Kryo

Re: Kryo

Postby Siri on 31 Mar 2016, 21:36

Das ist mein peinliches Thema (( gerade ist nach über 2,5 Jahren des Übens meine 3. IUI negativ ausgegangen. Jetzt heisst es als letzte Hoffnung IVF/ICSI. Mit dem Gedanken daran habe ich mittlerweile einigermaßen angefreundet und habe dennoch Angst. Angst vor den Belastungen, physisch, psychisch und auch finanziell, Angst davor, dass es tatsächlich die letzte Chance ist und es vielleicht nicht klappt. (ich muss dazu sagen, dass wir schon eine Tochter haben und es damals, vor einigen Jahren, problemlos geklappt hat)
Deshalb würden mich Eure Erfahrungen interessieren. Ich weiss, dass einige von Euch diesen Weg schon gegangen sind und dies oft mit positivem Ergebnis. Also, sie haben mir mit euren Geschichten wirklich Hoffnungen, dass es bei mir auch alles klappen muss…
Siri
 
Posts: 511
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Kryo

Postby tilda on 31 Mar 2016, 21:43

Siri, es tut mir sehr leid, dass es bei dir bis jetzt nichts klappt. Zu IVF kann ich Dir nichts sagen, bei uns kam wegen des schlechten Spermiogrammes meines damals noch Lebensgefährten nur ICSI in Frage. Das war natürlich ein großer Schock. Wir waren nur froh, dass wie nicht auf meine Frauenärztin gehört haben, sie meinte, wir sollten noch ein Jahr probieren, nicht bei jedem Paar passiert es innerhalb der ersten 12 Zyklen. Zu diesem Zeitpunkt war mein LG schon 38, also hatten wir nicht mehr jahrelang Zeit und das Sperma wird sicher auch nicht besser...
Nachdem der Urologe bestätigt hatte, dass es auf dem natürlichen Weg nichts wird, haben wir uns in die KIWU-Klinik überweisen lassen. Ich kenne die Vorbereitungen für IUI nicht, vielleicht sind es ja die gleichen.
Antrag auf Kostenübernahme bei der Krankenkasse ( wird von der KiWU-Klinik ausgefüllt, muss nur nich bei er KK eingereicht werden ) ging sehr schnell (1 -2 Wochen). Ich musste eine Gebährmutterspiegelung machen (hab auch schon gehört, dass einige Kliniken gleichzeitig eine Bauchspiegelung machen). Das war ein ambulanter Eingiff unter Vollnarkosen, nicht schön, aber auch nicht so schlimm... Und dann konnte es losgehen: Der Arzt bespricht mit Dir, welche Medikation eingesetzt wird, dann musste ich täglich spritzen, um möglichst viele Eier zu "züchten". In dieser Zeit musste ich alle paar Tage zum Ultraschall, um das Wachstum zu überwachen. Nach ca 3 Wochen wurde per Spritze der Eisprung ausgelöst und 36 Std. später wurde ich punktiert, d.h. die Eier werden "geerntet". Die reifen werden mit dem Spermium des Mannes befruchtet. 1-3 Eier (das müsst ihr entscheiden) werden eingesetzt und dann geht das Warten los. Bei mir wurde 14 Tage nach Transfer der Bluttest gemacht. Beim ersten Versuch war der leider negativ, beim 2. Versuch allerdings positiv. Nun bin ich in der 17. Woche schwanger. Für uns war die schwierigste Zeit, als wir einfach nur warten mussten. Vorher, also die Voruntersuchungen, das "Züchten" der Eier war zwar auch schwierig, auch weil ich mit Hormonen vollgepumpt wurde, die ich allerdings recht gut vertragen habe, aber wir hatten , nach den frustierenden normalen monatlichen Versuchen, endlich das Gefühl, etwas tun zu können. Natürlich hatten wir nach dem gescheiterten Versuch große Angst, dass es vielleicht nie klappen wird, aber wir waren auch noch lange nicht bereit, aufzugeben. Ich wollte mir nicht irgendwann sagen müssen, ich hätte nicht alles für unseren Kinderwunsch getan...
tilda
 
