Metformin

Re: Metformin

Postby Maria Waldfogel on 03 Oct 2017, 21:42

Ich habe auch PCO mit Insulinresitenz. Nehme seit Januar 2016 Metformin. Habe nun 2x meine Mens bekommen und diesen Monat gleich mit Clomi begonnen, aber das hat nichts gebracht. Nun spritze ich noch Puregon und muss Mittwoch zur Eierschau. Vor dem Metformin hatte ich meine Mens mit Eisprung alle 3-4 Monate und war auch fast immer schwanger, also 5x konnte es anhand des Ultraschalls nachgewiesen werden. Aber ich hatte jedes Mal SB und auch Utrogest hat nicht geholfen, HCG war auch keiner mehr da, die SST waren immer nur sehr zart positiv, FA Termin dann auch erst 3 Tage später. Jedenfalls hoffe ich nun, dass bei uns nur das PCO bzw. die Insulinresistenz verantwortlich ist für die Fehlgeburten aufgrund der späten und schlechten Eisprünge.
Ich denke, dass man durchaus schwanger werden kann, wenn man durch das Metformin bessere Blutwerte hat und dadurch dann normale Zyklen mit Eisprung, dann ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft aber dennoch nur bei 25% pro Zyklus und es kann immernoch 6-12 Monate dauern, was ja durchaus noch normal ist. Da wir nun aber seit mehr als 5 Jahren auf unser Wunschkind warten, werde ich kein weiteres Jahr damit vergeuden zu warten. LG und viel Glück
Maria Waldfogel
 
Posts: 379
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Metformin

Postby trixis on 16 Oct 2017, 01:44

Metformin ist ein Antidiabetikum und keine Diätpille. Eine Gewichtsabnahme ist lange nicht bei allen der Fall und wenn dann meist auch nur in Verbindung mit einer Diät und nicht nur einfach so... Ob Du einen geregelten Zyklus mit ES haben wirst, kann keiner sagen, das musst Du abwarten. Hast Du eine IR testen lassen? bei einer IR wirkt Metformin meist recht zügig, aber man sagt, dass es bis etwa 6 Monate gehen kann, bis eine deutliche Besserung erkennbar ist. Wichtig ist auch zu wissen, dass man ganz langsam mit Metformin anfangen muss und nur ganz langsam steigern darf, weil einen sonst die möglichen Nebenwirkungen fertig machen können ... Also bitte nicht aus Ungeduld zu viel wollen! Ich selber habe vor Metformin Zyklen von bis zu 32 Wochen und natürlich ohne Eisprung. Mit Metformin bekam ich einen 5 Wochenzyklus jeweils mit es und wurde im 3. Zyklus spontan schwanger. Nach dem Abstillen dauerte es noch 2 Monate (ohne Metformin) und ich wurde wieder schwanger. Also viel Erfolg, aber bitte sei nicht zu ungeduldig! Alles Liebe
trixis
 
Posts: 312
Joined: 18 Apr 2016, 20:57

Re: Metformin

Postby yourAngel on 10 Nov 2017, 21:31

Bei mir wurde auch PCO festgestellt. Meine Frauenärztin hat mir Metformin verschieben. Inzwischen bin ich bei 1000 (morgens und abends 1 Tablette und Mittags eine halbe). Das ist eine heftige Dosis, die mir leicht in Form von Übelkeit und Durchfall zu schaffen macht. Jetzt pendelt sich aber langsam meine Periode ein und ich muss regelmäßig in die Klinik, damit meine Ärztin schauen kann, ob ich einen ES habe. Bisher sind sie sehr unregelmäßig oder teilweise werden auch noch unreife abgestoßen, aber ich bin auf dem richtigen Weg. Eine Freundin von mir nimmt diese Tabletten auch seit einem Jahr und bei ihr passiert fast überhaupt nichts. Allerdings ist sie auch nur am Jammern und Tage zählen, wann die nächste Periode kommen könnte... ihr Freund wird sogar von der Arbeit weggerufen, wenn sie denkt, dass es genau in dem Moment klappen könnte. Ich kann sie verstehen, aber es ist auch eine Kopfsache. Mir ging es genauso und ich habe lange gebraucht, um mich auf andere Dinge zu konzentrieren als nur auf eine baldige Schwangerschaft zu hoffen. Man wird aber ruhiger und ausgeglichener und so schwer es auch ist... den Tipp auch mal abzuschalten, kann ich nur jedem geben. Eine andere Freundin ist nach über zwei Jahren Metformin schwanger geworden. Die Hoffnung sollte man nicht aufgeben, aber man sollte sich auch nicht versteifen.
yourAngel
 
