Kaiserschnitt ?

Re: Kaiserschnitt ?

Postby Agnes.frankes on 15 Dec 2016, 19:44

Ich persönlich hatte bei meinem Sohn einen KS nach Geburtsstillstand. Der Arzt im KH war völlig daneben (selbst mein Mann hat sich total über ihn aufgeregt) und hat nicht mal die Fruchtblase aufgepiekst bekommen. das hat dann irgendwann völlig entnervt die Hebamme übernommen. da war das Fruchtwasser dann auch schon grün. Ich selbst war nach 22 Stunden Wehen und einer schlecht gelegten PDA (der Anästhesist wollte nächsten Tag in den Urlaub...), die mehrmals nachgespritzt werden musste, völlig k.o. und die Herztöne vom Kleinen wurden auch immer schlechter. daraufhin gabs dann einen KS, bei dem sie mir auch nochmal eine Spritze verpasst haben, weil ich immernoch alles gespürt habe.. Im Nachhinein wurde dann auch noch gesagt "der Kleine hätte da ja nie durchgepasst". Keine schöne Geschichte, aber als ich ihn dann endlich das erste Mal gesehen habe, war schon wieder alles vergessen! Aber genau das ist der Grund, warum ich mich in der jetzigen SS sofort für einen KS entschieden habe und da wird mich auch niemand von abbringen, zumal mir auch niemand garantieren kann, daß es beim zweiten Mal anders laufen würde. Mach einfach, was du für richtig hälst
Agnes.frankes
 
Posts: 559
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: Kaiserschnitt ?

Postby Engeline on 15 Dec 2016, 19:47

Hallo,
ja stimmt meine Meinung ändere ich jetzt schon Stündlich weil ich einfach abwäge das pro und Kontra. Wollte mir sowieso dieses mal meine Hebamme schon bald suchen, besser gesagt weiß schon wohin muss nur noch anrufen. Hoffe das sie mir ein wenig die Angst nehmen kann. Vllt weiß sie ja auch wie ich das mit meiner Tochter regeln kann :-( Ist echt blöd wenn man sich so im Stich gelassen fühlt. Meine Mutter fragte mich gestern wann den der ET wäre, sie müsse Urlaub einreichen. Ok, sagte ihr ende Mai anfang Juni da der Arzt noch keinen Termin angegeben hat und der kann sich ja auch ändern. Weil die gute frau am 15. Mai noch in Urlaub Fliegen will und dann müsste das ja dann passen. Blöd wenn man drauf angewiesen ist. Es müsste jemanden geben bei dem man Vertrauen aufbauen kann und der dann eine Woche hier Wohnen könnte. Bin in der 9. Woche und mache mir schon um sowas Gedanken
Engeline
 
Posts: 815
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: Kaiserschnitt ?

Postby Louisa1998 on 15 Dec 2016, 19:52

Ich hatte nach 15 Stunden Wehen ein Geburtsstillstand und dann ein Notkaiserschnitt: Ich möchte sowas nie wieder! Mir wurde der Moment genommen, wo man das letzte mal presst und dann den Zwerg gleich auf die Brust bekommt. Mein Sohn hat nicht geatmet, als er kam und so bekam ich ihn erst wenige Minuten später auf die Brust gelegt...es ist jetzt 9 Wochen her und ich habe das immernoch nicht alles verarbeitet. Ich hatte die erste Zeit das Gefühl ein Versager auf ganzer Linie zu sein...erst habe ich es nicht geschafft, ihn normal zu gebären und dann klappte das stillen hinten und vorne nicht...ich habe die ersten zwei Wochen so viel geweint! Ich hatte nie ein richtiger Milcheinschuss und konnte nur schwer stillen, auch durch die schmerzende Narbe!
Ich konnte mich auch die ersten 1-2 Tage nicht richtig alleine um ihn kümmern, mein Mann hat alles gemacht...ich lag brach im Bett und hab zugeschaut und dachte wieder ich versage, das sollte doch alles die Mama machen, was der Papa gerade macht...Glaub mir, die Risiken eines KS sind so viel höher als bei einer spontanen Geburt!Auch beim KS kann es zu starken Blutungen kommen! Die Narbe ist auch nicht ohne! Jetzt kann ich das alles akzeptieren und genieße mein Zwerg in vollen Zügen...Ein KS beim zweiten wäre für mich der Horror.Diese Erfahrung bringt mich fast dazu kein zweites Kind zu bekommen
Louisa1998
 
Posts: 418
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: Kaiserschnitt ?

