Angst vor Wechseljahren

Re: Angst vor Wechseljahren

Postby Lisa_vogt on 28 Jan 2017, 17:29

Ich gebe den anderen nicht recht, du hast sehr wohl gute Chancen, da du vor allem schwanger werden kannst. Die Chance dass du eine Einnistung hast sind groß, vorausgesetzt du hast genügend EZ, was meistens bis ca. 42 kein Problem sein sollte. Im Grunde reicht ja ein Ei, nur frage ich mich, warum du ein 6. Kind möchtest, zumal dein Jüngstes gerade mal 4 Jahre alt ist. Hier haben die meisten Frauen gar kein Kind bzw. üben schon ewig am Zweiten Kind. Ich würde mich an deiner Stelle fragen, warum für dich der Kinderwunsch so wichtig ist, dass du sogar eine IVF als 5-fache Mutter in Kauf nimmst. Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Glück u. lass dich in einer Kinderwunschpraxis beraten. Mein Arzt meinte, es gibt Weltweit keine einzige Frau die nach 45 mit einer IVF/ICSI mit eigenen Eizellen schwanger geworden ist. Der Grund liegt darin, dass die Eizellen mit zunehmendem Alter nicht mehr so wiederstandsfähig sind bzw. sich sehr gestresst fühlen, wenn sie auserhalb des Körpers sind. Alle Schwangerschaften ab 45 sind entwerder natürliche SS oder mit Eizellenspenden! Ganz liebe Grüße
Lisa_vogt
 
Posts: 317
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: Angst vor Wechseljahren

Postby paprik_a on 28 Jan 2017, 17:31

Die Chancen es mit eigenen EZ zu schaffen sind sicher nicht gut. Dennoch kann es klappen. Ich denke, man muss sich das gut überlegen. Da die Chancen so schlecht sind braucht man sicher 1. einen erfahrenen Arzt, der diesen Weg mitgeht und so gut wie möglich unterstützt. 2. braucht man mit Sicherheit einen langen Atem. In diesem Alter (bin selber 43, da gilt das auch schon) sind mehr als 90% der EZ schlecht (z.B. Falsche Chromosomenverteilung). Das bedeutet, dass man sicher viele EZ braucht, bis es klappt und man kann nicht damit rechnen mit "nur" 1-3 IVFs hinzukommen. Mir fällt hier aus dem Forum Impala ein, die mit 43 bei ihrer 8. IVF schwanger geworden ist (Du findest sie im SS-Forum oder manchmal auch noch hier beim Oldie-Piep). Wenn Du vor hast nur wenige IVFs zu machen, dann ist die Frage, ob sich das (versteh mich nicht falsch) überhaupt lohnt. Ich Sage das deshalb so direkt, da bei mir der Fall ist, dass mein Geld nicht für viele IVFs reicht und mein Mann von d ganzen Sache auch nur sehr verhalten begeistert ist (und das ist noch positiv ausgedrückt). Ich hab gestern mein negativ bekommen und wahrscheinlich war das unser letzter Versuch. Man bekommt ja die ganze Zeit die Zahlen gesagt, aber das ganze Elend bricht doch erst über einen herein, wenn man gescheitert ist.... Aber bei uns gibt es auch keinen Plan B. Wenn es Euch finanziell gut geht und ihr beide dahinter steht und auch die Kraft habt eventuell viele Versuche durchzustehen, oder wenn ihr gemeinsam sagt: wir probierend mal und eventuell steht uns danach noch EZS zur Verfügung, dann würde ich sagen: Versuch es wenn es Dein Herzenswunsch ist. Wenn nein, dann kannst Du es (so wie ich es getan habe) trotzdem versuchen!! Manche haben einfach Glück!!! Aber halte Dein Herz gut fest, denn die Hance, dass es viel Verzweiflung bringt und trotzdem keinen Erfolg, ist eben hoch.
Verzeih, wenn ich so klar bin, aber heute bin ich zu keiner positiveren Bewertung fähig... ich wünsche Dir ganz viel Erfolg und dass Dein Traum vom eigenen Kind für Dich noch war wird. Viele Grüße
paprik_a
 