Posts: 526
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Kryo

Postby yourAngel on 31 Mar 2016, 21:58

Wir haben 2 befruchtete Eizellen einsetzten lassen, (bei beiden Versuchen) Beim ersten hatte ich noch 5 befruchtete Eizellen "übrig", die haben wir aber nicht einfrieren lassen, weil wir uns ja so sicher waren, dass es klappt.
Beim zweitern Versuch wollten wir den Rest einfrieren lassen, dann kam aber einen Tag nach Punktion der Anruf, dass nur 4 Eizellen befruchtet waren. 2 wollten wir einsetzen, und unser Arzt hat uns abgeraten, die restlichen beiden einzufrieren, weil es einfach zu wenige waren. Beim Auftauen sterben immer einige ab, deshalb rät er dazu, mindetens 3 zusammen einzufrieren. Da war ich schon ganz schön deprimiert, ich hatte panische Angst, dass ich, je älter ich werde, immer weniger befruchtete Eier habe...Aber Gott sei dank hat es ja recht schnell geklappt (wobei ich mal gelesen habe, dass es wohl am häufigsten beim 2. Mal klappt- keine Ahnung, ob das stimmt). Ja, wir bekommen nur ein Baby, aber darüber sind wir auch überglücklich...
Beim 2. Veruch wurde an der Behandlung allerdings auch ein bißchen was geändert: Der KiWu-Arzt hat herausgefunden, dass ich wohl eine ganz leichte Blutgerinnungsstörung habe, deshalb habe ich ab Transfer leicht dosierte Thrombose-Spritzen bekommen. Die musste ich mir dann auch bis zur 13 Schwangerschaftswochen spritzen.
Ich hab auch von einigen Tipps gelesen, von denen ich zwar nicht geglaubt habe, dass sie wirken, aber geschadet haben sie sicher auch nicht, also hab ich`s auch durchgezogen (darauf kam`s nun auch nicht mehr an): Nach Transfer hab ich morgens warm gefrühstückt. Dadurch soll der Magenbereich aufgewärmt werden und die Eizelle fühlt sich wohler.
Eine Erkältung um die Zeit der Einnistung (ca. 5 Tage nach Transfer) soll auch helfen, weil das Imunsystem dann angegriffen ist und der Körper keine Kraft hat, die Eizelle abzustoßen. Wie gesagt, so richtig kann ich nicht glauben, dass es daran gelegen hat, dass es dieses Mal geklappt hat, aber das ist mir auch völlig egal. Die Behandlung war wirklich nicht annähernd so schlimm, wie ich selbst befürchtet hatte.
yourAngel
 
Posts: 585
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Kryo

Postby kühn on 31 Mar 2016, 22:05

Nach ca. 3 Jahren unerfülltem Kinderwunsch haben wir uns für ICSI entschieden (Ursache war das schlechte Spermiogramm, bei mir war alles in Ordnung, deshalb ICSI). Ich bin nach 1 ICSI (negativ) durch Kryo schwanger geworden und habe einen gesunden Sohn, jetzt fast 14 Monate alt.
Die Behandlung war ähnlich, wie schon beschrieben. Downregulierung war bei mir allerdings eine Spritze. Dann musste ich stimulieren - heißt, ich musste mir jeden Tag zur gleichen Uhrzeit eine Spritze in den Bauch geben. War aber überhaupt gar nicht schlimm. Beim ersten Mal war ich so erschrocken, dass es so einfach war, dass ich mich erst mal hinsetzen musste, weil ich dachte, ich hätte was falsch gemacht))
Nach ca. 14 Tage wurde dann der Eisprung augeslöst, am Tag drauf war Punktion. Dann galt es noch mal abwarten bis zu dem Anruf, dass sich 6 Eizellen hatten befruchten lassen. 2 davon hatte ich mir zurück geben lassen, 4 wurden eingefroren. Bis dahin hat alles super geklappt. Bis auf einige Migräneanfälle habe ich auch die Medikamente gut vertragen. Punktion war auch unproblematisch, der Transfer sowieso. Dann kamen 14 zermürbende Tage des Wartens. In dieser Zeit habe ich Progesteron genommen.
Der Test war negativ. Das war das schlimmste an der ganzen Behandlung, der negative Test, die Angst, dass es auch mit ICSI nie klappt, wieder eine vertane Chance....
Wir haben dann einen Monat Pause gemacht, und dann 2 Eisbärchen auftauen und einsetzen lassen. Die Kryobehanldung war wie Urlaub im Vergleich zur ICSI. Ich musste keine Medikamente nehmen, und die 2 Eisbärchen wurden zum Eisrpung im Spontanzyklus eingesetzt. Ab da musste ich dann wieder Utrogest nehmen. Die Wartezeit habe ich als noch belastender als beim 1. Versuch emfpunden, und ich glaube, ich war ziemlich unaustehlich. 3 Tage vor meinem 34. Geburstag war der Schwangerschaftstest und der war dann poistiv. Ein wunderschönes Geburtstagsgeschenk. Da der Progesteronwert etwas niedrig war, sollte ich die ersten 12 Wochen dann noch Progesteron spritzen als Vorsichtsmaßnahme. Danach war es dann auch endlich eine ganz entspannte Schwangerschaft.
2 Eizellen schlummern noch im Eis für ein Geschwisterchen, was ich ziemlich beruhigend finde. Wir müssten dann wenigstens nicht gleich mit Spritzen los legen. Ich kann also nur zum Einfrieren raten, wenn mehr als eine berfruchtete Eizelle übrig ist. Meine Praxis friert immer paarweise ein allen, die diesen Weg gehen müssen ganz, ganz viel Glück es kann klappen. Und für mich war ganz klar, dass ich diesen Weg gehen muss. Ich hätte es mir irgendwann sicher vorgeworfen, nicht alles versucht zu haben.
Und abschließend kann ich noch sagen, dass es für mich sehr wertvoll war, mich in meiner Kinderwunsch-Praxis gut aufgehoben zu fühlen.
kühn
 