Postby tilda on 15 Dec 2016, 19:55

Ich weiß jetzt nicht, ob dir individuelle Erfahrungen oder Meinungen etwas bringen, zumal du dich auch noch nicht über die medizinischen Fakten und die Hintergründe informiert hast.
Generell klingt deine erste Geburt nach einer normalen Spontangeburt ohne größere Probleme. Die Dinge, die passiert sind, sind normal und kommen sehr häufig vor. Was nicht heißt, dass ich der Meinung bin, dass das nicht trotzdem Grung genug für dich sein darf einen KS zu wählen. Ich persönlich bin der Meinung, dass jede Mutter das Recht hat ihr richtig zu wählen und das eine sehr individuelle Sache ist. Mit den Konsequenzen musst ja auch nur du leben und niemand anderes. Meine erste Geburt war auch eine relativ normale, komplikationslose Spontangeburt.
Die zweite war eine Totgeburt in der 24. SSW. Die dritte wird vermutlich ein Kaiserschnitt sein, und das auch ohne medizinischen Grund, sofern die Schwangerschaft weiterhin komplikationslos verläuft. Wenn du mehr über meine Gründe erfahren möchtest kannst du dich gerne an mich wenden. Ansonsten rate ich dir dich ausgiebig bei verschiedenen Stellen, die dein Vertrauen finden, zu informieren, damit deine Entscheidung für dich fundiert ist und du sie gut dir gegenüber vertreten kannst.
Alles Gute!
tilda
 
Posts: 586
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Kaiserschnitt ?

Postby omega on 15 Dec 2016, 20:13

Deine Geburt hört sich jetzt erstmal nicht so schlimm an. Klar blutet es und es gibt auch mal ungewöhnlich starke Blutungen, aber hast du denn eine Konserve benötigt? Ich kann mir nicht vorstellen, dass du Gefahr gelaufen bist zu verbluten, ohne dass ein Arzt etwas dazu sagte auf der Wochenbett-Station. Und wenn du ein gutes tun würdest, keine Kinder mehr zu bekommen, bzw. nur durch KS, weil die Gefahr besteht zu verbluten, dann hätte dir ein Arzt dies mitgeteilt. bzw. hättest du den Rat bekommen, beim nächsten Kind, den Ärzten die Anweisung zu geben, Konserven bereit zu halten. Wie wäre es denn mit einer Neleghebamme? Und ohne PDA? Denn ja, eine PDA kann dir das Gefühl der Richtung nehmen, in die du pressen mußt. Du könntest auch ambulant entbinden, dann wäre es nicht ganz so kompliziert mit deiner großen. Sucht euch doch einen Babysitter, ihr habt ja noch Zeit. Oder ihr beantragt eine Haushaltshilfe.
Auf jeden Fall würde ich mir schon jetzt eine Hebamme suchen und die Vorsorge bei ihr machen lassen. Mit der kannst du dein Ängste besprechen und sie kann dir am besten helfen.
omega
 
Posts: 406
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: Kaiserschnitt ?

Postby Maria Waldfogel on 15 Dec 2016, 20:16

Hallo,
vor ca. einem Jahr war ich in der gleichen Situation. Mein Sohn kam im Op unter Kaiserschnittbereitschaft per Saugglocke zur Welt. Wir haben es grade noch so geschafft und auch ich verlor mehr Blut als es wohl üblich ist. Da er im Op kam, wurde er mir nur kurz gezeigt und danach wurde er mit Hebamme und Papa in den Kreissaal gebracht. Das finde ich bis heute noch schrecklich. Nach langem hin und her habe ich mich entschieden unsere Tochter spontan zu bekommen und die Geburt war einfach nur toll! Ich bin die ganze Zeit gestanden, habe mich nicht mehr auf den Rücken zwingen lassen. Es gab den Moment in dem ich eine Pda wollte, aber dazu kam es zum Glück nicht mehr. Es ist einfach toll, wenn man spürt wie das Kind Stück für Stück auf die Welt kommt und als sie da war habe ich sie mir selbst auf die Brust gelegt.
Jede Geburt ist anders und ich würde, falls die Kinderplanung nicht abgeschlossen wäre, nie wieder einen Gedanken an einen Ks verschwenden :-). Eine schöne Schwangerschaft!
Maria Waldfogel
 
Posts: 379
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Kaiserschnitt ?

