Meinungen, Erfahrungen

Meinungen, Erfahrungen

Postby tilda on 25 Feb 2016, 21:31

Hallo, Leute.
Ich bin neu hier. Will meine Geschichte kurz erzählen. Ich bin 28 Jahre alt und mit meinem Partner haben wir einen großen Kinderwunsch. Leider klappt das nicht. Es ist lang zu erzählen, aber ich kann nicht schwanger werden weil die Qualität meinen Eizellen schrecklich ist. Wir versuchten sich zu behandeln aber alles vergeblich. Also das ist nicht der Sinn. Wir wählten lange Zeit die Klinik, wo wir unseren Kinderwunsch verwirklichen können. Und haben uns entschieden, nach Ukraine zu fliegen. Wir haben schon mit den Ärzten gesprochen und sie warten auf uns. Und habe auch dieses Forum gefunden, die dieser Klinik gehört. Also ich habe ein Paar fragen: Wer hat nach ICSI, IVF, IUI schwanger geworden? Welche Chancen habe ich? Welche Erfahrung habt ihr damit? Überhaupt alles was dieses Thema angeht.
Also und wenn es hier Frauen gibt, die in der Ukraine ihren Wunsch verwirklich haben, würde ich mich über ihre Meinungen über Klinik hören. Danke im Voraus
tilda
 
Posts: 310
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Meinungen, Erfahrungen

Postby Agnes.frankes on 25 Feb 2016, 22:03

Also Schwangerschaften nach künstlicher Befruchtung werden besonders gut überwacht, denn die Rate der Fehlgeburten liegt höher als bei Schwangerschaften, die auf natürlichem Weg entstanden sind. Fachleute gehen davon aus, dass für das erhöhte Fehlgeburtsrisiko vor allem das durchschnittlich höhere Alter der Frauen verantwortlich ist, die sich einer Fruchtbarkeitsbehandlung unterziehen. Möglicherweise spielt aber auch die künstliche Befruchtung selbst eine Rolle.
Nach einer Fruchtbarkeitsbehandlung werden mehr Klinikaufenthalte in der Schwangerschaft beobachtet. Das liegt wahrscheinlich an der Vorsicht der Ärztinnen, Ärzte und der Frauen selbst, die diese Schwangerschaft ganz besonders behüten möchten. Auch die Rate der Entbindungen durch Kaiserschnitt liegt etwas höher. Einer der wichtigsten Gründe hierfür ist die größere Zahl an Mehrlingsschwangerschaften mit ihrer erhöhten Komplikationsrate. Dass auch Einlinge nach IVF oder ICSI häufiger per Kaiserschnitt geboren werden als auf natürlichem Weg gezeugte Kinder, könnte ebenfalls an der erhöhten Vorsicht und Besorgnis der Paare, Ärztinnen und Ärzte liegen. Nach einer ICSI-Behandlung entwickeln die Kinder häufiger Chromosomen-Abweichungen als nach anderen Methoden der Fruchtbarkeitsbehandlung und im Vergleich zu natürlich gezeugten Kindern. Es gibt Hinweise, dass das Fruchtbarkeitsproblem, das eine ICSI-Behandlung nötig gemacht hat, möglicherweise auch häufiger zu Auffälligkeiten der Kinder führt. Es ist aber auch nicht völlig auszuschließen, dass die Behandlung selbst für das höhere Fehlbildungsrisiko verantwortlich ist. Spastische Bewegungsstörungen infolge einer frühkindlichen Hirnschädigung treten nach einer Fruchtbarkeitsbehandlung häufiger auf. Dies liegt vermutlich an der höheren Rate an Mehrlings- und Frühgeburten.
Agnes.frankes
 
Posts: 341
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: Meinungen, Erfahrungen

