Kryo

Re: Kryo

Postby Siri on 17 Jan 2017, 01:09

In einem künstlichen Zyklus wird der Eisprung nromalerweise unterdrückt, also dre findet garnicht statt. Ich habe in meinem beiden künstlichen Kryozyklen, die Schleimhaut mit Estradotpflaster aufgebaut, udnd eise Pfalster sorgen gleichzeitrig dafür, das dre Eisprung unterdrückt wird. Es gibt aber glaueb ich noch Tabletten, die man nehmen kann. Jedenfalsl habe ich diese Pfalster gehzabt und da wird von Tage zu Tag die Pflasterdosis erhöht, dann ginges meist nach einer Woche (kann aich mal mehr sein) einen Ultraschall um zu schauen wie die Schleimhaut ist und dann wird auhc entschieden wann der Transfer sien wird, war alles unproblematisch. in einem künstlichen Zyklus kommt es nicht auf den Tag genau an und man kann hin und herschieben:) Ein paar Tage vor dem Transfer fängt man denn mit Progesteron an.
Siri
 
Posts: 350
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Kryo

Postby paprik_a on 17 Jan 2017, 01:15

Die meisten Kryo-Transfers werden nicht in einem Spontan-Zyklus gemacht, sondern in einem künstlichen Zyklus, wo in der ersten Zyklushälfte hochdosiert Östrogene gegeben werden (z.B. mit Progynova), um die GM-Schleimhaut aufzubauen und den Eisprung zu unterdrücken. Andernfalls könnte sich bei Nichtunterdrückung des Eisprunges dieser sich zu einer Zeit ereignen, der für das zeitliche Timing mit dem Auftauen, Weiterkultivieren und Einsetzen der Embryonen ungeschickt ist. Du nimmst also die Östrogene, erhältst ab dem 12. ZT einen oder mehrere Ultraschalls (um die Größe der GM-Schleimhaut zu beurteilen die sollte schon bei 8-9 mm liegen) und wenn alles o.k. ist (Deine Gebärmutter, die Embronen, die das Auftauen ja überleben und sich weiterkultivieren lassen müssen), bekommst Du ein Progesteron-Präparat (z.B. Utrogest) und kurze Teit später (max. 2 Tage) dann die Embronen übertragen. Das Progesteron sorgt dafür, daß sich Deine GB-SH in einen Zustand umwandelt, der sie für die Aufnahme des Embryos empfänglicher macht: sie bildet Falten, und Nischen, in die der Embroy hineinrutschen und einnisten kann. Im Spontanzyklus gibt es nach dem Eisprung auch einen Progesteronanstieg im Blut - eben aus dem gelichen Grund: um dem Embryo, der aus dem Eileiter kommend in der Gebärmutter anrollt und sich dort neun Monate festsetzen möchte, möglichst viele Einnistungsbetten zur Verfügung zu stellen. Nach dem Transfer mußt Du aber neben den Progesteron Utrogest weiterhin das Östrogen einnehmen. Ein plötzlicher Abfall des Östrogenspiegels kurz nach Transfer würde ansonsten - wie im normalen Zyklus auch - ein Impuls für die Auslösung der Menstruationsblutung sein, d.h. daß dann die Gefahr besteht, den Embryo auszuschwemmen, bevor er sich festsetzen konnte. Gonal dagegen ist kein Östrogenpräparat, sondern ein hierarchisch übergeordnetes Hormon, das die Follikelbildung (und damit indirekt auch die Östrogenbildung) anregt. Follikel braucht man aber im Kryo-Zyklus nicht, denn man will ja nur die Kryos einsetzen und muß sich deshalb um eine gute Unterlage für sie bemühen. Mit anderen Worten: Beim Kryo-Zyklus wird die sonst spontan ablaufenden Hormonsteuerung des Zyklus komplett von außen, d.h. über die Medikamente gesteuert mit dem Ziel, dem Embryo gute Einnistungsbedingungen zu verschaffen und ihm für die ersten zwei Wochen ausreichend hormonellen Rückhalt zu geben, bis er selber genug HCG produziert. Ich hoffe, ich habe ein wenig zu Deinem Verständnis beitragen können. Viel Erfolg für Deinen Kryo-Transfer!
paprik_a
 
Posts: 264
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

Re: Kryo

Postby Lisa_vogt on 17 Jan 2017, 01:18

Ich mach übrigens gerade Kryo im Spontanzyklus. Das schwierige ist das richtige Timing des Eisprungs, ich habs daheim mit LH Tests gemacht, das hat auch gut geklappt. Man hat dann insgesammt nur 2 US Termine. Sobald der Follikel gesprungen ist, bekommt man Utrogest, gleichzeitig wird aufgetaut. In meiner Praxis werden auch die Kryo's 5 Tage kultiviert, so dass man beim Transfer sagen kann, wie gut die EZ geworden sind. Bei mir wurden 4 aufgetaut und 3 haben überlebt, wenn sie sich schön weiterentwickeln habe ich sehr gute Chancen, mit 21% fast so gut wie mit frischen. Wenn Blasto's dabei sind steigen die Chancen sogar noch. Im Endeffekt wird der natürliche Follikel einfach durch die Kryo's ausgetauscht. Kann man natürlich nur machen, wenn man einen guten natürlichen Zyklus hat, Meine GBS ist vor 3 Tagen schon bei 13mm gewesen, ich nehme 3 EZ zurück, schon morgen ist es soweit. Frag doch mal deinen Doc, ob das bei dir auch geht. LG und vielErfolg
Lisa_vogt
 