Posts: 722
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Metformin

Postby omega on 20 Nov 2017, 01:23

Ich nehme nun seit 2010 Metformin 2000mg. Einen Zyklus hat mein Körper bis jetzt nicht zu Stande gebracht. Außer Gewichtsverlust kann ich nichts verbuchen. Ohne die Gabe von zusätzlichen Hormonen läuft bei mir nichts. Wenn ich nicht stimuliere muss ich die Pille nehmen. Bei mir hatten sich durch den nicht vorhandenen Zyklus Polypen in der Gebärmutter gebildet. Diese wären im schlimmsten Fall irgendwann Krebs geworden. Also muss ich immer schauen, dass es egal wie zu einer Abbruchblutung kommt.
Ich bin der Meinung, dass es immer noch so viele Ärzte gibt, die Metformin als das Wundermittel halten. Es kann helfen, muss aber nicht. Du musst mit allem rechnen und nicht enttäuscht sein. Auch die Nebenwirkungen sollte man nicht verheimlichen. Viele haben mit argem Durchfall, Bauchschmerzen und Übelkeit zu kämpfen. Eine Freundin hatte es so schlimm, dass sie Metfromin wieder absetzen musste.
Wenn du PCO hast gehörst du in fachmännische Hände. Wir sind erst in unser KIWU gut beraten und behandelt wurden. Mein FA war und ist sich noch immer sicher, dass ich kein PCO habe. Wobei man mir es schon im Gesicht ansieht.
Wie gesagt... geh nicht mit all so großer Hoffnung an die Sache. Nicht, dass du hinterher so enttäuscht bist weil es nicht so klappt.
omega
 
Posts: 406
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: Metformin

Postby yourAngel on 21 Nov 2017, 01:09

Meine FÄ meinte, das könnte man so gar nicht sagen, da so viele Faktoren in den weiblichen Zyklus und auch in die Entstehung einer Schwangerschaft mit hineinspielen, dass man bei den einzelnen Fällen keine Voraussagen machen kann, ob es klappt oder weitere Schritte benötigt werden. Wichtig sei noch das Spermiogramm meines Freundes, denn falls das nicht gut sein sollte, ist es wohl recht unwahrscheinlich, dass es klappt ohne weiter nachzuhelfen. Ich nehme Metformin erst seit knapp über einen Monat und hab anfänglich auch noch die Pille dazu genommen, der Endokrinologe meinte, dass sei besser. Ich hab jetzt am letzten Donnerstag die letzte Pille genommen und prompt heute meine Mens bekommen. Normalerweise kam sie auch in der normalen Pillenzeit immer erst frühestens eine Woche nach der letzten Pille also werte ich das schonmal als gutes Zeichen ;) Außerdem hat meine FÄ bei einem Ultraschall erkennen können, dass sich die meisten der Zysten am Eierstock zurückgebildet haben.
Kann man denn eigentlich erkennen (z.B. mit Ultraschall) ob sich befruchtungsfähige Eier ausbilden? Ich bin noch so neu in der Thematik, dass ich mit all dem noch nicht allzu gut Bescheid weiß!
yourAngel
 
Posts: 722
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Metformin

Postby tilda on 05 Dec 2017, 00:27

Ich nehme seit über einem Jahr Metformin. Zuerst habe ich jeden Morgen und jeden Abend je eine halbe genommen. Seit gestern je 1 morgens und 1 am Abend. Das sagte mir mein Arzt. Habe schlechte Zuckerwerte. Muss auch abnehmen. Ist nicht leicht, aber unbedingt notwendig. Möchte ja nicht, dass ich eines Tage genauso starke Diabetes bekomme wie meine Oma sie hatte und meine Mutter hat. Mein Frauenarzt (bei dem ich gestern war) meinte, ich solle auf jeden Fall schauen, dass ich mein Gewicht Schritt für Schritt langsam abbaue. Möchte in ein paar Jahren auch Familie haben. Und damit dies möglich ist, muss ich was tun. Bin ja auch schon 35 Jahre...Mein Frauenarzt meinte, dass es in meinem jetzigen Zustand nahezu unmöglich ist, schwanger zu werden. LG
tilda
 
Posts: 586
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Metformin

Postby Nala on 07 Dec 2017, 01:32

Kämpfe bereits seit Jahren mit PCO! Festgestellt wurde es bei mir aber erst vor ca. 1 Jahr. Es begann alles mit vermehrtem Haarwuchs und Vermännlichung. Bin von einem Facharzt zum nächsten. Letztes Jahr war ich dann in der Frauenklinik in München und bin seitdem dort in Behandlung. Vor 4 Wochen hat man mir einen Drilling gesetzt, d.h. bei einer Bauchspiegelung wurden meine Eierstöcke mit einer kleinen Nadel angestochen, wodurch die Wand verdünnt werden soll. Denn in der Wand befinden sich die männlichen Hormone. Ist alles super verlaufen und wurde ambulant gemacht. Jetzt fange ich auch mit Metformin an und hoffe darauf dass etwas passiert. Bin 24 Jahre und verstehe alle die das gleiche Schicksal haben. Aber das wichtigste ist nicht aufzugeben. Ich werde es nicht tun, denn ein Kind ist das was zu meinem Glück noch fehlt. Liebe Grüße
Nala
 
