Metformin!

Re: Metformin!

Postby omega on 03 Oct 2017, 21:03

Anfang Februar hatte ich eine FG in der 8 Woche. Bin durch Icsi schwanger geworden. Nach der AS sind ganz viele Untersuchungen gemacht worden und es kam raus, dass ich Diabetes Typ 2 hab. Bin dann an eine Diabetologin überwiesen worden, die diese Diagnose auch bestätigte. Hab ihr meine Geschichte erzählt und sie sagte zu mir, dass sie mir Metformin aufschreibt, ganz gut verträglich und es gibt so viele Studien, die bestätigen, dass Frauen durch das Metformin schneller schwanger werden. Außerdem hilft es auch beim Abnehmen. Ich dachte mir nur, Spermien von meinem Mann werden dadurch bestimmt nicht mehr, schneller usw. (es lag ja am meinem Mann, dass wir keine Kinder bekommen und nicht an mir) Anfang März fuhr ich für 2 Wochen allein in Urlaub. Danach war ich 1 Woche mit meinem Mann zu Hause, anschließend fuhr er für 2 Wochen weg. Und Ende der Geschichte: bin jetzt spontan schwanger geworden 9+0 und bis jetzt ist Gott sei dank alles in Ordnung. Metformin hab ich sofort abgesetzt und spritze jetzt Insulin 4xtgl. Nicht angenehm aber was soll man machen. Ich hoffe und bete, dass weiterhin alles in Ordnung sein wird! Ich wünsche euch allen viel Glück
omega
 
Posts: 406
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: Metformin!

Postby kühn on 26 Nov 2017, 03:17

Kann Dir mal von meiner Erfahrung berichten. Habe auch PCO (mit vielen Eiblässchen und einer ganz leichten Insulinresistenz. Alle anderen Hormone und Gewicht sind normal.) und hab wegen der leichten Insulinresistenz Metformin bekommen. Am besten funktioniert das für den KiWu, wenn man tatsächlich eine Resistenz hat. Wenn Du niedrig dosiert anfängst, merkst Du vielleicht nicht so viel von den Nebenwirkungen. Dosierung kommt, glaub ich, auch auf s Körpergewicht an. Ich hab mit 250 mg angefangen - auch da ist mir manchmal etwas schlecht von geworden...und bin dann auf 500mg hoch (250 morgens und 250 Abends - das ging gut).
Ich hatte fast 1 1/2 Jahre Monsterzyklen und nach Beginn der Metformineinnahme hat sich der Zyklus wieder etwas normalisiert (ob es tatsächlich daran lag oder es sich auch so eingependelt hätte..). Jedenfalls bin ich nach 2 normalen Zyklen dann tatsächlich schwanger geworden. Leider wurde meine Kleine in der 24. SSW still geboren. (Das hat aber mit dem PCO nichts zu tun). Jetzt versuchen wir s wieder und ich nehme das Metformin wieder. Ich würde mir keine zu großen Gedanken drüber machen, Du wirst das ja nicht ewig nehmen. Drück Dir die Daumen, dass Du schnell Bescheid weißt was zu tun ist
kühn
 
Posts: 355
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: Metformin!

Postby tilda on 12 Dec 2017, 01:53

Wenn Metformin auch ohne Übergewicht und IR gegeben wird, dann halte ich es für sinnvoll! Besser, als der Versuch der Downregulierung, der irgendwie wenig sinnig erscheint! Das Medikamente eine Zeit zum Wirken brauchen, ist auch klar, aber vielleicht geht es ja schneller als du denkst. Bei mir kommt derzeit alles zusammen. Schilddrüsenunterfunktion, Übergewicht, IR und zu viele männliche Hormone! Morgen kläre ich das mit der IR beim Internisten ab und nächsten Donnerstag geh ich zum Hausarzt bzgl. der Schilddrüse. Nächsten Freitag gibt Männer Spermio ab und dann sehen wir weiter. Ich sehe mich demnächst nur noch Tabletten schlucken... Metformin, Zeug für die Schilddrüse, Möpf und Folio. Also Metformin nehme ich noch nicht. Werde mich mit allen Ergebnissen mal Anfang Juli zum FA begeben und dann wird es wohl losgehen. Heute ist ZT 15.. meine Tempi ist konstant aber ich hab so Schmerzen im Unterleib, das hatte ich noch nie… Auch nicht bei Clomifen. Aber irgendwie wäre es derzeit wohl auch nicht so gut SS zu werden! Bei so einem hohen Schilddrüsenwert sind Fehlgeburten wohl sehr häufig. Irgendwie denke ich nicht, dass es dieses Jahr noch was wird…
tilda
 