Posts: 317
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: Kryo

Postby yourAngel on 17 Jan 2017, 01:23

Ich hatte zwei mal Kryos im natürlichen Zyklus. Einmal mit Utrogest, US und Auslösespritze das endete dann negativ. Und ein Versuch nur mit Auslösespritze und US. Der Versuch hat dann mit einem positiv geendet. Wie oft ich beim US war weiß ich nicht mehr genau ist nun auch schon 7 Jahre her…ich mußte aber eh immer öfter zum US weil bei mir alles etwas läger dauerte. HAtte ich bei meinem Gyn gemacht. Ich hatte damal auch den Prof. gefragt, ob das denn reicht da meinte er nur so natürlich wie möglich hat ja dann auch gereicht. Hoffe ich konnte dir etwas helfen und drücke dir die Daumen für den nächsten Versuch
yourAngel
 
Posts: 395
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Kryo

Postby sofi_e on 20 Aug 2017, 23:29

Viel Erfahrung hab ich mit Kryo noch nicht...hatte gerade erst eben meine erste und die verlief negativ. Ich musste ab ZT 2 Progynova in der Dosierung 3nehmen. An ZT 14 hatte ich Kontroll-US. Da war meine Gebärmutterschleimhaut schon sehr hoch aufgebaut (14 mm). Die Schichtung hat auch nicht gepasst. Ab ZT 15 sollte ich dann noch Utrogest dazu nehmen. Der TF fand dann an ZT 19 statt. Soviel ich weiß ist wichtig, dass die GSH optimal aufgebaut ist, um die Chancen auf eine Schwangerschaft zu erhöhen. Sie sollte 3-schichtig sein und in etwa eine Höhe von 10 mm aufweisen. Ich wurde bei meinem Kryozyklus definitiv überdosiert - der Chef der KiWu-Klinik meinte, dass wär kein Problem und machte den TF. Jetzt sagen mir immer mehr Ärzte, dass das von Haus aus keine guten Voraussetzungen für einen TF waren. Ich kann Dir nur raten, bei den US immer genau nachzufragen, ob alles ok ist und lass Dir auch die Werte durchgeben. Diese Pflaster kenn ich leider nicht. Aber ich bin schon sehr gespannt auf die Antworten der anderen. Bei mir steht dann in 2 Monaten wieder eine Kryo an - und da will ich alles richtig machen ;-). Alles Gute
sofi_e
 
Posts: 228
Joined: 03 Jul 2016, 13:39

Re: Kryo

Postby Pika4u on 03 Oct 2017, 21:31

Ich selbst finde die Kryo-Versuche im natürlichen Zyklus wirklich angenehm, aber ich habe auch noch keine andere Kryo gemacht. Beim letzten Versuch haben wir nicht mal den Eisprung ausgelöst und es hat trotzdem geklappt, ich bin schwanger. Wir haben keine Blastos kultivieren lassen, sondern einmal einen 4- und 6-Zeller zurückbekommen. Einer hat sich zumindest festgebissen, der andere eingenistet, aber er hängt in der Entwicklung zurück. Mal sehen, was der US nächste Woche zeigt. Wir haben für diesen Versuch nur 2 Eizellen auftauen lassen wollen. Leider hat sich eine Eizelle nicht weiterentwickelt und es wurde nachgetaut. Ob das bei Blastos auch möglich ist, weiß ich aber nicht. Wie genau die Chancen sind, weiß ich nicht. Ich hatte beim Frischversuch jeweils an TF+8 und TF+9 schon Blutungen. Mein Körper kam wohl mit den vielen Hormonen doch nicht so gut zurecht, zumindest war das die Erklärung seitens der Klinik. Die Kryo fand ich viel besser und entspannter und würde ich einem Frischversuch immer wieder vorziehen. Einfach weil es mir selbst besser ging. Außerdem hatte die erste Kryo auch fast geklappt - es gab eine Einnistung, aber der Krümel wollte sich nicht so recht festbeißen
Pika4u
 
