Ca. 1/3 der Eichen schaffen es nicht. Diese Erfahrung musste ich leider bei unseren 2 Kryoversuch machen. Da schafften es unsere zwei Bärchen nicht. LG
tilda
 
Posts: 586
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Frische Eizellen wirklich besser?

Postby omega on 10 Jan 2017, 23:11

Mir ging es genau gleich und mein Arzt sagte ebenfalls, dass die Chancen gleich stehen, wenn nicht sogar besser (weil der Körper erholt ist). Er meinte auch, dass es stark auf die Qualität des Labors ankomme und deshalb die Statistik wohl so sei. Seine Erfahrung sei aber sehr gut mit den Kryos und bei ihnen sei die Statistik auch nicht schlechter. Kryos haben in der Regel nur diejenigen Frauen, die viele EZ hatten - und wenn man viele EZ hat, leidet unter Umständen die Qualität. Heisst, dass es vielleicht ein paar Versuche mehr braucht bis zum Erfolg. Bei den Kryo-Statistiken sind ja bereits alle jene Frauen weg, die sehr gut schwanger werden und es gleich beim ersten (Frisch-)Transfer geklappt hat.
Unsere Gesundheit muss vorgehen und eine ÜS darf nicht riskiert werden. Ich hatte selbst ohne TF eine kleine und es war alles andere als toll... Schön, wenn Ärzte unsere Gesundheit auch an erster Stelle setzen! Warten ist ätzend, da kann ich dir nur recht geben...Ich hatte 21 Eisbärchen und einen Kryo-Transfer habe ich bereits hinter mir. Beide sind aufgewacht und ich wurde schwanger - nur leider ist es nicht geblieben. Somit kann die Qualität aber nicht allzu schlecht gewesen sein...Ich wünsche dir alles Gute und dass du die Wartezeit gut überstehst! Lass dich also nicht zu fest stressen...Liebe Grüsse
omega
 
Posts: 406
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: Frische Eizellen wirklich besser?

Postby Maria Waldfogel on 10 Jan 2017, 23:15

Hallo
ich bin 2 mal mit Kryo Schwanger geworden. Ich habe immer wegen Überstimulation wurde mir der Transfer nach einem Zyklus gemacht. Ich habe es mir in Spanien gemacht und die Erfolgschancen liegen bei 40%. Es hängt aber immer natürlich davon, wie alt du bist. Ich wurde auch gesagt, dass es irgendwie besser ist, da dein Körper nicht so ausgelastet wird. Wenn du es direkt nach der Punktion machst (+3T oder 5T) ist dein Körper noch belastet. Das Problem ist immer mit Kryo, dass die Embryos den Schmelz überleben. Da ist es wichtig, mit welcher Methode sie eingefroren wurden. Liebe Grüsse
Maria Waldfogel
 
Posts: 379
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Frische Eizellen wirklich besser?

Postby eva2Abel on 10 Jan 2017, 23:19

Bei uns sind alle befruchteten Eizellen aufgewacht. Bei den unbefruchteten EZ war die Rate schlecht: von 15 EZ sind 9 aufgewacht. Aber ich habe gehört, dass das auch von Person zu Person verschieden sein kann. Wartezeit: Weiß es nicht genau. Unsere EZ wurden ja an Tag 5 eingefroren, als Blastozysten. Das ging in unserem Fall nicht anders, wird sonst aber vielleicht anders gemacht. Und das Auftauen vor dem Transfer geht glaube ich relativ fix, aber ich weiß es nicht genau. Bei uns war es so: Recht früh im Zyklus (Zyklustag 4) habe ich begonnen täglich 2x eine Estrifamtablette zu nehmen. Also Östrogene um die Gebärmutterschleimhaut aufzubauen (ich vermute, dass sie auch den Eisprung verhindert. Zumindest wurden die Eisprünge in den Transferzyklen verhindert). Wenn die Gebärmutter gut aufgebaut war (US), habe ich dann zusätzlich 3x täglich vaginal Famenita genommen. Ich glaube, die sind für das Progesteron, also man ahmt sozusagen den natürlichen Zyklus medikamentös nach. Und dann - ca. ZT 14 - war der Transfer. Estrifam und Progesteron habe ich weiter genommen. Am Tag 10 nach dem Transfer habe ich den Bluttest gemacht und die Medikamente abgesetzt, wenn negativ und weitergenommen (3 Monate) wenn positiv. Hoffe ich konnte schonmal helfen!
eva2Abel
 
Posts: 434
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: Frische Eizellen wirklich besser?

