fehler des Vergangenheits

fehler des Vergangenheits

Postby Fuchs on 10 Jul 2016, 20:09

Hallo,
ich habe Anfang 2009 ein Kind abgetrieben. Es war eine ungewollte Schwangerschaft, ich war damals mit meinem jetzigen Mann schon in einer Partnerschaft, jedoch war das genau die Zeit, wo wir wirklich noch gar nichts hatten. Ich war in der Ausbildung, er machte Schule. Ich habe mit der Pille verhütet, aber irgendwie ist es doch passiert. Ich musste abtreiben, und habe heute noch ein sehr schlechtes Gewissen, ich könnte heulen, wenn ich daran denke…
Es war eine schwere Zeit. Jetzt sind wir verheiratet, er macht eine Ausbildung und ich bin ausgelernt und Angestellte.
Ich würde nächstes Jahr gerne schwanger werden, habe auch bereits die Pille (nach 8 Jahren Einnahme ohne Pause) abgesetzt. Solange kann sich mein Hormonhaushalt wieder einpendeln.
Nach dem Absetzen habe ich meine Periode nicht bekommen. Ich habe auch mit meinem Frauenarzt geredet, er meinte, ich solle 2 Wochen warten und dann nochmal anrufen, falls nichts kommt. Wir hatten ungeschützte GV GV, ich dachte, ich wäre schwanger, der Test zeigte aber heute negativ. Ich habe Angst, dass ich wegen der Abtreibung nicht mehr schwanger werden kann..(( Ist jemandem schonmal sowas passiert? Wer hat schon abgetrieben und ist wieder schwanger geworden?
Und kann das sein, dass sich mein Zyklus wieder einpendeln muss und ich deswegen meine Periode nicht bekomme? Ich habe aber solche Schmerzen, wie wenn ich sie jeden Moment bekommen würde. Gibt es vielleicht hier im Forum Frauen die ebenfalls abgetrieben haben, und dann irgendwie komplizierter und umständlicher die Schwangerschaft durchlebten oder überhaupt Probleme hatten?
Fuchs
 
Posts: 234
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

Re: fehler des Vergangenheits

Postby kühn on 10 Jul 2016, 20:16

Ich hatte meine Abtreibung im 2011 und ich war nun wieder schwanger, doch in der 4ten Woche habe ich es verloren. Also einen Tag bevor eigentlich die Regel einsetzen sollte.... Ich wusste, ich bin schwanger, Frühtest + Arzt. Ich wollte das Kind aber die Ärztin sagte, dass es nicht zwangläufig mit der Abtreibung zu tun hat. Abtreibungen sind absolute sch***, ich verstehe Menschen, die uns Schuld einreden wollen, denn vor dem Eingriff war ich auch so... Aber manchmal gibt es Gründe im Leben, die einen doch dazu bewegen. Bei mir beispielsweise, dass mein damaliger Freund mich geschlagen hat (erst nachdem ich schwanger war) und mir und meinem großem Sohn mit dem tot drohte... die Angst alleine hat mich dazu getrieben. Das klingt feige, ich weiß, aber ich hab im Sinne meines Sohnes gehandelt. Ich hätte nicht gewollt, dass mein Kind jeden Tag angst hat... und dass ich jeden Tag Angst um meinen Sohn haben muss. Heute hab ich meinen absoluten Traummann an meiner Seite. Ich kenne ihn seid 5 Jahren.
Menschen, die einfach so abtreiben, weil sie grade kein Bock auf einen Kind haben, verurteile ich heute noch...aber im Grunde sollte es jeder selber wissen.
kühn
 
Posts: 267
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: fehler des Vergangenheits

Postby eva2Abel on 10 Jul 2016, 20:20

Die Argumente der Abtreibungsgegner sind mehr als unqualifiziert. Eine Abtreibung bei einem seriösen und erfahrenen Gynäkologen hat keinerlei Einfluss auf die Fruchtbarkeit. Bei einer Abtreibung werden der Fötus und ein Teil der Gebärmutterschleimhaut abgesaugt bzw. ausgeschabt. Nichts anderes geschieht bei der Menstruation. Dabei wird auch die Gebärmutterschleimhaut abgestoßen. Natürlich kann, wie bei jedem Eingriff in den Körper etwas passieren, wie eine Verletzung der Gebärmutter, aber das ist extrem selten. Abtreibungsgegner sollten sich mal überlegen, was passieren würde, wenn man Abtreibung verbieten würde. Abtreibungen wird es immer geben, ob erlaubt oder nicht. Nur wenn sie erlaubt sind, gehen die betroffenen Frauen zu jemandem der sich damit auskennt. Ansonsten bleiben nur die Engelmacherinnen, die töten meist leider nicht nur das Kind sondern auch die Frau. Egal, ob man Abtreibung nun für Mord oder nicht hält, die Möglichkeit zur Abtreibung rettet das Leben vieler Frauen. Polen erlaubt nur in wenigen Fällen Abtreibungen. Das heißt aber nicht, dass auch weniger abgetrieben wird. Es wird nur mehr illegal abgetrieben und jährlich sterben deshalb tausende Kinder und Frauen.
eva2Abel
 
