Angst vor zweiter Eileiterschwangerschaft

Angst vor zweiter Eileiterschwangerschaft

Postby Bibolina on 08 Apr 2016, 14:51

Ich bin eine eure Mitleserin und habe mich endlich entschieden, hier anzumelden, weil ich ein Problem habe und hoffe auf euren Rat.
Vor einem Jahr hatte ich eine Eileiterschwangerschaft, bei der sich die befruchtete Eizelle im rechten Eitrichter eingenistet hatte. In der siebten Woche wurde ich notoperiert. Der Eileiter konnte erhalten werden, der Trichter war zerstört. Anschließend wurde festgestellt, dass sowohl der linke als auch der betroffene rechte Eileiter wieder frei waren. Ich bin jetzt 32 Jahre alt und möchte nun schwanger werden. Man riet mir, in Hinblick auf eine eventuell erneut auftretende Eileiterschwangerschaft, in den Monaten, wo der Eisprung im rechten Ovarium stattfindet, zu verhüten. Ein anderer Frauenarzt sagte mir jedoch, dass der intakte linke Eitrichter die Funktion übernehmen würde, d. h. er würde auch das Ovulum des rechten Eierstockes auffangen. Was soll ich nun glauben? Ich habe natürlich ein bisschen Angst, dass das nochmals passiert und möchte das Risiko einer erneuten Eileiterschwangerschaft so gering wie möglich halten.
Bibolina
 
Posts: 332
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: Angst vor zweiter Eileiterschwangerschaft

Postby yourAngel on 08 Apr 2016, 14:54

Deine Sorgen wegen einer neuerlichen Eileiterschwangerschaft sind in deinem Fall durchaus begründet. Das Wiederholungsrisiko einer Eileiterschwangerschaft wird mit sieben bis 25 Prozent angegeben. Trotzdem soll man sich davon nicht abschrecken lassen, denn immerhin kommt es bei drei von vier Frauen zu einer Einnistung in der Gebärmutter.
Wenn bei der Operation der Eileiter entfernt worden wäre, kann der verbliebene tatsächlich die Funktion des anderen ersetzen, solange er frei beweglich ist.
Darüber hinaus steigt das Risiko für eine Eileiterschwangerschaft altersabhängig an. Die Hauptursachen für eine Eileiterschwangerschaft sind vorangegangene Eileiterentzündungen, die Spirale, eine Endometriose sowie Operationen im kleinen Becken mit Verwachsungen, bzw. kann es auch nach einer Sterilitätstherapie zu einer Eileiterschwangerschaft kommen.
Falls in deiner Vorgeschichte die erwähnten Probleme vorkommen, dann ist Dein Risiko nochmals erhöht, unabhängig davon, ob sie jetzt immer einen Zyklus (Eisprung im rechten Eierstock) verhüten oder nicht. Wichtig ist in Deinem Fall, dass bei einem positiven Schwangerschaftstest sofort kontrolliert wird, ob die Einnistung regelrecht erfolgt, oder nicht. Das ist am Anfang sehr nervenaufreibend und anstrengend, doch nur so kann, wenn wieder eine Eileiterschwangerschaft vorliegt, frühzeitig eingeschritten werden.
Sollte Deinen das Risiko zu groß sein, ist eine Befruchtung außerhalb des Körpers und eine Implantation des Embryos in die Gebärmutter zu erwägen. Das sollte jedoch in entsprechenden Zentren durchgeführt werden.
yourAngel
 
Posts: 709
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Angst vor zweiter Eileiterschwangerschaft