Posts: 264
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

Re: Angst vor Wechseljahren

Postby Siri on 28 Jan 2017, 17:33

Ich war letztes Jahr mit 42 (ohne KIWU Behandlung und mit katastrophalem AMH Wert schwanger.) Leider endete dieses kleine Wunder für uns traurig. Ich hatte eine stille Geburt in der 27 SSW. Dies hatte genetische Ursachen (Trisomie). Wurde auf unseren Wunsch nicht geprüft (wir wollten nicht, dass unser Kleiner obduziert wird...), war aber recht eindeutig (Trisomie 21). Ob es bei einer KIWU Behandlung bessere Möglichkeiten gibt, die Eizellen im Vorfeld zu untersuchenoder ob man das altersbedingte Risiko so oder so hinnehmen muss, kann ich dir nicht sagen...wäre aber durchaus überlegenswert. Ich kann dir aber auch sagen, dass es in meinem Bekanntenkreis einige Frauen Ü 40 gibt die Kinder bekommen haben. Ob mit oder ohne Behandlung, weiß ich nicht, genauso wenig weiß ich, ob es davor mehrere Versuche gab.
Ich denke generell, dass es Ü40 mögich ist, aber eben teils auch recht schwierig... Wie du in meiner Signatur sehen kannst, versuchen wir gerade (ohne KIWU Bahndlung) schwanger zu werden... Ich sags mal so: wir brauchen ein Wunder. Diesmal aber bitte ein Riesen Wunder...
Egal was du tust und wofür du sich entscheidest.
Siri
 
Posts: 350
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Angst vor Wechseljahren

Postby Ruth on 28 Jan 2017, 17:35

Ich bin tatsächlich mit 45 Jahren auf normalem Weg schwanger geworden. Leider habe ich dann in der 7.Woche eine Fehlgeburt erlitten. Bei mir war es so, dass ich mein 1.Kind mit 40 bekommen habe. Danach bin ich noch 6 x schwanger geworden. Leider endeten alle Schwangerschaften in einer Fehlgeburt. Die genaue Ursache wurde nie festgestellt. Nach der letzten FG haben wir es dann sogar noch mit 3 Inseminationen probiert, die leider fehlschlugen. Leider hat uns der Arzt damals nicht die Möglichkeit einer Icsi oder IVF aufgezeigt. Das nötige Geld dafür hätten wir aufbringen können. Ich möchte Dir damit sagen, dass ich an Eurer Stelle alles Mögliche tun würde, um Euren Wunsch zu erfüllen.Nur solltet Ihr Euch nicht erst mit
Inseminationen aufhalten, sondern gleich mit IVF, Icsi oder Eizellenspende beginnen solltet. Viel Glück!
Ruth
 
Posts: 325
Joined: 10 Feb 2016, 20:37

Re: Angst vor Wechseljahren

Postby Agnes.frankes on 28 Jan 2017, 17:36

Also ich bin 45 und wurde mit 44 schwanger (eigene EZ), leider Fehlgeburt. Ich gebe noch nicht auf. Hier sind auf jedenfall viele jenseits der 40, die ss wurden und auch gebären und zwar mit eigenen EZ. Es kommt auch nicht so auf das tatsächliche Lebensalter an, sondern auf das biologische, d.h. wieviele EZ und in welcher Qualität werden unter der Stimu erreicht. Es dauert halt länger bis zu einer SS, da nur noch ca. jede 10. EZ ok ist. Deshalb sind mehrere ICSIs nötig. Bei mir steht die 8. an, die 5. war zumindest zeitweise erfolgreich. Ich bin auch weiter dabei, produziere aber auch noch fleissig gute EZ: Oft Morulas oder Blastos, immer mindestens 3 - 5 befruchtete EZ. Also, Mut zum Ausprobieren. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Und Statistiken sagen nichts über den Einzelfall aus. Lieben Gruß
Agnes.frankes
 
Posts: 390
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: Angst vor Wechseljahren

