Angst vor zweiter Eileiterschwangerschaft

Re: Angst vor zweiter Eileiterschwangerschaft

Postby Louisa1998 on 29 May 2018, 22:37

Ich hatte Ende August eine Bauchspiegelung wegen einer Eileiterschwangerschaft im linken Eileiter. Zu diesem Zeitpunkt war ich in der 6. Woche schwanger. Der Eileiter konnte erhalten werden. Ich war danach absolut am Ende und hatte furchtbare Angst nicht mehr schwanger zu werden oder eine erneute Eileiterschwangerschaft zu haben. Uns wurde geraten, drei Monate zu warten und es dann erneut zu versuchen, am besten bei einem Eisprung auf der anderen, also der rechten Seite. Eine Garantie dass es funktionieren würde konnte man uns natürlich nicht geben. Ich hatte mich also darauf eingestellt die Kinderplanung erstmal auf Eis zu legen und erwartet, dass der nächste Eisprung erstmal auf sich warten lassen würde. Naja, was soll ich sagen... Mein Körper sah das alles irgendwie anders und ich wurde bei meinem nächsten Eisprung knapp zwei Wochen nach der OP wieder schwanger und es ist alles gut. Inzwischen bin ich in der 17. Woche und deutlich gelassener als anfangs. Die Eileiterschwangerschaft sitzt mir natürlich immernoch im Hinterkopf, aber es sollte wohl eben nicht sein.
Die weitere Vorgehensweise würde ich an deiner Stelle von deinem Alter abhängig machen. Ich würde meinem Körper eine Ruhepause gönnen und es dann nochmal versuchen. Mach dich nicht verrückt und lies vor allem nicht zu viel im Internet... So vielen Frauen passiert eine Eileiterschwangerschaft und danach bekommen sie gesunde Kinder. Also, Kopf hoch!!
Louisa1998
 
Posts: 418
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: Angst vor zweiter Eileiterschwangerschaft

Postby Nala on 16 Jun 2018, 23:37

Ich hatte auch schon zwei Eileiterschwangerschaften (letztes und vorletztes Jahr) und beim zweiten Mal wurde der eine Eileiter entfernt. Beim ersten Mal bin ich auch notfallmäßig ins Krankenhaus gekommen, da ich erst ungefähr 6.Woche zum Arzt bin, weil ja jeder sagt, dass es vorher eh nix bringt und ich überhaupt nicht an eine ES gedacht habe. (Die Arzthelferinnen geben einem oft am Telefon ja auch erst dann einen Termin, wenn man nicht drauf besteht früher zu kommen). Beim zweiten Mal bin ich dann wie es mein Arzt gesagt hat, gleich eine Woche nach Ausbleiben der Regel hin.
Ich habe nun auch Angst, dass mir das beim zweiten Eileiter auch passieren könnte und natürlich will ich nicht wieder deswegen ins Krankenhaus. Aber ich denke, wenn man vorsichtshalber frühzeitig zum Arzt und bei Schmerzen sofort zum Arzt geht, dann überlebt man schon.
Und ich hoffe auch einfach drauf, dass der zweite Eileiter seinen Dienst tut, nachdem die Ärzte sagten, er sähe gut aus. Warte grad wieder ungeduldig drauf. Bin nun eine Woche überfällig und falls ein Schwangerschaftstest positiv ausfällt gehe ich noch die nächsten Tage zum Arzt, ansonsten spätestens bei Schmerzen...Wünschen uns so sehr ein Baby..
Nala
 
