Angst vor Spermiogramm

Angst vor Spermiogramm

Postby Agnes.frankes on 22 Feb 2016, 21:03

Hallo Mädels,
Hier erstmal kurz zu mir: Mein Partner und ich versuchen seit über 2 Jahren ein baby zu bekommen und bis jetzt hat es nie geklappt. Mein FA hatte dann nach mehrmaligen Blutbildern festgestellt, dass ich zu viele männliche Hormone habe und mir einen Monat die Pille verschrieben, um da ein bisschen Ordnung rein zu bringen und den Zyklus darauf hab ich mit Clomi angefangen. Jetzt weiß ich aber das in ein paar Zyklen letztes Jahr definitiv der ein oder andere ES statt gefunden hat (bestätigt durch FA zum Teil und durch ZB) und nie hat es geklappt. Mein erster Clomizyklus ist heute auch vorbei gegangen und langsam bin ich echt am verzweifeln.
Hab meinem Partner auch schon eine Nummer gegeben (die ich von meinen FA bekam) wegen eines Termins vereinbaren für ein Spermiogramm. Aber erst meinte er immer es sei ständig besetzt, dann hab ich ihm 2 Termine gemacht die er immer wieder abgesagt hatte, weil er angeblich keine Zeit hatte und als ich ihn darauf angesprochen habe und ihm sagte das es mir wichtig sei, meinte er nur, ich solle mir da keine Gedanken machen, es würde schon irgendwann klappen. Ich meine, klar es geht um seine Männlichkeit und er hat Angst vor dem Ergebnis aber das hatte ich bei meinen FA Terminen auch und da wurde mir auch gesagt, dass ich sehr unregelmäßig ES habe und es nicht leicht wird ss zu werden. Das trifft eine Frau auch sehr hart und mein FA meinte auch, wenn Clomi auch nichts bringt, will er eine Bauchspiegelung machen um zusehen ob meine Eileiter überhaupt durchgängig sind Spätestens da würde ich aber doch gerne ein Spermiogramm von meinem Mann haben wollen, weil vielleicht liegt es auch an ihm und ich komme um die BS drum rum. Aber dafür muss mein mann endlich seinen Stolz überwinden. Wie kann ich ihn dazu bringen, dass er eins machen lässt? hab schon mit ihm gesprochen, dass ich mitkommen würde und für die probe für das Spermiogramm hat er auch meine Hilfe aber er weigert sich immer noch. Wie habt ihr eure Männer dazu bekommen?
Und wenn sich rausstellt, dass die Qualität nicht gerade eins a ist, was kann man dagegen tun? Gibt es da Medikamente die die Kumpels flotter machen oder muss man es so hinnehmen und hoffen das doch mal ein Spermium den weg findet oder bleibt dann nur künstliche Befruchtung?

Bitte helft mir... bin echt am Verzweifeln
Agnes.frankes
 
Posts: 390
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: Angst vor Spermiogramm

