Angst vor BS

Re: Angst vor BS

Postby naDin on 20 Feb 2017, 23:21

Ich weiß wie du dich fühlst, mir geht es genauso. Um mich herum werden alle schwanger und bei uns klappt es nicht. Und dann immer die Sprüche: wie sieht es denn bei euch aus, wollt ihr keine Kinder? Dazu muß ich aber auch sagen, mein Mann und ich haben keinen in unser Problem eingewiehen um nicht noch mehr Streß ausgesetzt zu sein. Wenn dann von allen Seiten die guten Tipps und gut gemeinten Bedauerungen kommen! Also bei mir wurde eine Bauchspiegelung durchgeführt (ist total schmerzlos) und festgestellt, das meine Eileiter zu sind. Daher wurde mir per Kaiserschnitt die Eileiter wieder geöffnet und die Verwachsungen entfernt. War schon komisch auf einer Frauen-/Entbindungsstation zu liegen, einen Kaiserschnitt zu bekommen aber ohne Kind. Das hat mir nochmal einen mitgegeben, aber da darf man in dem Moment nicht dran denken. Habe den Gedanken auch schnell zur Seite geschoben und gedacht: das Kind kommt als nächstes und dafür weiß ich dann schon einmal wie es ist einen Kaiserschnitt zu bekommen. Bin also einigen Schwangeren was voraus. Nun geht es mir und meiner Narbe wieder gut und wir sind seit kurzem wieder an der Kinderplanung. Hoffentlich konnte ich dir etwas helfen! Ich wünsche dir trotzdem einpositives Ergebnis
naDin
 
Posts: 349
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: Angst vor BS

Postby Fuchs on 20 Feb 2017, 23:25

Ersteinmal eine BS ist immer wie eine OP. Normale Narkose. Dann werden je nach Bedarf 2 bis 3 kleine Löcher im Bauch geschnitten, ein im Bauchnabel und einen weiter tiefer. Das andere über Schulterschmerzen klagen, das kenne ich. Dann wurde die Lunge zu doll strapaziert durch das Beatmungsgerät. Das vergeht nach einigen Tagen. Ja und das Gas im Bauch ist zwar unangenehm, aber um es mal doof auszudrücken, einfach pubsen. Dann wird es wieder besser. Es muss ja wieder raus. Nach einer Woche ist alles wieder vergessen. Ich habs leider schon oft hinter mir, aber es kotzt mich jedes Mal an. Jeder verträgt es anders. Manche stehen am selben Tag wieder auf. Und ich freue mich auf den Tag wo es meine Schultern wieder zulassen, mich auf die Seite zu drehen zum schlafen. Der Darm kann eigentlich nicht verletzt werden. Im grossen und ganzen kann man seinen Körper besser verstehen, wenn man einige Eckpunkte weiss. Mir hilfts jedenfalls. Mach Dir keine Sorgen, ich drück Dir die Daumen. Der Eingriff dauert höchstens eine halbe Stunde und nach 4 Tagen kann man meist wieder nach Hause. Bei weiteren Fragen einfach anmailen.
Fuchs
 
