EZSP

EZSP

Postby omega on 26 Feb 2017, 20:52

Hallo,
Ich bin schon 43 und werde nächsten Monat 44. Im Moment sind wir gerade bei der 5.ten ICSI, aber mit eher schlechten Chancen. Wir überlegen auch die EZS zu machen, wie viele Versuche habt Ihr denn damit gebraucht? Und wo ist es am besten, das zu machen? Liebe Grüße
omega
 
Posts: 399
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: EZSP

Postby Engeline on 26 Feb 2017, 21:07

Da wünsche ich aber trotzdem viel Glück! Letztendlich braucht es ja nur eine gute EZ um schwanger zu werden :-) Ich hatte mich zwar zu insgesamt 7 ICSI-Versuchen durchgerungen, nach 2 extrem kostenintensiven stimuierten Versuchen (1x 2 EZ, 1x 0 EZ gewonnen) dann aber nur noch im Normalzyklus. Parallel hatte ich mich auch zunächst zögerlich, dann immer intensiver mit der EZS beschäftigt. Natürlich war es dann noch mal ein trauriger Einschnitt sich definitiv von einem genetisch eigenen Kind verabschieden zu müssen, zugleich war ich sehr froh noch auf Plan B zurück greifen zu können. Mittlerweile strebe ich auf den Entbindungstermin zu und das ich genetisch am Nachwuchs nicht beteiligt bin spielt eigentlich keine Rolle mehr ... die Kleine ist mein Kind :-)
Engeline
 
Posts: 807
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: EZSP

Postby majorka4 on 26 Feb 2017, 22:14

Nach 10 Jahren vergeblichem Kinderwunsch und diversen KiWu Behandlungen und Fehlgeburten haben wir uns letzten Herbst für eine EZ Spende entschieden und sind zu BioTexCom in Kiew. Nach 2 Wochen hatte sich eine Spenderin gefunden, mit Zyklusanpassung etc. hat es dann bis Mitte Dezember gedauert für den ersten Transfer. 2 Blastos. Biochemische Schwangerschaft, extrauterin. Dauerte leider sehr lange, bis ds HcG abgebaut war und ich einen neuen Zyklus starten konnte. Gerade läuft der zweite Versuch mit 1 Kryo Blasotzyste. Wir haben uns auf Empfehlung der Klinik nun für den Single Transfer entschieden, da die Zwillingsrate wohl recht hoch ist. SST ist am Montag, ich halt es kaum aus. Leider war ich schon mehrfach schwanger, es hat aber nie über die 9. Woche hinaus durchgehalten, daher bin ich bei einem positiven SST immer noch etwas verhalten freudig. Ich sollte vielleicht noch dazusagen, dass ich inzwischen 48 bin, mein Mann 40.
Auch ich denke manchmal, wie ich wohl mit den negativen Kommentaren aus der Umwelt zurechtkommen werde, sollte es klappen. Ich selbst fühle mich überhaupt nicht alt und ich denke, das ist das Problem. Das tatsächliche Alter weicht von meiner inneren Uhr ab. Und der Kinderwunsch verschwindet halt nicht einfach ab einem gewissen Alter. Wo soll er auch hin?
Wie schön, dass es viele Frauen gibt, die sich getraut haben, auch mit Ende 40 den Weg zu gehen!
majorka4
 
Posts: 627
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: EZSP

Postby Pika4u on 26 Feb 2017, 22:15

Die schlimmsten 2 Wochen sind immer die Zeit bis zum SST. Leider gibt es durch die Medikamente oft Nebenwirkungen, die einem eine Schwangerschaft annehmen lassen. Ich habe auch schon alles durch von 3 IVF´s und 3 EZS. Ich drücke dir ganz fest die Daumen. Leider hat man den Sieg erst in der Tasche mit der Geburt des Kindes. Wegen dem Alter macht man sich schon auch Gedanken. Ich bin 45. Aber ich sage mir immer, dass ist mein Leben und ich treffe meine Entscheidungen für mich selbst. Da kann ich dann auf die Kommentare der Negativen und Besserwisser gerne verzichten. Schließlich ist es eine persönliche Entscheidung und man muss sie nur dem Kind gegenüber einmal erklären. Die anderen haben kein Recht auf Einmischung. Also ich kann gut mit meiner Entscheidung für eine EZS leben. Dass ein erhöhtes Risiko in unserem Alter besteht, wissen wir ja alle, die diesen Weg beschritten haben. LG und fest den Daumen gedrückt
Pika4u
 
