bei wem ist Ursache unbekannt?

Re: bei wem ist Ursache unbekannt?

Postby tilda on 24 Mar 2017, 01:27

Erstmal tut es mir leid, was dir passiert ist und möchte dir sagen, dass du nicht allein bist.
Ich hatte auch bisher in kurzer Zeit 4 Fehlgeburten. Erst nach der dritten FG (ist wohl so üblich) wurden diverse Untersuchungen unternommen unter anderem humangenetische Diagnostik, Schilddrüse (ich hab ja keine mehr), Blutgerinnung etc. Alle Ergebnisse wiesen keine Auffälligkeiten die auf die Ursache der FG zurückzuführen sind. Nach der vierten wurde nochmals Blut bei mir abgenommen, welches auf Antikörper untersucht wurde. Frage deinen Arzt danach. Das Ergebnis ist zwar jetzt da, aber mein Gyn kann mir dazu nichts erklären und hat mich in eine Kinderwunschpraxis überwiesen. Der Termin steht nun noch aus. Ich bin hierzu sehr unsicher, weil da ja eigentlich Paare behandelt werden, die erst gar nicht schwanger werden. Genau wie ihr, haben wir kein Problem damit schnell wieder schwanger zu werden. Eigentlich wollte ich vermeiden, dass die ganzen Untersuchungen noch mal von vorn beginnen. Mal schauen, was mich da erwartet. Ich wünsche dir alles Gute!
tilda
 
Posts: 586
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: bei wem ist Ursache unbekannt?

Postby omega on 24 Mar 2017, 01:29

Ich weiß so gut, wie du doch fühlst! Wir haben auch mit 35 angefangen und vom Doc hieß es immer nur wir hätten die besten Chancen! Bin heute noch sauer auf ihn, dass er nicht schon viel früher mal weitere Diagnostik vorgeschlagen hat. Hätte ich nur früher gewusst, was die BS und die Untersuchungen bei RF ergeben, wäre ich vllt. schon längst ss. Mach auf jeden Fall weitere Diagnostik! Nur jung zu sein ist leider überhaupt keine Garantie zum Schwangerwerden.
Ich finde die Aussage ehrlich gesagt nicht so toll... Erinnert mich an unsere 1. KiWu. Laut diesen Doc damals bin ich innerhalb von einigen Monaten mit GvnP schwanger, tja was soll ich dazu sagen? Also ähnlich wie bei dir. Nur sind wir jetzt in unserer 3. Kiwu-Klinik (Biotexcom, Ukraine) schwanger geworden. Es kann doch auch selbst bei gesunden Frauen auf normalem Wege mal gut 1-2 Jahre dauern bis sie schwanger werden, da finde ich nach 1xICSI und 2xKryo noch total im Rahmen. Aber weitere Diagnostik ist super ein toller Ansatz und das solltet ihr auch dringend tun, gerade so Dinge wie die Gerinnung, ich bin sogar der Meinung sowas sollte schon von Anfang an kontrolliert werden, ist ja nicht ganz ohne wenn man so hoch stimuliert und eine Gerinnungsstörung hat - Thrombosegefahr.
Und ich würde ehrlich gesagt drauf bestehen alle 6 auftauen zu lassen und dann 2 Blastos einsetzen zu lassen! Meine 1. KiWu hat gar keine Blastos gemacht und bei 28 Kryos wären wir dann auf 14 TF gekommen für nix. Das ist nur mein Rat, ich würde es definitiv so machen, sonst hast du vielleicht noch 2 TF umsonst. Ich drück dir fest die Daumen. Der KiWu -Weg kann ziemlich hart und lang werden, wie bei uns und vielen anderen. Das hat noch nichts zu bedeuten nach 3 TF finde ich.
omega
 
Posts: 406
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: bei wem ist Ursache unbekannt?

