Metformin

Re: Metformin

Postby Maria Waldfogel on 24 Aug 2016, 17:41

Ich hätte nie daran gedacht, dass so viele an PCO leiden und das gleiche durchmachen wie ich... Also bei mir wurde auch vor ein paar Monaten PCO diagnostiziert, allerdings gehe ich davon aus, dass ich das mit Anfang 20 hatte, denn schon damals hatte ich bereits zu viele männliche Hormone und bekam dafür extra Juliette verschrieben. Ich weiß noch nicht wie ich mit der Diagnose umgehen soll, weil es relativ frisch ist aber ich habe große Angst. Ich wünsche mir unbedingt Kinder, wollte allerdings noch 1-2 Jährchen warten. Wenn ich mir aber eure Geschichten durchlese, hab ich das Gefühl, mir renn die Zeit davon weil ich schon 30 bin und keine Ahnung habe, ob es dann tatsächlich sofort klappt. Momentan hab ich nämlich gar kein Eisprung und fast alle 14 Tage meine Periode... es ist zum verzweifeln.
Mich würde allerdings hier auch interessieren (für die, die Metformin nehmen) wieviel ihr täglich nimmt?
Maria Waldfogel
 
Posts: 280
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Metformin

Postby naDin on 24 Aug 2016, 17:46

Ich habe leider auch PCO und Zuckerverwertungsstörung (Insulinressistenz) und eine Schilddrüsenunterfunktion, aufgrund dieser Erkrankungen die leider niemand wußte, habe ich 2 Babys verloren, eins im 6.Monat und ein Baby im 9.Monat. Jetzt wo die Diagnosen stehen, sagte man uns, dass diese beiden Schwangerschaften mit PCO sogenanntes Glück war, wie ein 6er im Lotto (die ja leider traurig endeten) Nun hoffe ich wieder schwanger zu werden, bin deshalb auch bei einem Endokrinologen in Behandlung der sagte mir zu Anfangs, dass mein gesamter Stoffwechel durcheinander ist, ich bekomme seitdem Metformin + Schilddrüsenhormone. Wir mußten unzählige Untersuchungen machen: Chromosomenanalyse, Humangenetik, Spermiogramm usw.das war alles ganz schön nervenaufreibend. Leider hatte ich zu Anfang der Behandlung mit Metformin fast 7 Monate lang Schmierblutungen also keinen richtigen Zyklus bin fast verrückt geworden und hatte bis jetzt erst 2x einen Zyklus ohne Schmierblutungen aber leider ohne Eisprung.Wenn die nächste Mens einsetzt soll ich mit Puregon stimuliert werden um einen Eisprung herbeizuführen. Ich hoffe dass es klappt. Hat jemand Erfahrung mit dieser Hormonbehandlung?
naDin
 
Posts: 263
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: Metformin

Postby Nala on 24 Aug 2016, 17:48

Kämpfe bereits seit Jahren mit PCO! Festgestellt wurde es bei mir aber erst vor ca. 1 Jahr. Es begann alles mit vermehrtem Haarwuchs und Vermännlichung. Bin von einem Facharzt zum nächsten. Letztes Jahr war ich dann in der Frauenklinik in München und bin seitdem dort in Behandlung. Vor 4 Wochen hat man mir einen Drilling gesetzt, d.h. bei einer Bauchspiegelung wurden meine Eierstöcke mit einer kleinen Nadel angestochen, wodurch die Wand verdünnt werden soll. Denn in der Wand befinden sich die männlichen Hormone. Ist alles super verlaufen und wurde ambulant gemacht. Jetzt fange ich auch mit Metformin an und hoffe darauf dass etwas passiert. Bin 24 Jahre und verstehe alle die das gleiche Schicksal haben. Aber das wichtigste ist nicht aufzugeben. Ich werde es nicht tun, denn ein Kind ist das was zu meinem Glück noch fehlt.
Liebe Grüße
Nala
 
Posts: 249
Joined: 21 Jul 2016, 23:43

Re: Metformin

Postby omega on 24 Aug 2016, 17:53

Ich nehme seit über einem Jahr Metformin. Zuerst habe ich jeden Morgen und jeden Abend je eine halbe genommen. Seit gestern je 1 morgens und 1 am Abend. Das sagte mir mein Arzt. Habe schlechte Zuckerwerte. Muß auch abnehmen.Ist nicht leicht, aber unbedingt notwendig. Möchte ja nicht, dass ich eines tage genauso starke Diabetes bekomme wie meine Oma sie hatte und meine Mutter hat. Mein Frauenarzt (bei dem ich gestern war) meinte, ich solle auf jeden Fall schauen, dass ich mein Gewicht Schritt für Schritt langsam abbaue. Möchte in ein paar Jahren auch Familie haben. Und damit dies möglich ist, muss ich was tun. Bin ja auch schon 35 Jahre...
Mein Frauenarzt meinte, dass es in meinem jetzigen Zustand nahezu unmöglich ist, schwanger zu werden.
LG
omega
 