Postby Engeline on 26 Feb 2016, 16:31

bei uns wurde in einer KiWu-Praxis festgestellt, dass ich gar nicht erst Eiblässchen produziere und mein Mann zudem noch zu wenig funktionierende Spermien hat.
7 Monate Hormonbehandlung brachten leider gar nichts. Eine Hormonbehandlung läuft so ab, dass Du Dir jeden Tag eine Spritze mit Hormonen setzt oder von Deinem Partner setzen lässt. Regelmäßig musst Du zur Blutabnahme dann in die Praxis, damit die dann feststellen können, ob ein Eisprung stattfinden kann. Wenn ja, bekommst Du eine Eisprungspritze und die nächsten beiden Tage müsst Ihr dann sozusagen "ran". Dann ab 3. Tag nach der Eisprungspritze nehmt Ihr Tabletten. Sollten die Tage eintrudeln, geht es wieder von vorne los. Nach 7 Monaten war bei uns kein Erfolg in Sicht und es wurde die Insemination angeraten. Dies bedeutet, dass der Partner in die Praxis muss und dort eine Spermaprobe abgibt. Diese wird dann in einem Labor aufbereitet, so dass z.B. von 17 % schließlich ca. 42 % funktionierende Spermien bestehen. Das erhöht die Chancen. So war es bei uns. Zunächst einmal fängt es dann wieder mit Hormonbehandlung an, wie oben beschrieben. Anstatt nun 2 Tage "ran" geht man in die Praxis, der Mann gibt das Sperma ab und zwei Stunden später bekommt die Frau es mit einer "Spritze" aufbereitet eingespritzt. Dann nimmt sie wieder die Tabletten und wartet ab, ob sie ihre Tage bekommt. Die "Spritze" tut im Übrigen nicht weh. Man merkt rein gar nichts. Erste Insemination hat trotz schlechtem Spermaergebnis gefruchtet. Ich bin heute in der 37. SSW + 2. Tag (somit 38. Woche).
Engeline
 
Posts: 371
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: Meinungen, Erfahrungen

Postby Lisa_vogt on 26 Feb 2016, 16:37

Ich habe schon eine Erfahrung gemacht und total enttäuscht, warum, weil die Beratung schlecht war, obwohl ich die im Kinderwunschzentrum Heidelberg gemacht habe. Ich hatte ein Gefüll , dass irgendwas von mir verheimlicht ist, ich hatte keine klaren Antworten auf meine Fragen bekommen. Es wurde mir gesagt, dass es bei mir keine Problemen geben sollte, hatte es aber gegeben. Die Nachricht, dass Test negativ ist, habe ich nicht von meiner Ärztin bekommen, sondern von einer Arzthelferin. Keine Erklärung, keine Beratung oder sonst irgendwas. Punkt! Wir haben ihr Geld, und weiter ist ihr Problem! Ich weiss es nicht, wie es wichtig ist, wo man die Behandlung machen lässt. Hätte ein Info über Erfahrungen in den anderen Kinderwunschzentren. Ich würde mich auch für Klinik in der Ukraine interessieren. Habe viel Gutes gelesen, aber mit niemandem direkt gesprochen. Würde gerne eure Beiträge gelesen.
Lisa_vogt
 
Posts: 283
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: Meinungen, Erfahrungen

Postby Louisa1998 on 26 Feb 2016, 16:41

Wir waren ein ganz schwerer Fall, haben es aber letztendlich geschafft. Der 1. ICSI-Versuch klappte auf Anhieb, hatte ein Überstimulationssyndrom, hatte dann aber auch eine FG. Ich muß sagen, es war ein sehr schlimmer seelischer Schmerz, wenn man weiß, dass die gewünschte SS nur durch KB möglich ist, fruchtbare Paare können den Blick nach vorne richten und sagen 'Na dann versuchen wir es eben noch einmal'. Ich bekam Depressionen, mein Mann Schuppenflechte. Nach 3 Monaten wollten wir wieder einen Versuch starten, jedoch sagte man uns dann, dass es bei uns eigentlich nicht möglich wäre ein Kind zu zeugen - mein Mann hatte ein extrem abnormes Spermiogramm. Weitere Untersuchungen folgten, genetische Abklärung usw. - ohne Ergebnis. Uns wurde daraufhin eine TESE vorgeschlagen mit der Aussicht auch im Nebenhoden keine verwertbaren Spermien zu finden. Wir waren total niedergeschlagen. Aber wir bekamen dann noch das okay mit ICSI weitermachen zu dürfen. Als wir den 2. Versuch starten wollten, fand man an meinem linken Eierstock eine Zyste, die mußte zuerst operiert werden - Endometriose wurde festgestellt, Wechseltherapie für 3 Monate, dann durften wir endlich den nächsten Versuch machen, der fehlschlug, wieder einige Monate Wechseltherapie, 3. Versuch - wieder negativ.
Dann wurde mir eine längere Wechseltherapie angeraten, geheißen hat es 1/2 Jahr, mußte jedoch 1 Jahr warten, bis sich mein Zyklus wieder einspielte. Im Februar 2004 machten wir dann endlich unseren 4. ICSI-Versuch - es klappte, ich wurde schwanger zu Zwillingen. Ich hatte wieder eine schlimme Überstimulation, mußte stationär im KH aufgenommen werden, der Bauch spannte, ich konnte mich nicht mehr bücken, habe innerhalb einer Woche 10 kg zugenommen an Aszites (Wasseransammlung im Bauchraum), konnte kaum atmen, wurde an Infusionen gehängt.
Aber das für uns fast Unglaubliche war geschehen: Ich wurde mit Hilfe von ICSI und der hervorragenden Arbeit des Biologen-Teams der LFK Linz schwanger.
Louisa1998
 
