Page 2 of 3

Re: SS und Blasenentzündung

PostPosted: 17 Jun 2016, 20:24
by Mefistofel
Wichtig bei einer Blasenentzündung ist viel trinken! Das hilft alles durchzuspülen und spült auch die Infektion mit raus. Ansonsten ist Wärme wichtig, mache dir ein Wärmekissen und lege es dir auf die Nieren. Nur aufpassen, dass es nicht zu heißt ist wegen dem Bauchzwerg.
Ansonsten Cranberrysaft stärkt die Blase. Davon sollst du jetzt keine 10 Liter trinken, aber am besten abends 2 große Gläser mit Wasser gemischt. Und immer warm anziehen!
Ich finde, man muss immer die Waage zwischen Schulmedizin und Homäopathie haben sollte. Ich bin seit Jahren wegen meiner Migräne bei einer Naturheilpraktikerin. Und auch jetzt während der Schwangerschaft. Es gibt sicherlich Dinge, welche sie mir nicht mehr, oder schwächer verschreibt, aber sie achtet auch immer sehr auf den Krümel.

Re: SS und Blasenentzündung

PostPosted: 17 Jun 2016, 21:36
by naDin
Hallo,
habt ihr Erfahrungen damit, ob sich Blasenentzündungen in der Schwangerschaft reduzieren? Hab das letztens von einem Allgemeinmediziner gehört, bin mir aber nicht sicher ob das stimmt.. der meinte, sobald man schwanger ist, ist das mit den Blasenentzündungen auch vorbei.
Ich leide schon seit Jahren an Blasenentzündungen, mehrmals im Jahr. Ich weiß, dass man auch während der SS Antibiotikum nehmen kann, aber es wäre ungut, dies während der SS auch immer zu haben... Manchmal hab ich sogar alle zwei Wochen eine Blasenentzündung. Urologisch habe ich aber schon alles abgecheckt.. Habe eine Kur mit Urovaxom gemacht.. Ich schau mal ob das hilft und mit Akkupunktur beginn ich auch..

Re: SS und Blasenentzündung

PostPosted: 17 Jun 2016, 23:43
by omega
Da ich schon seit längerer Zeit eine Blasenentzündung, und es einfach nicht besser wird, war ich heute in der Klinik und hab mit einer Ärztin gesprochen.
Sie meinte, dass sie eigentlich von der Einnahme von Antibiotika in den ersten zwölf Wochen abraten und es soweit wie möglich vermeiden. Ich hab gesagt, dass ich gelesen habe, dass Blasenentzündungen auch Fehlgeburten auslösen können. Daraufhin meinte sie, dass das stimmt. Ich fragte was denn nun schlimmer sei... das Antibiotikum zu geben oder noch abzuwarten. Ja so richtig wußte sie da keine Antwort drauf. Sie hat mir ein Rezept mitgegeben für Cefuroxim und meinte, sollte es nicht besser werden und mich zu sehr einschränken, dann soll ich das Antibiotikum nehmen. Es liegt in meinem Ermessen.

Re: SS und Blasenentzündung

PostPosted: 17 Jun 2016, 23:47
by paprik_a
Mir wurde sowohl von meinem Frauenarzt als auch meinem Hausarzt gesagt, dass Antibotika kein Problem ist, sofern man ein Antibotika nimmt, dass auch in der Schwangerschaft zugelassen ist. Ich habe dann während der Stimulation Antibotika bekommen und bin trotzdem schwanger geworden.
Bei Blasenentzündng hilft auch Cranberrysaft immer ganz gut, wenn Du es ohne Antibiotika probieren willst. Allerdiengst musst Du den Direktsaft aus dem Reformhaus nehmen. Das ging bei mir immer ganz gut.
Gute Besserung!

Re: SS und Blasenentzündung

PostPosted: 17 Jun 2016, 23:53
by Pika4u
Meine FÄ hat das genauso wie deine Klinikärztin gehandhabt. Nach Möglichkeit in den ersten 12 Wochen keinerlei Medikamente. Ich hab dann auch ein Rezept mitbekommen. Allerdings hab ich das mit viel trinken und Cranberrytabletten hinbekommen und das, obwohl ich schon Blut im Urin hatte und erhöhte Entzündungswerte. Ich würde es nochmal mit Trinken versuchen und engmaschig den Urin kontrollieren lassen. Wenn es in zwei Tagen nicht besser ist, sollte man vielleicht doch über Antibiotika nachdenken.
Ich finde es immer etwas sehr vermessen, wenn hier den Ärzten Inkompetenz unterstellt wird, nur weil sie anderer Meinung als andere Ärzte sind. Es kommt mit Sicherheit auch auf die Intensität der Blasenentzündung an. Ich hab damit öfter zu tun und kann sehr wohl unterscheiden, wann es gar nicht mehr geht und wann ich es durchaus auch noch erstmal mit Trinken versuchen kann.

