unruchtbar?

unruchtbar?

Postby tilda on 27 Feb 2017, 20:50

Hallo,
mein Mann und ich haben einen gesunden 10 Monate alten Sohn und uns sobald als möglich weitere Kinder gewünscht. Bei der Zeugung war ich 34 und es hat damals beim ersten Versuch geklappt. Nun bin ich 36 und wir versuchen es seit 8 Monaten ohne Erfolg. Mein Eisprung ist regelmäßig, ich spüre ihn und ermittle ihn zusätzlich mit einem Hormonmessgerät. Doch es will einfach nicht klappen. Ich war schon bei zwei Ärzten, aber fühle mich nicht ernst genommen.
Ich bekomme Antworten wie "Da kann man nichts machen" und "36 ist eben nicht 34" und unter einem Jahr allein probieren, bräuchte ich garnicht wiederkommen. Und das häufigste Argument ist, ich soll doch froh sein, dass ich ein Kind habe und mich abfinden, dass es vielleicht nie mehr mit weiteren Kindern klappt. Hat jemand von Euch Erfahrung? Wie wahrscheinlich ist es, ein zweites Mal schwanger zu werden, wenn man es schon einmal geschafft hat? Und wie lange dauert es im Schnitt? Vielen Dank für Euer Verständnis und Eure Hilfe.
tilda
 
Posts: 586
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: unruchtbar?

Postby Nala on 27 Feb 2017, 20:51

Garantien gibt es nie. Ich denke aber doch, dass es ein gutes Zeichen ist, dass du einmal schon sehr schnell schwanger geworden bist. Damit versuche ich mir selber derzeit auch Mut zu machen. Du hast regelmäßige Eisprünge, einen normalen Zyklus, das sieht doch alles sehr gut aus. Und du hast einen erst 10 Monate alten Sohn. Viele Hebammen, auch Ärzte, sagen, dass der Körper nach einer Schwangerschaft ungefähr ein Jahr braucht um sich vollständig davon zu erholen. Natürlich gibt es frauen, die sehr schnell wieder schwanger werden. Aber es gibt eben auch gute Gründe dass es nicht ganz so schnell wieder klappt. Ich wünsche dir Geduld und Zuversicht. Euer Sohn wird bestimmt ein gEschwisterchen bekommen. Viele Grüße
Nala
 
Posts: 410
Joined: 21 Jul 2016, 23:43

Re: unruchtbar?

Postby sofi_e on 27 Feb 2017, 20:54

Auch ich möchte Dirl einwenig Mut machen. Höre bitte mich auf FÄ, was dein Alter angeht: es gibt so viele Frauen die auch erst mit 40 ss werden. Hör auch mich auf deine Bekannten die so krampfhaft versuchen dich in Zweifel zu bringen. Hör einfach in dich hinein und frag dich "Bin ich fruchtbar?" und ich bin mir sicher, dass dein Herz dir JA flüßtern wird. Du hast einen lebenden wunderschönen Beweis dafür, wie fruchtbar Du bist. Und es ist wirklich so, dass der Körper eine Weile braucht, bis er sich wieder von der SS und Geburt erholt und vielleicht sollst du es ihm auch die Zeit geben. Noch ein zweites Beweiß deiner Fruchtbarkeit möchte ich dir nennen: Du kriegst regelmäßig deine Tage und hast auch dein ES, das ist doch der beste Beweiß dafür wie fruchtbar du bist. Es gibt viele Frauen, die so verweifelt sind, weil sie es noch nicht mal haben. Je mehr man anfängt zu zweifeln, desto negativer wirkt sich dieser Zweifel an unseren Körper. Glaub mir, ich rede aus Erfahrung. Weißt Du...mir hat mein Doc letzte Woche ganz sanft mitgeteilt, dass ich mich langsam für eine IVF entscheiden soll. Wo ich da rauskam hab ich in den Gedanken ganz laut geschriehen, dass ich fruchtbar bin,und von diesem Glauben kann mich keiner abbringen, so feste ist es schon in mir verankert. Manchmal braucht es einfach Zeit und vor allem kein Zweifel, sondern den Glauben an sich selbst und eigenes Körper
sofi_e
 
Posts: 352
Joined: 03 Jul 2016, 13:39

Re: unruchtbar?