Posts: 301
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

Re: Angst vor BS

Postby sofi_e on 20 Feb 2017, 23:27

Du brauchst wirklich keine Angst zu haben. Eine Bauchspiegelung ist die kleinstmögliche Operation, die man im Bauchbereich vornehmen kann und es bleiben keine sichtbaren Narben. Nach dem Aufwachen kneift's ein bissel, die Schmerzen sind aber schnell weg. Ich hatte eine Bauchspiegelung wegen zweier Eierstockzysten. Ich hatte keinerlei Narkose-Nachwirkungen und fühlte mich noch am selben Nachmittag richtig normal und gut, bloß ein bisschen verträumt, was wohl noch an dem Narkosemittel lag. Die modernen Narkosemittel werden aber sehr schnell vom Körper abgebaut, es bleibt nix zurück. Auch die kurze, müdemachende Nachwirkung ist nach ein paar Stunden komplett weg. Ich kann trotzdem gut verstehen, dass Du Dich vor Deiner ersten Narkose fürchtest, ich hatte auch Panik. Der Narkosearzt sagte mir aber, dass die (extrem seltenen) Todesfälle bei Narkosen fast ausschließlich bei Patienten passieren, die eine Vorerkrankung z.B. des Herzens oder der Nieren haben oder schon sehr alt und gebrechlich sind. Normal gesunde und junge Menschen haben so gut wie kein Risiko, man kann ja sogar schon wenige Wochen alte Säuglinge in Vollnarkose bringen. Übrigens gibt es viele Frauen, die schon ein halbes Dutzend Bauchspiegelungen u.ä. kleine Eingriffe hinter sich haben (z.B. wegen Ei-Entnahme bei künstlicher Befruchtung oder wegen immer wiederkehrender Endometriose), das ist heute nix Bedenkliches oder so.
Bei der Bauchspiegelung wird ja mit einer kleinen Mini-Kamera (im Schlauch) gearbeitet, das ist absolut präzise. Hinterher kriegt man, wenn man möchte, übrigens schicke Fotos vom eigenen Bauchinneren.
sofi_e
 
Posts: 352
Joined: 03 Jul 2016, 13:39

Re: Angst vor BS

Postby Ruth on 18 Aug 2017, 02:59

Deine Angst vor der BS kann ich absolut nachvollziehen, mir ging es genau so! Hatte vorher noch nie eine Vollnarkose, von einer OP ganz zu schweigen und hatte wahnsinnige Angst vor dem Eingriff. Im Nachhinein kann ich sagen, dass die Sorgen absolut unbegründet waren. Nach der OP ging es mir super abgesehen davon, dass ich etwas müde war und was die Schmerzen hinterher angeht, die waren absolut nicht so schlimm wie befürchtet. Die ersten paar Tage hatte ich ein Ziehen in der Schultergegend vom Gas und beim Bücken hat es an den Stellen, wo die Schnitte gemacht wurden, etwas weh getan aber alles nicht dramatisch. Natürlich kann bei einer BS immer was sein, schließlich ist es eine OP aber es ist kein muss und wenn du hier mal über die Suchfunktion nach BS suchst, hatten die meisten nur minimale Beschwerden hinterher. Bei uns war von Anfang an klar, dass nur eine ICSI in Frage kommt, trotzdem ist es für mich beruhigend zu wissen dass alles ok ist. Und falls bei dir wirklich Verwachsungen sein sollten können die so entfernt werden was die Chance auf eine Schwangerschaft definitiv steigert wenn sonst alles in Ordnung ist
Ruth
 
Posts: 537
Joined: 10 Feb 2016, 20:37

Re: Angst vor BS

Postby Maria Waldfogel on 03 Oct 2017, 21:04

Ich habe letzten Montag eine BS mit Gebärmutterspiegelung bekommen... Du bekommst eine ganz normale Vollnarkose, d.h. du brauchst überhaupt keine Angst zu haben, dass die nicht wirken könnte! Von dem Eingriff selber bekommst du gar nichts mit. Ich hatte am meisten Panik vor dem Moment des Wieder-Aufwachens, weil bei den 2 OPs bzw. Vollnarkosen die ich bis jetzt in meinem Leben bekommen habe, beide Male etwas schiefgegangen ist aber das war echt halb so schlimm bei der BS. Du wirst wach und hast halt Bauchweh, aber erträglich! Ich fand das war wie stärkere Mens-Beschwerden. Die Bauchweh hatte ich dann Montag noch ziemlich, aber da hab ich viel geschlafen, Dienstag ging es dann schon besser - ich hab zumindest immer eine Sitzhaltung gefunden, wo es nicht so weh getan hat und ab dann ist es laufend besser geworden. Heute merk ich nur noch ein bisserl was. Blöd fand ich nur das Schlafen, weil ich halt ein Bauchschläfer bin und das geht definitiv überhaupt nicht (auch heute noch nicht so richtig). Kopf hoch und keine Angst
Maria Waldfogel
 