Posts: 641
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: EZSP

Postby yourAngel on 26 Feb 2017, 22:17

Hallo,
ich hatte jetzt also gestern den Transfer und muß jetzt warten. Bei mir waren es bei der ersten ICSI 6 EZ, davon haben sich 5 befruchten lassen, 2 Blastos habe ich zurückbekommen, der Rest hat es leider nicht geschafft. Leider habe ich am Tag vor dem Test die Mens bekommen. Diesmal hatte ich nur 3 EZ und nur eine konnte an Tag 3 transferiert werden. Ich beginne mich mit der EZS auseinanderzusetzen, weil ich einfach kein Vertrauen habe, dass es mit meinen EZ noch etwas wird. Ich halte dir auch ganz fest die Daumen! Wegen dem Alter würde ich mir übrigens gar keine Gedanken machen, eine Freundin von mir hat mit 47 Jahren ihr 4. Kind bekommen (auf natürlichem Weg, war ein Unfal") jetzt ist sie 51, hat viel Freude mit ihrem gesunden Mädchen und sieht höchstens aus wie 41! Liebe Grüße an Euch alle
yourAngel
 
Posts: 709
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: EZSP

Postby Lisa_vogt on 26 Feb 2017, 22:26

Das ist immer wieder niederschmetternd, wenn man so gehofft hat und dann doch wieder nur Enttäuschung erlebt. Leider gibt es für nichts eine Garantie, außer dass man zuerst viel bezahlt für einen Versuch. Ich war mit meinen eigenen EZ bei 3 Versuchen 3 mal schwanger, dachte dann auch, es ist besser auf EZS umzusteigen und bei mir war bei 3 Versuchen mit fremden Eizellen nie eine Einnistung. Daher verstehe ich dich nur zu gut, wie enttäuscht man ist. Aber leider ist auch bei EZS oftmals notwendig, etliche Versuche zu machen, bis sich dann doch ein Erfolg einstellt. Wenn man so die Lebensgeschichten hier in den Foren liest, habe viele der Mitglieder einen wahren Marathon hinter sich. Man liest soviel, dass man das noch versuchen sollte und jenes noch helfen kann. Ich habe mich entschlossen, nicht mehr zu googeln und auf mein Bauchgefühl zu hören. Je mehr man sich hineinsteigert, umso verbissener und verkrampfter wird man. Ich wage in Cz noch einen Versuch im August und dann werde ich es lassen. Bin dann auch zu alt. 45 ist ja wirklich schon hart an der Grenze. Ich möchte nicht, dass mein Kind dann in die Pubertät kommt, wenn ich 70 bin. Ich drück fest die Daumen für den Kryoversuch. Immerhin braucht man für das große Glück nur einen Embryo.
Lisa_vogt
 
Posts: 556
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: EZSP

Postby paprik_a on 26 Feb 2017, 22:28

Hallo, von mir gibt es auch gute Erfahrungen: Hatte zwei erfolglose ICSI-Versuche und habe mich dann direkt für EZS entschieden, da ich mittlerweile 46 bin. Uns wurde zuerst IVI Valencia empfohlen. Das mag vor einigen Jahren noch gestimmt haben. Mittlerweile ist daraus ein echter Abzocker-Verein geworden: Die Beratung ist miserabel - die Kommunikation war nur rudimentär möglich. Die EZ-Spenderinnen sind für Ausländer vermutlich auch nicht wirklich gut. Dafür sind die Kosten am höchsten von allen Kliniken, die wir uns angeschaut haben. Das schlimmste von allem war jedoch, dass bei mir ein Transfer vorgenommen wurde, obwohl die Schleimhautdicke nur bei 4,6 mm lag. Von anderen Ärzten haben wir dann den Hinweis bekommen, dass ein Transfer unter 9 mm völlig aussichtslos ist. Ich habe Valencia damit konfrontiert, mit folgendem Ergebnis: 1. Man hat versucht die email meiner Ärztin zu fälschen, da man unter 9 mm eigentlich auch keinen Transfer vornimmt. 2. Nachdem ich die Original-Email nochmal vorgelegt habe, wurde die Korrespondenz einfach abgebrochen. Wir habe dann den nächsten Versuch in Kiew gestartet und uns nach drei Gesprächen (alle Kliniken haben einen sehr guten Eindruck gemacht) für BioTexCom entschieden. Sehr nette Betreuung, sehr gutes Labor, offensichtlich hochwertige EZ, 100 % Befruchtungsquote bei uns, 80 % Blastoquote, Transfer von einem Embryo, bin mittlerweile im 8. Monat einer wirklich problemlosen Schwangerschaft. Es gibt keine Garantien - aber ein Versuch ist es auf jedem Fall wert! Ich drücke die Daumen.
paprik_a
 
