ICSI mit Übergewicht

Re: ICSI mit Übergewicht

Postby yourAngel on 16 Feb 2018, 22:53

Hallo
ich wiege derzeit 80 kg. Bin spontan schwanger geworden bei den ersten beiden Malen, da wog ich aber auch weniger, 70 kg. Nun wog ich vor der Schwangerschaft mit den Zwillis (EZSP in Kiew) 76 kg. Hatte kurz vorher durch eine EU und Not OP und wochenlangen extremen Schmerzen vor der Eileiterruptur aber einige kg abgenommen. Ich kenne so viele, die wie ich einige kg zu viel haben oder noch mehr und die sind ganz schnell schwanger geworden. In der KiWu sagte man mir aber, dass es schon besser wäre, wenn man annähernd Normalgewicht hat. Unabhängig ob der Zyklus trotz Übergewicht schön genial ist und auch sonst alles andere perfekt, würde die Chance mit Normalgewicht halt steigen. Aber vom Gefühl her, meine ich auch, dass 10-15 kg Übergewicht bei sonst halbwegs gesunder Lebensweise nicht der einzige Grund sein können, wenn eine Frau nicht schwanger wird (ich selber brauchte 3 Transfers). Also mach Dich bitte nicht auch noch selbst verantwortlich, dass alles ist schon hart genug. Ich wünsche Dir auf jeden Fall ganz doll viel Glück. Und bei der Gelegenheit: ich kenne auch einige, die einige Transfers mehr als ich brauchten...
yourAngel
 
Posts: 709
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: ICSI mit Übergewicht

Postby Siri on 20 Feb 2018, 00:37

Wenn das Übergewicht keine weiteren Auswirkungen auf deinen Hormonspiegel hat, sollte es für die Docs wahrscheinlich keinen Anhaltspunkt geben, dich erstmal auf Diät zu setzen. Schwanger werden kann man auch mit Übergewicht. Ich bin mit gut 40kg ÜG in die KiWu gegangen und man hat mir natürlich angeraten, das Gewicht zu reduzieren. Das Abortrisiko ist bei KB sowieso etwas erhöht - bei Übergewicht anscheinend nochmal leicht erhöht. Ich habe PCO und musste Metformin nehmen. Als feststand, dass nur eine ICSI Sinn macht, stand aber auch fest, dass wir direkt im übernächsten ZK starten. Von den Docs kam nicht das gefürchtete Stop und Diätpause oder so. Da ich vorher bereits 15kg abgenommen hatte, fühlte ich mich sowieso auch etwas wohler, sodass ich selbst es nicht für notwendig gehalten habe. Ich hatte das große Glück beim ersten ICSI-Versuch schwanger zu werden und zu bleiben. Leider habe ich schon seit Teenagerzeiten Probleme mit dem Becken... was durch das Übergewicht natürlich verstärkt wurde. Und dies holt mir jetzt seit 1-2 Wochen wieder ein mit starken Symphysenschmerzen... Das SS-Diabetes-Risiko ist bei ÜG ebenfalls erhöht. Mit dem Wissen von heute, hätte ich damals tatsächlich noch mehr abgenommen, als ich eh schon hatte... Die ist nur ein Beispiel von vielen - ich kenne genug übergewichtige Frauen, die keinerlei Probleme hatten mit dem ÜG und der Behandlung in der KiWu. Lasst euch dort erstmal gut beraten und schaut, was sie euch genau raten. Alles Gute!
Siri
 
Posts: 579
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: ICSI mit Übergewicht

