Eileiterschwangerschaft nach ICSI!

Re: Eileiterschwangerschaft nach ICSI!

Postby Lisa_vogt on 08 Nov 2017, 00:34

Ich bin direkt mit der ersten ICSI schwanger geworden - Eileiterschwangerschaft! Leider konnte niemand feststellen, dass es so war. Ich hatte starke Blutungen und alle dachten, es hätte einfach nicht geklappt. Erst in der 9. Woche ist bei einer Abschlußuntersuchung festgestellt worden, dass der HCG Wert doch wieder anstieg. Dann ging alles ganz schnell. Bauchspiegelung, aber der Eileiter konnte gerettet werden. Ich hätte auch nie gedacht, dass man nach einer künstlichen Befruchtung eine Eileiterschwangerschaft haben könnte. Einen Versuch später klappte es dann ganz wunderbar. Unsere Tochter wird übermorgen 4 Jahre alt und vorgestern haben wir Bescheid bekommen dass ich wieder schwanger bin-nach 4 Versuchen! Wäre unser letzter gewesen…Also, Kopf hoch! Ganz ehrlich, alles wird gut.
Lisa_vogt
 
Posts: 461
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: Eileiterschwangerschaft nach ICSI!

Postby Pika4u on 10 Nov 2017, 05:00

Ja, man kann eine ELSS leider haben - der Embryo rutscht dann nach dem Einsetzen in die Gebärmutter in den Eierstock. Das Risiko nach IVF/ICSI ist sogar etwas höher, als bei einer normalen Schwangerschaft. Erkannt wird die ELSS meist über die Hormonwerte, vor allem aber in Kombination mit dem Ultraschall. Schmerzen können sehr stark auftreten, müssen aber nicht. Eine ELSS ist sehr gefährlich, deswegen würde ich die Schmerzen abklären lassen.
Ich hatte während einer Schwangerschaft ein anderes Problem, das ebenfalls tierische Schmerzen am Eierstock verursacht - mir ist ein Eierstock abgestorben, er hatte sich um sich selbst gedreht. In meinem Fall war das Ende des 5. Monats und ich musste letztendlich operiert werden - der pure Horror. Wenn man das früher gemerkt hätte, wären wohl noch andere, hamrlosere Eingriffe möglich gewesen. Bei mir hat sich das lange vorher durch leichte Schmerzen am Eierstock angekündigt (oder eben durch so einen reißenden Schmerz bei bestimmten Bewegungen).
Pika4u
 
Posts: 532
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Eileiterschwangerschaft nach ICSI!

Postby Engeline on 10 Nov 2017, 21:23

Leider war es bei mir auch so. Mein erster Transfer verlief super, habe mich toll gefühlt und auch die 2 Wochen warte schleife ging rasch vorbei. Dann der erste Bluttest - positiv, ich bin so glücklich gewesen. Man fühlte sich toll, der zweite BT war dann wieder Positiv und der HCG-Wert stieg und stieg! Der erste Ultraschalltermin sollte dann erfolgen. Doch später fühlte ich mich schlecht, wollte nur schlafen und hatte Probleme mit dem Toilettengang. Mir wurde es immer schlimmer, wollten ins Krankenhaus fahren. Da ich aber immer Ohnmächtig geworden bin, riefen wir den Krankenwagen. Ich hatte so starke Schmerzen, dass ich nachher kaum das Becken heben konnte. Im Krankenhaus stellte man keinen Befund in der Gebärmutter fest und da war mir schon klar was los war. Hatte starke innere Blutungen - schon bis zur Lunge hoch- es kam zur Not-OP und danach fühlte ich mich so leer.
Mein zweiter Versuch war gerade vor kurzem (da wir noch zwei Embryos eingefroren hatten) aber leider war der Test negativ. Jetzt starte ich gerade in zwei Wochen wieder mit der nächsten Hormonbehandlung und denke, dass am 2.18. die Punktion ist.
Engeline
 
Posts: 653
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: Eileiterschwangerschaft nach ICSI!

Postby Siri on 15 Nov 2017, 23:34

Bei mir war auch so. Mein erster Transfer verlief super, habe mich toll gefühlt und auch die 2 Wochen warte schleife ging rasch vorbei. Dann der erste Bluttest - positiv, ich bin so glücklich gewesen. Man fühlte sich toll, der zweite BT war dann wieder Positiv und der HCG-Wert stieg und stieg! Der erste Ultraschalltermin sollte dann erfolgen. Doch später fühlte ich mich schlecht, wollte nur schlafen und hatte Probleme mit dem Toilettengang. Mir wurde es immer schlimmer, wollten ins Krankenhaus fahren. Da ich aber immer Ohnmächtig geworden bin, riefen wir den Krankenwagen. Ich hatte so starke Schmerzen, dass ich nachher kaum das Becken heben konnte.
Im Krankenhaus stellte man keinen Befund in der Gebärmutter fest und da war mir schon klar was los war. Hatte starke innere Blutungen - schon bis zur Lunge hoch- es kam zur Not-OP und danach fühlte ich mich so leer. Mein zweiter Versuch war gerade vor kurzem (da wir noch zwei Embryos eingefroren hatten) aber leider war der Test negativ. Jetzt starte ich gerade in zwei Wochen wieder mit der nächsten Hormonbehandlung und denke, dass am 2.12. die Punktion ist.
Siri
 
Posts: 510
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Eileiterschwangerschaft nach ICSI!