Postby Maria Waldfogel on 24 Mar 2017, 01:34

Ich kann dich so gut verstehen. Meine Hoffnung und mein gutes Gefühl sind nach 3 negativen leider auch dahin. Ich bin zwar schon 30, aber ich darf mir auch jedes Mal anhören, dass ich doch zuversichtlich sein soll und bei so jungen Frauen die Erfolgsrate sehr gut ist. Und ich doch so gute Embryonen habe. Aber, deine Ärzte wollen was verändern, so wollen weitere Diagnostik angehen... das ist super. Wie man schon schreibt, sieht das in vielen Kliniken ganz anders aus. Meine Klinik würde z. B. in deiner Situation sagen "Sie hatten doch erst einen Frischtransfer, seien sie zuversichtlich". Ich würde dann erwidern "Aber doch auch schon 2 Kryos", aber das würde meine Klinik gar nicht interessieren.
Ich werde demnächst das Gespräch mit meiner Klinik suchen, um genau das zu erreichen, was du praktisch ohne große Gespräche erreicht hast. Nämlich, dass man mir sagt, wie es weiter geht, falls die nächste Kryo auch negativ sein sollte. Ob wir immer nur von Versuch zu Versuch denken oder man vielleicht auch mal das große Ganze in Betracht sieht und mir mal sagt, wann es Sinn macht, weitere Tests zu machen und vor allem, ob sie diese auch machen wollen.
Ich schaffe das psychisch einfach nicht mehr einfach so weiter zu machen und zu hoffen, dass es vielleicht beim 8. oder 9. Versuch dann irgendwann mal klappen könnte. Mein Mann zieht schon in Betracht die Möglichkeit eine Leihmutter zu beauftragen, damit ich meinen Körper nicht so erbarmungslos dem Kiwu-Risiko aussetze. Wir haben uns sogar nach den Preisen in der Ukraine (Biotexcom-Zentrum) vorsorglich erkundigt. Bitte versuch das auch positiv zu sehen, dass sie deine Situation ernst nehmen. Das ist wirklich viel wert. Ich drücke dir sehr die Daumen auf einen erfolgreichen Ausgang deiner Kryo und dass weitere Diagnostik gar nicht notwendig sein wird. Liebe Grüße
Maria Waldfogel
 
Posts: 379
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: bei wem ist Ursache unbekannt?

Postby eva2Abel on 24 Mar 2017, 01:36

Mein damaliger Mann und ich haben 3 Jahre versucht Kinder zu bekommen. Bei uns beiden war alles in Ordnung und ich dachte zumindestens, dass ich mir keinen Druck mache, aber im Unterbewußtsein war der Gedanke an einem Kind immer da. Gerade weil im Freundeskreis auch alle Kinder bekamen. Ich habe eine Hormonbehandlung gemacht, die allerdings ohne Erfolg blieb und stand kurz vor einer künstlichen Befruchtung. Diesen Schritt wollte ich dann aber doch noch nicht gehen. Nach unserer Trennung lernte ich einen neuen Partner kennen und wir haben um den Eisprung herum meist verhütet. Da ich aber dachte, dass ich eh keine Kinder kriegen kann, haben wir ab und an nicht so darauf geachtet. Dann ist das unglaubliche passiert. Jetzt bin ich glückliche Mama und mein Kleiner ist schon 7 Monate alt. Also ich denke, dass ich mich damals unbewußt unter Druck gesetzt habe. Wie man dieses Unterbewußtsein ausschalten kann, weiß ich allerdings auch nicht. Ich Drücke Euch ganz ganz doll die Daumen, dass es bald klappt.
eva2Abel
 
Posts: 434
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: bei wem ist Ursache unbekannt?

Postby kühn on 24 Mar 2017, 01:38

Mein Mann (32) und ich (33) haben auch über 2 Jahre versucht schwanger zu werden. Irgendwann habe ich dann den FA gewechselt, weil ich dieses blöde "Abwarten, das klappt schon noch" nicht mehr hören konnte. Der neue FA hat mich dann eingehend untersucht. Nachdem er bei der Untersuchung eine Verwachsung ertastet hat (die sich später als falsch herausgestellt hat) habe ich eine Bauchspiegelung machen lassen. Da war alles okay. Mein Mann hat sein Sperma testen lassen, auch ohne Befund. Als ich dann wusste, dass körperlich alles ok war, ist der ganze Stress von mir abgefallen. Ich habe mich von dem Zeitpunkt an nicht mehr auf ein Baby versteift, habe mir neue Hobbies und einen neuen Arbeitsplatz gesucht. 3 Monate später war ich schwanger. Die Lütte ist jetzt 7 Monate alt. Mein Tipp: Kopf freimachen, neue Beschäftigungen suchen, Baby aus dem Kopf kriegen. Ich weiß, ich habe gut reden das ist schwer, aber es tut gut wenn die Gedanken nicht nur um eine nichtbestehende SS kreisen. Ich habe übrigens auch eine Schilddrüsenunterfunktion und muss S-Hormone nehmen. Wenn die Schilddrüse gut eingestellt ist, hat das auf das Schwangerwerden keinen Einfluss. Ich drücke euch allen die Daumen und wünsche euch viel Kraft!
kühn
 
