immer wieder fg hilfe

Re: immer wieder fg hilfe

Postby kühn on 21 Jan 2017, 20:16

Auch ich habe schon einige FG erleben müssen, 4 um genau zu sein! Nach meiner 3. FG waren wir auch in der Genetik. Dort fand ein Beratungsgespräch statt, wo sie viele Fragen stellten. Behinderungen, FG oder Erkrankungen in der Familie. Danach haben sie noch aufgezeigt, weshalb es zu einer Fg kommen kann, wie z.B. durch eine Gerinnungsstörung, Schilddrüsenfehlfunktion, Hormonmangel während der SS etc. Danach haben sie noch meinem Mann und mir Blut gezapft für die genetische Untersuchung. Nach etwa 3 Wochen war das Ergebnis da. Bei uns ist alles ok. Danach haben wir wieder einen Versuch gewagt, der ebenfalls in einer FG in der 10. SSW endete mit meiner 3. Ausschabung. Das waren dann jetzt 3 FG in Folge. Ich muss dazu sagen, dass ich nach meiner ersten FG wieder schwanger wurde und unsere Tochter dieses Jahr 2 wird. Also wir können es, wie die Ärzte immer so schön sagen. Aber im moment ist für mich Pause. Ich lass meinen Körper jetzt erst mal ein wenig zur Ruhe kommen und versuch die Wunden der Seele heilen zu lassen. Ich weiß, es tut sehr weh. Was mir geholfen hat und immer noch tut ist das Weinen, das Schreiben mit Frauen, die das gleiche erlebt haben und das ganz offene Reden darüber. Wir wollen im Februar wieder einen Versuch starten. Im Juli hab ich erst mal einen Termin bei meiner FÄ in Deutschland. Mal sehen was die so sagt. Ich vermute ja, dass ich einen Hormonmangel während das SS habe, aber das kann man leider erst während einer SS feststellen. Ich komme deswegen darauf, weil ich bei Leonie bis zur 14. Woche Blutungen hatte und Progesteron nehmen musste. Naja, ich weiß auch, dass wenn das nächste Baby wieder in einer FG endet, ich es untersuchen lassen werde. Bei meiner 2. ging es irgendwie nicht, weil kein Embryo da war, sondern nur ein Zellhaufen, die 3. ist von alleine abgegangen und die 4. war im Ausland!
kühn
 
Posts: 246
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: immer wieder fg hilfe

Postby eva2Abel on 21 Jan 2017, 20:18

Ich habe auch drei FGs hinter mir. Es tut mir so leid für Dich, dass Dir das nicht erspart geblieben ist. Schon eine FG ist so furchtbar. Ich kann Dich sehr gut verstehen. Ich hatte das Glück erst meine Tochter ganz normal zu bekommen, und ich möchte mit garnicht ausmalen, wie es ist, wenn man noch keine Kinder hat. :( Mein damaliger FA hat nach der 2. FG eine Chromosomenanalyse veranlasst, aber da war bei mir und meinem Mann alles ok.. Er sagte, die beiden FG hätten nichts miteinander zu tun, soetwas wäre dann Pech! Dann hat mich eine Bekannte, die eine Totgeburt hatte, darauf hingewiesen, dass ich mal meine Gerinnung schecken lassen sollte. Ich war dann wieder schwanger, habe vorsorglich Heparin gespritzt, ab der 8. SSW. Aber es war wohl zu spät gewesen, denn an dem Tag, als ich erfuhr, dass mein Kind nicht mehr lebt, habe ich dann auch das Ergebnis bekommen. Ich habe eine Blutgerinnungsstörung, die wohl der Grund für die FG war. Der Gerinnungs-Artz hat mir aber gesagt, dass mit einer Heparin-Therapie in der nächsten SS die wahrscheinlichkeit für ein Baby über 80% beträge. Das hat mir sehr Mut gemacht. Und was soll ich, es hat geklappt, und meine kleine Tochter ist jetzt seit fast 7 Monaten bei uns!
Was ich Dir nur sagen kann, ist, lass bitte auf jeden Fall Deine Blutgerinnung untersuchen, denn eine Störung kann auch für sehr frühe FG verantwortlich sein. Am besten ist ein Spezialist (Hämatologe) oder es gibt auch Gerinnungsambulanzen in manchen Krankenhäusern. Ich habe nicht damit gerechnet, daß man einen Grund findet, und habe so manches mal die Hoffnung auf ein zweites Kind aufgegeben. Aber ich war dann froh, daß ich aktiv etwas tun konnte. Und mit einer kleinen Spritze am Tag hat es doch geklappt. Ich drücke Dir die Daumen, dass es bei Dir auch irgendwann klappt, und Du ein kleines Wunder im Arm halten darfst. Du darfst die Hoffnung nicht aufgeben!
eva2Abel
 