Postby Fuchs on 27 Feb 2017, 20:57

Auch ich habe ein Kind, aber auch zwei Sternenkinder, die mir während der letzten drei Jahre geschenkt worden sind. Gerade nach dem Verlust dieser beiden Kinder habe auch ich mich immer wieder gefragt, es kann doch nicht sein, dass ich ein Kind habe aber kein zweites zu mir kommt? Insgesamt warte ich jetzt seit fünf Jahren auf ein Geschwisterchen für meine Große. Aber auch wenn diese Zeit sehr hart für mich gewesen ist und ich immer wieder arg enttäuscht worden bin, ich habe so viel aus und in dieser Zeit gelernt, das ich sie nicht missen will. Du schreibst, Du seiest ein ungeduldiger Mensch. Vielleicht möchte Dir Dein Kinderwunsch ja gerade an diesem Punkt helfen, Dich weiter zu entwickeln, vielleicht möchte er Dir helfen, geduldiger zu werden? Nimm diese Wartezeit als Geschenk, an Dir selber arbeiten zu können, Dich selber besser kennenzulernen, Seiten an Dir zu entdecken, die Du noch nicht kennst. Und - was mir aus meiner heutigen Sicht am aller wichtigsten erscheint: versuch Deine Kinderwunschzeit zu genießen!
Ich weiß, dass hört sich gerade am persönlichen Monatsende richtig hart an, aber trotzdem. Zwischen Monatsende und Monatsanfang liegen 28 Tage, die Dir gehören! Nutze sie, genieße sie! Nein, ich will Dir nicht sagen, sei froh, dass Du ein gesundes Kind hast, ganz bestimmt nicht. Der Kinderwunsch ist da und wird auch jede Sekunde Dein Begleiter sein. Aber Du bist diejenige, die entscheidet, ob der Kinderwunsch Dich begleitet oder ob er Dir Dein Leben diktiert. Versuch, Dich mit ihm anzufreunden. Lern ihn jeden Monat aufs Neue kennen. Gib ihm Zeit, den richtigen Augenblick zu finden, um Dein Baby zu Dir kommen zu lassen. Und bitte, verschreck ihn nicht mit dem Gedanken an die Wechseljahre, die irgendwann kommen könnten. Du lebst jetzt und heute! Alles andere können wir sowieso nicht beeinflussen. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du beim Stöbern hier im Forum viele gute Gedanken und Ideen findest, die Dir helfen, Deine Kinderwunschzeit zu genießen. Viele Grüße
Fuchs
 
Posts: 301
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

Re: unruchtbar?

Postby naDin on 27 Feb 2017, 21:00

Du hörst dich sehr hektisch an, aber stell dir mal vor: 4 Jahre sind eine unendlich lange Zeit, selbst wenn du nur noch die hättest! Gib dir diese Zeit, schenk dir sie. Es kann gut sein, dass dein erstes Kind ein so schnell ein Glückstreffer war und du nun länger brauchst für das zweite Kind. Es kann auch sein, dass sich dein Körper verändert hat, es kann sein, dass sich der Körper deines Mannes verändert hat usw. Du hast zwei Möglichkeiten: entweder in die Offensive gehen und Gelassenheit lernen, deine schwerste Aufgabe oder in die defensive gehen, dich deiner Ungeduld hingeben und den Werten und Zahlen und Statistiken überlassen (ich hab das auch schon nach einem halben Jahr Versuchszeit gemacht): einen Arzt finden, der dich ernst nimmt, und ein ganz normales Zyklus-Monitoring macht und schaut, wie deine hormonelle Situation ist, ob du noch genügend Ei-vorrat hast etc. das kann man alles ganz schön schnell wissen. Vielleicht beruhigt dich das dann ja eher? Dein Mann sollte allerdings auch untersucht werden, sonst nützt das nicht so viel. Liebe Grüße und eine gute Entscheidung
naDin
 
Posts: 349
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: unruchtbar?

