Gebärmutterspiegelung

Re: Gebärmutterspiegelung

Postby yourAngel on 30 Oct 2016, 19:06

Danke für die Antworten! Wenn es so ist, dass die Gebärmutterspiegelung tatsächlich in einem ganz kurzen Eingriff gemacht werden kann, dann werde ich mich dafür entscheiden. Mein KiWu Arzt spricht aber immer von einem kombinierten Eingriff (mit BS), wobei ich 2 Nächte im Spital und dann mindestens eine Woche krankgeschrieben wäre. Aber ich werde ihn morgen nochmals fragen. Da wir uns nun gemeinsam gegen IUI entschieden haben - die Aussichten sind mit nur 4 Mio/ml Spermien und davon 2/3 tot und dann noch 2% normalgeformten so gering, dass wir gleich die grossen Geschosse auffahren. Jedenfalls braucht es da zumindest die BS nicht mehr. Zwar sind wir Selbstzahler, aber zumindest in dieser Hinsicht rechtfertigt sich mein Stressjob...Mir geht es vor allem darum, dass ich mir die Nerven und auch die Zeit für den richtigen Eingriff spare. Die Ausreden am Arbeitsplatz sind genug stressig und ich will nicht schon jetzt diesen Stress die ganze Zeit haben. Es wird wohl genug schwer.
Danke an alle und alls Gute!
yourAngel
 
Posts: 704
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Gebärmutterspiegelung

Postby majorka4 on 30 Oct 2016, 19:13

Was die Gebärmutterspiegelung angeht, möchte ich dich beruhigen. Das ist nicht schlimm.
Es ist so ähnlich wie eine IUI nur, dass statt des Katheters mit den Spermien eben ein flexibler Endoskopschlauch mit Kamera durch Scheide und Gebärmutterhals in die Gebärmutter eingeführt wird. Vorher musst du eine Tablette vaginal einführen, die wie die Prostaglandine im Sperma, deinen Gebärmutterhals erweitert und dafür sorgt, dass das Endoskop besser eingeführt werden kann. Und das wars dann eigentlich schon, es sei denn es gibt was Besonderes zu sehen, entfernen etc.
Bei mir wurden ein Myom entfernt und noch gleich 2 Polypen von denen niemand etwas wusste vorher. Jetzt hab ich keine Zwischenblutungen mehr. Die Aktion hat unter Narkose stattgefunden und ich hab noch einige Tage ein bisschen geblutet, das war aber weil sie das Myom entfernt haben, wenn sie nur spiegeln wird ja nichts verletzt. Ich meine, wenn der Verdacht besteht, dass du etwas hast, dann würdest du doch vermutlich auch in eine Magenspiegelung einwilligen, oder? Etwas viel anderes ist das auch nicht. Eine Darmspiegelung z.B. stelle ich mir viel unangenehmer vor. Also hab nur Mut.
Viele Grüsse
majorka4
 
Posts: 617
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Gebärmutterspiegelung

Postby Maria Waldfogel on 30 Oct 2016, 19:17

Es ist ein wirklich unbelastender Eingriff, es wird nichts geschnitten, ich hätte da keine Angst. Der Eingriff mag noch so klein sein, wenn man nicht voll dahinter steht, sich ängstigt, kann auch so ein kleiner Eingriff traumatisch sein. Ich würde mir an deiner Stelle Hilfe suchen. Hilfe von jemand, der dich seelisch unterstützt, dich wieder aufrichtet.
Ich stand vor einem Jahr vor der Frage, repromedizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ich habe sie damals nicht in Anspruch genommen, habe erst einmal geschaut, was so mein Restleben macht. Das habe ich dann mit Hilfe einer Kunsttherapeutin, mit Hilfe von ganz lieben anderen Menschen, wieder geordnet. Meiner Seele Nahrung gegeben. Und jetzt sehe ich das mit der medizinischen Hilfe anders, ich kann den Ärzten anders entgegen treten, habe eine andere Haltung. Mit der kann man gut im Wartezimmer sitzen, sich den richtigen Arzt aussuchen, die richtige Behandlung. Jetzt stimmt es für mich. Klar stellen sich dann immer noch Einzelfragen, will ich die Durchgängigkeit der Eileiter testen lassen, wenn ja, wie usw usf. Aber ich fühle mich jetzt nicht mehr so ausgeliefert, nicht mehr so passiv.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft, Kraft um für dein Kind zu kämpfen! Du wirst ganz sicher die richtige Entscheidung treffen.
Liebe Grüße
Maria Waldfogel
 
Posts: 370
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Gebärmutterspiegelung