Posts: 410
Joined: 21 Jul 2016, 23:43

Re: Angst vor zweiter Eileiterschwangerschaft

Postby Siri on 13 Jul 2018, 00:23

Ich habe letzten Herbst eine ELSS gehabt. Gleich im ersten Zyklus nach Absetzen der Pille war ich Schwanger, konnte es deswegen garnicht wirklich glauben, dass es wirklich stimmt, als ich dann in der 5 Woche auch SB bekam, war ich der Meinung, dass der SST sich geirrt haben muss.
Nachdem die Blutungen nach 2 Wochen immer noch nicht weg waren und zwischenzeitlich ein komisches Ding mit abgegangen war, habe ich mich dann untersuchen lassen.
FA hat nichts gesehen. Sollte eine Woche später wieder kommen. Nachdem bei mir dann auch noch Schmerzen dazu kamen so dass ich mich nicht mehr bewegen konnte, und der FA trotzdem nichts fand. Schlussendlich endet das Ganze auch mit einer OP und einem geplatztem Eileiter in der 10 SSW, nachdem sie freie Flüssigkeit im Bauch entdeckt haben. Hab jetzt nur noch einen Eileiter. Weißt du denn den Grund aus dem du eine ELSS hattest?
Ich habe durch Zufall, nachdem ich wieder zuhause war nach Gründen gesucht, habe schon einen gesunden 6 Jährigen, wusste deswegen nicht woher das wohl kommt. Habe dann bei der Nachkontrolle meine FÄ mal gefragt, ob wir einen Chlamydien Test machen können, und siehe da, daher kam es. Hoffe du hast das auch testen lassen, davon kommt sowas nämlich unter anderem, und bei mir hat es keiner getest. LG und bleib Optimistisch
Siri
 
Posts: 582
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Angst vor zweiter Eileiterschwangerschaft

Postby Lisa_vogt on 15 Jul 2018, 23:31

Deine Sorgen wegen einer neuerlichen Eileiterschwangerschaft sind in deinem Fall durchaus begründet. Das Wiederholungsrisiko einer Eileiterschwangerschaft wird mit sieben bis 25 Prozent angegeben. Trotzdem soll man sich davon nicht abschrecken lassen, denn immerhin kommt es bei drei von vier Frauen zu einer Einnistung in der Gebärmutter.
Wenn bei der Operation der Eileiter entfernt worden wäre, kann der verbliebene tatsächlich die Funktion des anderen ersetzen, solange er frei beweglich ist.
Darüber hinaus steigt das Risiko für eine Eileiterschwangerschaft altersabhängig an. Die Hauptursachen für eine Eileiterschwangerschaft sind vorangegangene Eileiterentzündungen, die Spirale, eine Endometriose sowie Operationen im kleinen Becken mit Verwachsungen, bzw. kann es auch nach einer Sterilitätstherapie zu einer Eileiterschwangerschaft kommen.
Falls in deiner Vorgeschichte die erwähnten Probleme vorkommen, dann ist Dein Risiko nochmals erhöht, unabhängig davon, ob sie jetzt immer einen Zyklus (Eisprung im rechten Eierstock) verhüten oder nicht. Wichtig ist in Deinem Fall, dass bei einem positiven Schwangerschaftstest sofort kontrolliert wird, ob die Einnistung regelrecht erfolgt, oder nicht. Das ist am Anfang sehr nervenaufreibend und anstrengend, doch nur so kann, wenn wieder eine Eileiterschwangerschaft vorliegt, frühzeitig eingeschritten werden. Sollte Deinen das Risiko zu groß sein, ist eine Befruchtung außerhalb des Körpers und eine Implantation des Embryos in die Gebärmutter zu erwägen. Das sollte jedoch in entsprechenden Zentren durchgeführt werden.
Lisa_vogt
 
Posts: 556
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: Angst vor zweiter Eileiterschwangerschaft

Postby eva2Abel on 18 Jul 2018, 22:20

Hallo! Das Gefühl, dass du beschreibst, kenne ich auch zu gut. Mir ging es ähnlich wie dir. Im Juli 2015 hatten wir uns dafür entschlossen nochmal ein Baby zu bekommen. 6 Wochen später lag ich auf dem OP Tisch. Der Kopf macht schon so einiges mit uns! Ich dachte 11 Monate lang dass es zu 100% wieder eine ELSS werden könnte. Ziehen, drücken, Schmerzen bis ins Bein und und und.
Im Okt 2016 hielt ich dann wieder einen Positiven SS-Test in der Hand und selbst war das wie eine Achterbahnfahrt.
Zu allem Übel sagte die Ärztin, dass ich nicht schwanger bin, der HCG lag aber schon bei 20,5 und das bei ES+11. Das zog mir den Boden unter den Füßen weg. Ich wechselte die Praxis und bin 4-5 Tage später wieder zum Ultraschall. Man sah zwar noch nix, aber eine sehr gut aufgebaute Gebärmutterschleimhaut. Tage später dann eine kleine Blase. Am 5.08 wird die Maus schon 1 Jahr alt. Wie du siehst, es kann auch positiv ausgehen und das wünsche ich dir von Herzen. Alles Liebe
eva2Abel
 