Posts: 205
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: Meinungen, Erfahrungen

Postby majorka4 on 26 Feb 2016, 16:48

Wir haben mit meinem Partner auch eine künstliche Befruchtung versucht (und zwar in BioTexCom), da ich eine Hormonverschiebung habe und mein Mann ebenfalls zu wenige Spermien hat. Musste auch Spritzen nehmen und ich hab Panik davor. Musste 1 Monat spritzen und hatte zum Glück 22 Eizellen zum punktieren und 11 haben sich dann befruchtet. Haben die einfrieren lassen und immer 2 einsetzen lassen.
Bei Versuch 5 dann endlich die gute Nachricht - Unser Sohn kam gesund zur Welt. Hatte während der Spritzenzeit gesagt das ich das nie mehr machen werde, bis ich im Kreißsaal lag
Also Mädels mit dem gleichen Problem, geht diesen Weg, das schlimmste ist echt die Geburt und ich gebe unseren Kleinen nie mehr her und bin so unendlich froh diesen Weg gegangen zu sein)) Es ist nicht leicht, ich weiss aber es lohnt ich und vor allem, durchhalten. Bei den vorherigen Transfers hab ich mich immer strikt an die Anweisungen gehalten, nix heben usw.. und ich hatte nur noch die Einrichtung im Kopf und musste dann am Telefon den Arzt 5 mal fragen ob das wirklich wahr ist. Hoffe ich konnte euch bei denen es noch nicht geklappt Mut machen.
Viele liebe Grüße
majorka4
 
Posts: 272
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Meinungen, Erfahrungen

Postby tilda on 26 Feb 2016, 16:58

majorka4 wrote:Wir haben mit meinem Partner auch eine künstliche Befruchtung versucht (und zwar in BioTexCom), da ich eine Hormonverschiebung habe und mein Mann ebenfalls zu wenige Spermien hat. Musste auch Spritzen nehmen und ich hab Panik davor. Musste 1 Monat spritzen und hatte zum Glück 22 Eizellen zum punktieren und 11 haben sich dann befruchtet. Haben die einfrieren lassen und immer 2 einsetzen lassen.
Bei Versuch 5 dann endlich die gute Nachricht - Unser Sohn kam gesund zur Welt. Hatte während der Spritzenzeit gesagt das ich das nie mehr machen werde, bis ich im Kreißsaal lag
Also Mädels mit dem gleichen Problem, geht diesen Weg, das schlimmste ist echt die Geburt und ich gebe unseren Kleinen nie mehr her und bin so unendlich froh diesen Weg gegangen zu sein)) Es ist nicht leicht, ich weiss aber es lohnt ich und vor allem, durchhalten. Bei den vorherigen Transfers hab ich mich immer strikt an die Anweisungen gehalten, nix heben usw.. und ich hatte nur noch die Einrichtung im Kopf und musste dann am Telefon den Arzt 5 mal fragen ob das wirklich wahr ist. Hoffe ich konnte euch bei denen es noch nicht geklappt Mut machen.
Viele liebe Grüße


Danke für eure Antworten! Majorka, habe eine Frage zu dir. Du hast gesagt, dass du dein Glück in BioTexCom gefunden hast. Kannst du bitte mehr darüber erzählen, welche Profis sind dort, Verhältnisse, Personal, Kosten und und und. Würde mich über jede Info freuen. Welchen Eindruck hat dieses Klinik auf dich gemacht? Wir hast du diese Klinik gefunden?
tilda
 
Posts: 310
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Meinungen, Erfahrungen