Postby tilda on 27 Feb 2017, 21:04

Ja ich weiss, dass ich unangemessen ungeduldig bin. Heute sehe ich das auch schon wieder ein wenig entspannter. Ist die Regel doch vorbei und in wenigen Tagen erneut eine Chance schwanger zu werden. Ich glaube, mein Mann und ich schaffen es, gerade in der Zeit nicht zu verkrampfen. Wir versuchen mit Freude in diese Tage zu gehen und ganz enspannt miteinander zu schlafen. Erst danach kommt immer die Phase in der ich mich ertappe, in mich hineinzuhören, ob ich wohl, wie beim ersten Mal, gleich Veränderungen spüre. Ich weiss, dass das verrückt klingt, aber ich hatte schon immer Depressionen wärend meiner Regel und komme sehr schwer dagegen an. Auf jeden Fall versuche ich seit diesem Monat eine Ernährungsumstellung. Süßes drastisch zu reduzieren, ganz wenig Kaffee und täglich viel frisches Obst und Gemüse. Dazu trinke ich Himbeerblättertee und Frauenmanteltee. Auch wenn ich nicht wirklich daran glaube, dass das die Chancen real erhöht, habe ich doch zumindest das Gefühl aktiv etwas für unseren Wunsch zu tun und nichts unversucht zu lassen. Ich hoffe, ihr haltet mich nicht für verrückt und könnt ein bisschen nachvollziehen, wie ich das meine. Es soll auch nicht so rüberkommen, als ob ich den ganzen Tag an nichts anderes denke. Ich hab einen wundervollen Ehemann, eine liebe Familie, ein Kind das mich den ganzen Tag auf Trapp hält. Und genug zu tun mit meinem Job, Haus, Hobbys und bald wieder Garten.
tilda
 
Posts: 586
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: unruchtbar?

Postby Fuchs on 27 Feb 2017, 21:08

Ich kann sehr gut nachvollziehen, was Du schreibst. Ich habe selbst oft Schuldgefühle. Warum kann ich nicht einfach glücklich sein, dass ich meinen Sohn habe und ihm all meine Aufmerksamkeit widmen. Warum richte ich meinen Fokus so stark auf ein nichtgeborenes Kind, statt auf das wunderschöne Baby was vor mir sitzt? Manchmal denke ich, weil ihn nicht für mich allein habe. Er ist sehr Papa bezogen, weil er so viel mehr Geduld mit ihm hat und körperlich viel aktiver mit ihm spielt. Ein Baby was man in sich trägt, gehört einem ganz allein. Der Vater ist zwangsläufig aussen vor, auch wenn er den Bauch noch so oft streichelt. Er ist sehr aktiv, was sicher einerseits schön ist, weil er sich gut und lange mit sich selbst beschäftigen kann. Aber die vertrauten Stunden des Schmusens und Vorlesens, wie ich sie immer vorgestellt habe, gibt es nicht. Oder noch nicht, da er ja Vorgelesens noch nicht verstehen kann mit seinen 10 Monaten.
Was ich oft versuche zu verdrängen, was aber sicher der Wahrheit entspricht ist auch eine gewissen Portion Eifersucht auf mein eigens Kind. Auch wenn ich mich dessen ungemein schäme. In der Schwangerschaft war ich für meinen Mann die Prinzessin, die rund um die Uhr verwöhnt und auf Händen getragen wurde. Nun muss ich ihn und seine Liebe und Aufmerksamkeit teilen. Das ist ganz natürlich und ich sollte glücklich sein einen so tollen Vater für mein Kind zu haben, aber noch ist dieses Teilen ein Gewöhnungsprozess für mich. Und ich frage mich, ob mein so schneller Wunsch nach einer erneuten Schwangerschaft nicht auch die Sehnsucht nach erneuter, erhöhter Aufmerksamkeit ist. Obwohl ich mich garnicht beklagen kann. Mein Mann ist eigentlich super lieb und aufmerksam.
Fuchs
 
Posts: 301
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

Re: unruchtbar?