Posts: 586
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Metformin!

Postby Lisa_vogt on 13 Jan 2018, 22:06

Metformin ist ein Antidiabetikum und keine Diätpille. Eine Gewichtsabnahme ist lange nicht bei allen der Fall und wenn dann meist auch nur in Verbindung mit einer Diät und nicht nur einfach so...
Ob Du einen geregelten Zyklus mit ES haben wirst, kann keiner sagen, das musst Du abwarten. Hast Du eine IR testen lassen? bei einer IR wirkt Metformin meist recht zügig, aber man sagt, dass es bis etwa 6 Monate gehen kann, bis eine deutliche Besserung erkennbar ist. Wichtig ist auch zu wissen, dass man ganz langsam mit Metformin anfangen muss und nur ganz langsam steigern darf, weil einen sonst die möglichen Nebenwirkungen fertig machen können ... Also bitte nicht aus Ungeduld zu viel wollen!
Ich selber habe vor Metformin Zyklen von bis zu 32 Wochen und natürlich ohne Eisprung. Mit Metformin bekam ich einen 5 Wochenzyklus jeweils mit ES und wurde im 3. Zyklus spontan schwanger. Nach dem Abstillen dauerte es noch 2 Monate (ohne Metformin) und ich wurde wieder schwanger.
Also viel Erfolg, aber bitte sei nicht zu ungeduldig
Lisa_vogt
 
Posts: 556
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: Metformin!

Postby majorka4 on 16 Mar 2018, 23:12

Hallo, Metformin ist ein Medikament, welches primär bei Diabetes eingesetzt wird, aber eben auch bei PCO. Die Wirkungsweise ist die, dass es die Glucose- Neubildung in der Leber hemmt, die Resorption von Glucose im Darm hemmt und den Transport von Glucose in die Muskelzellen beschleunigt. Nicht in die Fettzellen! Metformin wird aus diesem Grund von Bodybuildern missbraucht, um Fett abzubauen.
Eine Gewichtszunahme kann demnach nicht an Metformin liegen. Auch sehr unlogisch, wenn es den Diabeteskranken noch dicker machen würde. Sein Problem entstand ja durch Übergewicht.
Nun hast du geschrieben, dass du PCO hast, daher wohl das Medikament verschrieben bekommen hast. Bei einem PCO blockiert Metformin wohl die krankhaft gesteigerte Testosteron-Produktion und steigert demnach die Möglichkeit schwanger zu werden. Offiziell ist Metformin dafür jedoch nicht zugelassen. Deine Schwierigkeiten, schwanger zu werden, liegt zum einem an PCO (zuviel Testosteron) zum anderen an deiner Schilddrüsenunterfunktion, die auch für dein Übergewicht verantwortlich ist. Schilddrüse und Schwangerschaft liegen nah beieinander. Suche dir einen endokrinologischen Gynäkologen, mit dem du dieses Problem besprichst. Deine Schilddrüse muss optimal eingestellt sein und das Medikament darf das Kind nicht schädigen.
Zum anderen darf Metformin während einer Schwangerschaft nicht eingenommen werden, da es plazentagängig ist. Deine Hormone müssen so eingestellt sein, dass eine Schwangerschaft überhaupt möglich ist. All das hat Priorität, damit dein Wunsch erfüllt werden kann. Ich drücke dir ganz doll die Daumen. Liebe Grüße
majorka4
 
Posts: 634
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Metformin!