Postby Lisa_vogt on 21 Feb 2018, 01:35

Frauen dürfen bei der Adoption eines Babys maximal 40 und Männer maximal 45 Jahre alt sein. Ansonsten steigt das Alter des Kindes mit an. Wenn es mit der Kinderwunsch-Praxis nicht klappt, schon mal darüber nachgedacht, ob Ihr nicht Pflegeeltern werden wollt? Es gibt soviel Kinder, die nicht bei ihren Eltern aufwachsen können und das Jugendamt sucht händeringend Pflegestellen. Bekannte von uns sind auch Pflegeeltern, die haben seitdem er 6 Wochen alt ist einen kleinen Jungen bei sich aufgenommen. Mittlerweile ist er 3. Die Mutter war/ist drogenabhängig, hat aber auch Kontakt zum Kind. Seine Pflegemutter nennt er Mama und seine leibliche Mutter Ma, er kann das auch mit 3 schon sehr gut trennen. Nur wenn er tatsächlich irgendetwas hat oder kränkelt, das ist er von seiner Mama nicht zu trennen. Der Kleine ist sehr scheu, aber es steht auch schon fest, dass er bei den Pflegeeltern bleiben soll. Seine Ma ist gerade mal erst 19 und froh darüber, dass er es bei seiner Pflegefamilie so gut hat. Das Jugendamt hat in diesem Fall sogar eine offene Adoption vorgeschlagen. Das werden unsere Bekannten sogar machen. Übrigens er ist 47 und sie 42. Auch eine Möglichkeit oder?
Lisa_vogt
 
Posts: 556
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: ICSI mit Übergewicht

Postby Maria Waldfogel on 26 Feb 2018, 02:02

Ich war bei meinen zwei Sternchen auch sehr übergewichtig, aber ich bin schwanger geworden. Wir haben dann eine Pause gemacht und in der Zeit hab ich durch Sport und Ernährung 25 Kg abgenommen. Da war ich dann fast normalgewichtig. Ende vom Lied, ich bin nicht schwanger geworden. Dann kam die Diagnose, dass es nicht mehr geht auf normalem Wege und jetzt in meiner KiWu hat niemand was bzgl. des Gewichtes gesagt und ich hab auch jetzt zu viel auf den Rippen. Was ich sagen will, jeder Körper reagiert anders auf diverse Umstände. Wichtig ist nur, dass im Falle einer Schwangerschaft engmaschiger kontrolliert wird, damit dir und dem Kind nichts passiert. Und all zu viel zunehmen darf man dann eben auch nicht. Auf die Magenband - OP würde ich vorher aber auch verzichten, da wäre dein Körper viel zu sehr damit beschäftigt. Das kann man nach der Schwangerschaft immer noch machen, wenn du das willst. Also nur Mut! Wenn dein Arzt keine Probleme sieht, dann würde ich mir auch keine machen. Ich wünsche Dir alles Gute und viel Erfolg!
Maria Waldfogel
 
Posts: 379
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: ICSI mit Übergewicht

Postby Pika4u on 16 Mar 2018, 23:19

Ich kann Dich gut verstehen. Ich wiege 90 kg bei 1,78. Mein Frauenarzt hat mir mal klipp und klar gesagt (bevor ich ins KiWuZ bin): wenn ich Ihr Blut von einem externen Labor untersuchen liesse, würden die mir sagen, diese Frau ist extrem übergewichtig. Das hat mich damals schon sehr getroffen, denn ich hab zwar ein bissel mehr auf den Rippen, aber extremes Übergewicht? Mittlerweile ist mir aber klar, dass er mich nur schocken wollte, das das sozusagen der Anreiz zum Abnehmen sein sollte. Denn fest steht nun mal: mit "idealerem" Gewicht klappt es eher. Klar, gibt es dicke Frauen, die schwanger werden und dünne, bei denen es nicht klappt. Gewicht ist sicher nicht der einzige Faktor, aber wenn man was dran tun kann, wieso nicht?
Ich habe im Frühjahr das Rauchen aufgegeben und jetzt will ich langsam an mein Gewicht ran. Keine Diät oder so, dafür esse ich viel zu gern! Nur mal bewusster darauf achten, ob es wirklich immer noch der Nachschlag sein muss. Denn ich glaube fest daran, dass wenn ich ein paar Kilos verliere, mir die auch mentale Kraft für den nächsten Versuch gibt. Und bei mir ist letzte Woche auch ein Knoten in der Schilddrüse entdeckt wurden, der eigentlich raus soll. Mal sehen, was ich mache.
Pika4u
 