Postby naDin on 30 Oct 2016, 19:24

Irgendwie kannst nur Du eine Entscheidung treffen. Und ich würde nichts machen, wo ich nicht wirklich vom Gefühl her dahinter stehe. Eine klassische Kiwu-Behandlung kam für mich lange Zeit auch nicht in Frage. Natürlich sind die Chancen, schwanger zu werden in unserem Alter (ich werde dieses Jahr noch 40 Jahre alt) geringer. Da würde ich mir nicht die Hoffnung nehmen lassen, dass so ein Wunder noch mal passieren kann. Bei mir war es so, dass ich es irgendwann selbst wissen wollte. Darum habe ich eine Spiegelung von Gebärmutter und Eileiter machen lassen. Das war wirklich nicht schlimm. Das Ergebnis war: alles in Ordnung. Da kann man natürlich sagen, das hätte man sich sparen können. Allerdings hätte es auch sein können, dass die Eileiter nicht durchlässig sind. Das hätte mir damals die Entscheidung für eine Kiwu-Behandlung erleichtert. Nach der Spiegelung habe ich eine Frau kennen gelernt, die erzählt hat, sie hatte eine Art Scheidewand in der Gebärmutter. Dies habe wohl zu Fehlgeburten geführt. Diese konnte entfernt werden. Vielleicht will Dein Arzt so etwas ausschließen. Wir haben eine IVF und eine ICSI hinter uns. Ich hatte vorher auch große Sorge vor den Hormon-Behandlungen und den Punktionen. Allerdings hatte ich kaum Nebenwirkungen. Von daher kann ich nur für mich sagen, das würde ich wieder tun. Natürlich weiß ich nicht, wie es nun wäre, wenn unser letzer Versuch nicht erfolgreich gewesen wäre. Wäre es dann noch schwerer gewesen, vom Kinderwunsch Abschied zu nehmen? Ich weiß es nicht. Aber wir haben auch nicht die Entscheidung von einem Tag auf den anderen getroffen. Wir sind immer einen Schritt weiter gegangen. Und, wir haben das alles erst gemacht, als wir es mit gutem Gefühl machen konnten.
Das wollte ich Dir nur schreiben.
Herzliche Grüße
naDin
 
Posts: 341
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: Gebärmutterspiegelung

Postby Nala on 30 Oct 2016, 19:28

Ich beschäftige mich derzeit auch mit dem Gedanken eine ICSI anzugehen und genauso begleitet mich die Angst und die Frage: Der Gedanke an die Hormongaben und an die Folikelpunktion macht mir mehr Angst. Ist Angst nicht kontraproduktiv für eine mögliche Schwangerschaft? Wie gesagt, auch ich habe eine große Angst vor der ganzen Prozedur, von den Hormongaben usw., bin sonst auch sehr auf der natürlichen Seite, wahrscheinlich tu ich mir deshalb auch so schwer mit dem Gedanken. Für mich ist es auch sehr schwer innerlich für diesen Schritt bereit zu sein. Aber vielleicht warten unsere Kinder darauf…Und weißt Du, die Angst hört nicht auf.
Vielleicht sollten wir es einfach mit dem Auge sehen, dass wir jetzt schon Mütter sind, wenn unsere Kinder auch nicht bei uns sind und dass die Angst da sein darf und sie uns und unseren Kindern deshalb auch nicht im Weg steht. Ich hatte vor zwei Monaten eine Gebärmutterspiegelung per Kurznarkose. Auch hatte ich mir zuvor einen Kopf darüber gemacht, ich hatte wiklich große Angst vor diesem Eingriff. Ich kann Dich diesbezüglich echt beruhigen.
Klar einen Eingriff in den heiligen Raum ist es schon, aber halb so schlimm.
Alles Gute und Liebe
Nala
 
Posts: 388
Joined: 21 Jul 2016, 23:43

Re: Gebärmutterspiegelung

Postby yourAngel on 30 Oct 2016, 19:31

Lieben Dank für Deinen Beitrag! Ich werde die Spiegelung machen lassen. Um zu wissen, ob alles okay ist. Dann die Hormonwerte bestimmen lassen. Mein Mann hat schon ein Spermiogramm machen lassen. Das Sperma ist ein bisschen langsam und daher etwas unbweglich, aber zum Schwangerwerden sollte es ausreichen. Gucken wie jeder Schritt sich anfühlt. Auf das Bauchgefühl hören. Vielleicht klappt es dann. LG
yourAngel
 
Posts: 704
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Gebärmutterspiegelung

