Metformin

Re: Metformin

Postby majorka4 on 25 Mar 2018, 02:21

Bei mir wurde auch PCO festgestellt. Meine Frauenärztin hat mir Metformin verschieben. Inzwischen bin ich bei 1000 (morgens und abends 1 Tablette und Mittags eine halbe). Das ist eine heftige Dosis, die mir leicht in Form von Übelkeit und Durchfall zu schaffen macht.
Jetzt pendelt sich aber langsam meine Periode ein und ich muss regelmäßig in die Klinik, damit meine Ärztin schauen kann, ob ich einen ES habe. Bisher sind sie sehr unregelmäßig oder teilweise werden auch noch unreife abgestoßen, aber ich bin auf dem richtigen Weg.
Eine Freundin von mir nimmt diese Tabletten auch seit einem Jahr und bei ihr passiert fast überhaupt nichts. Allerdings ist sie auch nur am Jammern und Tage zählen, wann die nächste Periode kommen könnte... ihr Freund wird sogar von der Arbeit weggerufen, wenn sie denkt, dass es genau in dem Moment klappen könnte. Ich kann sie verstehen, aber es ist auch eine Kopfsache. Mir ging es genauso und ich habe lange gebraucht, um mich auf andere Dinge zu konzentrieren als nur auf eine baldige Schwangerschaft zu hoffen. Man wird aber ruhiger und ausgeglichener und so schwer es auch ist... den Tipp auch mal abzuschalten, kann ich nur jedem geben.
Eine andere Freundin ist nach über zwei Jahren Metformin schwanger geworden. Die Hoffnung sollte man nicht aufgeben, aber man sollte sich auch nicht versteifen.
majorka4
 
Posts: 456
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Metformin

Postby Fuchs on 05 Apr 2018, 00:16

Ich drücke dir die Daumen, dass es mit Clomifen klappt. Meine FÄ meinte, das könnte man so gar nicht sagen, da so viele Faktoren in den weiblichen Zyklus und auch in die Entstehung einer Schwangerschaft mit hineinspielen, dass man bei den einzelnen Fällen keine Voraussagen machen kann, ob es klappt oder weitere Schritte benötigt werden. Wichtig sei noch das Spermiogramm meines Freundes, denn falls das nicht gut sein sollte, ist es wohl recht unwahrscheinlich, dass es klappt ohne weiter nachzuhelfen. Ich nehme Metformin erst seit knapp über einen Monat und hab anfänglich auch noch die Pille dazu genommen, der Endokrinologe meinte, dass sei besser. Ich hab jetzt am letzten Donnerstag die letzte Pille genommen und prompt heute meine Mens bekommen. Normalerweise kam sie auch in der normalen Pillenzeit immer erst frühestens eine Woche nach der letzten Pille also werte ich das schonmal als gutes Zeichen ;) Außerdem hat meine FÄ bei einem Ultraschall erkennen können, dass sich die meisten der Zysten am Eierstock zurückgebildet haben.
Kann man denn eigentlich erkennen (z.B. mit Ultraschall) ob sich befruchtungsfähige Eier ausbilden? Ich bin noch so neu in der Thematik, dass ich mit all dem noch nicht allzu gut Bescheid weiß!
Fuchs
 
Posts: 273
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

Re: Metformin

Postby tilda on 18 May 2018, 14:23

Ich habe leider auch PCO und Zuckerverwertungsstörung (Insulinresitenz) und eine Schilddrüsenunterfunktion, aufgrund dieser Erkrankungen die leider niemand wusste, habe ich 2 Babys verloren, eins im 6.Monat und ein Baby im 9.Monat. Jetzt wo die Diagnosen stehen, sagte man uns, dass diese beiden Schwangerschaften mit PCO sogenanntes Glück war, wie ein 6er im Lotto (die ja leider traurig endeten) Nun hoffe ich wieder schwanger zu werden, bin deshalb auch bei einem Endokrinologen in Behandlung der sagte mir zu Anfangs, dass mein gesamter Stoffwechsel durcheinander ist, ich bekomme seitdem Metformin + Schilddrüsenhormone. Wir mussten unzählige Untersuchungen machen: Chromosomenanalyse, Humangenetik, Spermiogramm usw. das war alles ganz schön nervenaufreibend. Leider hatte ich zu Anfang der Behandlung mit Metformin fast 7 Monate lang Schmierblutungen also keinen richtigen Zyklus bin fast verrückt geworden und hatte bis jetzt erst 2x einen Zyklus ohne Schmierblutungen aber leider ohne Eisprung. Wenn die nächste Mens einsetzt soll ich mit Puregon stimuliert werden um einen Eisprung herbeizuführen. Ich hoffe dass es klappt. Hat jemand Erfahrung mit dieser Hormonbehandlung?
tilda
 