Posts: 641
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: ICSI mit Übergewicht

Postby majorka4 on 05 May 2018, 22:25

Also ich hab jetzt 2 ICSI`s hinter mir und wiege ca. 97 Kilo. Durch die Hormone bin ich 103 Kilo gekommen, 10 abgenommen und wieder durch Hormone 4 zu. Also ein auf und nieder. Leider waren alle Versuche nicht so gut, ich hatte beim ersten Transfer nur ein 2 Zeller B Qualität 150 IE- 225 IE dann bei der zweiten mit Kultur 2 Morulas B, C 225 IE- 300 IE. Ich denke mir auch dass es bei mir durch das Übergewicht kommt. Ich springe nicht so auf den Hormonen an und jetzt muss ich bei meiner 3 ICSI schon 300 IE 14 Tage spritzen. Ich bin schon immer mollig. Jetzt macht mir das schon zu schaffen. Bis Mai muss ich noch abnehmen, nicht weil der Doc es so gesagt hat, sondern weil ich denke meine Chancen sind dadurch bisschen besser. Mein Gyn sagt es wäre Schwachsinn vor einem Versuch abzunehmen, es würde den Körper nur unnötig belasten und dann würde es erst recht nicht klappen, aber die KIWU sagt: wenn sie wollen, schaden tuts bestimmt nicht. Der Grund der Unfruchtbarkeit liegt bei meinem Mann seinen Spermien. Bei mir ist alles Ok. Tuben durchgängig, keine Endos oder Myome. Nur das ich durch Spritzen nun extrem in den Wechseljahren gelandet bin.
majorka4
 
Posts: 634
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: ICSI mit Übergewicht

Postby Fuchs on 12 May 2018, 23:00

Hallo
ich wiege derzeit 80 kg. Bin spontan schwanger geworden bei den ersten beiden Malen, da wog ich aber auch weniger, 70 kg. Nun wog ich vor der Schwangerschaft mit den Zwillis (EZSP in Kiew) 76 kg. Hatte kurz vorher durch eine EU und Not OP und wochenlangen extremen Schmerzen vor der Eileiterruptur aber einige kg abgenommen. Ich kenne so viele, die wie ich einige kg zu viel haben oder noch mehr und die sind ganz schnell schwanger geworden. In der KiWu sagte man mir aber, dass es schon besser wäre, wenn man annähernd Normalgewicht hat. Unabhängig ob der Zyklus trotz Übergewicht schön genial ist und auch sonst alles andere perfekt, würde die Chance mit Normalgewicht halt steigen. Aber vom Gefühl her, meine ich auch, dass 10-15 kg Übergewicht bei sonst halbwegs gesunder Lebensweise nicht der einzige Grund sein können, wenn eine Frau nicht schwanger wird (ich selber brauchte 3 Transfers). Also mach Dich bitte nicht auch noch selbst verantwortlich, dass alles ist schon hart genug. Ich wünsche Dir auf jeden Fall ganz doll viel Glück. Und bei der Gelegenheit: ich kenne auch einige, die einige Transfers mehr als ich brauchten...
Fuchs
 
Posts: 298
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

Re: ICSI mit Übergewicht

Postby Lisa_vogt on 28 May 2018, 01:23

Ich kann Dich gut verstehen. Ich wiege 90 kg bei 1,78. Mein Frauenarzt hat mir mal klipp und klar gesagt (bevor ich ins KiWuZ bin): wenn ich Ihr Blut von einem externen Labor untersuchen liesse, würden die mir sagen, diese Frau ist extrem übergewichtig. Das hat mich damals schon sehr getroffen, denn ich hab zwar ein bissel mehr auf den Rippen, aber extremes Übergewicht? Mittlerweile ist mir aber klar, dass er mich nur schocken wollte, das das sozusagen der Anreiz zum Abnehmen sein sollte. Denn fest steht nun mal: mit "idealerem" Gewicht klappt es eher. Klar, gibt es dicke Frauen, die schwanger werden und dünne, bei denen es nicht klappt. Gewicht ist sicher nicht der einzige Faktor, aber wenn man was dran tun kann, wieso nicht?
Ich habe im Frühjahr das Rauchen aufgegeben und jetzt will ich langsam an mein Gewicht ran. Keine Diät oder so, dafür esse ich viel zu gern! Nur mal bewusster darauf achten, ob es wirklich immer noch der Nachschlag sein muss. Denn ich glaube fest daran, dass wenn ich ein paar Kilos verliere, mir die auch mentale Kraft für den nächsten Versuch gibt. Und bei mir ist letzte Woche auch ein Knoten in der Schilddrüse entdeckt wurden, der eigentlich raus soll. Mal sehen, was ich mache.
Lisa_vogt
 