Postby omega on 30 Oct 2016, 19:39

Mir ging es ähnlich wie dir. Nach unserer 1. ICSI wurde ich direkt schwanger aber leider MA in der 10. SSW. Es folgten einige (3 weitere) Therapieversuche, dazu muss man sagen, dass ich schlecht zu stimmulieren bin. Ich hab meine Ärztin auf eine Spiegelung angesprochen und sie meinte, das wäre bei mir nicht nötig. Ich hab ihr vertraut...Nach dem 4. Versuch konnte sie uns keinen weiteren Therapieversuch mehr empfehlen (wir sind auch Selbstzahler). Wir sind dan nach Österreich gefahren um es da ein letztes Mal zu Versuchen. Der Arzt meinte, er macht mit uns nur den Versuch, wenn wir vorher noch diversen Test etc machen! Darunter war unter anderem auch eine Gebärmutteruntersuchun im Vorzyklus die auch noch direkt ein Scratching beinhalten sollte (zur Verbesserung der Einnistung). Ich war bisschen genervt, zwei Eingriffe in so kurzer Zeit. Einen Tag vorher musste ich zum Vorgespräch. Ergebnis war eine Missbildung der Gebärmutter. Die OP wurde damit also geändert... aus der Spiegelung wurde eine OP an der Gebärmutter mit Spiegelung. Der Doc meinte, leider geht er auch davon aus, dass der MA durch die Missbildung passiert sein könnte, da unser Kind mit größter Wahrscheinlichkeit unterversorgt war. Es muss nicht sein, dass die dir was entdeckt wird...
Aber ich bin dankbar dafür, dass ich sie doch gemacht habe uns jetzt auch eine bessere Chance habe
omega
 
Posts: 390
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: Gebärmutterspiegelung

Postby Pika4u on 30 Oct 2016, 19:41

Bei mir wurde die Gebärmutterspiegelung gleichzeitig mit der Bauchspiegelung (Prüfung EL Durchgängigkeit, Endo etc) gemacht - das war, bevor wir überhaupt in die Therapie gestartet sind (nach 2 Jahren erfolglosem Versuchen). Wurde uns vom FA empfohlen und in meinem Fall war das wirklich gut so - hatte ein Geschwür an der GM und sehr starke Endo, obwohl ich vorab keine typischen Symptome hatte...habs unter Vollnarkose machen lassen, was ebenfalls gut war, da sie die Herde und das Geschwür dann gleich im selben Step entfernen konnten.
Es war dann halt kein (wie gedacht) rein diagnostischer Eingriff, sondern eine 2h OP mit einer Drainage für ein paar Tage und 5 Tage KH...also nicht unbedingt angenehm, aber die Schmerzen waren absolut erträglich und mir gings dann schnell wieder gut.
Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute - wofür du dich auch entscheidest!
LG
Pika4u
 
Posts: 630
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Gebärmutterspiegelung

Postby yourAngel on 30 Oct 2016, 19:47

Vielen Dank für eure Antworten. Ich habe mich nun auch entschieden die Gebärmutterspiegelung zu machen. Unsere Praxis macht es leider nur mit Narkose. Aber ich will auch nicht irgendwo anders hin, da ich meiner Ärztin vertraue. Ich ärgere mich nur so dass wieder ein Zyklus flöten geht und wir dann erst nächstes Jahr weiter machen können. Die Ärztin macht es nicht parallel.
Ich weiss was ist denn schon ein Monat. Aber für mich ist das eine lange Zeit, da ich durch die vielen negativen Nachrichten in letzter Zeit schon depressiv geworden bin und diese Warterei mich verrückt macht. Es ist immer etwas. Eigentlich hatte ich nur 2 Versuche dieses Jahr, weil immer etwas dazwischen gekommen ist und ich nur Warten konnte…Aber nächstes Jahr wird bestimmt auch mein Jahr!
Viele Grüße!
yourAngel
 
Posts: 704
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Gebärmutterspiegelung

Postby Ruth on 30 Oct 2016, 19:49

Mir ist nicht klar, was die Untersuchung neues bringen soll. Hat dir die Ärztin erklärt, was man durch eine Gebärmutterspiegelung sehen kann, was bei einer BS nicht erkennbar ist? Ich bin bei solchen Eingriffen sehr vorsichtig, andererseits was nützt die teure ICSI, wenn tatsächlich etwas nicht in Ordnung ist. Schwierige Entscheidung. Auf jeden Fall würde ich mir erklären lassen, was sie ganz genau neu herausfinden können, bevor ich zustimmen würde. Wenn es nachvollziehbar ist, würde ich es wohl vor dem nächsten Versuch machen lassen.
Liebe Grüsse
Ruth
 
Posts: 532
Joined: 10 Feb 2016, 20:37

PreviousNext

Return to IVF und ICSI