Postby Siri on 18 Nov 2017, 02:10

Habe leider auch solche Erfahrung. Nachdem meine 2 . ICSI mit starken Blutungen vorbei war, erholte ich mich relativ schnell vom Negativ und guckte wieder nach vorne. 4 Wochen nach der ICSI wollte ich nochmal mit dem Arzt reden, um abzuklären, wie es weiter geht...nebenbei erzählte ich ihm, dass die Blutungen immer wieder kämen und noch nicht verschwunden wäre. Und dann ging alles ganz schnell: Schnelltest zeigt positiv (6.SSW)...Einweisung ins Krankenhaus...1 Tag Überwachung, HCG Wert verdoppelte sich brav, aber keine Fruchthöhle in der Gebärmutter sichtbar, dann Not OP mit Entfernung des rechten Eileiters und Ausschabung. Ich muss keinem von euch erzählen, wie es mir jetzt gerade geht. Auf jeden Fall dachte ich immer, dass mein einziges Ziel ist, einen positiven SS Test zu erhalten, nun wurde ich eines besseren belehrt. Ich wollte euch unbedingt warnen: auch eine starke Blutung kann dennoch eine SS bedeuten! Wenn ich Glück gehabt hätte, wäre ich jetzt glücklich schwanger, stattdessen hat sich der kleine Embryo einfach nur den falschen Platz in meinem Körper ausgesucht: ich hätte nie gedacht, dass ich die 30% schaffe, schwanger zu werden, nun habe ich die 3% geschafft (ELSS). Also, vergesst bitte die Statistik...es kann alles und nichts passieren. Man braucht einfach nur Glück.
Siri
 
Posts: 510
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Eileiterschwangerschaft nach ICSI!

Postby eva2Abel on 07 Dec 2017, 01:13

Hallo
Habe leider auch solche Erfahrung. Nachdem meine 2 . ICSI mit starken Blutungen vorbei war, erholte ich mich relativ schnell vom Negativ und guckte wieder nach vorne. 4 Wochen nach der ICSI wollte ich nochmal mit dem Arzt reden, um abzuklären, wie es weiter geht...nebenbei erzählte ich ihm, dass die Blutungen immer wieder kämen und noch nicht verschwunden wäreun. Und dann ging alles ganz schnell: Schnelltest zeigt positiv (6.SSW)...Einweisung ins Krankenhaus...1 Tag Überwachung, HCG Wert verdoppelte sich brav, aber keine Fruchthöhle in der Gebärmutter sichtbar, dann Not OP mit Entfernung des rechten Eileiters und Ausschabung. Ich muss keinem von euch erzählen, wie es mir jetzt gerade geht. Auf jeden Fall dachte ich immer, dass mein einziges Ziel ist, einen positiven SS Test zu erhalten, nun wurde ich eines besseren belehrt. Ich wollte euch unbedingt warnen: auch eine starke Blutung kann dennoch eine SS bedeuten! Wenn ich Glück gehabt hätte, wäre ich jetzt glücklich schwanger, stattdessen hat sich der kleine Embryo einfach nur den falschen Platz in meinem Körper ausgesucht: ich hätte nie gedacht, dass ich die 30% schaffe, schwanger zu werden, nun habe ich die 3% geschafft (ELSS). Also, vergesst bitte die Statistik...es kann alles und nichts passieren. Man braucht einfach nur Glück.
eva2Abel
 
Posts: 378
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: Eileiterschwangerschaft nach ICSI!

Postby Nala on 07 Dec 2017, 23:28

Mein erster Transfer verlief super, habe mich toll gefühlt und auch die 2 Wochen warte schleife ging rasch vorbei. Dann der erste Bluttest - positiv, ich bin so glücklich gewesen. Man fühlte sich toll, der zweite BT war dann wieder Positiv und der HCG-Wert stieg und stieg! Der erste Ultraschalltermin sollte dann erfolgen. Doch später fühlte ich mich schlecht, wollte nur schlafen und hatte Probleme mit dem Toilettengang. Mir wurde es immer schlimmer, wollten ins Krankenhaus fahren. Da ich aber immer Ohnmächtig geworden bin, riefen wir den Krankenwagen. Ich hatte so starke Schmerzen, dass ich nachher kaum das Becken heben konnte.
Im Krankenhaus stellte man keinen Befund in der Gebärmutter fest und da war mir schon klar was los war. Hatte starke innere Blutungen - schon bis zur Lunge hoch- es kam zur Not-OP und danach fühlte ich mich so leer. Mein zweiter Versuch war gerade vor kurzem (da wir noch zwei Embryos eingefroren hatten) aber leider war der Test negativ. Jetzt starte ich gerade in zwei Wochen wieder mit der nächsten Hormonbehandlung und denke, dass die Punktion ist.
Nala
 
Posts: 347
Joined: 21 Jul 2016, 23:43

Re: Eileiterschwangerschaft nach ICSI!