Posts: 434
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: Angst vor zweiter Eileiterschwangerschaft

Postby majorka4 on 28 Jul 2018, 16:57

Ich hatte Anfang August 201 eine ELSS mit Entfernung des EL, weil dieser zu verdreht und beschädigt war. Die Umstände bis zur OP waren sehr unschön. Ich hatte 2 Wochen nach NMT einen Vorsorge-Termin, bei dem keine SS festgestellt werden konnte. Da ein Urintest aber doch leicht positiv war, sollte ich 2 Wochen später wieder kommen.
Am folgenden Tag hatte ich eine FG. Bin dann 2 Tage später bestätigte wieder hin, um den Abbruch bestätigen zu lassen. Diesmal wurde der HcG bestimmt und die FÄ mir eine SS gehabt zu haben. OK, hat nicht sollen sein...
2 Wochen später bin ich auf Arbeit zusammengebrochen. Am Folgetag wieder zum Arzt, ich erhielt eine Krankschreibung, ich hätte wohl unter den Folgen der FG zu leiden... 2 Tage später konnte ich vor Schmerzen nicht mehr stehen, sitzen oder gehen. Wieder hin.. Nix zu sehen, außer freier Flüssigkeit im Bauch. Im KH durfte ich von der Liege nicht mehr aufstehen, Not OP. Ich bin nun in der 10.SSW
Wir hatten gleich nach der OP schon nicht richtig verhütet, weil wir vorher schon 7 ÜZ gebraucht hatten. Ich war jeden Zyklus nervös, hab spätestens am NMT getestet, beim letzten sogar ab ES+10, ES+12 pos. Dann ging die Angst erst richtig los. Bin bei 4+0 sofort zum Gyn. Die hat mich Krank geschrieben und 2 Wochen später wieder bestellt…dann war nur eine Fruchthülle zu sehen, nochmal 2 Wochen bangen und wir wurden mit einem Herzschlag belohnt. Die Nächte davor hab ich kaum geschlafen. Ich hab doch nur noch den einen EL....
Inzwischen kann ich glauben, dass ich SS bin. Ich hab mich die meiste Zeit damit halten können, dass die Wahrscheinlichkeit einer Wiederholung noch geringer ist, als die, mit der mir das ganze überhaupt passiert ist. Man hätte auch 3 Lottogewinne haben können...Die Angst wird da sein, aber sie kann dich nicht überraschen und wenn du´s aber gar nicht erst drauf ankommen lässt, wirst du niemals SS werden. Viel Erfolg
majorka4
 
Posts: 634
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Angst vor zweiter Eileiterschwangerschaft

Postby Lisa_vogt on 18 Sep 2018, 23:43

Meine Geschichte ist fast die gleiche wie bei Dir. Hatte im Januar ESS in der 9. Woche erhaltend operiert. Hatte die Pille gerade abgesetzt und wir wollten eigentlich noch warten. Hat dann doch gleich geklappt, aber leider mit diesem traurigen Ausgang. Habe dann lange gebraucht, das zu verkraften und wurde nach einem halben Jahr wieder beim ersten Versuch schwanger.
Ich kann deine Angst gut verstehen. Ging mir ganz genauso. Bin oft beim Arzt gewesen. Zum Glück habe ich eine Ärztin, die das auch engmaschig untersuchen wollte. Von daher hatte ich anfangs alle 5 Tage ein US. So lange bis in der Fruchthülle unser Baby gesichtet wurde. Das war eine Erleichterung, kann ich Dir sagen.... So, und jetzt bin ich in der 22. SSW hab einen schönen Babybauch und bin mittlerweile schon zuversichtlicher. Hatte leider in der 9 SSW Blutungen und dachte damals schon an das Schlimmste, aber unser Sohn findet es wohl gemütlich in meinem Bauch und ist zu unserem größten Glück bei uns geblieben. Hab keine Angst. Ich hab mir immer gesagt "Jetzt warst du dieses Jahr schon mal Quotenfrau, warum sollte das jetzt nochmal passieren?" Freu dich einfach drauf, das tut deinem Baby bzw. Babys am allerbesten, wenn es dir gut geht. Sorgen kann man sich dann machen, wenn es einen wirklichen Grund gibt... Also Kopf hoch, das wird schon.
Liebe Grüße
Lisa_vogt
 