Posts: 288
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: Metformin

Postby Pika4u on 24 Aug 2016, 17:57

Erstmal solltest du das PCO nicht nur in der Hand der FÄ lassen, das ist nämlich einen sehr komplizierte Geschichte. Gehe also auf jeden Fall mal zum Endokrinologen, denn der kann auch feststellen, was deinen PCO-Ursache ist, ob die Nebennierenrinde, Insulienresistenz oder, oder, oder, dann erst weiß man, wie man es bei dir behandeln sollte. Natürlich zahlt das die Kasse, denn du brauchst ja wirklich eine Therapie. Es ist enorm wichtig sich als Betroffene zu informieren. Nach 1-2 Internetseiten bist du meist schlauer als deine FÄ. Nimm PCO nicht auf die leichte Schulter, es ist sehr wichtig das immer im Auge zu behalten, besonders bei KiWu!
Schreibe mir mal, wie es bei dir so weiter verläuft.
Alles Liebe!
Pika4u
 
Posts: 350
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Metformin

Postby Ruth on 24 Aug 2016, 18:04

Bei mir wurde auch PCO festgestellt. Meine Frauenärztin hat mir Metformin verschieben. Inzwischen bin ich bei 1000 (morgens und abends 1 Tablette und Mittags eine halbe). Das ist eine heftige Dosis, die mir leicht in Form von Übelkeit und Durchfall zu schaffen macht.
Jetzt pendelt sich aber langsam meine Periode ein und ich muss regelmäßig in die Klinik, damit meine Ärztin schauen kann, ob ich einen ES habe. Bisher sind sie sehr unregelmäßig oder teilweise werden auch noch unreife abgestoßen, aber ich bin auf dem richtigen Weg.
Eine Freundin von mir nimmt diese Tabletten auch seit einem Jahr und bei ihr passiert fast überhaupt nichts. Allerdings ist sie auch nur am Jammern und Tage zählen, wann die nächste Periode kommen könnte... ihr Freund wird sogar von der Arbeit weggerufen, wenn sie denkt, dass es genau in dem Moment klappen könnte. Ich kann sie verstehen, aber es ist auch eine Kopfsache. Mir ging es genauso und ich habe lange gebraucht, um mich auf andere Dinge zu konzentrieren als nur auf eine baldige Schwangerschaft zu hoffen. Man wird aber ruhiger und ausgeglichener und so schwer es auch ist... den Tipp auch mal abzuschalten, kann ich nur jedem geben.
Eine andere Freundin ist nach über zwei Jahren Metformin schwanger geworden. Die Hoffnung sollte man nicht aufgeben, aber man sollte sich auch nicht versteifen.
Ruth
 
Posts: 325
Joined: 10 Feb 2016, 20:37

Re: Metformin

Postby Siri on 24 Aug 2016, 18:10

Metformin ist ein Antidiabetikum und keine Diätpille. Eine Gewichtsabnahme ist lange nicht bei allen der Fall und wenn dann meist auch nur in Verbindung mit einer Diät und nicht nur einfach so... Ob Du einen geregelten Zyklus mit ES haben wirst, kann keiner sagen, das musst Du abwarten. Hast Du eine IR testen lassen? bei einer IR wirkt Metformin meist recht zügig, aber man sagt, dass es bis etwa 6 Monate gehen kann, bis eine deutliche Besserung erkennbar ist. Wichtig ist auch zu wissen, dass man ganz langsam mit Metformin anfangen muss und nur ganz langsam steigern darf, weil einen sonst die möglichen Nebenwirkungen fertig machen können ... Also bitte nich aus ungeduld zu viel wollen!
Ich selber habe vor Metformin Zyklen von bis zu 32 Wochen und natürlich ohne Eisprung. Mit Metformin bekam ich einen 5 Wochenzyklus jeweils mit es und wurde im 3. Zyklus spontan schwanger. Nach dem Abstillen dauerte es noch 2 Monate (ohne Metformin) und ich wurde wieder schwanger. Also viel Efolg, aber bitte sei nicht zu ungeduldig!
Alles Liebe
Siri
 