Postby tilda on 08 Apr 2016, 14:59

Habe ast ähnliches Problem und lese gerne die Antworten hier. Alsi hier ist meine Vorgeschichte (entschuldigung für so viele Wörter):
Mein Mann und ich sind seit knapp 5 Jahren zusammen und versuchen nun seit 2,5 Jahren, ein Baby zu bekommen. Ich setzte die Pille ab, aber es passierte gute 1,5 Jahre überhaupt nichts. Letztes Jahr im Juni bekam ich dann übernacht unerträgliche Schmerzen im Unterleib, dass ich ins Krankenhaus gefahren bin. Die Gynäkologin dort hat mich untersucht und sagte, ich sei positiv schwanger.
Ich konnte es überhaupt nicht fassen, hab aber sofort gemerkt dass die Ärztin einen so besorgten Blick hatte und einen Moment später sagte sie mir dann, dass sie nichts sehen könnte in meiner Gebärmutter.
Dass ich in der 8ten Wochen schwanger sei aber dass ich noch in der gleichen Nacht operiert werde und das Kind entfernt werden müsse. Ich wusste überhaupt nicht wie mir geschah.. nach 1,5 Jahren endlich die positive Nachricht zu hören - war gleichzeitig die schlimmste Nachricht die ich je erhalten hab. Ich wusste nicht wohin mit meiner Trauer, ich habe noch nie in meinem Leben so viel geweint wie in dieser einen Nacht. In der Früh wurde ich dann operiert, das einzig positive war, dass sie keinen Eileiter rausnehmen mussten. Ich war nach der OP noch eine Woche im Krankenhaus, und anschließend noch 3 Wochen krankgeschrieben.
Meine Familie und Freunde waren für mich da, sie haben versucht mich aufzubauen. Aber noch immer muss ich jeden Tag an diese schlimme Zeit denken. Die Ärzte redeten mir positiv zu, dass bei der OP alles bestmöglich verlaufen sei, und ich könne 3 Monate später wieder völlig normal versuchen, wieder schwanger zu werden und beim nächsten würde es bestimmt klappen.
Ich habe so eine große Angst, dass ich, wenn so etwas noch einmal passiert, aufgeben werde. Ich verkrafte so etwas nicht noch einmal!!! Die OP ist jetzt 9 Monate her, und wir verhüten nicht. Im Grunde genommen wollen wir genauso ein Baby wie vor der schlimmen Geschichte - aber ich bin seitdem jeden Monat aufs Neue erleichtert, dass meine Periode wieder kommt weil ich dann sicher weiß, dass ich nicht schwanger bin und somit auch keine Eileiterschwangerschaft habe!! Das ist total verrückt, ich weiß. Ich weiß nicht, was ich tun kann um wieder positiv zu denken.
Ich rede mit Freunden mittlerweile nicht mehr darüber weil ich niemanden mit meinem Seelenmüll belasten will, und es ist ja jetzt auch wirklich schon eine Weile her.
Ich warte auf den Tag, an dem ich aufwache und nur noch positive Gedanken habe und keine Angst mehr im Kopf herrscht. Also verstehe dich sehr gut und du bist nicht allein(
tilda
 
Posts: 578
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Angst vor zweiter Eileiterschwangerschaft

