Kinderwunsch mit 43

Kinderwunsch mit 43

Postby Engeline on 31 Jan 2017, 00:29

Ich bin 43 Jahre und habe schon ein Kind von 10 Jahren. Aus familiären Gründen und Schicksalsschlägen sollte ein 2. Kind nicht sein. Erst, als wir seit einem Jahr darauf hinarbeiten, endet jeder Zyklus trotzdem - auch wenn er vielversprechend aussieht - nach 25, 26 Tagen und ich zweifele an meiner Fruchtbarkeit ... ganz, wie es die Schulmedizin und -Statistik schreibt :-(
Ich war noch nie ein Freund von Chemie und habe in Vergangenheit immer natürlich verhütet. Das erste Kind klappte auf Anhieb. Jetzt ist das etwas anderes. Ich merke, dass es die vielen blöden Statistiken auch meinem Unterbewusstsein wirken, ich zwar innerlich dem widerspreche aber ein kleiner übler Gedanke über eine Statistik bleibt wohl in mir. Meine Frage: Ich war vor 4 Monaten heimlich in einer Kinderwunschpraxis um mich durchchecken zu lassen. Das Gespräch mit der Ärztin empfand ich nicht sehr mitfühlend: Ich war damals erst 42 und meinte, dass wir bewusst noch ein Kind möchten. Sie sagte - ohne mich zu untersuchen - dass ich doch schon ziemlich alt sei und dies wohl nur mit künstlicher Befruchtung ginge. Ich erklärte, dass mein Zyklus aber noch wie eine Funkuhr tickt, ich gesund lebe und die Empfindung habe, dass innerlich noch alles funktionieren müsste. Sie untersuchte mich (da war ich ungefähr ZT 6/7) und die Ärztin meinte: "Da sieht man ja tatsächlich schon ein Eichen heranreifen". Im Abschlussgespräch meinte sie dann, dass die Qualität der Eizellen wohl nicht mehr gut wäre und es deshalb auch nicht mehr klappen würde. Zugegeben, das einzige, was ich an meinem Körper gemerkt habe, ist, dass ich den Eisprung nicht mehr so deutlich merke. Früher - noch vor ca. 2 Jahren" - bemerkte ich, dass der Bauch bereits am 10 ZT anfingt, sich zu blähen, von Tag zu Tag wurde es unangenehmer. Es war dann wirklich eine tägliche Steigerung und meist am 14. ZT vorbei. Heute ist ist es meist schon der 13. ZT ein leichten Druck im Bauch und nächsten Tag wieder vorbei. Oft habe ich danach etwas Bauchschmerzen und noch mal ca. 5 Tage stärkere Bauchschmerzen, bevor die Mens kommt. Sollte wirklich die heranwachsende Eizelle nicht optimal ausgebildet sein? Was kannst du mir empfehlen? Welche homöopathischen Mittel würden für meine Symptome passen?
Engeline
 
Posts: 815
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: Kinderwunsch mit 43