Postby Engeline on 22 Feb 2016, 21:12

Hallo, liebe…. ich habe nun nach 8 Jahren Kinderwunsch und einer Fehlgeburt meine erste Hormonbehandlung hinter mir, die ich immer nicht haben wollte. Nachdem Akkupunktur immerhin meine Eisprünge wieder in Gang gebracht haben und Ovaria Comp mir wohl nichts mehr brachte, bin ich in die Kiwu, Eileiter durchlässig, Hormonwerte OK, bis auf Östrogen in der zweiten Zyklushälfte, was etwas zu niedrig war, Progesteron in der zweiten Zyklushälfte gut mit Utrogest. Lange habe ich mit mir gerungen meinen Partner zum Spermiogramm zu drängen. Aber der Kiwuarzt will natürlich wissen, was mit den Spermien los ist. Mein Partner hat schon zwei Kinder aus erster Ehe, ich habe einen 12 Jahre alten Sohn und bin gerade 40 geworden. Unter Tränen habe ich ihm gesagt, wie es mich quält, dass ich keinen richtigen Grund finde, warum wir kein gemeinsames Kind bekommen und ich für mich endlich Klarheit haben möchte, und ich von ihm wissen will, wie sein Spermiogramm aussieht. Wenn es sehr schlecht ist, weiß ich, dass ich die Hoffnung eher aufgeben kann und wenn es gut ist, dann freue ich mich und kann aktiv vielleicht noch mit Hormonen nachhelfen. Das hat er eingesehen und mir versprochen, dass er sich untersuchen läßt. Mittlwerweile sind 4,5 Wochen vergangen und er war immer noch nicht beim Arzt. Kein Wort hat er mehr über dieses Thema verloren. Hinzu kommt, dass er derzeit mit seinem Arbeitsplatz sehr sehr unzufrieden ist und einen beruflichen Wechsel anstrebt. Das heißt, seine Themen sind primär erstmal andere. Nun stellt sich für mich die Frage, ob ich in die zweite Hormonrunde gehen soll, da ja auch Spermiogramme nur Momentaufnahmen sind....Ich fühle mich so alleine gelassen und traue mich nicht, meinen Partner zu drängen. Am Mittwoch habe ich den nächsten Kiwutermin. Kennt jemand diesen quälenden Zustand? Da ich nicht mehr die Jüngste bin, kann ich auch keinen Zyklus auslassen und den Jobwechsel (es ist noch keine Bewerbung geschrieben), abwarten...Wie finde ich die richtigen Worte? Viele liebe Grüße,
Engeline
 
Posts: 429
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: Angst vor Spermiogramm

Postby Lisa_vogt on 22 Feb 2016, 21:24

ich verstehe deine Sorgen. Ich bin nur ein bisschen jünger als du und unsere einzige gemeinsame Tochter ist ein Sternenkind...sonst hat mein Mann noch eine 11jährige Tochter aus erster Ehe. Wir bauen gerade ein Haus, mein Mann hat den Job im September gewechselt, da war ich im 5. Monat. Auch ich habe einen Vollzeitjob, und wir bestreiten unser Leben etwa 50:50. Das ist natürlich alles viel und anstrengend, und ich habe auch meine Sorgen gehabt, ob das wohl alles so geht. Mein Mann hat eine längere Zeit mit Unzufriedenheit im Job gekämpft und ein erster Jobwechsel hat's an sich nicht gebracht. Erst jetzt seit September, ist er wieder zufrieden, das war zum Glück ein Volltreffer.
Ich kann mich erinnern, dass auch mein Mann letztes Jahr ein paar Wochen gebraucht hat, den Besuch beim Urologen zu schaffen. Wir hatten irgendwann eine Grundsatzdiskussion....will er überhaupt noch ein Kind? Und es war mir wichtig, die Wahrheit zu wissen, nicht irgendeine Höflichkeitsversion davon, weil er mich nicht verletzen will. Wir wussten schon, dass bei ihm Probleme sein würden (er hat ja schon eine große Tochter), aber das Spermiogramm und die Überweisung brauchten wir natürlich trotzdem! Bei unserer Grundsatzdiskussion (oder eigentlich mehreren...im Verlauf von ein paar Wochen) habe ich verstanden, dass mir der Kinderwunsch schon wichtiger ist als ihm. Schon auch mit der Begründung, dass er ja schon eine Tochter hat, während für mich das Lebens-Erlebnis "eigenes Kind" ja noch etwas Neues, Unerlebtes ist. Aber er hat auch verstanden, dass er seinen Anteil tun muss und auch will, denn auch wenn es ihm vielleicht nicht so essentiell wichtig ist wie mir, so will er doch probieren, mit mir gemeinsame Kinder zu haben. Letztlich haben wir auch noch das Spermiogramm zusammenbekommen und danach mit einer ICSI begonnen. Warum ich dir das erzähle? Wenn ich du wäre (oder wenn ich nochmal "letztes Jahr" wäre), dann würde ich wohl von meinem Partner erstmal unabhängig von Spermiogramm oder nicht Spermiogramm mal wissen/spüren wollen, dass er der Idee eines weiteren Kinds positiv gegenüber steht. Auch wenn das wahrscheinlich für dich beinhart ist, zum Kinderkriegen und -aufziehen braucht's ja zwei...und du weisst das wahrscheinlich besser als ich. Eigentlich solltest nicht _du_ den KiWu-Termin haben, sondern ihr, dass ist doch nicht deine Privatangelegenheit wie eine Blinddarmentzündung oder ein Pickel. Ich habe das Gefühl, ihr habt da grundsätzlich mal Klärungsbedarf. Kinder oder nicht? Wie weit gehen für Kinder? Bis ICSI? Vielleicht hilft es euch beiden, diese Dinge klar zu haben. Und wenn herauskommt, dass dein Männe einfach so gestresst ist, dass er den Termin beim Urologen noch nicht geschafft hat, dann kannst du ihm vielleicht sogar entgegenkommen und ihm anbieten, ob du ihm den Termin machen sollst - aber er sollte grundsätzlich selbst wollen.
Ich kann verstehen, dass du deinen Partner nicht drängen willst, das wär wohl auch das falsche Signal, weil du damit Druck auf ihn legst. Aber vielleicht ist es gut, einen Schritt zurück zu gehen und sich nochmal grundsätzlich über den Kinderwunsch zu verständigen. Ich hoffe für euch beide, dass ihr in den vergangenen 8 Jahren nicht die gemeinsamen Ziele verloren habt. Und ich möchte euch Mut machen, man kann Jobwechsel und ICSI/Schwangerschaft gleichzeitig schaffen!
Liebe Grüße
Lisa_vogt
 
