schwanger mit behindertem Kind!

Re: schwanger mit behindertem Kind!

Postby Lisa_vogt on 27 Sep 2016, 18:42

Hallo!
Meine Schwester ist selber geistig schwer behindert und hat auch körperliche Einschränkungen. Das einzige, was sie ganz alleine kann, ist laufen und essen. Sie kann weder reden oder auf Toilette gehen. Meine Mutter pflegt sie jetzt seid 20 Jahren. Meine Eltern haben die Diagnose erst nach der geburt bekommen. Es war für alle sehr schwer und auch ein kampf um leben und tot da sie nach der Geburt zweimal fast gestorben ist. Meine Mutter war schon ein paar mal kurz davor das Handtuch zu werfen, da es ganz schön Nerven und Kraft kostet aber sie hat nie aufgegeben. Auch wenn meine Schwester sich nicht mitteilen kann, ist sie ein fröhlicher Mensch, sie lacht gerne und liebt es zu kuscheln. Leider hat sie jetzt ein neuer Schicksals schlag getroffen und das Leben meiner Schwester und meiner Eltern wird auf eine harte Probe gestellt. Aber meine Eltern geben nicht auf.
Es ist ein harter Weg und du wirst viele Sorgen und Ängste ohne Frage haben… wünschr dir viel Kraft und richtige Entscheidung treffen
Lisa_vogt
 
Posts: 461
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: schwanger mit behindertem Kind!

Postby Agnes.frankes on 16 Sep 2017, 22:38

Erst einmal wünsche ich dir ganz viel Kraft und Mut. Ich habe selbst kein behinderndes Kind, aber ich betreue ein kleines Mädchen, was geistig und körperlich eingeschränkt ist. Ich verbringe fast den ganzen Tag mit ihr und kann dir sagen, dass es natürlich sehr anstrengend ist, ein Kind zu versorgen, welches diese Einschränkungen hat. Aber ich muss dazu sagen, dass sie mir einfach unglaublich viel zurück gibt, sie spricht praktisch mit ihren Augen.
Es ist eine wunderbare Erfahrung für mich und wenn du fragen hast, kannst du mir gern schreiben. Du musst für dich entscheiden, ob du damit leben kannst, dich ein Leben lang um dein Kind zu kümmern, denn es wird definitiv immer auf deine Hilfe angewiesen sein. Und was ich noch dazu sagen möchte ist, dass ein Kind mit Behinderung nicht billig ist - ich kann dir nur leider nicht sagen inwiefern der Staat das finanziell unterstützt oder auch nicht. Aber ich finde, das ist auch ein wichtiger Punkt den du beachten solltest, damit du diesem Kind das bestmögliche bieten kannst.
Drücke dir die Daumen!
Agnes.frankes
 
Posts: 502
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: schwanger mit behindertem Kind!

Postby Maria Waldfogel on 27 Sep 2017, 22:06

Meine Cousine ist geistig behindert, er hatte einen Gehirn Tumor mit 3 Jahren und seitdem regelmäßig Metastasen. Er ist mittlerweile 11 Jahre, durch die Schäden am Gehirn ist er halt zurückgeblieben, von der Größe und vom Geist etc. Er kann alleine nicht ganz so gut laufen und hat auch einen Rollstuhl. Ich weiß, dass meine Tante und mein Onkel viele schwere Zeiten durchgemacht haben und auch viel Geld und Zeit in ihn und sämtliche Umbauten zuhause investiert haben. Aber sie lieben ihn und wenn man einem Kind, egal ob behindert oder nicht, versucht, seine Kindheit weitesgehend normal zu gestalten und trotzdem tolle Sachen mit ihm macht, glaube ich, das auch ein behindertes Kind eine auch mitunter schöne Kindheit haben kann. Ich sehe es an meinem Cousin, wir spielen alle möglichen Spiele mit ihm. Er hat gelernt damit zu leben und trotzdem Kind zu sein. Ich denke mal, wenn du einen Mann hast, der dich bei allem unterstützt, schafft ihr das! Ich wünsche euch ganz viel Glück und Kraft
Maria Waldfogel
 
Posts: 344
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: schwanger mit behindertem Kind!