Postby majorka4 on 31 Jan 2017, 00:39

Ich bin zwar nicht die Expertin, von der du eine Antwort erwartest, aber möchte dir von meiner Erfahrung berichten. Ich bin bereits 40. Ich habe noch kein Kind. Leider habe ich meinen Krümel vor 4 Wochen in der 22 SSW still geboren. Trisomie18. Aber das ist ein anderes Thema.
Ich dachte nach 6-7 Übungszyklen, ich bin halt einfach zu alt für ein Kind. Nach 24 Jahre Pille geht halt nichts mehr. Ich ließ mich untersuchen und mein Mann auch. Bei ihm war alles top, und der Doc. stellte bei mir fest, dass Eibläschen nur langsam reifen und einen anovulatorischer Zyklus besteht. Er riet mir zu Glomifen. Zu beginn sollte ich mit einer halben Dosis beginnen. Er ist kein Freund von Hormonbomben... Nach diesem Besuch beschäftigte ich mich extrem mit dem Thema KIWU, Zykluslängen, Hormonen, Behandlungsmöglichkeiten, usw usw. Ich war besessen von dem Thema! Mein 40.Geburtstag stand vor der Tür und ich stellte fest die Krankenkassen zahlen eine KIWU Behandlung ab 40 nicht. Panik...ich muss vor meinem 40 vorstellig werden. Bei der Kontrolluntersuchung (Reifung der Follikel wird überwacht) bat ich meinen Doc um eine Überweisung und erklärte Ihm wieso die Zeit drängt. Er verstand die Problematik und so ging ich mit einer Überweisung in der Tasche glücklich nach Hause. Ich dachte nun geht alles seinen Gang, in 2 Wochen habe ich einen Termin bei Profis, die werden es schon richten. Entspannt wie seit langem nicht mehr ohne Gedanken um Zyklus und Eibläschen, die nicht springen wollen, hatte ich keinen „Verkehr zum Optimum“sondern einfach so. Wie früher vor der KIWU Zeit. Der Termin in der KIWU Praxis war ein sehr angenehmer...wir wurden beraten, informiert und die erste Amtshandlung war die Blutentnahme von uns beiden. 4 Tage später sollten wir wieder kommen um die nächsten Behandlungsschritte zu besprechen.
Bereits am nächsten Morgen erhielt ich einen Anruf aus der KIWU Klinik. Mein Bluttest wäre aus dem Labor zurück, man hätte da was festgestellt... aber es war eine geringe Konzentration von HCG, ich wäre schwanger, der Wert wäre etwas schwach noch aber die Schwangerschaft bestünde erst seit ein Paar Tagen.
Ich war tatsächlich schwanger geworden, im ersten Zyklus mit einer halben Clomifen. Mein Arzt meinte, das war nicht das Clomifen, sondern dein Kopf, du warst frei im Kopf, locker, das war der Auslöser. Was ich damit sagen möchte...das körperliche ist eine Sache ohne einen gesunden Körper geht es nicht, evtl.auch nicht ohne kleine Hilfsmittel an Hormonen, je nach Diagnose. Aber entscheidender sind unsere Gedanken, unser Gefühl unser Zutrauen, unser Vertrauen in uns und unseren Körper. Leider leichter gesagt als getan...Locker lassen will gelernt sein und alles was dir dabei hilft ist ok.
Unendlich viele Mittelchen werden hier besprochen, ob es nun Pulsatilla, Sepia, Mönchspfeffer o.Ä. sein wird. Diese Dinge alleine machen nicht schwanger. Leider, ich glaubte früher auch, werfen wir was ein, dann wirds besser. Der Glaube an die Mittelchen daran ist es, evtl. gibt uns das die Unterstützung das sind meiner Meinung nach die Dinge die dir auf dem Weg zum Kind helfen können. Ich pfeife auf alle Statistiken, die ich nicht selbst gefälscht habe. Ich dachte nach meiner Fehlgeburt auch, da hat die Statistik recht behalten. Je älter die Frau, desto höher das Risiko auf Fehlgeburt...mag sein, aber es war eine Laune der Natur, wie die Untersuchungen ergeben haben, es hätte auch eine 20 jährige treffen können. Lass dich nicht verunsichern, kläre die Körperliche Seite genau ab, auch die deines Mannes und wenn da alles ok ist ...vertraue auf Dich!
majorka4
 
Posts: 634
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Kinderwunsch mit 43