Posts: 379
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Angst vor BS

Postby Maria Waldfogel on 10 Nov 2017, 23:02

Das sehe ich ein bisschen anders. Ich hatte bereits beides, Bauchspiegelung und Bauchschnitt. Es stimmt, dass beide Operationen mit Schmerzen verbunden sind. Bei den Bauchspiegelungen hatte ich auch mit den Gasen zu kämpfen, aber meist nur die ersten zwei Tage. Danach war ich wieder fix auf den Beinen. Beim Bauchschnitt hat man eine Narbe von ca. 20cm, sofern sie quer gemacht wird und nicht längs, und die Muskeln werden für die OP nach oben und unten auseinander gedehnt. Zudem werden Nerven durchschnitten. Ich habe also im Bikinibereich einen Bereich, der dauerhaft gefühllos geblieben ist. Zudem hat man nach dem Bauchschnitt enorme Schmerzen, selbst das Drehen im Bett ist kaum möglich und das fast eine Woche. Aufzustehen und zu Gehen ist auch ziemlich mühselig. Die Genesung hat bei mir immer 4 Wochen gedauert, bei der Bauchspiegelung eine Woche. Der Bauchschnitt ist auf jeden Fall der größere Eingriff. Wenn er zu vermeiden ist, dann ist das immer begrüßenswert. Viele Grüße
Maria Waldfogel
 
Posts: 379
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Angst vor BS

Postby omega on 08 Jan 2018, 00:19

Hallo, muss mich leider anschließen - habe heute für nächste Woche Mittwoch einen Termin zur Bauchspiegelung vereinbart und habe nun schon den ganzen Tag Panik. Ich spiele mit dem Gedanken, den Termin abzusagen. Mir würde es helfen, wenn das nicht einfach mal eben nebenbei ambulant gemacht werden würde und wenn ich eine ordentliche Kosten-Nutzen-Aufstellung hätte. Mir ist nicht klar, was mir die Bauchspiegelung bringen soll: sollte alles ok sein, dann ist ja prima; sollte alles kaputt sein, dann ist's eh zu spät. In beiden Fällen ändert das nichts an der aktuellen Situation (klar, ist ja auch nur Diagnostik!). Bin total verwirrt und überfordert und sehe es nicht ein, mich ambulant wie einen Luftballon aufblasen zu lassen, um denn wieder nach Hause geschickt zu werden. Bei meiner letzten OP hatte ich nach der Vollnarkose aufgrund falscher Lagerung eine Woche lang starke Schmerzen. Jetzt im August habe ich eine weitere FG mit mir alleine ausgemacht, ohne Ausschabung usw.
omega
 
Posts: 406
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: Angst vor BS

Postby Agnes.frankes on 06 Feb 2018, 00:54

Ich hatte vor 11 Jahren eine BS und es war echt halb so wild. Die Narkose wird tatsächlich immer verträglicher und wenn du Angst hast vorm, dann sag das dem Arzt - die spritzen dir dann MCP und das vertreibt die Übelkeit. Wegen Bauchschmerzen, also meine BS damals war an einem Dienstag und ich bin am Wochenende drauf auf eine Städtereise gefahren mit dem Zug. Es hat noch bissl gezwickt aber war ok. Den Schnitt im Nabel sieht man zwar noch bisschen, aber ist nicht so dramatisch. Und ich bin auch mega empfindlich am Nabel. Eklig ist das aufgeblähte Gefühl danach, das hab ich aber auch nach der PU gehabt jetzt. Prima hilft dagegen Lefax liquid (die Kautabletten haben bei mir nix geholfen). Wegen Arbeit - also Lager hört sich für mich nach Schleppen an - da solltest du schon noch bissl warten, bis der Schnitt ein bisschen abgeheilt ist denke ich. Aber das kann dein Arzt dir sicher besser beantworten (ich hab damals den Blinddarm rausbekommen, darum wars bei mir etwas "heftiger") LG und alles Gute für die OP! Ist halb so wild!
Agnes.frankes
 