Postby Siri on 08 Apr 2016, 15:05

Es tut mir sehr leid dass ihr solches erleben mussten. Ich hatte Anfang seit ein Paar Jahren eine ELSS mit Entfernung des EL, weil dieser zu verdreht und beschädigt war. Die Umstände bis zur OP waren sehr unschön.
Ich hatte 2 Wochen nach NMT einen Vorsorge-Termin, bei dem keine SS festgestellt werden konnte. Da ein Urintest aber doch leicht positiv war, sollte ich 2 Wochen später wieder kommen.
Am folgenden Tag hatte ich eine FG. Bin dann 2 Tage später wieder hin, um den Abbruch bestätigen zu lassen. Diesmal wurde der HcG bestimmt und die FÄ bestätigte mir eine SS gehabt zu haben. OK, hat nicht sollen sein...
2 Wochen später bin ich auf Arbeit zusammengebrochen. Am Folgetag wieder zum Arzt, ich erhielt eine Krankschreibung, ich hätte wohl unter den Folgen der FG zu leiden...
2 Tage später konnte ich vor Schmerzen nicht mehr stehen, sitzen oder gehen. Wieder hin.. Nichts zu sehen, außer freier Flüssigkeit im Bauch. Im KH durfte ich von der Liege nicht mehr aufstehen und als Resultat - Not OP. Das Ende vom Lied... Ich bin nun in der 10.SSW
Wir hatten gleich nach der OP schon nicht richtig verhütet, weil wir vorher schon 7 ÜZ gebraucht hatten. Ich war jeden Zyklus nervös, hab spätestens am NMT getestet, beim letzten sogar ab ES+10, ES+12 pos. Dann ging die Angst erst richtig los. Bin bei 4+0 sofort zum Gyn. Dann war nur eine Fruchthülle zu sehen, nochmal 2 Wochen bangen und wir wurden mit einem Herzschlag belohnt. Mein Schatz hat mich zu den Ultraschallen begleitet. Die Nächte davor hab ich kaum geschlafen. Ich hab doch nur noch den einen EL....
Noch mal richtig kritisch war der Tag, an dem beim letzten Mal der Zusammenbruch war, aber auch den hab ich überstanden. Inzwischen kann ich glauben, daß ich SS bin. Der nächste Termin ist nun erst in3 Wochen. Mal schauen, wie ich die rum kriege...
Ich hab mich die meiste Zeit damit halten können, daß die Wahrscheinlichkeit einer Wiederholung noch geringer ist, als die, mit der mir das ganze überhaupt passiert ist. Man hätte auch 3 Lottogewinne haben können...Die Angst wird da sein, aber sie kann dich nicht überraschen und wenn du es aber gar nicht erst drauf ankommen läßt, wirst du niemals SS werden. Wichtig ist im Zweifelsfall engmaschige HcG-Kontrollen machen zu lassen.
Viel Erfolg
Siri
 
Posts: 579
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Angst vor zweiter Eileiterschwangerschaft

Postby Ruth on 08 Apr 2016, 15:11

Hallo, es tut mir leid was du erleben musstest. Ich hatte letztes Jahr auch eine Eileiterschwangerschaft. Sie wurde erst nicht endeckt, dann hatte ich eine NotOP. Ich habe bereits 2 Kinder, trotzdem hat es mir die Füße unter den Boden weggezogen. Ich habe einige Wochen gebraucht um zu verstehen, was da passiert war. Der Kinderwunsch war danach nicht kleiner, im Gegenteil. Die Angst, es passiert wieder, war immer da. Hoffen, das diesmal alles gut geht. Ich habe mir damals Hilfe geholt, war bei einer sehr guten Heilpraktikerin in Behandlung. Mit ihr habe ich das erst verarbeiten können und auch sie half mir, dass mein Wunsch ein halbes Jahr später in Erfüllung ging. Jetzt bin ich in der 37 SSW und werde bald mein Baby in den Armen halten dürfen. Trotzdem ist diese Eileiterschwangerschaft bis heute für mich ein Erlebnis gewesen, dass ich nie vergessen werde. Das ich fast daran gestorben wäre, davon mal abgesehen, musste ich mein Baby gehen lassen. Das war das schlimmste von allen. Es war für mich kein Zellhaufen, sondern mein Kind. Ich wünsche dir von ganzen Herzen, dass du die Kraft hast die du brauchst. An meinen Fall siehst du, dass kurze Zeit später, über den gleichen Eileiter eine normale Schwangerschaft entstand.
Ich drücke euch fest die Daumen und kann dir die Hilfe eines guten! Heilpraktikers in diesem Fall wirklich empfehlen. LG
Ruth
 