Posts: 317
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: Kryo

Postby Nala on 06 Sep 2017, 20:50

Bei uns wurde in einer KiWu-Praxis festgestellt, dass ich gar nicht erst Eier produziere und mein Mann zudem noch zu wenig funktionierende Spermien hat.7 Monate Hormonbehandlung brachten leider gar nichts. Eine Hormonbehandlung läuft so ab, dass Du Dir jeden Tag eine Spritze mit Hormonen setzt. Regelmäßig musst Du zur Blutabnahme dann in die Praxis, damit die dann feststellen können, ob ein Eisprung stattfinden kann. Wenn ja, bekommst Du eine Eisprungspritze. Dann ab 3. Tag nach der Eisprungspritze nehmt Ihr Tabletten. Sollten die Tage eintrudeln, geht es wieder von vorne los. Nach 5 Monaten war bei uns kein Erfolg in Sicht und es wurde die Insemination angeraten. Dies bedeutet, dass der Partner in die Praxis muss und dort eine Spermaprobe abgibt. Diese wird dann in einem Labor aufbereitet, so dass z.B. von 17 % schließlich ca. 42 % funktionierende Spermien bestehen. Das erhöht die Chancen. So war es bei uns. Zunächst einmal fängt es dann wieder mit Hormonbehandlung an, wie oben beschrieben. Anstatt nun 2 Tage ran geht man in die Praxis, der Mann gibt das Sperma ab und zwei Stunden später bekommt die Frau es mit einer "Spritze" aufbereitet eingespritzt. Dann nimmt sie wieder die Tabletten und wartet ab, ob sie ihre Tage bekommt. Die Spritze tut im Übrigen nicht weh. Man merkt rein gar nichts.
Erste Insemination hat trotz schlechtem Spermaergebnis gefruchtet. Ich bin heute in der 37. SSW
Nala
 
Posts: 354
Joined: 21 Jul 2016, 23:43

Re: Kryo

Postby yourAngel on 08 Oct 2017, 18:03

Die Knappschaft erstattet als erste bundesweite gesetzliche Krankenkasse im Rahmen einer Satzungsleistung ungewollt kinderlosen Paaren den Eigenanteil für eine künstliche Befruchtung zu 100 %.Allerdings müssen beide Partner dort versichert sein. Ansonsten bei anderen KK wird nur 50% übernommen, die Gründe bei jedem Paar verschieden sind und hinter jedem eine eigene Geschichte steckt. Allgemeine Voraussetzungen für Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung. Personen, die Maßnahmen der künstlichen Befruchtung (§27 a SGB V) in Anspruch nehmen wollen, müssen miteinander verheiratet sein und nur ihre Ei- und Samenzellen dürfen verwendet werden. Eine Befruchtung mit Ei- oder Samenzelle eines Fremdspenders (z. B. Samenbank) ist ausgeschlossen. Es gilt ein Mindestalter für beide Partner von 25 Jahren. Die Ehefrau darf das 40. und der Ehemann das 50. Lebensjahr als Höchstalter nicht überschritten haben. Wir haben eine ICSI machen lassen(hat zum Glück beim ersten mal geklappt), die Kosten für einen Eigenanteil sind schon viel. Ab 3 Versuchen zahlt man aus eigener Tasche(was dann richtig teuer wird)
yourAngel
 