Re: SS und Blasenentzündung

PostPosted: 17 Jun 2016, 23:56
by Ruth
Ich hatte heute meinen 3. Vorsorgetermin beim FA und dieser stellte eine Blasenentzündung fest, es seien viele Bakterien im Urin gewesen. Nun soll ich viel trinken (3-4l am Tag), Antibiotika will er mir keins geben. Nun habe ich aber gelesen, dass eine Blasenentzündung eine Fehlgeburt oder später evt. eine Frühgeburt auslösen kann, wenn man es nicht mit Antibiotika behandelt. Jetzt mache ich mir natürlich Sorgen. Unserem Krümel geht es aber gut, alles ok, ich habe auch keine Schmerzen (beim Klo machen oder so). Mein FA meinte, in einer Ss kann eine Blasenentzündung oft unbemerkt bleiben.

Re: SS und Blasenentzündung

PostPosted: 17 Jun 2016, 23:57
by Siri
Hi,
ich hatte eine Blasenentzündung in der Schwangerschaft. Allerdings war ich da weiter. So um die 27 SSW. Mein Frauenarzt hat das mit Antibiotika behandelt, weil er immer Angst hatte, dass es mir auf die Nieren schlägt. Meine BE war allerdings auch hartnäckig. Die hielt drei Wochen an und ich musste drei verschiedene Antibiotika nehmen. Es ist aber alles gut gegangen. Mach dich nicht verrückt. Normalerweise müsste dein FA ja wohl beurteilen können, ob Antibiotika erforderlich ist oder nicht.

Re: SS und Blasenentzündung

PostPosted: 18 Jun 2016, 00:00
by tilda
Also totaler Quatsch würde ich so jetzt auch nicht sagen... aber wenn das Ganze noch in einem frühen Stadium ist (du hast ja keine Schmerzen, wie du sagst) kriegt man das vielleicht tatsächlich mit viel trinken wieder hin. Ich würde aber, glaube ich, an deiner Stelle auf jeden Fall nächste Woche noch mal zum Arzt gehen, den Urin noch mal testen lassen und wenn die Werte immer noch nicht stimmen auf AB bestehen. Ich denke nicht, dass der erste Griff immer zum Medikament sein sollte, ab einem gewissen Punkt geht's aber vielleicht doch nicht mehr ohne. Viel Glück

Re: SS und Blasenentzündung

PostPosted: 18 Jun 2016, 00:09
by trixis
Schwangere sollten besonders sorgfältig auf Anzeichen von Blasenentzündungen achten – das sind häufiger Harndrang, Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen. Infektionen der Harnwege können nämlich Fehlgeburten auslösen. Wenn Keime den Unterleib bis hinauf zur Blase besiedelt haben, können sie auch leicht in die Gebärmutter hinaufwandern und dort eine Entzündung hervorrufen. Dadurch kann es zu vorzeitigen Wehen kommen. Wird die Blasenentzündung in der Schwangerschaft jedoch gleich bei den ersten Anzeichen behandelt, besteht keine Gefahr für das Baby.
Häufig lindern schon viel trinken, Wärme und Hausmittel wie Cranberrysaft die Schmerzen. Bei starken Beschwerden wie Fieber oder Blut im Urin sollten Betroffene aber einen Arzt aufsuchen. Denn unbehandelt kann sich der Infekt ausbreiten und die Nieren an greifen. Mögliche Folgen sind Nierenbeckenentzündungen, die zu lebenslangen Schäden führen können.

Re: SS und Blasenentzündung

PostPosted: 10 Sep 2017, 23:51
by tilda
Hallo, ich hatte auch gerade eine Blasenentzündung. Ich war ebenfalls im KH, weil es am Wochenende war und ich habe ein Antibiotikum verschrieben bekommen. Die Ärztin meinte, dass die Bakterien auch zum Muttermund hochwandern können und natürlich hatte sie auch meine Nieren im Blick, die schon gestaut waren. Allerdings steht auf dem Antibiotikums-Beipackzettel auch ganz klar, dass man in den ersten 3 Monaten der Schwangerschaft kein Antibiotikum nehmen soll und die Nieren können sich da auch noch nicht stauen, weil dein Baby noch gar nicht so groß ist, dass es die Harnleiter blockiert. Somit würde ich denken, dass die Aussage der Ärztin im KH Sinn macht. Aber ruf doch einfach morgen bei deinem FA an... das ist nur ein kurzer Anruf und ich kenne die Sorgen, die man sich machen kann... also lieber anrufen! Vielleicht kennt er ja auch ein anderes Antibiotikum, das man schon von Anfang an nehmen kann! Auf jeden gute Besserung dir!