Postby sofi_e on 10 Oct 2017, 23:02

Ich möchte meine geistig behinderte Tochter trotz aller Schwierigkeiten und oft auch sehr starker seelischer Belastung (denn körperlich ist sie ziemlich fit) auf keinen Fall missen. Ein Leben ohne sie kann ich mir nicht vorstellen und ich würde alles tun, damit sie glücklich ist. Meine Schwangerschaft war damals eine Risikoschwangerschaft und ich sollte die Fruchtwasseruntersuchung machen lassen. Da ich aber sicher nicht abtreiben wollte und mir die Schwangerschaft nicht verderben habe ich es gelassen. Die Behinderung meiner Tochter wäre auch nicht entdeckt worden, da ich vermute, dass sie von einer Impfung herrührt, denn bei der Geburt war alles normal. Die Ursache kennen wir bis heute nicht trotz vieler Untersuchungen und Klinikaufenthalten, aber es ist auch nicht mehr wichtig. Hauptsache es geht ihr gut und sie ist glücklich! Ich drück dich und wünsche dir und deinem Mann viel Kraft!
sofi_e
 
Posts: 303
Joined: 03 Jul 2016, 13:39

Re: schwanger mit behindertem Kind!

Postby Ruth on 10 Nov 2017, 05:05

Mit Behinderten arbeiten ist doch etwas ganz anderes, als wenn es das eigene Fleisch und Blut ist... Das kann man doch nicht vergleichen. Ihr leistet tolle Arbeit. Geht aber nach 8-12 Stunden nach Hause, entspannt euch. Wenn ihr merkt, dass euch diese Arbeit zu sehr mitnimnt, sucht ihr euch etwas anderes.
Eltern können das nicht. Sie sind immer da. Nicht nur 20-25 Jahre im eigenen Haushalt, sondern für immer. Ihr, die mit Behinderten arbeitet, müsst euer Leben nicht umkrempeln, auf Dinge verzichten, die vier Wände behindertengerecht gestalten und die Angst durchleben. Es ist schön, dass ihr Mut machen wollt, aber ich weiß nicht, ob mir persönlich das helfen würde, weil es eben immer noch etwas anderes ist
Ruth
 
Posts: 448
Joined: 10 Feb 2016, 20:37

Re: schwanger mit behindertem Kind!

Postby Lisa_vogt on 04 Dec 2017, 23:55

Ich wünsche dir und dem Kind alles Gute für die Zukunft! Und dir natürlich besonders viel Kraft. Ob Behinderung oder nicht, es ist und bleibt dein Kind. Kein anderer kann dir diese Entscheidung abnehmen, jedoch solltest du das im Kopf behalten. Es tut mir wirklich von Herzen leid. Ich denke keiner kann sich in deine Lage hinein versetzen außer den Menschen, die Ähnliches durchgestanden haben. Vielleicht solltest du dir professionelle Hilfe suchen. Sprich sofort mit deinem Mann darüber wenn er da ist. Es ist immerhin auch sein Kind. Ich möchte noch sagen, dass es nicht unmöglich ist den Alltag zu meistern. Ich kenne viele Menschen, die entweder geistig oder körperlich behindert sind und jeder einzelne von ihnen ist eine wunderbare Person. Ich möchte dir nochmal ganz viel Kraft wünschen. Du kannst mir gerne schreiben wenn du jemanden zum Reden brauchst. Alles Gute!
Lisa_vogt
 
Posts: 461
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: schwanger mit behindertem Kind!

Postby Siri on 10 Dec 2017, 22:11

Ich bin Ärztin und kann dir auf jeden Fall sagen, dass all das, was auf euch zukommen wird, natürlich nicht immer einfach sein wird (gerade die spina bifida zieht wahrscheinlich einiges mit sich), aber beeinträchtigte Menschen sind so wunderbar und es ist euer Kind! Natürlich kann es sein, dass euer Kind bestimmte Leistungen in Anspruch nehmen muss, zur Förderschule geht etc., aber was spricht denn auch dagegen? Ist es deswegen weniger liebenswert? Ich arbeite in einer Werkstatt für Beeinträchtigte und jeder Tag ist absolut lohnenswert und oft auch unfassbar lustig, kann gleichzeitig aber auch sehr anstrengend sein - so ist es doch aber auch mit normalen Menschen. Dennoch kann ich deine Sorgen auf alle Fälle nachvollziehen und will dir auch gar nichts schön reden - ich weiß selbst nicht wie ich reagieren würde, würde ich so etwas erfahren, auch wenn ich durch meinen Job natürlich genug Erfahrung habe. Deine Frage über Alltag lässt sich so nur schwer beantworten, da man jetzt ja noch nicht genau weiß, wie stark alles ausgeprägt ist und was das Kind demnach für Hilfestellungen im Alltag bräuchte - es gibt aber viele Wege wie man diesen Gestalten und Bewerkstelligen kann! Auf alle Fälle wünsche ich euch alles Gute und ein fröhliches Kind!
Siri
 
Posts: 510
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: schwanger mit behindertem Kind!