Posts: 585
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Kryo

Postby Siri on 13 Jan 2018, 22:09

Nach einer erfolglosen Eizellspende in Barcelona im Jahre 2008 haben wir uns für einen zweiten Versuch der Eizellspende diesmal zur Klinik Biotexcom entschlossen. Die Klinik ist groß und verfügt über modernstes Equipment und bietet gleichzeitig eine sehr persönliche und kompetente Betreuung. Die Atmosphäre ist sehr beruhigend und herzlich. Nach erfolgter Punktion hat uns die Biologin über die nächsten Schritte und Entwicklung der Embryonen und letztlich den Transferzeitpunkt regelmäßig informiert. Der Transfer erfolgte in unseren Augen kompetent und in entspannter Atmosphäre durch zwei Gynäkologinnen und den beiden Biologen. Über einen Bildschirm konnten wir sämtliche Vorgänge mitverfolgen, wobei uns jeder Schritt erklärt wurde. Nach einer halben Stunde im Ruheraum kamen die Ärzte zu einem Abschlußgespräch, in dem Sie uns die weiteren Verhaltensregeln erklärten und Unterlagen mitgegeben hatten. Die Behandlung fand ich auch günstiger als in anderen Kliniken. Wir sind sehr froh diese Reise nach Ukraine unternommen zu haben und sind knapp vierzehn Tage nach dem Transfer mit einem positiven Ergebnis belohnt worden.
Siri
 
Posts: 511
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Kryo

Postby Pika4u on 16 Feb 2018, 23:01

Ich habe 2 Jungs: 5 und 3 Jahre und beide wurden künstlich Befruchtet. Die Prozedur ist erst etwas verwirrend, aber man ist schnell mit der Materie vertraut. Nun bin ich schon etwas älter gewesen (42) und habe mir daher immer 3 befruchtete Eizellen einsetzen lassen. Es ist immer gut gegangen, der jüngere war dann doch ein Zwilling, aber leider ist eines ca. in der 8 Woche abgegangen ein sogenanntes vanishing twin (der verschwundene Zwilling). Der Rest der Schwangerschaft verlief dann unauffällig. Zu den Kosten meine ich, wenn sich seit dem nichts geändert hat, zahlt das gesetzliche 50 % für 3 Durchgänge. Damals ein Durchgang ca. 5000 eur. Wir sind privat versichert und sahen es etwas anders aus. Falls ihr das auch seid, solltet ihr unbedingt nach der Klausel des Verursacherprinzips fragen. Ich wünsche euch alles erdenklich Gute und viel Glück. Melde dich gerne, wenn du fragen hast. Lieben Gruß
Pika4u
 
Posts: 532
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Kryo

Postby Siri on 13 Jun 2018, 00:42

Hallo, mein Mann (32) und ich (25) haben uns letztes Jahr dazu entschlossen, die Pille abzusetzen und unsere Familie zu planen. Nach einem halben Jahr ging es mir richtig schlecht: ich hatte extreme Stimmungsschwankungen und hatte immer ein Ziehen im Unterleib und mir war immer schlecht, wenn ich essen gesehen habe. Deshalb bin ich zu meinem Gynäkologen. Er schaute was los ist und er stellte bei mir fest, dass ich keine Eisprünge habe und die Symptome kommen vom absetzten der Pille.
Er hat mich an die Kinderwunschklinik überwiesen, um auch die Durchgängigkeit meiner Eileiter zu überprüfen. Die haben dann festgestellt, dass es an meiner Schilddrüse liegt und haben gleich noch das Sperma meines Mannes untersucht und damit fing alles an... er hat nur 4 sehr langsame Spermien in der ganzen Probe... uns wurde heute gesagt, das nur eine künstliche Befruchtung in der Petrischale in Frage kommt.... mir geht es sowie so schon psychisch nicht so gut alle um mich herum bekommen ungewollt Kinder... mit seiner Familie versteh ich mich nicht, weil die mich nicht leiden können...jetzt ist auch noch seine Schwägerin schwanger und ihm geht es auch sehr nah und zeigt auch ihr gegenüber nicht so das Interesse an ihrer Schwangerschaft....
Ich weiß nicht, ob ich es aushalte diese Rückschläge nah der Befruchtung, was ist, wenn es nicht klappt oder seine Spermien dann gar keine Qualität mehr haben. Samenspende ist er strikt dagegen das will er gar nicht er sagt so oder kein Kind. Immer wenn ich eine schwangere oder eine Familie mit kleinem Kind sehe, schießen mir die Tränen in die Augen((
Siri
 
Posts: 511
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Previous

Return to IVF und ICSI



cron