Posts: 350
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Kryo

Postby Ruth on 26 Nov 2017, 03:02

Ich versteh Deine Gedanken und Bedenken. Die gab es auch bei mir. Ich bin 46. Soweit ich weiß ist omega auch ungefähr das Alter. Meine größten Ängste sind aber: Die SS wird schnell schwierig und was ist dann mit den Zwergen. Wir haben hier keine Familie, die uns unterstützen kann. Und trotzdem gab es für uns einfach keine andere Möglichkeit. Wir sind verantwortlich. Die Kryos gibt es nur wegen uns, wir haben doch eine Verantwortung. Und wegwerfen, der Wissenschaft überlassen geht gar nicht und mit einer Freigabe zur Embryonenspende können wir auch nicht gut leben. Schon gar nicht, wo wir doch jetzt wissen, was für wundervolle Kinder daraus entstehen. Ich bin jetzt sehr gespannt und freue mich, mein Mann auch. Du hast ja noch Zeit.
Ruth
 
Posts: 325
Joined: 10 Feb 2016, 20:37

Re: Kryo

Postby sofi_e on 09 Dec 2017, 00:22

Ich habe schon 3 ICSIs und 2 Kryos hinter mir und kann dir folgendes sagen: Ein Kryo Zyklus ist sehr viel entspannter, als ein Frischversuch, dafür sind die Chancen auf eine SS etwas schlechter beim Kryo. Beim Blastotransfer liegt die SS-Rate beim Frischversuch um die 50%, beim Kryo knapp unter 40% lt Klinik. Aber gib nicht zu viel auf Statistiken, im Endeffekt muss man einfach Glück haben und die richtige Eizelle erwischen. Ich habe die Kryos übrigens in zwei unterschiedlichen Kliniken gemacht und in beiden wird der Kryo nicht im natürlichen Zyklus gemacht, da hier die SS-Raten scheinbar bedeutend schlechter sind, als unter Hormoneingabe. Gründe dafür weiss ich aber nicht, vielleicht erkundigt ihr euch nochmal. Beim Auftauen wurde es uns so erklärt, dass der Mitarbeiter im Labor relativ schnell erkennt, ob die aufgetaute Eizelle lebt. Und zwar weil sie sich entfaltet zu ihrer ursprünglichen Größe und Form. Tut sie das nicht und bleibt irgendwie eingefallen oder so, dann können sie umgehend nachtauen und der Transfertermin bleibt zur selben Zeig aufrecht. Wir haben halt Blastos eingefroren, weiss nicht, ob das immer so geht. Ich starte übrigens ab heute in meinen 3. Kryoversuch. Alles Gute!
sofi_e
 
Posts: 228
Joined: 03 Jul 2016, 13:39

Re: Kryo

Postby Maria Waldfogel on 13 Dec 2017, 02:40

Ganz so viel Erfahrung hab ich mit Kryo auch noch nicht...hatte gerade erst eben meine erste und die verlief negativ. Ich musste ab ZT 2 Progynova in der Dosierung 3-2-3 (8mg täglich) nehmen. An ZT 14 hatte ich Kontroll-US. Da war meine Gebärmutterschleimhaut schon sehr hoch aufgebaut (14 mm). Die Schichtung hat auch nicht gepasst. Ab ZT 15 sollte ich dann noch Utrogest dazu nehmen (3-0-3). Der TF fand dann an ZT 19 statt. Soviel ich weiß ist wichtig, dass die GSH optimal aufgebaut ist, um die Chancen auf eine Schwangerschaft zu erhöhen. Sie sollte 3-schichtig sein und in etwa eine Höhe von 10 mm aufweisen. Ich wurde bei meinem Kryozyklus definitiv überdosiert - der Chef der KiWu-Klinik meinte, dass wär kein Problem und machte den TF. Jetzt sagen mir immer mehr Ärzte, dass das von Haus aus keine guten Voraussetzungen für einen TF waren. Ich kann Dir nur raten, bei den US immer genau nachzufragen, ob alles ok ist und lass Dir auch die Werte durchgeben. Diese Pflaster kenn ich leider nicht. Aber ich bin schon sehr gespannt auf die Antworten der anderen. Bei mir steht dann in 2 Monaten wieder eine Kryo an - und da will ich alles richtig machen ;-). Alles Gute
Maria Waldfogel
 
Posts: 280
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Kryo

Postby Bibolina on 13 Jan 2018, 22:29

Ich versteh Deine Gedanken und Bedenken. Die gab es auch bei mir. Ich bin 46. Soweit ich weiß ist omega auch ungefähr das Alter. Meine größten Ängste sind aber: Die SS wird schnell schwierig und was ist dann mit den Zwergen. Wir haben hier keine Familie, die uns unterstützen kann. Und trotzdem gab es für uns einfach keine andere Möglichkeit. Wir sind verantwortlich. Die Kryos gibt es nur wegen uns, wir haben doch eine Verantwortung. Und wegwerfen, der Wissenschaft überlassen geht gar nicht und mit einer Freigabe zur Embryonenspende können wir auch nicht gut leben. Schon gar nicht, wo wir doch jetzt wissen, was für wundervolle Kinder daraus entstehen. Ich bin jetzt sehr gespannt und freue mich, mein Mann auch. Du hast ja noch Zeit.
Bibolina
 
Posts: 269
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Previous

Return to Eizellenspende