Postby Windchen210 on 07 Jan 2018, 23:30

Ich möchte meine geistig behinderte Tochter trotz aller Schwierigkeiten und oft auch sehr starker seelischer Belastung (denn körperlich ist sie ziemlich fit) auf keinen Fall missen. Ein Leben ohne sie kann ich mir nicht vorstellen und ich würde alles tun, damit sie glücklich ist. Meine Schwangerschaft war damals eine Risikoschwangerschaft und ich sollte die Fruchtwasseruntersuchung machen lassen. Da ich aber sicher nicht abtreiben wollte und mir die Schwangerschaft nicht verderben habe ich es gelassen. Die Behinderung meiner Tochter wäre auch nicht entdeckt worden, da ich vermute, dass sie von einer Impfung herrührt, denn bei der Geburt war alles normal. Die Ursache kennen wir bis heute nicht trotz vieler Untersuchungen und Klinikaufenthalten, aber es ist auch nicht mehr wichtig. Hauptsache es geht ihr gut und sie ist glücklich! Ich drück dich und wünsche dir und deinem Mann viel Kraft!
Windchen210
 
Posts: 299
Joined: 21 Apr 2016, 21:35

Re: schwanger mit behindertem Kind!

Postby yourAngel on 10 Feb 2018, 21:00

Ich kann dir Erfahrung berichten: meine Schwester ist 26 Jahre alt und sie hat eine 3-jährige Tochter mit diversen Krankheiten (Spina Bifida, Syringomy, Balkenmangel, Lähmung der Beine, Blasen- und Darmentleerungsstörung) Sie kann nicht sprechen und sie ist motorisch komplett unterentwickelt. Meine Schwester wollte immer noch ein Kind haben, welches vom Alter her auch nicht zu weit entfernt von ihrer Tochter ist. 3 Jahre Unterschied findet sie schon viel. Da ihre Tochter aber zuviel Zeit in Anspruch nimmt, war es unmöglich für sie an ein weiteres Kind zu denken. Ihr Mann studiert noch und fängt in 2 Jahren an zu arbeiten .Dann wären sie finanziell aufjedenfall abgesichert. Und ihre Tochter wäre dann 4 Jahre alt... ich habe die Hoffnung dass sie bis dahin sprechen kann und sich auch sozial weiterentwickelt hat (sie mag keine anderen Kinder) sodass sie auch in die Kita gehen kann, dann hätte meine Schwester evtl auch Zeit für ein zweites Kind. Sie ist sehr unsicher, sie möchte immer für ihre Tochter da sein, da sie ja viel Aufmerksamkeit braucht. Wenn ein zweites Kind da wäre müsste sie natürlich bissl zurückstecken. Vielleicht kann sie davon lernen? Und sie würde lernen mit einem anderen Kind umzugehen. Vielleicht könnte das zweite Kind sie irgendwo auch mitziehen?
yourAngel
 
Posts: 585
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: schwanger mit behindertem Kind!

Postby yourAngel on 17 Mar 2018, 00:33

Ich bin Ärztin und kann dir auf jeden Fall sagen, dass all das, was auf euch zukommen wird, natürlich nicht immer einfach sein wird (gerade die spina bifida zieht wahrscheinlich einiges mit sich), aber beeinträchtigte Menschen sind so wunderbar und es ist euer Kind! Natürlich kann es sein, dass euer Kind bestimmte Leistungen in Anspruch nehmen muss, zur Förderschule geht etc, aber was spricht denn auch dagegen? Ist es deswegen weniger liebenswert? Ich arbeite in einer Werkstatt für Beeinträchtigte und jeder Tag ist absolut lohnenswert und oft auch unfassbar lustig, kann gleichzeitig aber auch sehr anstrengend sein - so ist es doch aber auch mit normalen Menschen. Dennoch kann ich deine Sorgen auf alle Fälle nachvollziehen und will dir auch gar nichts schön reden - ich weiß selbst nicht wie ich reagieren würde, würde ich soetwas erfahren, auch wenn ich durch meinen Job natürlich genug Erfahrung habe. Deine Frage über Alltag lässt sich so nur schwer beantworten, da man jetzt ja noch nicht genau weiß, wie stark alles ausgeprägt ist und was das Kind demnach für Hilfestellungen im Alltag bräuchte - es gibt aber viele Wege wie man diesen Gestalten und Bewerkstelligen kann! Auf alle Fälle wünsch ich euch alles Gute und ein fröhliches Kind!
yourAngel
 
Posts: 585
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

PreviousNext

Return to Schwangerschaft



cron