Postby Louisa1998 on 28 Jan 2017, 17:37

Ich bin mit 43 Jahren mit meinen eigenen EZ schwanger geworden und jetzt schon in der 22. SSW. Ich habe dafür 8 ICSIs gebraucht. Ich werde knapp oder gerade 44 Jahre sein, wenn das Kind geboren wird. Drüben im Schwangeren-Forum gibt es einige Frauen die Ü40 sind und auch noch mit eigenen EZ schwanger geworden sind. Jeder Frauenarzt wird Dir sagen, wenn Du 45 bist und einen Zyklus hast, dass Du verhüten sollst, wenn Du nicht schwanger werden willst. Die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden ist also durchaus da, aber die Wahrscheinlichkeit ist nicht sehr hoch und liegt je nach biologischem Alter der Frau bei 0 bis geschätzt 10%.
Es gibt durchaus Frauen die werden noch mit 42, 43 und auch 45 Jahren relativ problemlos schwanger. Neben Deiner Fruchtbarkeit aufgrund des Alters spielen aber auch noch andere Sachen herein, z.B. das Spermiogramm Deines Mannes oder ob andere Probleme vorhanden sind. Man kann nämlich Pest und Cholera haben. Wer weiß ob es bei uns natürlich geklappt hätte, wenn mein Mann ein super Spermiogramm gehabt hätte. Das kann niemand sagen. Letztlich aber nützt Dir alle Statistik nichts, denn jede Frau ist anders. Ich wünsche Dir jedenfalls alles Gute auf Deinem Weg..
Louisa1998
 
Posts: 266
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: Angst vor Wechseljahren

Postby omega on 28 Jan 2017, 17:39

Wir haben ein Jahr auf natürlichem Weg geübt und sind nun doch in eine Kiwu gegangen. Am Sonntag habe ich Punktion mit Downregulierung und Stimulation. In dieser Form die zweite ICSI dazwischen gab es 3 ICSIs im Spontanzyklus. Meist mit ganz guten Befruchtungsergebnissen. Am Sonntag sind es 3 Follis, ich bin ganz stolz als lowie mit AMH von 0,5. Ich versuche es sportlich zu sehen und werde kiwu-Patientin bleiben bis es klappt oder das letzte Ei springt. Ich versuche normal weiterzuleben und mein Lebensglück nicht darauf zu fixieren. So bin ich mit meinem Arzt verblieben. Er würde sich nicht darauf einlassen, wenn er es für einen unsinnigen Plan hielte. Er hat mehrere Patientinnen in unserem Alter und auch ausgetragene Schwangerschaften in diesem Alter. Mein normaler Gynäkologe hat mir von seiner ältesten ungewollt Spontanschwangeren mit 52 Jahren erzählt. Sie hat dann aber abgetrieben.
Mein Hausarzt hat eine Frau im Bekanntenkreis, die lange geübt haben, dann adoptiert und plötzlich mit Mitte 40 noch 2 eigene Kinder bekommen haben. Selbstverständlich kann das klappen. Durch die intensive Beschäftigung mit dem Thema hat sich mein Körperbewusstsein stark verändert. Ich glaube, es gibt einige Stellschrauben, an denen man drehen kann, um die individuellen Voraussetzungen zu optimieren.
omega
 
Posts: 288
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: Angst vor Wechseljahren

Postby Maria Waldfogel on 28 Jan 2017, 18:21

Ich bin mittlerweile 42 Jahre alt. „Uralt“ fürs Kinderkriegen, ich weiß. Seit fünf Jahren versuchen mein Mann und ich nun schon ein Kind zu kriegen. Habe auch schon einiges mit Hormonen usw. probiert, hat aber nie geklappt. Gestern waren wir in der Kinderwunschklinik. Der Arzt teilte uns gleich mit, dass es eigentlich eh aussichtslos ist. Ich habe nur ein 10 %ige Wahrscheinlichkeit auf eine Schwangerschaft. Gibt es noch irgendjemanden, der mit über 40 schwanger geworden ist? Ich will keine Eizellspende. Kann mir eine von Euch Erfahrungsberichte von den Kliniken berichten? Muss ich wirklich aufgeben? Ich bitte um Eure ehrliche Meinungen. Danke für Eure Hilfe.
Maria Waldfogel
 
Posts: 280
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Angst vor Wechseljahren