Posts: 532
Joined: 10 Feb 2016, 20:37

Re: Angst vor zweiter Eileiterschwangerschaft

Postby Pika4u on 08 Apr 2016, 15:16

Ich hatte auch im Januar eine ELS. Wir hatten die Schwangerschaft geplant, aber ich habe meine Tage immer bekommen. Somit gab es keine Anzeichen für eine SS. Zwei Wochen vor den ersten Schmerzen hatte ich sogar eine Krebsvorsorge mit extra bezahltem Ultraschall. Da sagte meine Ärztin, ich sei definitiv nicht schwanger.
Weitere zwei Wochen später morgens ganz kurz Schmerzen im Unterleib, nächsten Tag wieder. Da sagte ich dann noch, wenn das wiederkommt, gehe ich zum Arzt. An dem Abend bekam ich dann auch wieder Bauchschmerzen. Die Schmerzen wurden schlimmer und mein Mann wollte schon der RTW rufen. Aber aus irgendeinem Grund wollte ich das nicht. Ich habe dann kurz darauf gespuckt und die Schmerzen waren wieder weg. Den nächsten Tag dachte ich dann, dass ich einen Mageninfekt hatte. Ich mochte nichts essen, aber ich hatte keine Schmerzen mehr. Eine Woche nach den Schmerzen bin ich dann nur zum Arzt, weil ich wieder Durchfall bekam und leichte Bauchschmerzen. Meine Tage hatte ich in der Woche schon wieder bekommen und ich wurde dann mit Verdacht auf Blinddarmentzündung eins KH geschickt und die haben dort die ELS festgestellt. Ich wurde noch am selben Nachmittag mit Entfernung des Eileiters operiert.
Ich habe immer gedacht, warum ich??? An dem Abend ist der Eileiter wohl geplatzt und ich hatte eine Woche innere Blutungen. Mir wird jetzt noch immer ganz mau, wenn ich dran denke, wie gefährlich das war.
Wir haben dann vier Zyklen ausgesetzt und sind seit zwei Monaten wieder dran. Aber die Angst vor einer weiteren ELS bleibt und dann hätte ich nie wieder die Chance. Hab sogar letzten Monat trotz Menstruation einen Test gemacht ...Jeden Monat hoffe ich vom neuen, dass es endlich klappt. Verhüten tun wir jetzt ein Jahr nicht mehr, aber bei jedem Ziepen im Bauch kommt die Angst wieder ...
Ich wünsche Dir alles, alles Gute und drücke Dir die Daumen, dass Du bald wieder schwanger wirst!
Pika4u
 
Posts: 633
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Angst vor zweiter Eileiterschwangerschaft

Postby paprik_a on 08 Apr 2016, 15:22

Hallo Ihr lieben,
Ich habe nie verdacht, dass diese ELSS bei so vielen Frauen gibt(( Das ist schrecklich und es tut mir sehr leid für jede von euch. Ich habe auch so was erlebt.
Ich schließe mich euch an. 2010 war meine ELSS. War nicht leicht für mich, aber lieber entdeckt als unentdeckt und gestorben. Dann sollte es eben so sein. Es gibt die Möglichkeit, dass man die Eileiter spülen lassen kann, was dann mit einem mehrtägigen Aufenthalt im Krankenhaus verbunden wäre. Mir wurde gesagt, dass das nach einer zweiten ELSS meist der Fall wäre. Ob man das so machen lassen kann, das weiß ich nicht, erkundigt euch doch einfach mal!
Meine Bettnachbarin hat mir damals sehr viel geholfen darüber hinwegzukommen. Sie hat mich regelrecht aus dem Bett gezerrt und immer gelacht, dabei war sie es die es meiner Meinung nach viel schwerer hatte.
Sie hatte Brustkrebs, wurde mit Chemotherapie behandelt und lag nun dort um das Gewebe zu erweitern für ein Implantat. Und diese Frau hat mir so viel Mut und Hoffnung gegeben...Ich werde ihr auf ewig dankbar sein! Seht nicht nur die negativen Dinge darin, ja es ist furchtbar traurig, ich weiß, aber vielleicht war die Zeit einfach noch nicht da, das eine kleine Seele in euren Körper zieht. Sie wartet ganz sicher auf den richtigen Zeitpunkt, und der wird kommen. Öffnet euch und habt keine Angst! Es kommt wie es soll.
Ich weiß wovon ich rede, ich habe jetzt erst eine FG hinter mir. 4+ein paar Tage, die Blutungen hörten gestern erst auf. Es war nicht leicht für mich, wieder ein Rückschlag, aber warum aufgeben? Andere Frauen üben Jahre lang, haben Angst vor negativen Ergebnissen und geben nie auf! Und irgendwann, wenn es soll, dann klappt es!
Habt Mut und lasst euch nicht von der Angst beherrschen! Ich denke, je mehr man sich Gedanken macht, umso schwerer wird es SS zu werden!
Ich drücke euch alle ganz lieb!
paprik_a
 
