Turner Syndrom

Re: Turner Syndrom

Postby naDin on 17 Aug 2017, 00:39

Ich habe gestern zufällig die Sendung gesehen. Es ging um eine junge Frau mit UTS und ihren Kinderwunsch. Die Frau ist mit ihren Mann nach Ukraine geflogen, dort wurden 10 gespendete Eizellen mit dem Samen des Mannes befruchtet. 2 Eizellen wurden bei der Frau eingesetzt. Gleich beim ersten Versuch ist sie schwanger geworden und beide Embryonen haben sich weiterentwickelt. Sie hat dann zwei gesunden Jungen zur Welt gebracht. Die Schwangerschaft selbst war wohl etwas kompliziert, die Frau musste liegen, war öfters in der Klinik, weil sie zu wenig trank und dann immer Infusionen bekommen hat. Kinderlosigkeit ist nur ein Aspekt von UTS und wenn ich ehrlich bin, möchte ich dahingehend nicht darauf reduziert werden. Wer sich über UTS informieren möchte tut sich schwer. Es gibt kaum Literatur darüber, wie z.B über Diabetes. Wie steht es um Langzeitstudien - was ist im Alter zu erwarten. Viele Fragen die offen bleiben und nur die Zeit die Antworten bringen werden. Wünsche ein schönes Wochenende.
naDin
 
Posts: 248
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: Turner Syndrom

Postby paprik_a on 22 Aug 2017, 22:49

Meine Gyn hatte mit in diese Richtung auch schon Vorschläge unterbreitet, sie hatte wohl auch gerade eine UTS-Patientin, die erfolgreich schwanger war. Sie hatte mir entweder Spanien oder die Ukraine angeboten. Ich habe mich aber dagegen entschieden. Zuerst einmal sind da natürlich die immensen Kosten. Es bedeutet auch eine immense zusätzliche gesundheitliche Belastung. Bei mir mit den Myomen wäre es sowieso mal noch eine weitere Frage gewesen, ob es überhaupt zu einer Schwangerschaft gekommen wäre...Aber grundsätzlich finde ich das für uns eine Super-Chance. Es sollte wirklich alles daran gesetzt werden, dass die Eispende auch hier legalisiert wird und unter den Ärzten Erfahrungen gerade auch mit UTS-Patientinnen gesammelt werden. Liebe Grüße
paprik_a
 
Posts: 240
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

Re: Turner Syndrom

Postby eva2Abel on 22 Aug 2017, 22:56

Natürlich gibt es auch andere Wege und Alternativen... Meine Meinung ist, wenn man sich für eine Eizellspende entscheidet, ist es kein gesellschaftlicher Druck... denn man nimmt ja nicht nur finanzielle Bürde auf sich... auch viele emotionale Aspekte und medizinische. Das macht man nicht nur weil man gesellschaftlich Druck spürt, ich merke eine große Toleranz, man muss nicht unbedingt Eltern werden. Ein Risiko ganz minimieren kann einem kein Arzt, mit einem Restrisiko muss man immer rechnen. Man kann es aber um einiges reduzieren durch Untersuchungen... Bei mir zum Beispiel ist es, dass mein Kinderwunsch einfach zu groß ist und ich merke, dass trotz allen anderen Dingen in meinem Leben einfach etwas fehlt und egal was ich tue... durch diese Lücke fühl ich mich einfach irgendwie leer... trotz Freunden, Familie und sehr sehr lieben Partner... ich möchte auch nicht ewig dem Traum hinterherlaufen, aber ich will mir später nicht vorwerfen dafür nicht gekämpft zu haben... mich setzt niemand unter Druck, weder mein Freund, noch Eltern oder Schwiegereltern... die sind sogar eher vorsichtig und sagen, es ist eure Entscheidung, also überlegt es euch sehr gut und das werden wir auch. Es müssen nicht immer andere sein, die einen treiben, bei mir ist es eher ich allein. Mein Freund hat auch den Wunsch. Für den ist es eine Alternative aber nicht ganz unbedingt... ein Kind ist kein Garant für glücklich sein, das wissen wir sehr wohl, es ist eine Bereicherung, aber nicht das wichtigste.
eva2Abel
 