Posts: 289
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: immer wieder fg hilfe

Postby omega on 21 Jan 2017, 20:23

Ich weiß nur zu gut, wie schwer es einem fällt, damit umzugehen, lass dich drücken und umarmen. Ich wollte dir berichten, dass es wichtig und hilfreich ist, solche Untersuchungen machen zu lassen und wir haben sie in der Uni-Klinik machen lassen. Es sollte auch nicht nur genetisch nachgeschaut werden, sondern auch nach Blutgerinnung und Anti-Körper-Werte (mütterliches Immunsystem), dafür wird dir dann Blut abgenommen (ziemlich viel). In der Genetik werdet ihr beide dann ausführlich befragt, und hier sind wirklich alle möglichen Familienkrankheiten und auch FG von Verwandten wichtig, aber oft fragen die sehr gezielt, die können das schon sehr gut. Außerdem kann in der Genetik noch nach Mutationen bei dir geschaut werden, die das Thromoserisiko erhöhen, und da ist man zum Beispiel ja bei mir fündig geworden und hat eine eindeutige Vererbungslinie von meiner Großmutter mütterlicherseits aufgedeckt. Aber das ist alles behandelbar, also lass den Kopf nicht hängen.
Es gibt zwar solche ganz seltenen Fälle, bei denen in der Genetik fehlerhafte vertauschte Chromosomen aufgedeckt werden, aber da müsste es schon in eurer Familie Auffälligkeiten mit gehäuften FGs geben. Und selbst dabei gibt es Möglichkeiten, etwas zu machen. Ich hatte davor riesige Bedenken, aber eigentlich umsonst. Bei uns war der erste Termin Anfang Februar und die letzten Ergebnisse bekamen wir Ende April, die Zeit der Ungewissheit war schwer, sehr schwer und es wird auch für dich bestimmt nicht leicht, die Warterei macht einen nicht gerade stark, aber im Nachhinein kann ich nur sagen, dass es sich gelohnt hat. Wir wissen die Todesursache, und es gibt einen Behandlungsplan für nachfolgende Schwangerschaften. Ich hoffe, dass du solch ein Zentrum in deiner Nähe hast und wünsche dir ganz viel Kraft, das durchzustehen.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft, und nehme dir die Zeit, es dauert eben, bis es besser wird und ich hoffe auch sehr für dich, dass man etwas findet (denn das ist behandelbar und leichter damit umzugehen). Liebe Grüße
omega
 
Posts: 268
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: immer wieder fg hilfe

Postby tilda on 21 Jan 2017, 20:32

Es tut mir auch Leid, dass du diese Erfahrung machen musstest. Ich weiss auch, dass es schwer ist, sich damit abzufinden. Ich hatte eine Totgeburt (1. Kind), dann kam mein ältester Sohn zur Welt...nach 9 Monaten voller Angst! Danach hatte ich nochmal 2 Fehlgeburten und dann kam mein 2. Sohn. Beide Kinder sind gesund! Nach der Totgeburt haben wir auch alles Mögliche untersuchen lassen, ohne Befund. Trotz genetischem Gutachten konnte man keine wirkliche Ursache finden. Nach meiner 1. Fehlgeburt (auch Missed Abortion) sagte man uns, dass jede 2. Schwangerschaft in einer Fehlgeburt endet. Oft ist es so, dass diese gar nicht bemerkt werden, weil man vielleicht nur ein paar Tage überfälli" war. Es ist natürlich, auch wenn es einem selbst sehr schwerfällt, dies so einfach zu akzeptieren. Schwangerschaften die in der 13. durch eine Fehlgeburt enden, haben oft genetische Ursachen, die aber überhaupt nicht erblich bedingt sein müssen. Wenn du dich mal mit anderer Frau unterhältst, die mehrere Kinder haben, wirst du dich wundern, wie oft auch diese Frauen Fehlgeburten hatten. Das hatte ich vorher auch nie so wahrgenommen. Selbst wenn du dich perfekt vorbereitest wirst du eine Fehlgeburt nicht verhindern können aber es gibt auch keinen Grund warum es in der nächsten Schwangerschaft nicht gut laufen kann.
Je eher du für dich akzeptieren kannst, dass du nicht auf alles im Leben zu 100 % Einfluss hast, desto eher wirst du relativ entspannt in eine neue Schwangerschaft gehen können. Die Angst, dass etwas schief geht, wirst du wohl niemals mehr so ganz los...aber versuch, dich selbst zu beruhigen. Sag dir, beim nächsten Mal wird es besser laufen!
tilda
 
Posts: 382
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: immer wieder fg hilfe