Posts: 509
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Metformin

Postby Engeline on 07 Jun 2018, 20:04

Hallo,
also ich hab auch eine Schilddrüsenunterfunktion, schon seit Jahren, die Schilddrüse ist bei mir mit den Tabletten aber super eingestellt. Und mein FA hat bei mir auch PCOS diagnostiziert. Ich muss seit ca. 4 Monaten Metformin nehmen, am Anfang hat es sich bei mir auf den Magen geschlagen, am besten ist es, wenn du es zu den Mahlzeiten nimmst, dann ist es besser verträglich. Mittlerweile vertrage ich es aber schon total gut, kann es auch schon nüchtern nehmen und habe überhaupt keine Nebenwirkungen. Abgenommen hab ich nicht damit, aber ich bin auch nicht extrem übergewichtig, so ca. fünf Kilo weniger wären zwar nicht schlecht, aber grundsätzlich ist mein Gewicht nicht mein Problem. Bezüglich der Zyklen kann ich dir leider nicht weiterhelfen, denn ich habe immer noch keine Eisprünge und deshalb auch nicht wirklich einen Zyklus. Das letzte Mal hat mein FA die Regel mit Hormontabletten eingeleitet, damit wir nun mit einer Hormontherapie anfangen konnten.
Schwanger bin ich jetzt auch noch nicht geworden. Voriges Jahr bin ich ohne Hilfe ganz spontan schwanger geworden, hab meinen Sohn allerdings im Juli 2012 in der 18. SSW zur Welt bringen müssen... Und seitdem sind die Werte wieder schlechter geworden. Mein FA hat gesagt, ich hab das PCOS vorher schon gehabt, aber da waren die Werte noch viel besser und es war trotzdem ein wahnsinniges Glück, dass ich spontan ohne Nachhilfe schwanger geworden bin.
Jetzt sind die Werte noch schlechter, mein Prolaktinwert ist auch erhöht, und deshalb wird es jetzt nur mit Hormontherapie gehen. Aber das Metformin ist an sich schon mal eine gute Sache, wenn du eine Insulinresistenz hast. Da kann schon sein, dass es damit schon zum Erfolg kommt. Ansonsten würde ich an deiner Stelle zu einem FA gehen, der sich mit Hormonen auskennt und auf Kinderwunsch spezialisiert ist, der kann dich da dann sicher noch besser beraten. Ich wünsch dir alles Liebe!
Engeline
 
Posts: 604
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: Metformin

Postby Siri on Yesterday, 02:52

Es gibt natürlich wenige Frauen, die mit Metformin sehr zügig schwanger geworden sind, aber bei den meisten dauert es eine ganze Weile. Diese Tabletten sind kein Wundermittel! Eine Freundin von mir ist nach 2 Jahren schwanger geworden. Eine andere Freundin nimmt die Tabletten seit einem Jahr und sie wartet auch noch auf die Schwangerschaft. Ich selbst nehme die Tablette seit 15 Monaten und jetzt endlich normalisiert sich meine Periode, aber ohne regelmäßigen Eisprung. Ich habe meine Tage immer mal bekommen und dann wieder drei Monate nicht. Das ist bei jeder Frau unterschiedlich!
Dass man dir von der Einnahme abrät, sollte dich nicht beeindrucken. Meine eigene Frauenärztin riet mir davon ab, weil sie überhaupt keine Ahnung von Metformin und PCO hat. Sie wollte mir für ein halbes Jahr die Pille verschreiben, damit wir die männlichen Hormone in den Griff bekommen. Das hätte nur nie funktioniert. Nebenwirkungen wie Übelkeit und Durchfall kenne ich auch, aber das hört auch wieder auf. Verlass dich nicht blind auf diese Tabletten! Es kann in drei Monaten klappen oder erst in drei Jahren und manchmal ist es auch zusätzlich eine Kopfsache.
Siri
 
Posts: 468
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Previous

Return to IVF und ICSI



cron