Postby Pika4u on 31 Jan 2017, 00:41

Ich bin 41 und hatte 2 FG in den letzten 2 Jahren. Die Ärzte sagen das gleiche...Eizellen nicht mehr so fit...Alter...Meine Hausärztin gibt da nichts drauf. Sie hat gesagt, ich solle mir da keinen Druck machen lassen. Sie hat ihr letztes Kind mit 46 auf die Welt gebracht - auf natürlichem Wege wurde sie schwanger. Ich habe bislang chemische Mittel von meiner KIWU-Therapie ausgeschlossen. Und seit einiger Zeit öffne ich mich dafür. Vielleicht braucht mein Körper da einfach etwas Unterstützung. Und als ich merkte, dass selbst meine TCM-Therapeutin und auch meine Osteopathin das für gut fanden, stehe ich da offener und nicht mehr nur ablehnend gegenüber. Ich habe jetzt einen Zyklus mit 1/2 Tabl. Clomifen hinter mir. Es reiften unter Clomifen gleich zwei schöne große Follikel heran und es bestand Mehrlingsrisiko. Es hat noch nicht geklappt, aber wir probieren es weiter damit. Zusätzlich wurde es wichtig, meine Schilddrüse besser einzustellen (Unterfunktion) und, da ich ein überaktives Immunsystem habe, soll ich jetzt mal niedrigdosiert mit Cortison beginnen. Auch da geht meine Heilpraktikerin mit.
Für mich habe ich beschlossen, dass ich nun diese Dinge für eine zeitlang nehme und danach meinem Körper wieder Reinigung schenke. Aber die Entspannung im Kopf trägt ihr wesentliches dazu bei. Vor meiner letzten Schwangerschaft habe ich Fruchtbarkeitsmassagen bekommen, wodurch ich tief ins Vertrauen eingetaucht bin. Und jetzt durch die osteopathischen und TCM-Behandlungen geschieht parallel das gleiche. Ich fühle mich rundum unterstützt und auch deshalb kann ich vertrauen. Da darf jede ihren individuellen Weg finden, was gut tut und was unterstützend wirkt.
Pika4u
 
Posts: 645
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Kinderwunsch mit 43

Postby Engeline on 31 Jan 2017, 00:44

Danke für eure motivierenden Worte. Das tut mir sehr leid, dass du dein Baby still gebären musstest...dafür brauch man ganz viel Kraft, dies zu verarbeiten. Kannst du mir die Adresse von deiner Ärztin mitteilen? Das macht ja wirklich Mut. Ich liebe solche Geschichten. Leider kenne ich keinen Mediziner, der mich verstehen könnte...Aber dafür habe ich ja auch dieses Forum gefunden und hoffe, dass ich mich in Gelassenheit und Zuversicht in Sachen Kinderwunsch stärken kann...ganz klar, der Kopf spielt eine große Rolle. Alles Liebe euch und viel Glück für euer eigener Wunsch
Engeline
 
Posts: 815
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: Kinderwunsch mit 43

Postby yourAngel on 31 Jan 2017, 00:47

Ich bin auch 42 und habe auch ständig die Statistik im Kopf. Wir versuchen seit 1,5 Jahren schwanger zu werden, aber es hat bisher nicht geklappt. Wir hatten auch einen ICSI-Versuch im Sommer, es wurden 2 Eizellen befruchtet und eingesetzt, aber sie haben sich nicht eingenistet.
Seitdem habe ich Hormonchaos. Ich führe das darauf zurück, denn bis dahin waren meine Werte immer top für das Alter. Bei uns liegt es an den schlechten Spermien und mittlerweile an meinen Hormonschwankungen. Und ja, das Alter... Klar, wir sind alle keinen Statisten und daher gilt Statistik nicht für den lebenden Menschen. Trotzdem wissen wir, dass es nicht einfacher wird mit dem Alter...Mir macht das alles auch echten Angst. Trotzdem denke ich, es ist möglich. Obwohl es sicher nicht schadet, Untertützung anzunehmen. Ich bekomme Akupunktur und die Hormonschwankungen erhalte ich noch eine heilmagnetische Anwendung. Ich weiß nicht ob sie was nützt, schaden wird sie aber sicher nicht. Es gibt auch diverse Globulis und Tees, vielleicht wäre das auch was für Dich? Was habt Ihr denn als nächstes vor? Kinderwunschklinik? Wir wollten es nun mit einer ICSI im natürlichen Zyklus versuchen, also ohne Hormonstimulation. Da gibt es dann zwar nur eine Eizelle, aber das ist die Beste die gerade auf den Weg geschickt wird, sagt der Arzt. Leider klappt es im Moment nicht, einmal war der Folikel schon zu früh gesprungen, diesmal ist ein anderer Hormonwert zu hoch und die Eizellen die wir gestern noch auf dem Ultraschall gesehen haben, werden wohl gar nicht springen und sind unbrauchbar. Ich wollte Dich eigentlich etwas aufbauen und nun schreibe ich so viel von mir. Tut mir leid, ich steck gerade zu sehr drin fürchte ich. Jedenfalls schön dass Du hier bist - es ist immer gut, wenn man nicht damit alleine ist...Viele Grüße
yourAngel
 