Posts: 320
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: fehler des Vergangenheits

Postby Engeline on 10 Jul 2016, 20:27

Ich finde, dass die meisten Personen eine ziemlich blöde Einstellung zur Abtreibung haben. Ich stimme zu, dass man, wenn man diszipliniert mit Verhütungsmitteln umgeht, die Chance auf eine ungewollte Schwangerschaft auf fast Null begrenzen kann. Aber eine Abtreibung ist in vielen Fällen die beste Lösung. Klar, man tötet ein Lebewesen, ein kleines Herz, einen kleinen Körper... aber ein Baby kann ein Leben zerstören! Viele können dem Baby keine Zukunft bieten, man selber kann sein Studium abschminken und somit auch die Chance auf eine tolle Arbeit und somit wiederum die Chance, sein Kind zu ernähren. Bevor man dem Kind ein schlechtes Leben schenkt und es leidet, beendet man es lieber, bevor es angefangen hat. Ich meine, wie viele Fliegen habt ihr in eurem Leben schon getötet? Das Kind ist selbst im 5. Monat noch nicht so weit, dass man von einem Menschen reden kann. Und natürlich kann man nach einer Abtreibung schwanger werden. Die Unfruchtbarkeit hat nicht direkt mit einer Abtreibung zu tun.
Engeline
 
Posts: 429
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: fehler des Vergangenheits

Postby Bibolina on 10 Jul 2016, 20:29

Das ist überhaupt nicht sicher, dass man nach einer Abtreibung wieder schwanger werden kann. Ich denke, dass leider viel zu wenig über die Folgen einer Abtreibung aufgeklärt wird und oft wird Abtreibung auch verharmlost. Wenn jemand das Kind nicht will, dann soll er es zur Adoption frei geben.
Bibolina
 
Posts: 269
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: fehler des Vergangenheits

Postby Assue on 10 Jul 2016, 20:33

Hallo,
Ich hatte vor 5 Jahren eine Abtreibung. Ich habe es sehr bereut und war auch immer davon überzeugt, dass mir kein Kind mehr geschenkt wird. Ich bin dann 2010 wieder schwanger geworden, es war ein absolutes Wunschkind. Dennoch hatte ich im Hinterkopf immer die Angst dass etwas schief gehen könnte, ich dachte immer, mir würde das Kind wieder genommen werden, ich hätte es nicht verdient, so ein Glück zu erfahren. Bei jedem Arztbesuch habe ich mit dem schlimmsten gerechnet. In der 13.SSW war es dann soweit, der Arzt hat mir gesagt das, dass Herzchen aufgehört hat zu schlagen. Ich war am Boden zerstört und habe mich in meinem denken bestätigt gefühlt.
Dennoch wollte ich nicht aufgeben. Ich habe erstmal eine Pause eingelegt und im Dezember 2011 haben mein Mann und ich wieder angefangen zu üben. Im Februar war ich wieder schwanger. Ich hatte wieder während der gesamten SS riesige Angst. Ich musste mehrmals am Tag mit dem Angelsound hören, ob das Herzchen noch schlägt und wenn ich es nicht direkt gefunden habe, bin ich wieder in tiefste Panik verfallen. Ich bin mindestens 1 x der Woche zum FA, weil ich so eine Angst hatte. Gott sei Dank hatte die Ärztin vollstes Verständnis.
Heute ist mein Kind 5 Jahre alt))
Assue
 
Posts: 42
Joined: 30 May 2016, 20:17

Re: fehler des Vergangenheits

Postby Lisa_vogt on 10 Jul 2016, 21:33

Meine beste Freundin hat mit 16 abgetrieben und ist dieses Jahr Mutter geworden. Eine andere Freundin von mir hat 1 Jahr bevor sie mit ihrem Sohn schwanger wurde abgetrieben, weil sie erst 2 Wochen mit ihrem Freund zusammen war. Eine andere hat ungeplant einen Sohn bekommen, wurde aber 6 Monate nach seiner Geburt wieder ungeplant schwanger, trieb dieses Kind ab und bekam 7 Jahre später eine süße kleine Tochter.
Wieso soll eine Abtreibung gegen ein Wunschkind sprechen? Du wirst dir das ausreichend überlegt haben, oder? Hormon- und Kupferspiralen sind auch jedes Mal kleine Abtreibungen, denn bei beiden Verhütungsformen findet ein Eisprung statt und es ist auch möglich, dass dieses Ei befruchtet wird. Die Spiralen verhindern die Einnistung.
Ich habe 15 Monate die Hormonspirale gehabt... mein Gewissen ist rein. Und ich hab auch schon mal die Pille danach genommen (was auch eine kleine Abtreibung ist)...
Lisa_vogt
 