Posts: 317
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: Angst vor Spermiogramm

Postby Louisa1998 on 22 Feb 2016, 21:35

bei meinem Mann hat es auch eine Weile gedauert bis ich es geschafft habe das er ein Spermiogramm machen lässt. Ich würde meinem Mann klar machen, das Du unbedingt Kinder haben willst und das in einer Ehe auch der Zusammenhalt der Partner sehr wichtig ist. Sollte er absolut nicht wollen musst Du es selber abschätzen was Dir wichtiger ist, Kinder oder diese Ehe.
Bei mir und meinem Mann war damals alles in Ordnung. Beim ersten Spermiogramm machte er es auch Zuhause und ich brachte es zum Arzt. Doch nachdem hatte ich mit Hormonbehandlungen angefangen, und da darf Dein Mann dann keine Angst mehr haben. Da muss er dann fast jeden Monat seine Spermien abgeben, da diese ja im Labor bearbeitet werden müssen. Ist aber alles schon eine ziemliche nervliche Belastung. Nun bin ich in der 8.SSW nach einer Fehlgeburt im letzten Jahr. Ich drück Dir fest die Daumen, das Du Deinen Mann doch noch überzeugen kannst.
Louisa1998
 
Posts: 266
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: Angst vor Spermiogramm

Postby majorka4 on 22 Feb 2016, 21:38

Es ist mir schon des öfteren begegnet, dass Männer ein großes Problem damit haben, ein Spermiogramm machen zu lassen. Nicht wegen der Spermabgabe, die sicherlich nicht so toll ist, irgendwo in einer Praxis, sondern wegen des möglicherweise schlechten Ergebnisses. Sie haben einfach Angst davor, dass ihnen jemand sagt, sie hätten ein Problem und könnten keine Kinder zeugen. Mein Mann war zum Glück seit Jahren darauf vorbereitet, da er mal Hodenkrebs hatte und damit zu rechnen war, aber im Freundeskreis habe ich es erlebt wie schwierig es ist.
Da hilft es nur, Geduld zu haben und ab und zu über das Thema zu reden. Versuch es mal weniger mit drängen und überreden, sondern mit "harten Fakten". Das überzeugt die meisten Männer besser. Sag ihm, dass du es auch lieber natürlich hättest, aber dass es gewisse Umstände geben kann, die so etwas ausschließen. Und dass es zwar die Möglichkeit gibt, dass bei dir etwas nicht in Ordnung ist, aber ehe du dich mit Hormontabletten vollstopfen lässt (die auch Nebenwirkungen haben, die er dann ertragen muss), willst du wissen, ob das Problem tatsächlich allein damit behoben werden kann. Und dazu ist nun mal ein SG notwendig. Frag ihn mal, ob er dich weniger lieben würde, wenn es an dir liegt. Sicherlich wird er Nein sagen und dann kannst du ihm sagen, dass es umgekehrt genau so ist. Sicherlich braucht er eine Weile, sich an den Gedanken zu gewöhnen, aber wenn er wirklich ein Kind will, dann wird er es irgendwann machen.
majorka4
 