Posts: 556
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: Angst vor zweiter Eileiterschwangerschaft

Postby Louisa1998 on 20 Sep 2018, 23:42

Ich kann Dir nur erzählen wie es bei mir war. Eigentlich eine sehr tragische und bestimmt nicht normale Geschichte. Nach dem "Eisprung" hatte ich das Gefühl ich sei sofort schwanger, mir war eine Woche vor der Mens. übel und meine Brüste zogen etwas. Ich wollte aber noch keinen Test machen, da ich mich vor der Enttäuschung nicht schwanger zu sein schützen wollte. Also wartete ich meine Periode ab, die dann auch mit einem Tag Verzögerung kam. Ich dachte "doch nicht schwanger". Sie blieb nur vier Tage und war etwas schwächer als sonst. Nach Ende der Periode bekam ich zwei Wochen später starke Unterleibsbeschwerden und eine Zwischenblutung. Ich bin sofort zu meiner damaligen FÄ gegangen, die einen Ultraschall aber keinen SStest machte, obwohl sie darüber informiert war, dass ich versuchte schwanger zu werden und nichts sah. Sie entließ mich mit der Info, das seien hormonelle Schwankungen während der Zeit des Eissprungs, da könne es schon mal zu einer Blutung dieser Art kommen. Diese Blutung hielt dann noch 2 Wochen an.
Ich hatte durchgehend tags und nachts Schmerzen, als würde ich die Periode stärker bekommen und ein Ziehen auf der linken Bauchseite. Zum Ende hin bekam ich Kreislaufprobleme. Mein Gefühl, das da etwas nicht in Ordnung sein konnte nahm täglich zu und ich beschloss zu einer anderen Ärztin zu gehen. Diese machte dann sofort einen SSTest und einen Ultraschall. Test Positiv. Sie konnte aber keine Schwangerschaft in der Gebärmutter finden. Dafür hatte ich eine starke Blasenentzündung. Der HCGwert lag bei nur 18000, viel zu wenig für die Schwangerschaft in der 8. Woche. Sie konnte eine Flüssigkeit in der Gebärmutter und hinter der Gebärmutter - sprich vermutlich im Bauchraum sehen. Da sie aber auch nicht ausschließen wollte, dass es sich ggf. um eine jüngere SS handelte wollte sie mir noch 2 Tage Zeit geben. Am nächsten Tag hatte ich aber so starke Schmerzen im Unterbauch, dass ich kaum mehr aufrecht gehen konnte. Mir war übel, der Kreislauf ging mir ständig weg und mir ging es sehr schlecht. Sie schickte mich dann sofort als Notfall in das KH. Dort konnten die Ärzte im Kreissaal die Schwangerschaft auch finden: Das Embryo hatte sich im linken Eileiter eingenistet, sich nicht gänzlich weiterentwickelt aber das Herz schlug sogar. Das war das allerschlimmste für mich...obwohl ich wusste, es gab keine andere Chance. Nicht für mich und nicht für unserem Kind.
Nach der Bauchspiegelung und der erhaltenden OP hat man mir gesagt, dass ich ziemlich Glück hatte, denn ich hatte schon viel Blut verloren...Ich habe lange gebraucht bis ich mich davon psychisch erholt habe. Körperlich ging es mit schnell wieder gut.
Und nun bin ich wieder schwanger... Wieder habe ich sofort das Gefühl gehabt, schwanger zu sein und diesmal sofort einen Test gemacht: positiv! Ich habe aber nun ein gutes Gefühl... Ich hoffe und wünsche mir sehr dass alles gut geht!
Louisa1998
 
Posts: 418
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Previous

Return to Schwangerschaft