Postby eva2Abel on 15 Dec 2016, 20:23

Hallo,
also es kann ehrlich an der PDA gelegen haben und du könntest nächstes Mal darauf verzichten, denn es gibt genügend andere Schmerzmittel. Ich habe beide Kinder ohne Schmerzmittel bekommen. Meine 1. Entbindung war auch nicht toll: Einleitung nach Blasenriss, 2 Tage später. Um 9:40 Uhr gings an den Tropf und relativ schnell kamen die Wehen jede Minute ohne Pause! Dann Wehenhemmer und wieder Wehentropf. Am Schluss hatte ich einen Dammschnitt, ein blaues Kind mit Sauerstoffmangel das nicht sofort schrie und der Arzt schmiss sich auf meinen Bauch. Entbindung 2: Blasensprung morgens um 6:00 Uhr. Grünes Fruchtwasser! Um 7 waren wir im KH, alles super, Herzötne gut ect. Um 10 kame dann die Wehen nach einem Wehentropf, echt nur ganz paar Milliliter damit die Wehen regelmäßig werden. Den Tropf hatte ich keine 5min. da gings dann zügig voran.
Der Kleine hatte sein Arm verdreht und die Hebi musste den gerade ziehen. Die Presswehen waren die Hölle! Es brannte so schlimm. Ich hab geschrien wie nie zuvor. Ich hatte auch eine geplatze Aorta, einen mini Dammriss und Abschürfungen. Aber ich war danach der glücklichste Mensch der Welt. Ich habe beim Kleinen in einem anderen KH entbunden und ich fühlte mich tausend Mal besser aufgehoben! Kein Dammschnitt, keine ständigen Untersuchungen ect.
Such dir eine gute Hebi, ein anderes KG oder entbinde im GH. Im kkh sind viele Frauen unentspannt und besonders die vielen medis machen jaauch müde und kraftlos. Nur wegen Angst würde ich keinen KS machen, denn am Schluss hast du auch Schmerzen und es kann viel passieren. Du musst das verarbeiten und nicht jede Geburt ist gleich. Ich verstehe dich total, aber diese Geburt kann wunderschön werden, wenn du entspannt bist und locker. Sofern keine Gefahr besteht das du aus medizinischen Gründen wieder so viel Blut verlieren könntest oder so, würde ich es spontan versuchen. Ich denke das die vielen Ärzte durch das rausdrücken eine Verletzung verursacht haben, wodurch du so stark geblutet hast. Wie gesagt, such dir eine Hebi und die wird dir auch ganz sicher ganz viel Angst nehmen können.
eva2Abel
 
Posts: 434
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: Kaiserschnitt ?

Postby kühn on 15 Dec 2016, 20:35

Hallo,
Die Geburt meines Sohnes hat 10 Stunden gedauert, ich hatte von Anfang an im 3 Minuten-Abstand Wehen. Trotzdem war für mich klar, dass ich keine PDA will und auch keinen Kaiserschnitt. Die Ärzte hatten vorher schon immer getönt, dass mein Becken und zu klein ist, da mein Sohn mit 4360 g recht groß sei. Aber ich denke bei mir, dass es in der Natur der Sache liegen muss, ein Kind auf natürliche Weise zur Welt zu bringen. Also hab ich auf eine natürliche Geburt bestanden. Den Ärzten gefiel das wohl nicht so - da es teurer, die Geburt nicht planbar ist und nicht nach Minutenplan operiert werden kann. Aber: meine Entscheidung. Nach den ersten 8 Stunden war ich natürlich ziemlich kaputt, meine Kräfte hatten mich verlassen, ich musste mich übergeben und wurde dann auch an den Wehentropf gehängt. Da mein Muttermund sich auch nicht mehr weiten wollte, musste die Hebamme per manuelle Massage bei jeder Wehe nachhelfen. Das war ziemlich schmerzhaft. Nach 10 Stunden war mein Söhnchen dann da, ich war auch ziemlich froh dass mein Mann dabei sein konnte. Und siehe da - mein Becken war nicht zu klein, es gab keine Komplikationen. Jetzt bin ich wieder schwanger und sehe der Geburt zwiegespalten entgegen. Ich freue mich einerseits sehr die Erahrung noch einmal machen zu dürfen, habe dann aber auch ein wenig Angst vor den Schmerzen. Aber dennoch will ich auch diesmal keinen Kaiserschnitt und keine PDA.
Kaiserschnitt nur im Notfall. Ich bin gegen geplante Kaiserschnitte nur weil Eltern ein Wunsch-Datum haben wollen oder es besser in den Terminplan passt. Wenn es medizinisch notwendig ist dürfen die Messer ruhig gewetzt werden. Ich finde den Fortschritt in der Medizin toll aber die Geburt sollte doch ein natürliches Ding bleiben. So ist sie doch etwas zwischen Mutter und Kind, hormonell gesteuert und eine großartige Erfahrung. Gegen eine PDA bin ich, weil ich den Gedanken eine Spritze in den Rücken zu bekommen, als sehr gruselige empfinde (ich habe sonst keine Furcht vor Nadeln) und ich Angst hätte, meinen Körper unter der Geburt nicht richtig spüren zu können. Denn die Hebammen und Ärzte können nur von außen sehen und helfen aber ich fühle immer noch am Besten, was sich gut oder schlecht anfühlt - und das geht bei einer PDA vermutlich nicht.
Ob mein Mann diesmal dabei sein kann steht in den Sternen, da er während dessen für unseren Sohn da wäre, auch meine Mama kann nicht so schnell vor Ort sein und ein Kleinkind mit in die Geburtsklinik zu nehmen stellt für mich keine Alternative dar. Aber die Aussicht, die Geburt so ganz allein durch zu stehen find ich jetzt auch nicht so prickelnd. In der Klinik in der ich damals entbunden habe - hatte ich 3 Schichtwechsel der Hebammen erlebt und alle haben sich anfangs nur 1 x stündlich blicken lassen. Damals hatte ich schon gedacht, dass es für Mamas die allein entbinden doch ziemlich einsam ist. Aber vielleicht kommt das Baby auch während unser Sohn gerade im Kindergarten ist, dann kann mein Mann bei mir sein - und viell. dauert diese Geburt ja auch keine 10 Stunden :) Also - egal für was du dich entscheidest - ich wünsche dir eine schöne Geburt.
LG
kühn
 