Postby kühn on 10 Jan 2017, 23:22

Die Aufwachrate ist sehr individuell. Wie viele geweckt werden ist eine Einzelfallentscheidung. Wenn sich beim ersten Mal herausstellt, dass wenige aufwachen, taut man beim zweiten Mal sicher mehr und umgekehrt. Ich habe auch nicht auf dem Schirm, wie viele ihr jetzt habt. Es ist ja eine ethische und finanzielle Sache. Müsst ihr die Kryos selbst zahlen? Vermutlich. Bei uns waren es so 700 Euro all inklusive. Auch das muss man sich überlegen. Und es hängt davon ab, wie viele du im Zweifelsfall zurücknimmst und wie sie eingefroren sind. Meine waren 2er-Päckchen, mehr als zwei hätte ich mir auch nicht einsetzen lassen. Wegwerfen wollten wir auch nicht. Also haben wir ein Päckchen aufgetaut, beide aufgewacht, eine hat jetzt öfter Schluckauf und noch vier Wochen Zeit bis zum Termin... Nachtauen geht. Bei uns hieß es, dass ein Tag Entwicklungsunterschied zwischen Zyklus und Embryo kein Problem ist. Wenn also die ersten nicht aufwachen, könntet ihr Nachtauen und den Zyklus dennoch nutzen. Beim ersten Mal würde ich wohl auch auf Blastos setzen, da du dann eine Ahnung hast, wie gut deine EZ sind. Wenn sich viele soweit entwickeln, wäre es schön. Aber auch, wenn es schlechter läuft, werden oftmals Babys daraus. Letztendlich scheint es relativ egal, ob Tag 3 oder Blasto
kühn
 
Posts: 355
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: Frische Eizellen wirklich besser?

Postby Bibolina on 10 Jan 2017, 23:24

Laut Statistik sind die Chancen geringer, aber wie bei allem kann es so oder so kommen!
Ich hab mir damals auch so viele Gedanken gemacht, wie es wohl mit dem Kryo-TF wird... wir haben das Assisted Hatching machen lassen, dadurch dachten wir, dass die Chancen ein bisschen höher sind. Hab allerdings 2 zurück bekommen (bei der ICSI davor nur 1 und ich wurde nicht schwanger), 1 davon ist geblieben, das 2. hat sich zwar auch eingenistet, hat sich aber nicht weiterentwickelt. Ich weiß, das ist total schwer, aber versuche auf das eine, dass du zurückbekommst, zu vertrauen! Alles Gute!
Bibolina
 
Posts: 336
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: Frische Eizellen wirklich besser?

Postby trixis on 10 Jan 2017, 23:27

Mir wurde gesagt, dass sobald die Kryos das Auftauen geschafft haben, sind die Chancen fast gleich groß. Da ich nie bis zu Blastos kultivieren lasse, hab ich auch nie da speziell nach den Chancen gefragt. Mein Doc hat die besten Erfahrungen mit Kryozyklen im unstimulierten Spontanzyklus, allerdings weiß ich, dass der ES trotzdem wegen des Timings dann ausgelöst wird. An zweiter Stelle kommen bei ihm downregulierte Zyklen ohne Eisprung, wo man nur mit Östrogenen und Progesteron die Gebärmutterschleimhaut steuert. Und mit stimulierten Zyklen habe er eher schlechte Erfahrungen gemacht über die Jahre, daher mache er eigentlich nur die ersten beiden Varianten.
trixis
 
Posts: 312
Joined: 18 Apr 2016, 20:57

Re: Frische Eizellen wirklich besser?

Postby Windchen210 on 10 Jan 2017, 23:35

Ich hatte insgesamt 5 Versuche, 2 mal Frisch, 3 mal Kryo. Ich wurde beim ersten Kryo-Versuch schwanger, leider mit einer FG in der 7. Woche. Und der letzte Kryo-Versuch war dann erfolgreich, wir haben eine süße Tochter bekommen, die Schwangerschaft ist ganz normal verlaufen. Spontane Geburt bei 38+3. Ich bin ein Kryo-Fan, weil ich es immer angenehmer fand, dass es nicht so stressig war mit der Synchronisation der Spenderin. Man konnte sich den Termin aussuchen und ganz entspannt hinfahren. Ich würde mir keine 3 Embryonen einsetzten lassen, stell dir vor, alle 3 nisten sich ein, eine Drillingsschwangerschaft ist echt ein Risiko für Mutter und Kinder. Zudem hab ich auch schon gelesen, dass sich die Chancen dadurch nicht wesentlich erhöhen.
Windchen210
 
Posts: 331
Joined: 21 Apr 2016, 21:35

PreviousNext

Return to Eizellenspende



cron