Postby Louisa1998 on 21 Jan 2017, 20:34

Ich hatte gestern in der 6. SSW eine FG. Auch nach EZSP…Trotzdem bin ich nur nach am Heulen und völlig am Ende. Wie geht es dir mittlerweile? Wir sind ungefähr gleich alt und auch bei mir war es die erste Schwangerschaft. Mein Mann und ich haben uns so sehr auf das Kind gefreut. Wir hatten sogar schon ein Ultraschallbild auf dem man ein winziges Pünktchen sehen konnte. Alles schien perfekt. Gestern wachte ich mit Bauchschmerzen auf und dann nahm das Schicksal seinen Lauf. Auch mein Frauenarzt erklärte mir, dass 50% der Schwangerschaften als Frühabort enden. Ursache sei ein kleiner genetischer Defekt. Die Natur sei in solchen Fällen gnadenlos, meinte er. Oft wüssten die Frauen nicht, dass sie schwanger sind. Nun, ich für meinen Teil kann nur sagen, dass ich noch nie eine so starke Blutung hatte, also gehe ich davon aus, dass ich auch noch nie unentdeckt schwanger war. Was ich weiß ist, dass ich unendlich traurig bin und auch ich werde nie wieder so zuversichtlich an das Thema Schwangerschaft herangehen können.
Die Menschen um mich herum versuchen mich zu trösten, in dem sie mir erklären, dass mein Kind so nicht leben wollte oder konnte und wir wieder die Chance auf ein anderes Kind hätten. Aber für mich ist das kein echter Trost. Ich habe mich auf dieses Kind gefreut. Und auch wenn es noch sehr früh war, sah ich es als mein Kind an und nicht als bloßen Zellhaufen. Mein Frauenarzt hat mir den Rat gegeben, meine Trauer zuzulassen. Das hab ich getan, doch meine Trauer hat keinen Ort. Momentan bin ich nur am Weinen. Wie ist es dir seit dem ergangen, hast du noch Untersuchungen machen lassen? Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.
Louisa1998
 
Posts: 235
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: immer wieder fg hilfe

Postby Agnes.frankes on 21 Jan 2017, 20:48

Nach 3x war ich auch zur Untersuchung in der Klinik für habituelle Aborte, alles untersucht: nichts! Meine 3FG waren allerdings alle zeitiger als Deine, keine Ahnung, ob es da noch einen Unterschied gibt. Bei uns in der Stadt gab es auch einen Infoabend zum Thema, auf dem ich erfahren habe, dass mit TLC das Fehlgeburtsrisiko um ganze 10% sinkt ... also könnte bei manchen die Psyche eine Rolle spielen - ich glaube allerdings nicht, dass das bei FGen in der 13./18. Woche so ist, denn da ist TLC ja auch schon wieder vorbei. Meine Untersuchungen scheinen in etwa die gleichen zu sein wie Deine, insofern kann ich Dir nicht zu weiteren raten ... irgendwie musst Du einfach daran glauben, dass es beim nächsten Mal gut ausgeht. Alle Statistiken vergessen, Dir sagen, dass es wirklich nur 3x Pech war (so blöd sich da auch anhört) und dann hoffen, hoffen, hoffen. Ich hab mich in meiner letzten Schwangerschaft sicher gefühlt, als ich den Zeitpunkt der spätesten FG überstanden hatte ... ab da wurde es dann plötzlich ganz leicht. Ich drück Dir die Daumen für die Zukunft.
Agnes.frankes
 
Posts: 369
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: immer wieder fg hilfe

Postby Ruth on 21 Jan 2017, 20:50

Wir haben ersteinmal noch nichts rechtlich unternommen. Wir haben uns an den Vorschlag von unserem Doc aus der KIWU gehalten. Erst Septum entfernen lassen... nun die nächste ICSI und hoffen, dass ich schwanger werde und auch bleibe... und danach werden wir uns an den damaligen Doc wenden. Ob es nur ein Brief wird wo wir uns für unser Glück bedanken oder es doch über Anwalt laufen wird wissen wir noch nicht. Auf alle Fälle will uns unser Doc aus der KIWU dann auf alle Fälle unterstützen. Ansonsten geht es mir eigendlich ganz gut. Einbisschen Nebenwirkungen von den Hormonen. Aber es lässt sich aushalten. Naja und gestern überkam mich meine Angst wegen Zervix. Aber ich war heute beim US in der KIWU und alles ist super. Kein vorzeitiger Eisprung. Man bin ich darüber erleichtert. Links sind 5 Follikel und rechts so 4-5. Konnte er nicht so genau sehn. Bin trotzdem zufrieden. Alle sind gleichmäßig gewachsen und lagen an Zyklustag 7/8 bei 12mm. Montag ist nächster US wo dann besprochen wird wann Punktion der Eizellen ist. Der Doc ist sich sicher, dass es Mittwoch werden wird... oder wenn es uns besser passen würde Donnerstag. Doch dies entscheiden wir am Montag. Der Doc überlässt es uns. Wahnsinn wie weit du schon wieder bist. Gefühlt hattest du doch erst positiv getestet... und Rapunzel doch auch erst. Hoffe, dass bei mir zumindestens dann die 12 ersten Wochen herum gehen. Danach möchte ich die SS genießen.
Ruth
 