Postby Agnes.frankes on 06 May 2018, 00:26

Habe auch PCO (mit vielen Eiblässchen und einer ganz leichten Insulinresistenz. Alle anderen Hormone und Gewicht sind normal.) und hab wegen der leichten Insulinresistenz Metformin bekommen. Am besten funktioniert das für den KiWu, wenn man tatsächlich eine Resistenz hat. Wenn Du niedrig dosiert anfängst, merkst Du vielleicht nicht so viel von den Nebenwirkungen. Dosierung kommt, glaub ich, auch auf s Körpergewicht an. Ich hab mit 250 mg angefangen - auch da ist mir manchmal etwas schlecht von geworden...und bin dann auf 500mg hoch (250 morgens und 250 Abends - das ging gut).
Ich hatte fast 1 1/2 Jahre Monsterzyklen und nach Beginn der Metformineinnahme hat sich der Zyklus wieder etwas normalisiert (ob es tatsächlich daran lag oder es sich auch so eingependelt hätte..). Jedenfalls bin ich nach 2 normalen Zyklen dann tatsächlich schwanger geworden. Leider wurde meine Kleine in der 24. SSW still geboren. (Das hat aber mit dem PCO nichts zu tun)
Jetzt versuchen wir s wieder und ich nehm das Metformin wieder. Ich würde mir keine zu großen Gedanken drüber machen, Du wirst das ja nicht ewig nehmen. Drück Dir die Daumen, dass Du schnell Bescheid weißt was zu tun ist
Agnes.frankes
 
Posts: 559
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: Metformin!

Postby kühn on 10 May 2018, 00:00

Also ich habe auch PCO, aber kein Übergewicht. Ich nehme kein Metformin, stimuliere aber mit FSH, bin im 2. Stimu Zyklus. Bei mir hat es lange gedauert, bis PCO festgestellt worden ist.
Die Kiwu Klinik hat es festgestellt. Nach 18 Monaten Übungszeit ohne Erfolg, sind wir in die Kiwu gegangen. Ich kann dir nur den Tipp geben, auch eine Kiwu aufzusuchen. Die kennen sich mit dem Thema viel besser aus. Hätten wir diesen Schritt nicht gewagt, wüssten wir noch immer nicht, woran es bei uns liegt.
Meine Eizellen reifen nicht von allein, mit dem FSH wachsen meine Follis gut :) Ich wünsche dir viel viel Glück und überlege mit deinem Mann, vielleicht in eine Kiwu zu gehen.
kühn
 
Posts: 355
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: Metformin!

Postby omega on 16 Jun 2018, 23:21

Hallo,
ich bin unter der Einnahme von Metformin schwanger geworden. Habe es ziemlich lange genommen, aber es hat geklappt! Wir haben zusätzlich 6 Zyklen GV nach Plan mit Stimu gehabt leider ohne Erfolg. Erst als ich aus Frust alles abgesetzt habe außer das Metformin (2x850mg) hat es einige Monate später OHNE vorhergegangenen Zyklus geklappt...habe die Schwangerschaft deshalb erst in der 7./8. SSW. bemerkt. Und unser kleiner Bauchbewohner entwickelt sich prächtig. Was ich Dir sagen will ist, man kann definitiv mit PCO und natürlich den richtigen Medis schwanger werden - hab ein wenig Geduld. Ich musste über 2 Jahre auf mein kleines Wunder warten...ich habe in der Anfangszeit wg. Metformin 8kg abgenommen und mir ging es auch schlecht. Sind leider die Nebenwirkungen gewesen, das hat sich nach 6 - 8 Wochen erst wieder gelegt. Ich wünsche Dir wirklich das Du schwanger bist, aber ich glaube eher dein Körper reagiert auf das Metformin und wenn das so ist dann sein froh das Du so schnell einen geregelten Zyklus bekommen hast. Das ist schon die halbe Miete. Alles Gute weiterhin
omega
 
Posts: 406
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: Metformin!