Posts: 559
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: Angst vor BS

Postby Siri on 07 Feb 2018, 22:13

Ich hatte ja selbst keine Bauchspiegelung, aber ich kann dir was zur Vollnarkose sagen: ich hatte mittlerweile drei davon und ich kann nur sagen, die Narkosen werden immer besser. Die erste war so vor ca. 10 Jahren und ich war noch total beduselt danach. Dann eine vor 7 Jahren und eine vor ca. 2 Jahren. Mit jeder Narkose wurde ich schneller wieder wach und ich hatte auch keine Beschwerden bezüglich Übelkeit. Ich habe das aber auch immer vorher gesagt, da meine Mutter sehr stark reagiert. Übrigens musst du das nicht machen. Ich wills dir ja nicht ausreden, aber ich habe die Echovistuntersuchung machen lassen und ich kann nur sagen, ich bin froh, dass ich das gemacht habe! Ich hatte zwar auch eine Heidenangst, aber hier stimmt einfach Aufwand und Nutzen. Ich für mich habe entschieden, dass ich mich nicht operieren lasse, wenn ich ja gar nix habe. Wobei der Vorteil einer BS ja auch unumstritten ist. Hm, ich denke die Angst hat man immer vor so einem Eingriff, aber es ist meistens nicht mal annähernd so schlimm, wie man sich das vorgestellt hat- das wird schon! Ich drücke auf jeden Fall die Daumen!
Siri
 
Posts: 582
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Angst vor BS

Postby Windchen210 on 17 Feb 2018, 01:03

Mir ging's Anfang des Jahres auch so. Erste BS geplant, noch nie eine Narkose gehabt, panische Angst. Aber ich kann Dich echt beruhigen. Narkose ist überhaupt nicht schlimm. Lass Dich nicht von den Horrorgeschichten aus dem Internet verunsichern! Bei der ersten Vollnarkose zur BS hab ich vorher ein Beruhigungsmittel bekommen, das dazu geführt hat, dass ich schon im Vorbereitungsraum eingepennt und auch in diesem Raum wieder aufgewacht bin. Ich habe also von der eigentlichen Narkose und der OP überhaupt nichts mitbekommen. Bei den anderen Narkosen hab ich auf die Prämedikation verzichtet, und ich muss sagen, irgendwie finde ich das mittlerweile ganz witzig. Du liegst da auf dem Tisch, und die spritzen Dir was (wenn Du Glück hast, kündigen sie es auch an), und dann denkst Du, irgendwie dreht sich alles, aber das ist nicht schlimm. Da wird einem nicht schlecht von oder so, es dreht sich halt einfach. Mach einfach die Augen zu. Und nach einer oder zwei Sekunden bist Du einfach weg. Das ist kein Gefühl von müde werden und langsam einschlafen, sondern wie Lampe an -und ausknipsen. Genauso schnell bist Du auch hinterher wieder wach. Du hast da auch kein Zeitgefühl, wie lange Du in Narkose warst. Es kommt Dir vor wie kurz Augen zu und wieder auf und schon vorbei. Ich bin mittlerweile der Meinung, das wichtigste an so einer Sache ist, dass hinterher jemand da ist, der Dir sagt, dass Du es hinter Dir hast. Weil: Du merkst das nicht. Ich dachte immer, ich wäre nur kurz weggedämmert und die hätten noch gar nicht angefangen :-)
Ich hab mal irgendwo gelesen, ein guter Anästhesist zeichnet sich dadurch aus, dass Du von seiner Anwesenheit und der Narkose überhaupt nichts merkst. Und: an keinem Ort der Welt wird so gut auf Dich aufgepasst wie im OP, wenn der Anästhesist die ganze Zeit direkt neben Dir steht. Da passiert schon nichts! Ich wünsche Dir alles Gute!
Windchen210
 
Posts: 331
Joined: 21 Apr 2016, 21:35

PreviousNext

Return to Schwangerschaft