Postby Pika4u on 10 Dec 2017, 20:42

Ich hatte nach meiner zweiten ICSI auch eine ELSS, aber ohne Notop. Ich hatte in der 10. SSW eine AS. Es war ein doofes Gefühl! Auf der einen Seite die Trauer um das, was hätte sein können und auf der anderen Seite die Erleichterung, dass das ganze hin und her, die ganze Unsicherheiten und Fragerei. Die grundlose Hoffnung endlich vorbei ist. Hört sich böse an oder? Auf alle Fälle konnten auch meine beiden EL erhalten bleiben und ich bin dann bei der dritten ICSI ss geworden. Sebastian ist jetzt 10 Monate alt und macht mit Papa grad Mittagsschlaf! Hattest du Blastos zurückbekommen? Es ist zwar keine Garantie, dass es dann keine ELSS wird, aber die Chancen sind geringer! (Ausgeschlossen ist es nicht, siehe ich!) Gib nicht auf! Gib dir Zeit, über diesen Verlust jetzt zu trauern und wenn du so weit bist, dann startet ihr von neuem! Der Versuch wird dir auch von der KK wieder gut geschrieben! Viel Glück und Kraft!
Pika4u
 
Posts: 532
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Eileiterschwangerschaft nach ICSI!

Postby trixis on 19 Dec 2017, 02:24

Ich bin auch am Ende. Nach 1. KIWU-Behandlung wurde ich nach 1.ICSI tatsächlich schwanger! Die Freude war riesengroß! 2 Wochen nach dem positiven Bluttest fingen die Sorgen an, Schmierblutungen, dann mal eine kurze Zwischenblutung. Wir ins KH, Entwarnung, alles in Ordnung, könnte von der Hormonumstellung kommen, laut Ärzte, beobachten, aber kein Grund zur Panik. Dann fing es aber an, dass die Ärzte beim US nichts vom Kind sehen konnten, und da ich bereits in der 5.Woche war, hätte man eine Fruchthülle sehen müssen. Dann wurde er HCG Wert überprüft, der Wert war zwar angestiegen, aber viel zu wenig. Dann äußerte ein Arzt den Verdacht, es könnte sich um eine SS außerhalb der Gebärmutterhöhle handeln, das war Dienstagmorgen. Nachmittags bekam ich sehr starke Schmerzen, ab ins KH. Dort stellte man fest, dass ich bereits viel Blut im Bauchraum hatte, es wurde eine Notop eingeleitet, da ich sonst verblutet wäre. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine Eileiter-SS handelte, der Eileiter war kurz vorm Platzen. Jetzt gibt es unser Kind nicht mehr. Wir sind so unendlich traurig und wissen nicht, wie es weitergehen soll…
trixis
 
Posts: 272
Joined: 18 Apr 2016, 20:57

Re: Eileiterschwangerschaft nach ICSI!

Postby eva2Abel on 08 Jan 2018, 01:13

Ja, man kann eine ELSS leider haben - der Embryo rutscht dann nach dem Einsetzen in die Gebärmutter in den Eierstock. Das Risiko nach IVF/ICSI ist sogar etwas höher, als bei einer normalen Schwangerschaft. Erkannt wird die ELSS meist über die Hormonwerte, vor allem aber in Kombination mit dem Ultraschall. Schmerzen können sehr stark auftreten, müssen aber nicht. Eine ELSS ist sehr gefährlich, deswegen würde ich die Schmerzen abklären lassen.
Ich hatte während einer Schwangerschaft ein anderes Problem, das ebenfalls tierische Schmerzen am Eierstock verursacht - mir ist ein Eierstock abgestorben, er hatte sich um sich selbst gedreht. In meinem Fall war das Ende des 5. Monats und ich musste letztendlich operiert werden - der pure Horror. Wenn man das früher gemerkt hätte, wären wohl noch andere, harmlosere Eingriffe möglich gewesen. Bei mir hat sich das lange vorher durch leichte Schmerzen am Eierstock angekündigt (oder eben durch so einen reißenden Schmerz bei bestimmten Bewegungen).
eva2Abel
 
Posts: 378
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

PreviousNext

Return to IVF und ICSI



cron