Posts: 304
Joined: 10 Feb 2016, 20:37

Re: immer wieder fg hilfe

Postby Siri on 21 Jan 2017, 20:53

Ich hatte eine AS im September letztes Jahr nach einer MA in der 8.-9. Woche. Nachdem die FA es in der 11. Woche beim Routine-US festgestellt hat bin ich gleich nachmittags in der Klinik gewesen. Dort wurde noch mal ein umfangreicher US von 2 Ärzten gemacht - 4-Augen-Prinzip halt. Danach habe ich dann sämtliche Aufklärungen bekommen (AS, Anästhesie) und mich gleich angemeldet. Die AS war dann 2 Tage später, morgens gab es ein Zäpfchen um eine Geburt einzuleiten und mittags wurde ich dann unter Vollnarkose operiert. Nach dem Aufwachen wurde noch mal Visite gemacht und dann ging es heim. Ich hatte dann noch ca. 1 Woche Blutungen, allerdings nur 2 Tage stark und den Rest eher Schmierblutungen. Nach 6 Wochen kam die Mens wieder und damit ein regelmäßiger Zyklus. Im November bin ich dann schon wieder schwanger geworden und jetzt bin ich schon in der 22. Woche! Ich wünsche dir viel Glück, dass es bald wieder klappt und der Zwerg dann auch bleibt. Nach 3 FG ist eine Untersuchung des Embryos da bestimmt sinnvoll.
Siri
 
Posts: 329
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: immer wieder fg hilfe

Postby paprik_a on 21 Jan 2017, 20:55

Im August 20115 hatten wir unsere erste ICSI, bei der es allerdings nicht zum Transfer kam. Die EZ wurden eingefroren. Im September die 1. Kryo - negativ. Im Oktober die 2. - positiv. Leider hatte ich eine FG in der 6. SSW (Gott sei Dank ohne AS). Einen Zyklus hatte ich eigentlich nie. Meine Mens kam wann sie wollte und blieb auch wie lang sie wollte, gerne auch mal 2 Wochen, es sei denn ich nahm die Pille. Im Januar bekam ich ganz normal und von ganz allein meine Mens und ich begann mit den Vorbereitungen für den nächsten Kryoversuch. Leider endete dieser wieder negativ. Durch die FG hat sich mein Körper allerdings anscheinend resetet, sodass ich nun meine Mens ganz ohne Medikamente und sogar überpünktlich bekam. Leider hatten wir keine Eisbärchen mehr und konnten uns zu dem Zeitpunkt auch keine ICSI leisten. Ich stand quasi vorm Abgrund und hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben. Um irgendetwas zu machen, nahm ich Clomifen und mein Mann hat sich im Vorfeld mit einigen Vitaminen und Spurenelementen eingedeckt, um die Spermienqualität zu verbessern. Wir haben uns an jeglich erdenklichen Strohhalm geklammert. Es hat tatsächlich im ersten Anlauf geklappt, mittlerweile bin ich in der 14. SSW. Woran es letztenendlich wirklich lag, kann ich natürlich nicht sagen.
Vielleicht ist das jetzt auch viel Geschwafel, dass dich nicht interessiert. Vielleicht kann dir meine Geschichte aber auch einfach nur ein bisschen Hoffnung gebe
paprik_a
 
Posts: 240
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

Re: immer wieder fg hilfe

Postby Lisa_vogt on 21 Jan 2017, 20:57

Hab zwar keine ICSI hinter mir aber Hormonbehandlung. Meine Tochter wird 4 würde ohne Hilfe gezeugt. Nach der Geburt c.a 1 Jahr würde ich Schwangerschaft und kurz danach folge AS und bei mir würde PCO festgestellt... Wir wollten unbedingt Geschwisterchen für unsere Maus und da haben wir soooo viel ausprobiert Hormonbehandlungen usw...wir waren entschlossen schon IVF zu machen, nach c.a 1-1,5 Jahre hat es geklappt ich würde Schwangerschaft mit Zwillingen in 7 SSW haben wir dann sie verloren es folgte AS und danach wollten wir pause machen und nach 8 Monaten würde ich ohne Hilfe wieder Schwangerschaft "unsere kleine Überraschung "... Ich wünsche dir alles alles gute und drücke dir die Daumen das du bald bei uns hier Schwangeren einziehst
Lisa_vogt
 
Posts: 302
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

PreviousNext

Return to Eizellenspende



cron