Posts: 289
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: Turner Syndrom

Postby Siri on 27 Aug 2017, 23:54

Schade, dass der Frischtransfer nicht stattfinden den konnte! Wurde denn vor der Spende kein Probezyklus gemacht, um zu gucken ob deine GMS überhaupt gut wächst bzw. anspricht auf Hormone? Ich frage nur, weil ich ein Mädel kenne, bei ihr fand kein Probezyklus statt und letztendlich hat sie nun ihre 5 Kryos/Blastos liegen und bisher wurde keine Dosis gefunden um die GMS so hoch zu bekommen, wie nötig wäre! Wenn ich sowas höre, dann ärgert es mich tierisch, dass es Kliniken gibt, die einfach loslegen abkassieren und dann sagen, wir wissen auch nicht weiter! Darf ich fragen, was ihr bezahlt habt? Ich frage nur weil wir zwei Blastos hatten bei geteilter Spende und wenn ihr eine für euch hattet und vollen Preis bezahlt habt, müsstet ihr ja mehr Blastos haben? Was hat die Klinik gesagt? Ich muss ehrlich sagen, dass ich schon mal von Österreich gehört habe, das die oft die Eizellen an zwei Paare aufteilen aber von beiden den vollen Preis abzocken! Offene Spende hin oder her… Aber dies geht echt gar nicht! Weisst du was dazu? Nun wünsche ich dir, dass deine GMS sich fein aufbaut und du deine Kryos doch abholen kannst!
Siri
 
Posts: 329
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Turner Syndrom

Postby Engeline on 03 Oct 2017, 21:28

Ich möchte nun zum Thema Eizellenspende meine Gedanken schreiben. Ich freue mich riesig für einige, dass alles so gut geklappt hat. Auch für die anderen Frauen, welche mit künstlicher Befruchtung oder Eizellenspende schwanger geworden sind. Doch diese künstliche Hormone, die man da einnehmen muss, haben sehr starke Auswirkungen und man sollte die Gefahr auf keinen Fall unterschätzen. Egal ob es nur kleine Tabletten sind oder Spritzen. Ich habe mit meiner Frauenärztin auch über eine Eizellenspende gesprochen. Diese meinte aber dass meine Leber die hormonelle Stimulation höchstwahrscheinlich nicht verkraften wird und ich eine große Wahrscheinlichkeit habe, dass das Kind schwerstbehindert ist, da man nie weiß, ob in solchen Fall die Gebärmutter ausreichend mitwächst. Also würde ich mein Leben sogar riskieren. Man darf auch die Gefahr für das Herz nicht vergessen. Eine Schwangerschaft ist eine Belastung fürs Herz und Kreislauf, besonders für Frauen mit UTS. Bitte lasst euch genau untersuchen und beraten! Es ist ein großer Eingriff in euren Körper. Für alle die es doch machen lassen, drücke ich ganz fest die Daumen, dass alles gut geht und wünsche euch viel Glück!
Engeline
 
Posts: 405
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: Turner Syndrom

Postby Fuchs on 08 Nov 2017, 01:14

Bin selber mehr oder weniger von der Krankheit betroffen, allerdings konnten die erste keine Eindeutige Diagnose feststellen, was mich zum einen aufregt und auch traurig macht. Man will ja wissen was man hat, denn nur so kann man sich selber helfen. Seit meinem 16. Lebensjahr nehme ich Hormontabletten, doch meine Regel bekomme ich seit Jahren nicht mehr und es besteht auch nicht die Möglichkeit dass ich Schwanger werden kann. Das ist für mich der größte Schlag. Ein Baby ist mein größter Wunsch und so wie ich gehört habe geht das mit einer Eizellenspende, aber ich denke, die Gene sind doch von der Frau, die die Eizelle gibt und somit kein eigenes Kind, wobei man denken muss, dass das Baby in dir wächst mit deinem Fleisch und Blut. Ich würde sehr gerne wissen wie teuer sowas werden und was man dabei beachten muss.
Fuchs
 