Posts: 556
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: ICSI mit Übergewicht

Postby Engeline on 07 Jun 2018, 02:14

Bei manchen dauert es wirklich länger und bei einigen geht es doch recht schnell. Ich gönne jedem natürlich eine schnelle, problemlose und erfolgreiche Schwangerschaft und mir selber natürlich auch. Leider gehöre ich zu denen, die da etwas länger drauf warten müssen (wenn es denn überhaupt irgendwann mal klappt). Es ist auch schön zu hören dass es bei uns Frauen mit Übergewicht klappt. Ich hab schon oft gehört, wie man gesagt bekommen hat, dass man erst mal abnehmen sollte, bevor man ans Kinder kriegen denken sollte. Sowas tut schon verdammt weh. Eine Bekannte von mir hat sehr starkes Übergewicht und da sagte der Arzt, sie solle erst mal 50 Kilo abnehmen, bevor er sie weiter behandelt. Das Geld und Risiko solle sie sich erst mal sparen. Ich finde es ja gut, wenn ein Arzt so ehrlich ist, aber meine Bekannte hat es schon sehr stark getroffen. Vor allem ist es ja auch nicht so leicht mal eben 50 Kilo abzunehmen.
Ich hab auch noch ein Schilddrüsenproblem, es wurde ein Knoten festgestellt, wo jetzt erst mal abgeklärt werden soll, ob gut oder bösartig. Klar dass man die Ergebnisse jetzt auch erst mal abwarten will, bevor man weiter macht mit bestimmten Medikamenten. Wir haben es alle nicht gerade einfach.
Engeline
 
Posts: 809
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: ICSI mit Übergewicht

Postby Lisa_vogt on 14 Jun 2018, 21:31

Ich kann Dich gut verstehen. Ich wiege 90 kg bei 1,78. Mein Frauenarzt hat mir mal klipp und klar gesagt (bevor ich ins KiWuZ bin): wenn ich Ihr Blut von einem externen Labor untersuchen liesse, würden die mir sagen, diese Frau ist extrem übergewichtig. Das hat mich damals schon sehr getroffen, denn ich hab zwar ein bissel mehr auf den Rippen, aber extremes Übergewicht? Mittlerweile ist mir aber klar, dass er mich nur schocken wollte, das das sozusagen der Anreiz zum Abnehmen sein sollte. Denn fest steht nun mal: mit "idealerem" Gewicht klappt es eher. Klar, gibt es dicke Frauen, die schwanger werden und dünne, bei denen es nicht klappt. Gewicht ist sicher nicht der einzige Faktor, aber wenn man was dran tun kann, wieso nicht?
Ich habe im Frühjahr das Rauchen aufgegeben und jetzt will ich langsam an mein Gewicht ran. Keine Diät oder so, dafür esse ich viel zu gern! Nur mal bewusster darauf achten, ob es wirklich immer noch der Nachschlag sein muss. Denn ich glaube fest daran, dass wenn ich ein paar Kilos verliere, mir die auch mentale Kraft für den nächsten Versuch gibt. Und bei mir ist letzte Woche auch ein Knoten in der Schilddrüse entdeckt wurden, der eigentlich raus soll. Mal sehen, was ich mache.
Lisa_vogt
 
Posts: 556
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

PreviousNext

Return to IVF und ICSI