Posts: 306
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Angst vor Spermiogramm

Postby paprik_a on 22 Feb 2016, 22:48

Ich überzeuge mich jedes mal immer und immer, dass alle Männer sind gleich. Mein Freund (36) und ich (bald 38) versuchen seit 1,5 Jahren schwanger zu werden und es klappt nicht.Habe mich schon vom Arzt untersuchen lassen und es ist soweit alles in Ordnung (Bluttest, Ultraschall). Das nächste wäre eine Bauchspiegelung jedoch muss davor mein Partner ein Spermiogramm vorlegen. Bereits vor einem halben Jahr meinte er es machen zu lassen.
Es wird aber immer wieder aufgeschoben. In unserem Bekanntenkreis haben gerade alle ein Baby bekommen, das macht mich psychisch total fertig. Nun bekomme ich noch Vorwürfe er würde meine Launen nicht aushalten (habe meine Tage heute bekommen und hätte einfach nur noch heulen können). Ich sprach nochmals das Thema Spermiogramm an, dass ich es gerne als Weihnachtsgeschenk hätte... Er meinte er würde es IRGENDWANN mal machen... Mich belastet das alles immer mehr, fühle mich alleine gelassen und irgendwie auch immer hingehalten. Ich ahbe nochmals betont, dass ich auf seine Hilfe angewiesen bin um mich weiter untersuchen zu lassen. Denn da gehören einfach zwei dazu...Er geht darauf nicht richtig ein. Ich bin gerade wieder sowas von down und denke sogar schon an Trennung.
paprik_a
 
Posts: 264
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

Re: Angst vor Spermiogramm

Postby Pika4u on 22 Feb 2016, 22:51

ich denke, dass Du das Problem nur über das Gespräch mit ihm lösen kannst. Beim Lesen, hab ich mich als erstes gefragt, ob sein Kinderwunsch:
a) genau so groß ist, wie Deiner
b) überhaupt noch da ist
Ein Argument für b) könnte sein, dass er es momentan sehr geniesst, das ihr viel Sex habt (eigentlich um schwanger zu werden). Vlt. sieht er es so, dass der Sex nach einer angehenden Schwangerschaft einfach aufhören würde. Weiß er evt. sogar, dass ein Spermiogramm bei ihm negativ ausfallen würde? Als Lösungsansatz hätte ich, dass Du "nochmal weiter vorn ansetzt." Frag also nicht nach dem Spermiogramm, sondern, ob seine Einstellung zu Nachwuchs noch unverändert ist. Sollte dies der Fall sein, mach ihm sachlich klar, dass Du seine Hilfe für weitere Untersuchungen brauchst, außerdem jetzt ein guter Zeitpunkt wäre und Deine biologische Uhr ticken würde. Jetzt fällt mir noch eine Rückfrage ein: Ist Eure wirtschaftliche Situation sichergestellt, wenn Du schwanger bist, bzw. ihr ein Kind habt? Du würdest nicht arbeiten. Könnte das für ihn ein Problem sein?
Pika4u
 
Posts: 350
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Angst vor Spermiogramm