Posts: 355
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: Kaiserschnitt ?

Postby Bibolina on 15 Dec 2016, 20:39

Hallo! Ich habe beide Mädels durch KS entbunden und würde mich wieder dafür entscheiden. Leider ist eine dritte Schwangerschaft ausgeschlossen, da eine gedeckte Uterusruptur diagnostiziert wurde. Die Entscheidung ob KS oder nicht, musst du allein treffen. da helfen auch unzählige, andere Meinungen nicht. Risiken gibt es immer. Auch wenn du über die Ampel gehst, kann was passieren. Ich habe bei beiden Kindern gestillt, das Bonding hat dann der Papa übernommen. Und ich habe ihm das von Herzen gegönnt. Ja, eine Sectio ist schmerzhaft, aber auch das vergeht. Du musst dich natürlich schonen und eine Betreuung für deine Tochter haben. Von der Krankenkasse gibt es auch Haushaltshilfen. Ich wünsche dir alles Gute. Ich habe mir immer gesagt, dass mir nicht wichtig ist, wie mein Baby geboren wird, sondern dass es gesund und ohne Komplikationen auf die Welt kommt. Und das war mir beim KS mehr gegeben.
Bibolina
 
Posts: 336
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: Kaiserschnitt ?

Postby trixis on 15 Dec 2016, 20:43

Hallo!
Sicherlich erschein ein KS erstmal als die leichtere alternative, aber mit KS musst du ein paar Tage im KH bleiben und auch wenn es hier Frauen gibt, die kein Problem damit gehabt haben wollen nach der OP aufzustehen ist es doch die sehr seltene Ausnahme. Nach meiner Blinddarm OP (minimalinvasiv also wirklich nur drei minimale Schnitte) konnte ich mich kaum hinsetzten und laufen ging nur extrem langsam und wie ne 85 jährige Oma mit Bandscheibenvorfall.
Am 5. Tag ging es langsam besser aber zu hause aus dem Bett kommen ging dann nicht ohne Hilfe. Ich würde dir eher raten dir eine Hebi zu suchen, ja jetzt schon und dich von ihr mit in der SS betreuen zu lassen. Rede mit ihr über deine erste Geburt, teile ihr deine Ängste mit. Vielleicht solltest du dich auchmal intesiv mit dem Thema Hypobirth auseinander setzten. Deine zweite Geburt kann völlig anders laufen als die erste. Dass du Angst hast kann ich voll verstehen. Aber du solltest auch daran denken, dass du dich um ein wundervolles Geburtserlebnis bringen kannst.
Alles liebe
trixis
 
Posts: 312
Joined: 18 Apr 2016, 20:57

PreviousNext

Return to Schwangerschaft