Posts: 410
Joined: 21 Jul 2016, 23:43

Re: Metformin

Postby Agnes.frankes on 13 Dec 2017, 02:36

Ich drücke dir die Daumen, dass es mit Clomifen klappt. Meine FÄ meinte, das könnte man so gar nicht sagen, da so viele Faktoren in den weiblichen Zyklus und auch in die Entstehung einer Schwangerschaft mit hineinspielen, dass man bei den einzelnen Fällen keine Voraussagen machen kann, ob es klappt oder weitere Schritte benötigt werden. Wichtig sei noch das Spermiogramm meines Freundes, denn falls das nicht gut sein sollte, ist es wohl recht unwahrscheinlich, dass es klappt ohne weiter nachzuhelfen. Ich nehme Metformin erst seit knapp über einen Monat und hab anfänglich auch noch die Pille dazu genommen, der Endokrinologe meinte, dass sei besser. Ich hab jetzt am letzten Donnerstag die letzte Pille genommen und prompt heute meine Mens bekommen. Normalerweise kam sie auch in der normalen Pillenzeit immer erst frühestens eine Woche nach der letzten Pille also werte ich das schonmal als gutes Zeichen ;) Außerdem hat meine FÄ bei einem Ultraschall erkennen können, dass sich die meisten der Zysten am Eierstock zurückgebildet haben. Kann man denn eigentlich erkennen (z.B. mit Ultraschall) ob sich befruchtungsfähige Eier ausbilden? Ich bin noch so neu in der Thematik, dass ich mit all dem noch nicht allzu gut Bescheid weiß!
Agnes.frankes
 
Posts: 559
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: Metformin

Postby Pika4u on 11 Jan 2018, 17:59

Ich drücke dir die Daumen, dass es mit Clomifen klappt. Meine FÄ meinte, das könnte man so gar nicht sagen, da so viele Faktoren in den weiblichen Zyklus und auch in die Entstehung einer Schwangerschaft mit hineinspielen, dass man bei den einzelnen Fällen keine Voraussagen machen kann, ob es klappt oder weitere Schritte benötigt werden. Wichtig sei noch das Spermiogramm meines Freundes, denn falls das nicht gut sein sollte, ist es wohl recht unwahrscheinlich, dass es klappt ohne weiter nachzuhelfen. Ich nehme Metformin erst seit knapp über einen Monat und hab anfänglich auch noch die Pille dazu genommen, der Endokrinologe meinte, dass sei besser. Ich hab jetzt am letzten Donnerstag die letzte Pille genommen und prompt heute meine Mens bekommen. Normalerweise kam sie auch in der normalen Pillenzeit immer erst frühestens eine Woche nach der letzten Pille also werte ich das schonmal als gutes Zeichen ;) Außerdem hat meine FÄ bei einem Ultraschall erkennen können, dass sich die meisten der Zysten am Eierstock zurückgebildet haben.
Kann man denn eigentlich erkennen (z.B. mit Ultraschall) ob sich befruchtungsfähige Eier ausbilden? Ich bin noch so neu in der Thematik, dass ich mit all dem noch nicht allzu gut Bescheid weiß!
Pika4u
 
Posts: 645
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Metformin

Postby paprik_a on 23 Jan 2018, 22:00

Ich hätte nie daran gedacht, dass so viele an PCO leiden und das gleiche durchmachen wie ich... Also bei mir wurde auch vor ein paar Monaten PCO diagnostiziert, allerdings gehe ich davon aus, dass ich das mit Anfang 20 hatte, denn schon damals hatte ich bereits zu viele männliche Hormone und bekam dafür extra Juliette verschrieben. Ich weiß noch nicht wie ich mit der Diagnose umgehen soll, weil es relativ frisch ist aber ich habe große Angst. Ich wünsche mir unbedingt Kinder, wollte allerdings noch 1-2 Jährchen warten. Wenn ich mir aber eure Geschichten durchlese, hab ich das Gefühl, mir renn die Zeit davon weil ich schon 30 bin und keine Ahnung habe, ob es dann tatsächlich sofort klappt. Momentan hab ich nämlich gar kein Eisprung und fast alle 14 Tage meine Periode... es ist zum Verzweifeln.
Mich würde allerdings hier auch interessieren (für die, die Metformin nehmen) wieviel ihr täglich nimmt?
paprik_a
 
Posts: 499
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

PreviousNext

Return to IVF und ICSI



cron