Posts: 488
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

Re: Angst vor zweiter Eileiterschwangerschaft

Postby omega on 08 Apr 2016, 15:24

Ich denke, dass es Quatsch ist, dass du den Mut und die Hoffnung auf ein Kind verlierst. Jede Frau trägt das Risiko beim schwanger werden auf eine Eileiterschwangerschaft, da beim Transport des Eibläschens etwas schiefgehen kann (bleibt kleben wegen den Flimmerhaaren, etc). ich denke du solltest dich auf eine Schwangerschaft freuen und es einfach versuchen. Was ich nicht verstehen kann, dass dir dein Frauenarzt so ein Zeug erzählt. Schau nach vorn und wenn du es nicht probierst, kannst du es nicht herausfinden. Es gibt viele Frauen, die organisch nicht in der Lage sind, ein Kind auszutragen, die müssen ihre Hoffnung für immer begraben und du bist gesund und munter.
Versuch es, ich wünsch dir von Herzen alles Glück der Welt
omega
 
Posts: 394
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: Angst vor zweiter Eileiterschwangerschaft

Postby Maria Waldfogel on 08 Apr 2016, 15:27

Ich verstehe deine Angst total, geht mir nicht anders. hatte letzten Monat auch ELSS (vermutet Arzt) aber ohne OP. Ist alles wohl abgeblutet aber Angst ist noch da, dass nicht alles weg ist. Wir dürfen gleich weiter versuchen und das haben wir auch, bin gespannt ob ich wieder schwanger bin, aber Angst ist natürlich da, dass es nochmal passiert. Aber das ist normal dass man da mehr Angst hat, weil man schon weiß, dass so was passieren kann, davor macht man sich nicht so großartig Gedanken.
Der Arzt, ich brauch keine Angst haben, es wird alles gut gehen. Die Wahrscheinlichkeit ist nicht so hoch und es kann jeden treffen!
Drück die Daumen
Maria Waldfogel
 
Posts: 375
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Angst vor zweiter Eileiterschwangerschaft

Postby majorka4 on 08 Apr 2016, 15:30

Hallo,
Ich möchte dir Mut machen, obwohl nach einer ELSS ein erhöhtes Risiko besteht (dessen bist du dir aber eh bewußt). Ich hatte deren zwei und habe doch 2 gesunde Kinder (jeweils nach einer ELSS) bekommen.
Mein Wissen ist, daß es ein "ausdrücken" nicht gibt, sondern nur erhaltende OP = der EL wird eröffnet, das befruchtete Ei entfernt und wieder verschlossen(Risiko einer Narbenbildung).Oder der EL wird entfernt. Ob ein oder beide EL durchgängig sind, wird nicht festgestellt, sondern ein paar Monate später mittels Durchgängigkeitsprüfung. Wenn du noch mehr Fragen hast – ich antworte dir gerne! Alles Gute und LG
majorka4
 
Posts: 619
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Next

Return to Schwangerschaft



cron