Posts: 722
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Kinderwunsch mit 43

Postby Engeline on 31 Jan 2017, 00:53

Danke für deine Antwort. Du hast auch schon einiges hinter dir...ich glaube, wir müssen einfach Geduld haben. Wenn es auf künstlichen Wege nicht klappt, wo alles zusammengeführt wird...dann sieht man, dass schwangerwerden einfach Glücksache ist. Bestimmt liegt es nicht nur am Alter. Ist sicherlich auf große Kopfsache, das ganze. Habe schon viele Geschichten gelesen, wo Frauen den Kinderwunsch abgeschlossen haben und sind schwanger geworden :-) Wir möchten auch nicht künstlich befruchten lassen. Das geht meinem Mann auch zu weit.
Ich hatte in vergangenen Jahren immer natürlich verhütet und kenne meinen Körper gut. Auch jetzt merke ich den Eisprung. Menstruation ist regelmäßig alle 25/26 Tage. Vielleicht gehe ich auch mal zum Doc zum Follikelschau per Ultraschall. Aber ich weiß jetzt schon, dass er mich komisch angucken wird: Wer will schon mit 43 ein Baby? Meinst du, die haben alle nachgeholfen medizinisch?
Engeline
 
Posts: 815
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: Kinderwunsch mit 43

Postby yourAngel on 31 Jan 2017, 01:07

Was wer will mit 43 schon ein Baby - wir werden immer mehr! :) Auch das sagt die Statistik. Was die Kopfsache betrifft, ich weiß nicht. Was ist mit den Frauen, die ihren Kinderwunsch begraben haben und auch weiterhin nicht schwanger geworden sind. Und nicht jede die schwanger wird, ist vorher völlig entspannt. Viele planen einfach ein Kind und dann kommt eines, früher oder später. Dieses auch ohne Kinder glücklich sein können müssen halte ich für Quatsch. Jedenfalls dann, wenn es dazu dienen soll, eines zu bekommen. Ich dachte auch immer, ich denke falsche Sachen und es klappt deshalb nicht. Aber komme immer mehr zu der Überzeugung, dass es damit vielleicht etwas, aber nicht so viel zu tun hat wie man immer meint. Denn das setzt einen ja auch nur unter Druck...Geh ruhig mal zum Arzt zur Folikelschau, das schadet sicher nicht! Bei den Promi-Frauen ist schon oft Nachhilfe dabei, denke ich. Vor allem bei denen, die dann Zwillinge bekommen haben. Aber es geht sicher auch ohne. Und nun noch was Mut machendes: meine Oma hat damals mit 38, 40 und 42 ihre drei Kinder, darunter meinen Vater, bekommen. Damals! Schlecht ernährt, Geldsorgen ohne Ende, und trotzdem auf natürlichem Weg und sogar noch ungewollt.
yourAngel
 
Posts: 722
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Kinderwunsch mit 43