Postby Engeline on 12 Jul 2018, 18:31

Es wird besser. Aber es dauert eine ganze Weile. Ich würde eher langsamer steigern, bleib erst mal 2 Wochen bei der halben, und halte dafür lieber durch. Denk auch an die Positiven Nebeneffekte: oft nimmt man alleine durchs metformin 3-5 Kilo ab. Die Lebenserwartung steigt, und Du wirst Dich durch die besseren Werte wesentlich besser fühlen.
Und ganz ehrlich: alle anderen Medikamente haben wesentlich schlimmere Auswirkungen. Ich habe auch anfangs das Metformin ganz schlecht vertragen und bin deswegen auf einen Sulfonylharnstoff umgestiegen - mit dem Erfolg, dass ich mehrmals unterzuckert habe und einfach auch ernste Fressanfälle bekommen habe, wenn der Blutzucker arg runter gerutscht ist. Da ist Heißhunger ja eines der Symptome, aber wenn man sich dann nicht nach 1-2 scheiben Brot bremsen kann, sondern gleich mal die halbe Küche leer futtert ist das für den Diabetes auch nicht so toll. Dann doch lieber wieder Metformin, und nach ein paar Monaten waren dann auch die letzten Nebenwirkungen komplett weg. Die Alternative wäre sonst nur noch Insulin spritzen, ständiges messen, die doofen Spritzen und Messgeräte immer mit sich rum schleppen, bei jeden Restaurantbesuch am Tisch den Bauch auspacken, wenn das Essen kommt und man endlich schätzen kann wie viele Kohlehydrate das sind - das ist viel nerviger, als ein paar Wochen Bauchweh und Durchfall
Engeline
 
Posts: 815
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: Metformin!

Postby Maria Waldfogel on 18 Jul 2018, 22:37

Hallo,
Metformin ist ein Medikament, welches primär bei Diabetes eingesetzt wird, aber eben auch bei PCO. Die Wirkungsweise ist die, dass es die Glucose- Neubildung in der Leber hemmt, die Resorption von Glucose im Darm hemmt und den Transport von Glucose in die Muskelzellen beschleunigt. Nicht in die Fettzellen! Metformin wird aus diesem Grund von Bodybuildern missbraucht, um Fett abzubauen.
Eine Gewichtszunahme kann demnach nicht an Metformin liegen. Auch sehr unlogisch, wenn es den Diabeteskranken noch dicker machen würde. Sein Problem entstand ja durch Übergewicht.
Nun hast du geschrieben, dass du PCO hast, daher wohl das Medikament verschrieben bekommen hast. Bei einem PCO blockiert Metformin wohl die krankhaft gesteigerte Testosteron-Produktion und steigert demnach die Möglichkeit schwanger zu werden. Offiziell ist Metformin dafür jedoch nicht zugelassen.
Deine Schwierigkeiten, schwanger zu werden, liegt zum einem an PCO (zuviel Testosteron) zum anderen an deiner Schilddrüsenunterfunktion, die auch für dein Übergewicht verantwortlich ist. Schilddrüse und Schwangerschaft liegen nah beieinander. Suche dir einen endokrinologischen Gynäkologen, mit dem du dieses Problem besprichst. Deine Schilddrüse muss optimal eingestellt sein und das Medikament darf das Kind nicht schädigen. Zum anderen darf Metformin während einer Schwangerschaft nicht eingenommen werden, da es plazentagängig ist. Deine Hormone müssen so eingestellt sein, dass eine Schwangerschaft überhaupt möglich ist. All das hat Priorität, damit dein Wunsch erfüllt werden kann. Ich drücke dir ganz doll die Daumen. Liebe Grüße
Maria Waldfogel
 
Posts: 379
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

PreviousNext

Return to Schwangerschaft



cron