Posts: 494
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

Re: EZSP

Postby Siri on 27 Feb 2017, 00:33

Ich bin 44 Jahre alt. Meine Geschichte hat es mir nie möglich gemacht schwanger zu werden. Aktuell bin ich im Pillenzyklus. In Behandlung bin ich bei IVF Spain. Ich plane eine frische EZP + Spermaspende, da ich Single bin. Wurde bisher bestens und sehr engmaschig beraten. Bis jetzt bin ich mit der Kommunikation der Klinik rundum zufrieden. Ich freue mich hier soviele Gleichgesinnte zu treffen. Bisher war ich der Meinung dass ich die Einzige bin und bin verblüfft wieviele Frauen doch das gleiche Problem haben. Es sind starke, mutige Frauen, die einfach alles versuchen um auch ein Kind haben zu dürfen, auch wenn das Tal der Tränen groß und der Weg bei vielen steinig ist. Euch allen einen lieben Gruß
Siri
 
Posts: 579
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: EZSP

Postby Ruth on 27 Feb 2017, 00:38

Auch ich habe meinen Liebsten mit Ende 39 erst kennengelernt. Ich habe dann bald die Pille abgesetzt, doch nichts ist passiert... meine damalige Frauenärztin hat das alles sehr gelassen gesehen und es auch nicht für nötig befunden mal den Hormonstatus zu erheben... dies ist dann bei unserem 1.Besuch in einer IVF-Klinik erfolgt und per Telefon wurde mir dann mitgeteilt, dass sie mich nicht mehr behandeln würden, da mein AMH schon zu niedrig ist. Das war ein Schlag vor den Kopf, da ich mit sowas nicht gerechnet hatte. Wir haben dann einen Versuch in Östereich unternommen. Es wurde hoch stimuliert und ich habe sogar eine Top Blasto eingesetzt bekommen... leider ist das Würmchen nicht geblieben... Dann folgten Versuche mit einer sanften IVF... doch letztendlich hat sich dann gar nichts mehr gebildet. Mein Zyklus ist seit diesem Frühjahr auch unregelmäßig geworden und so haben wir uns mit dem Thema: Eizellspende auseinandergesetzt. Jetzt bin ich im Vorbereitunszyklus bei BioTexCom in der Ukraine und die Eizellspende ist für Anfang April geplant. Wir freuen uns sehr darauf und ich merke auch wie bei mir die Spannung etwas steigt je näher wir uns dem April nähern... Schön, dass wir uns hier austauschen können! Alles Gute für euch!
Ruth
 
Posts: 532
Joined: 10 Feb 2016, 20:37

Re: EZSP

Postby Agnes.frankes on 27 Feb 2017, 00:40

Möchte mich auch dazu gesellen. Nach zahlreichen IUIs und ICISs mit eigenen Eizellen innerhalb von 3 Jahren, haben wir das nun abgehakt und konzentrieren uns nun auf die Eizellspende, da ich inzwischen auch schon 43 bin. Jetzt sind wir dabei herauszufinden welche die richtige Klinik ist. Von Spanien sind wir aufgrund der höheren Kosten und teilweise recht negativen Berichte schon ziemlich abgekommen, so dass es dann wohl eine Klinik in Tschechien wird, d.h. in Prag oder vielleicht auch Karlsbad. Welche Erfahrungen habt ihr mit Dr. Kult, PFC, Pränatal Spa oder auch anderen Kliniken gemacht bzgl. Kommunikation, Beratung, Wartezeit, Embryoausbeute, SS-Erfolg etc.? Ukraine kommt für uns leider nicht in Frage…Bin für jeden Bericht dankbar.
Agnes.frankes
 
Posts: 553
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Next

Return to Eizellenspende