Postby Lisa_vogt on 31 Jan 2017, 01:11

Hallo, ich möchte auch in 1-2 Jahre noch ein Kind, bin dann ebenfalls 39. Unser Sohn ist dann 5. Von Freunden, Bekannten und auch von Familienmitgliedern (Schwiegermutter, usw.) muß ich mir anhören, dass ich mit 39 zu alt bin und das das Baby in so einem Alter eine Risikoschwangerschaft bedeutet und das Baby`s häufiger krank sind. Habe also nur von wenigen Zuspruch es noch einmal zu wagen. Aber ich würde mich riesig freuen und finde den Altersunterschied zu unserem Sohn, der ja dann 5 ist genau richtig. Er kann dann schon einiges allein - wie Anziehen, Zähne putzen, usw. Außerdem denke ich, fällt es ihm dann auch leichter zu verstehen, wenn ich mich einmal erst um das Baby kümmern muß und er kurz wartet. Oder wie siehst Du das? Auf jeden Fall freue ich mich für Euch alle hier aus dem Forum, dass Ihr noch ein Kind in diesem Alter wollt, denn ich finde 39 nicht zu alt! Und ganz ehrlich, ich finde auch 40, 41, 42 nicht zu alt, wenn die Frau sich gut dabei fühlt und glücklich ist! Viele Grüße
Lisa_vogt
 
Posts: 556
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: Kinderwunsch mit 43

Postby paprik_a on 31 Jan 2017, 01:13

Ich bin nicht der Meinung, dass man mit 39 zu alt. Aber ich bin der Meinung, dass ein Altersunterschied von 5 Jahren zu groß ist. Mein Bruder ist 5 Jahre jünger als ich. Wir haben nie viel miteinander zu tun gehabt und es hat sich nichts geändert. Wenn wir als Familie in den Urlaub gefahren sind, konnten wir uns nie miteinander beschäftigen. Wir haben uns immer gestritten. Und auch sonst gingen wir uns nur auf den Keks. Ich habe zu meinem Bruder so gut wie keinen Kontakt, obwohl er noch bei meinen Eltern lebt und ich oft bei ihnen bin. Aber wir haben uns nix zu sagen. Ich kenne auch aus dem Bekanntenkreis nur ähnliche Erfahrungen...
paprik_a
 
Posts: 499
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

Re: Kinderwunsch mit 43

Postby Agnes.frankes on 09 Aug 2017, 23:51

Was wer will mit 43 schon ein Baby - wir werden immer mehr! :) Auch das sagt die Statistik. Was die Kopfsache betrifft, ich weiß nicht. Was ist mit den Frauen, die ihren Kinderwunsch begraben haben und auch weiterhin nicht schwanger geworden sind. Und nicht jede die schwanger wird, ist vorher völlig entspannt. Viele planen einfach ein Kind und dann kommt eines, früher oder später. Dieses auch ohne Kinder glücklich sein können müssen halte ich für Quatsch. Jedenfalls dann, wenn es dazu dienen soll, eines zu bekommen. Ich dachte auch immer, ich denke falsche Sachen und es klappt deshalb nicht. Aber komme immer mehr zu der Überzeugung, dass es damit vielleicht etwas, aber nicht so viel zu tun hat wie man immer meint. Denn das setzt einen ja auch nur unter Druck...Geh ruhig mal zum Arzt zur Folikelschau, das schadet sicher nicht! Bei den Promi-Frauen ist schon oft Nachhilfe dabei, denke ich. Vor allem bei denen, die dann Zwillinge bekommen haben. Aber es geht sicher auch ohne. Und nun noch was Mut machendes: meine Oma hat damals mit 38, 40 und 42 ihre drei Kinder, darunter meinen Vater, bekommen. Damals! Schlecht ernährt, Geldsorgen ohne Ende, und trotzdem auf natürlichem Weg und sogar noch ungewollt.
Agnes.frankes
 
Posts: 559
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Next

Return to IVF und ICSI



cron