Postby majorka4 on 26 Feb 2016, 17:38

Einmal habe ich im Internet ein Video gesehen, über Frau die Kinder mit 66 J. bekommen hat. Und sie ist nicht die einzige Frau, die in diesem Alter geboren hat. Also ich hatte eine große Interesse. Habe viel darüber gelesen und keine negative Meinungen. Dort arbeiten hochqualifizierte Übersetzer und Ärzte. Sie organisierten die Arbeit mit uns, beschäftigten sich mit der notwendigen Dokumentation (weil ich diese Dokumentation nicht verstehe und bin dafür sehr dankbar) und standen mit uns ab Anfang und bis zum Schluss der Behandlung in Kontakt. Wir bekamen Hilfe und Tipps…Sie dachten immer an unserer Bequemlichkeit. Außerdem, überzahlt man in dieser Klinik nicht (im Fall des negativen Ergebnisses bekommt man das ganze Geld zurück). Man kann auch passendes Dienstleistungspaket auswählen.
Wir haben das ideal Paket gewählt (Eizellspendeprogramm). Es kostete uns 9 900 eur, aber ich habe gehört, dass die Klinik dieses Jahr teuer wird, also weiß nicht ob es noch so kostet. Mir gefällt dort alles.
majorka4
 
Posts: 272
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Meinungen, Erfahrungen

Postby paprik_a on 26 Feb 2016, 17:50

ich kann meine Erfahrungen darüber sagen. Wir sind auch gerade dabei, ein Programm in der Ukraine bei BiotexCom durchführen zu lassen (aber nicht Eizellspende sondern Leihmutterschaft). Unsere Erfahrung ist, dass es sehr schwer ist, mit den Leuten dort zu kommunizieren. Man wartet Tage/Wochen auf eine Antwort und wird nicht ausführlich informiert. Das Ganze geht mir mittlerweile total auf den Senkel. Die wissen ganz genau, dass man kaum eine andere Alternative hat und nutzen das meiner Meinung nach aus. Sie wirken höflich, tun und lassen, was sie wollen. Man hat so gut wie kein Mitspracherecht. Ich kann wirklich nur hoffen, dass am Ende alles gut geht. Wenn wir das Geld gehabt hätten, wären wir sicherlich auf Kanada/USA ausgewichen.
Gerne würde ich mit Leidensgenossen in Kontakt bleiben, die gerade bei BioTexCom sind oder das Programm bereits abgeschlossen haben.
paprik_a
 
Posts: 218
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

Re: Meinungen, Erfahrungen

Postby Pika4u on 26 Feb 2016, 18:00

Ich habe am Samstag meine Punktion für unsere 2. ICSI. Die Punktion an sich habe ich nicht. Also ich hatte bei der PU keine Schmerzen. Habe das leichte Schlafmittel bekommen und bin rüber auf den Stuhl. Von da wurde ich in den Aufwachraum geschoben, das ganze, Vorbereitung bis aufwachen hat 15 min. gedauert. Habe dann einen Weilchen gelegen bis ich nicht mehr so schläfrig war. Dann aufgesetzt und einen Tee getrunken, musste ja nüchtern sein, vorher.
Ich weiß gar nicht mehr wie lange ich genau in der Praxis war, aber etwa nach einer Stunde bin ich nach Hause, in Begleitung natürlich… Zu Hause dann auf der Sofa gelegen und geschlafen.
Trinken ist wichtig. Freitags hatte ich PU (7 Eizellen) und Samstags bin ich vom Labor angerufen worden das sich drei haben befruchten lassen. Montags Transfer von zwei Embryonen. 1, hat es nicht geschafft. Also unser Mäuschen kommt bald zur Welt!
Nach dem Transfer habe ich mich schwanger verhalten. Nichts Schweres gehoben, kein Stress, abgelenkt und nicht zu viel nachgedacht. Einfach ein wenig geschont, gehofft und positiv gedacht. Blume beschreibt das immer alles ganz toll! Nach dem Transfer habe ich mich noch guten 45 min. Hingelegt. Ich musste nicht, hätte auch nach Hause fahren können, wollte aber noch einen Moment ruhen. Meine Schwester war mit. Wir haben schön gequatscht und gelacht.
In Amerika bekommen die Mädels nach dem Transfer einen Clown zur Seite. Das lachen soll dieselben Glückshormone frei setzen... Anspannung fällt dadurch weg und angeblich soll es unterstützend zur Einnistung beitragen. Ich weiß nicht, habe es auch erst erfahren als ich schon einen positiven test hatte.
Ich drücke dir ganz doll die Daumen. Teste nicht vor dem offiziellen Bluttest!
Pika4u
 
Posts: 299
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Next

Return to IVF und ICSI