Postby eva2Abel on 28 Jan 2017, 18:24

Also mein Mann und ich sind schon seit 23 Jahren zusammen. Unsere beiden Kinder sind 15 und 12 Jahre alt. Alles ganz normal, also spontan. Vor fünf Jahren haben wir beide gemeint, wir hätten noch gerne ein Kind, aber leider - bis jetzt ist nichts geworden. Wir haben alle möglichen Untersuchungen gemacht. Auch nicht ganz billig. Wir sind beide gesund. Es gibt keine organischen Gründe! Habe schon etliche Zyklen hormonunterstützt, Gonal glomifen etc. half nichts. Versuche auch immer den Eisprung auszurechnen. Dafür bin ich offensichtlich zu blöd, ich schaffs nicht. Waren gestern bei Sterignost in Klagenfurt. Sehr sehr nett dort. Aber auch ernüchternd. Eine ICSI kostet um die 5.000 eur. Der Arzt hat mir gesagt, damit erhöhen sich meine Kinderchancen auf nur 10 %. Meine Hormonwerte sind wirklich gut, auch die Schleimhaut. Aber aufgrund meines hohen Alters habe ich ohne Medikamente eine Chance von 5 % mit ICSI 10%. 5.000 eur -für 10 %! Wir haben ja schon zwei Kinder, auch die könnten die 5.000 sicher gebrauchen! Der Arzt hat uns fast abgeraten. Ehrlich, ich war total verzweifelt und hab nur noch geheult. Warum denn unbedingt künstliche Befruchtung? Könnte mir das bei verschlossenen EL oder eingschr. SG vorstellen aber bei euch wurde nichts gefunden und ihr habt 2 gesunde Kinder. Mit LH Tests von babytest ist er ES schon zu finden bzw. die fruchtbaren Tage, berechnen kannst du vergessen, denn kein Körper lässt sich berechnen!
eva2Abel
 
Posts: 320
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: Angst vor Wechseljahren

Postby kühn on 28 Jan 2017, 18:37

Ich würde es wahrscheinlich normal weiter probieren. Die ICSI erhöht die Wahrscheinlichkeit wirklich nur mehr sehr geringfügig, und da passt für mich das Kosten-Nutzen-Verhältnis und der damit verbundene zusätzliche Stressfaktor nicht. Schwanger werden mit 40+ ist natürlich möglich. Statistisch gesehen liegt die Chance, mit über 40 Jahren ohne Nachhilfe schwanger zu werden, bei unter 10 Prozent pro weiblichen Monatszyklus. Das liegt an dem begrenzten Vorrat von Eizellen. Ihre Vorstufen werden noch vor der Geburt angelegt. In einem weiblichen Embryo im sechsten Schwangerschaftsmonat liegt die Zahl der Eizellen mit 1,5 Millionen am höchsten. Bis zur Pubertät bleiben von diesen Follikeln noch etwa 400.000 übrig, mit 35 Jahren sind noch etwa 35.000 Eizellen vorhanden - das mag ausreichend klingen. Doch auch die Eireifung funktioniert oberhalb der magischen 35 nicht mehr so reibungslos wie mit Mitte 20. Die Folge: Es kommt häufiger zu Zyklen ohne Eisprung. Die Chance, überhaupt noch schwanger zu werden, schwindet.
Der größte Nachteil beim Aufschieben einer Schwangerschaft bis jenseits der 40 ist schon erwähnt worden: Je länger Sie warten, desto schwieriger ist es, schwanger zu werden. Das rührt daher, dass sich ca. 15 Jahre, bevor eine Frau in die Wechseljahre kommt, die Anzahl der Eizellen zu verringern beginnt. Und die gereiften Eizellen haben oft chromosomale Defekte, die Risiken wie Fehlgeburten und angeborene Gesundheitsprobleme hervorrufen können.
Es gibt einen großen Unterschied zwischen der Lebensfähigkeit von Eizellen einer Frau Anfang 40 und denen einer Frau im Alter von Mitte bis Ende 40. Komplikationen während der Schwangerschaft sind ein weiterer Grund zur Beunruhigung. Ab 40 können während der Schwangerschaft verstärkt Probleme wie Bluthochdruck und Diabetes auftreten als auch Komplikationen mit der Plazenta oder während der Geburt. Bei Frauen über 40 besteht ein erhöhtes Risiko, dass das Baby ein geringes Geburtsgewicht hat oder eine Frühgeburt ist. Die Zahl der Totgeburten ist auch höher, und Studien belegen, dass Kinder von älteren Müttern einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind, selbst unter Diabetes Typ 1 oder hohem Blutdruck zu leiden.
kühn
 
Posts: 267
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

PreviousNext

Return to Eizellenspende



cron