Posts: 317
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: fehler des Vergangenheits

Postby majorka4 on 10 Jul 2016, 21:37

Ich hatte mit 16 eine gezwungene Abtreibung und ich muss sagen, ich hatte solche Blutungen danach, dass ich dachte, die haben bei mir was kaputt gemacht und ich werde nie wieder ein Kind bekommen können! Zum Glück war nicht so, denn mit 22 wurde ich mit meiner Maus schwanger und es lief alles super gut!
An mein Sternchen muss ich sehr oft denken...es wäre nun schon fast 8 Jahre alt. Ich mach mir große Vorwürfe, weil ich damals nicht stark genug war, um meiner Mutter und meinem Freund zu widersprechen! Vor allem in dieser SS habe ich viel an das erste gedacht…
majorka4
 
Posts: 306
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: fehler des Vergangenheits

Postby Maria Waldfogel on 10 Jul 2016, 21:47

Ich habe eine Abtreibung, als ich 18 Jahre alt war. Man hat so auf mich eingeredet, mir kam es schon fast so vor, wie eine Gehirnwäsche, mir wurde aufgelistet, was ich mir niemals leisten könnte, man hat mir gesagt, dass ich mir niemals meine Träume erfüllen könnte, man hat mir gedroht, dass ich meinem Kind nichts bieten kann, dass es dem Kind nicht gut gehen wird usw.… und das den ganzen langen Tag.
Meine Mutter hat immer gesagt, egal wie ich mich entscheide, sie steht immer hinter mir, aber dennoch hat sie auch auf mich eingeredet und mir gesagt, dass ich dann kein schönes Leben mehr haben werde, dasselbe kam vom Freund, von den Schwiegereltern, von den Großeltern, von den Onkeln und Tanten, von den Freunden. Irgendwann wollte ich dann einfach meine Ruhe und habe eingewilligt. Ich werde aber niemals diese seelischen Schmerzen, die ich danach empfunden habe vergessen, mit diesem Kind ist ein Teil von mir gestorben, ich bin längst nicht mehr so fröhlich, wie ich es war.
Die Anfangszeit habe ich alles versucht zu verdrängen, man hat mir immer gesagt, irgendwann habe ich es vergessen, die Zeit heilt alle Wunden. Aber ich weiß, dass ich es niemals vergessen werde und ich denke auch, dass ich nicht mehr so glücklich werde, wie ich es vorher war. Ich werde es mir niemals verzeihen können.
Klar ich war jung aber ich weiß, ich hätte es geschafft, so wie ich es jetzt auch geschafft hätte, vielleicht wäre ich aber immer noch lebensfroher wie ich es jetzt bin.
Ich spüre großes Glück, wenn ich meine Tochter sehe, dennoch habe ich das Gefühl es könnte noch mehr sein. Seitdem meine Kleine da ist, verspüre ich wieder das Bedürfnis glücklich zu sein. Ich spiele jetzt oft mit dem Gedanken mir therapeutische Hilfe zu holen, aber ich denke, dass die anderen mir einen Vogel zeigen und sagen, dass ich nach fast 7 Jahren nicht wieder alles aufwühlen soll, die wissen nämlich nicht, dass dieser Schmerz noch immer jeden Tag in mir sitzt…
Maria Waldfogel
 
Posts: 280
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: fehler des Vergangenheits

Postby Mefistofel on 10 Jul 2016, 21:59

Ich finde es total schade, dass Frauen, die ein Kind abtreiben lassen, solche Schuldgefühle haben. Ich bin auch überzeugt davon, dass diese Gefühle den Frauen eingeredet und aufgezwungen werden. Es ist sicher ein komplexes Thema. Aber das muss doch jede Frau für sich entscheiden. Und ich glaube wirklich, dass diese Entscheidung nicht leicht ist!
Ich kenne einige Frauen, die eine Abtreibung haben machen lassen. Eine fand es zwar schwer, hatte aber ähnliche Gründe wie du. Die stand auch zu ihrer Entscheidung und hat nun zwei gesunde, große Kinder. Die andere konnte nicht so gut mit der Entscheidung leben, ging eine ganz lange Zeit zu einer Psychotherapeutin (die Abtreibung war aber bei weitem nicht ihr einziges Problem) und auch sie hat heute ein Kind.
Ich finde das echt schade. Du bist mit Sicherheit, trotz Abtreibung, ein liebenswerter Mensch, der ja nun auch einen Partner verdient hat. Warum solltest du also kein Baby verdienen? Lass dir nichts einreden! Deine Entscheidung mag mit Sicherheit größer gewesen sein, als ein Baby völlig gedankenlos unter katastrophalen Verhältnissen aufwachsen zu lassen.
Lieben Gruß und alles Gute!
Mefistofel
 
Posts: 29
Joined: 08 Jun 2016, 22:14

Next

Return to Schwangerschaft