Posts: 350
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Metformin

Postby sofi_e on 24 Aug 2016, 18:18

Ich habe auch PCO und das wahrscheinlich schon länger. Im Juni war ich bei einem neuen FA, weil plötzlich nach 15 Monaten regelmäßiger Zyklus in dem Monat, als wir beschlossen es noch einmal einfach drauf ankommen zulassen, nur meine Mens ausblieb und nicht mehr wiederkam… Im US zeigte es mir gleich die Menge an Zysten! Er nahm Blut ab und stellte die Diagnose PCO. Ich bekam Metformin. Das nehme ich nun seid ende Juni mitlerweile je 1 Tablette morgens uns abends (500mg) Nach 100 Tagen kam dann von allein meine Mens, 2 Wochen vorher hatte ich auch einen es. Dazu habe ich etwa 15 kg seid Met beginn abgenommen und es scheint wirklich etwas zu bewegen....
Metformin ist halt keine Wunderpille sondern ein Versuch. Hast du einen regelmäßigen Zyklus? Es gibt Frauen, die das trotz PCO haben. Wenn ja ist die Chance, dass du auch einen es hast uns schwanger wirst, natürlich größer. Wenn du wie ich so Monsterzyklen hast, kann es auch länger dauern, da man den fruchtbaren Zeitraum mit unter schlechter erkennen kann.
Wichtig wäre auch, besonders wenn du einen guten Zyklus und sogar einen regelmäßigen Eisprung hast, dass dein Schatz ein Spermiogramm machen lässt.
Ich bin selbst gespannt wie es weiter geht und hoffe es tut sich noch mehr :)
Drücke dir die Daumen
sofi_e
 
Posts: 228
Joined: 03 Jul 2016, 13:39

Re: Metformin

Postby omega on 24 Aug 2016, 18:22

Danke für deine Antwort :) Also komischerweise habe ich eine relativ regelmäßigen Zyklus seit ich die Pille abgesetzt habe. Ich habe zumindestens jeden Monat einmal meine Mens gehabt, mal früher mal später, mal länger mal kürzer und meist hatte ich auch immer wieder SB. Aber es war nicht so das ich jetzt 3 Monate lang keine Mens hatte. Das sehe ich mal als ein gutes Zeichen an.
Ich habe jetzt seit ein paar Tagen eine ziemliche Geschmiere… Ich weiß nicht woher das schon wieder kommt. Vielleicht eine Nebenwirkung oder die Wirkung von Metformin? Ich nehme jetzt eine halbe Tablette abends und erhöhe dann auch langsam die Dosis so das ich auch abends und morgens eine ganze Tablette nehmen werde.
omega
 
Posts: 288
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: Metformin

Postby tilda on 24 Aug 2016, 18:56

Ich nehme seit 29.Mai Metformin ein. Meine Tabletten reichen noch bis 24.08. Diese Woche werde ich nochmal einen Termin in der KiWu machen, von denen hab ich es verschrieben bekommen. Also ich selbst habe nicht das Gefühl dass sich etwas getan hat. Hatte zwischenzeitlich für 2, 3 Tage das Gefühl vielleicht schwanger zu sein (Unterleibsschmerzen, empf. Brust, harter Stuhl, nicht brechende Fingernägel) aber das ist alles wieder weg. Jetzt kann es höchstens sein, dass ich vielleicht da einen ES hatte. Wäre zu schön um wahr zu sein. Die Ärtzin hat zu mir gesagt, wenn meine Tabletten zur Neige gehen, soll ich nochmal kommen und wir schauen dann wie es ausschaut. Evtl. werden wir dann die Eierstöcke stimulieren ich nehme an mit Clomifen.
Zur KiWu kann ich nur sagen, dass ich sehr froh bin, dort gelandet zu sein. Ich glaube sonst wüßte ich immer noch nicht, warum ich keine Mens bekomme und es nicht mit dem Kind klappt. Ich habe eine Tochter, bei ihr hat es damals auch ganz ohne Hilfe geklappt. Hat damals 10 Monate gedauert, dann war ich schwanger. Mann damals fand ich 10 Monate schon ewig lang, jetzt sind es schon 19. Ich kann das nachvollziehen, ich denke auch immer wieder es hat doch beim Ersten auch geklappt, warum diesmal nicht.
Ich drück Dir die Daumen, daß es ganz schnell wieder klappt!
tilda
 
Posts: 410
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

PreviousNext

Return to IVF und ICSI



cron