Postby Ruth on 22 Feb 2016, 22:57

Nun habt ihr beide den schon einmal darüber gesprochen, ob ihr auch beide ein Kind wollt? Vielleicht hat dein Freund auch einfach nur Angst vor dem Ergebnis? Vielleicht denkt er, wenn bei dem Spermiogramm heraus kommt, dass er Zeugungsunfähig ist, dass er dann kein vollwertiger Mann ist... Das ist kein Quatsch was ich da Schreibe, den bei meinen Mann war das auch so. Ich habe Ihm immer Mut zugesprochen und gesagt, wenn es nicht gut ausfällt ist es auch nicht so schlimm, deshalb werde ich mich nicht gleich von dir trennen weil die Liebe einfach größer ist. Vielleicht solltest Du es auch mal versuchen ihm Mut zuzusprechen. Nur Trennen das solltest du dir vielleicht noch einmal durch den Kopf gehen lassen. Ich bin mit meinen Mann jetzt seit 5.5 Jahren zusammen und 3.5 davon verheiratet. Sein Ergebnis war aber zufriedenstellend. Und trotzdem hat es trotz Ärztlicher Hilfe bei uns auch noch nicht geklappt.
Ruth
 
Posts: 325
Joined: 10 Feb 2016, 20:37

Re: Angst vor Spermiogramm

Postby Siri on 22 Feb 2016, 23:02

Mein Mann will keins machen lassen, er sagt wir müssen uns damit abfinden das er evtl. schon zu alt ist (44) und ich auch( 36). Er sagte das wir ja ausgemacht haben entweder es passiert noch mal oder halt nicht. Er will sich keiner endlosen Untersuchungsreihe anschließen und von Arzt zu Arzt rennen oder Künstliche Befruchtung am Ende das will er nicht. Ich mag ja auch nicht ständig beim Arzt sitzen und Untersuchungen über mich ergehen lassen.
Zumindest standen mir erstmal die Tränen in den Augen und ich war doch sehr enttäuscht.
Er hat mich dann getröstet aber es ist nun mal seine Meinung. ( Ich denke mal das er Angst hat das herauskommen könnte das sein Sohn aus erster Ehe vielleicht garnicht von ihm sein kann.....)
Ich war ja von Ihm schon mal schwanger was leider in einer FG endete also muß er ja wenigstens etwas fruchtbar sein. Meine anderen beiden Kinder sind nicht von ihm obwohl er sie liebt wie seine eigenen. Na womöglich liegt es ja doch an meiner Gelbkörberschwäche.
Werde nachdem meine Mens nun endlich mal kommt dann am 20 tag einen Hormon check machen lassen. Mal sehen was da herauskommt. Danach werde ich für ein halbes Jahr Clomi nehmen wenn dann keine Schwangerschaft eintritt werden wir den Kinderwunsch an den Nagel hängen müssen. Na wenigstens brauche ich dann nie mehr verhüten, da es ja sowieso nicht klappt.
Siri
 
Posts: 350
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Angst vor Spermiogramm

Postby yourAngel on 22 Feb 2016, 23:04

ich glaube, ich wäre ganz schön vor den Kopf gestoßen. Wir Frauen müssen immer überall hin, das ist selbstverständlich. Aber die Männer... Auch wir haben es jetzt über ein Jahr erfolglos probiert. Auch ich war vorher schwanger von ihm, aber auch eine FG. Erst hat sich mein Mann tierisch dagegen gesträubt, ein Spermiogramm machen zu lassen, weil "es" ja nur an mir läge, weil meine Zyklen so unregelmäßig waren. Jetzt waren wir in der Kiwu-Praxis. Dort habe ich dem Arzt gesagt, dass mein Mann sich davor drückt. Wow, hat der den mal auf den Hosenboden gesetzt!! Von wegen gemeinsamer Wunsch, aber nur Frau soll was tun u.s.w. Jetzt hat sich herausgestellt, dass er z. Zt. kaum Kinder zeugen kann. Das wäre wie 2 x 6 Richtige im Lotto! Trotz allem hat es mich irgendwie gefreut, weil ich ja angeblich allein schuld war.
Und ein Spermiogramm kann man auch einfach beim Urologen machen lassen. Zur Vorsorge sollte Mann doch eh regelmäßig.
yourAngel
 
Posts: 395
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Next

Return to Schwangerschaft