Postby Windchen210 on 27 Feb 2017, 21:10

Hallo, ich kann deine Gefühle schon verstehen. Als ich das erste mal schwanger war, wurde ich drei Monate später gleich wieder schwanger. Unsere jüngste ich jetzt fast drei Monate alt und wir hätten gerne noch ein 3. Kind. Da ich aber die Kleine stille, wird es wahrscheinlich so schnell nichts werden. Einen Eisprung und meine Regel hatte ich noch gar nicht. Klar ist es für mich jetzt leichter zu warten, weil ich ja schon drei eigene Kinder habe, aber nach dem ersten wollte ich auch gleich wieder da ich wollte, dass die Kleinen so ziemlich alle im gleichen Alter sind. Lass deinen Körper entscheiden und entspanne dich. Es hat einmal geklappt und es klappt auch ein zweites mal.
Windchen210
 
Posts: 331
Joined: 21 Apr 2016, 21:35

Re: unruchtbar?

Postby trixis on 27 Feb 2017, 21:12

Nach meiner ersten Schwangerschaft (entstanden im ersten Versuchs-Zyklus) mit 23 Jahren wurde ich 1,5 Jahre nicht wieder schwanger. Ich durfte mir auch anhören, ich kann ja theoretisch schwanger werden, ich sei jung und habe einen Zyklus...Ganz ehrlich? Mir dreht sich bis heute der Magen um, wenn ich sowas höre. Letztlich war meine Schilddrüse wohl schuld an allem und bis heute ärgert sie mich immer wieder. Ich würde mal fragen, ob eine Blutuntersuchung möglich ist. Klar, dein Kind ist noch klein - aber gerade nach der Schwangerschaft kommen oftmals die Hormone ins Ungleichgewicht. Nachdem ich meinen Sohn geboren habe, musste ich meine Schilddrüsenhormune erhöhen, weil mein Körper plötzlich mehr brauchte. Da sagte dann auch niemand mehr etwas von wegen "Zyklus ist toll" oder so - plötzlich war allen klar, dass die SD eine sehr sehr wichtige Rolle spielt und mein Problem dort zu suchen ist. Wir wollten nach meinem Sohn auch schnell ein zweites, er war 8 Monate, als ich wieder schwanger war. Leider musste ich bisher 3 weitere Verluste hinnehmen, 2 davon wahrscheinlich im Zusammenhang mit der Schilddrüse...Alles Gute!
trixis
 
Posts: 312
Joined: 18 Apr 2016, 20:57

Re: unruchtbar?

Postby Bibolina on 27 Feb 2017, 21:16

Ich kann Dich so gut verstehen. Meine erste Schwangerschaft dauerte auch über ein Jahr und war dann eine Eileiter, die 2. hat gleich beim 1. ÜZ geklappt, meine kleine Tochter und im August hatte ich im 1. ÜZ eine Fehlgeburt. Meine Vorrednerin hat teilweise recht, man darf sich nicht verrückt machen, aber wenn man den innigen Wunsch hat, ein Kind zu bekommen, dann kann man nicht abschalten, nicht daran denken und so eben mal irgendwelche Symptome oder gar den Eisprung übersehen. Es geht einfach nicht und je länger es dauert, desto weniger kriegt man den Kopf frei. Man soll sich damit auseinander setzen, da man es eh nicht verdrängen kann und man soll diesen innigen Wunsch zulassen, egal wie, aber es gibt Anregungen, wie man gelassener damit umgehen kann. Außerdem halte ich von der Aussage, ein Körper ist für eine Empfängnis bereit, wenn er ausgeglichen ist, rein gar nichts. Wenn das so wäre, dann wäre die Menschheit wahrscheinlich ausgestorben. Bitte nicht falsch verstehen, aber wieviele werden in beschissen Zeiten schwanger, in Zeiten, wo nix stimmt, Stress, Ärger usw.
Bibolina
 
Posts: 336
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Next

Return to IVF und ICSI



cron