Posts: 217
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

Re: Turner Syndrom

Postby eva2Abel on 15 Nov 2017, 23:43

Schade, dass der Frischtransfer nicht stattfinden den konnte! Wurde denn vor der Spende kein Probezyklus gemacht, um zu gucken ob deine GMS überhaupt gut wächst bzw. anspricht auf Hormone? Ich frage nur, weil ich ein Mädel kenne, bei ihr fand kein Probezyklus statt und letztendlich hat sie nun ihre 5 Kryos/Blastos liegen und bisher wurde keine Dosis gefunden um die GMS so hoch zu bekommen, wie nötig wäre! Wenn ich sowas höre, dann ärgert es mich tierisch, dass es Kliniken gibt, die einfach loslegen abkassieren und dann sagen, wir wissen auch nicht weiter! Darf ich fragen, was ihr bezahlt habt? Ich frage nur weil wir zwei Blastos hatten bei geteilter Spende und wenn ihr eine für euch hattet und vollen Preis bezahlt habt, müsstet ihr ja mehr Blastos haben? Was hat die Klinik gesagt? Ich muss ehrlich sagen, dass ich schon mal von Österreich gehört habe, das die oft die Eizellen an zwei Paare aufteilen aber von beiden den vollen Preis abzocken! Offene Spende hin oder her… Aber dies geht echt gar nicht! Weisst du was dazu? Nun wünsche ich dir, dass deine GMS sich fein aufbaut und du deine Kryos doch abholen kannst!
eva2Abel
 
Posts: 289
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: Turner Syndrom

Postby eva2Abel on 18 Nov 2017, 01:57

Ich habe vor 4 Jahren mit der Behandlung der Eizellspende begonnen und am 23. Oktober 2013 einen gesunden Jungen bekommen. Die Eizelle war allerdings von meiner Schwester. Wir machten das Ganze in Pilsen. Wollten zuerst nach Ukraine, aber es ist sehr problematisch mit eigenen Spenderin zu behandeln. Therapieplan bekommt man von der Ärztin dort. Wir hatten ein Vorgespräch mit Blutabnahme (Blutgruppenbest, Rötel-Titer und HIV) Hormonwerte wurden in schon gemacht, den die werden eh von der Kasse bezahlt. Meine Schwester musste 10 Tage sich die Hormone spritzen, damit die Eizellen reifen und groß genug zur Entnahme werden. Musste 3x zur Ultraschallkontrolle, um die Größe der Eizellen abzumessen lassen und ihnen in Pilsen bekannt geben. Die bestimmen dann, ob die Eizellen schon groß genug sind zur Entnahme oder noch einen Tag länger gewartet wird. Unter leichter Narkose wurde ihr dann die Eizellen entnommen. Mein Mann musste den Samen abgeben. Am nächsten Tag sagten sie uns dass die Befruchtung funktioniert hat im Labor und 5 Tage später wurde bei mir der Embryotransfer durchgeführt. Mir wurden 2 der 4 befruchteten eingesetzt. Musste nun nach 2 Wochen ganz normal einen Schwangerschaftstest machen und in der 6 SSW bei meinem Frauenarzt Ultraschall + Herztöne kontrollieren lassen. Mir ging es die ganz Schwangerschaft total gut und fühlte mich auch als ganz normale schwangere. Hatte natürlich auch manchmal Ängste, ob alles passt und das Baby gesund ist und ob es klappt, doch dann sagt ich mir immer wieder. Ich wünsche mir ein Kind von Herzen und akzeptiere nur wenn es nicht klappt, wenn es nicht gesund ist also nicht um jeden Preis. Das half mir unheimlich den Ängste sind schon da aber auch bei anderen die nicht UTS haben, haben Angst vor behinderten Kindern
eva2Abel
 
Posts: 289
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: Turner Syndrom

Postby Bibolina on 20 Nov 2017, 01:06

Bin selber mehr oder weniger von der Krankheit betroffen, allerdings konnten die erste keine Eindeutige Diagnose feststellen, was mich zum einen aufregt und auch traurig macht. Man will ja wissen was man hat, denn nur so kann man sich selber helfen. Seit meinem 16. Lebensjahr nehme ich Hormontabletten, doch meine Regel bekomme ich seit Jahren nicht mehr und es besteht auch nicht die Möglichkeit dass ich Schwanger werden kann. Das ist für mich der größte Schlag. Ein Baby ist mein größter Wunsch und so wie ich gehört habe geht das mit einer Eizellenspende, aber ich denke, die Gene sind doch von der Frau, die die Eizelle gibt und somit kein eigenes Kind, wobei man denken muss, dass das Baby in dir wächst mit deinem Fleisch und Blut. Ich würde sehr gerne wissen wie teuer sowas werden und was man dabei beachten muss.
Bibolina
 
Posts: 249
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Previous

Return to Eizellenspende