Posts: 355
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: bei wem ist Ursache unbekannt?

Postby Bibolina on 24 Mar 2017, 01:40

Mein Mann (43) und ich (31) versuchen jetzt auch seit fast 2 Jahren schwanger zu werden aber es will einfach nicht. Die Standardtest haben wir durch, jetzt haben wir einen Termin bei einem Endokrinologen. Der hat mir bei dem ersten Gesprächstermin gesagt, dass bei den FA die Bluttests (habe ich auch schon 2 hinter mir) oft nur wenige Basiswerte umfassen und meist irgendwann im Zyklus gemachte werden statt zwischen dem 20.-24. Zyklustag, wo man eigentlich nur wirklich Rückschlüsse ziehen kann. Natürlich will ich wissen, ob irgendwas nicht stimmt - aber ich habe mich bisher vor weitergehenend Test gedrückt, weil ich Angst habe die Diagnose zu bekommen, dass ich gar keine Kinder bekommen kann.
Über einen Besuch in einer KiWu Klinik haben wir auch schon nachgedacht. Das Dumme ist, dass die nächste 100 km entfernt ist und Öffnungszeiten hat, wie eine ganz normale Artzpraxis. Da aber mehrer Besuche notwendig sind um alle Test zu machen, ist das bei zwei Vollzeitberufstätigen ziemlich schwierig zu verwirklichen. Ich hatte ja anfangs die naive Vorstellung, dass man da einfach einen ganzen Tag mit seinem Partner einen Test nach dem anderen durchzieht und nach 1-2 Wochen sein Ergebnis bekommt, aber so leicht machen sie es einem dann doch nicht. Naja, wenn bei den Hormonen nichts rauskommt und es im sommer immer noch nicht geklappt hat, werden wir wohl ein paar Tage unseres Sommerurlaubs damit verbringen in der Klinik zu sein. Wie geht es Euch mit Eurer Situation? Bei mir ist die schlimmst Phase glaube ich durch. Ich leide immer noch sehr, habe aber doch das Gefühl dass ich es mittlerweile akzeptieren kann, dass es halt noch ein bißchen dauert. Meine Gedanken drehen sich trotzdem kaum um etwas anderes und jede Blutung ist ein Rückschlag.
Bibolina
 
Posts: 336
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: bei wem ist Ursache unbekannt?

Postby trixis on 24 Mar 2017, 01:42

Ich habe seit 4 Jahren das Problem nicht schwanger zu werden! Ich bin 33 geworden, mein Freund ist 34. Ich habe nun bald alles durch ausser IUI und künstliche Befruchtung…das widerstrebt mir irgendwie. Bei uns ist bisher nichts gefunden worden, Hormonwerte ok, Spermiogramm ok und organisch alles Tip top. Hab auch eine Bauchspieglung machen lassen um zu sehen, ob Zysten etc und Eileiter frei sind...alles in Ordnung. Wir sind sehr verzweifelt und die KiWu Klinik will uns nun zu ner künstlichen Befruchtung raten. Mach zZt ne Hormon Spritz-kur zur Auslösung des Eisprungs…mal abwarten. Hast du denn schon Clomifen probiert? Weißt du ob du nen Eisprung bekommst? Keine Panik vor Hormontest, meistens, wenn da was ist, kann man es beheben mit Zusatzhormonen zum Beispiel. Aber ein Tip! Beim FA kostet er glaub ich bis 60Euro, in der KiWu übernimmt es die Krankenkasse! Aber wenn die nächste so weit weg ist...woher kommst du denn? Vielleicht hat ja jemand mit langzeit Kinderwunsch noch ein Tip für uns?
trixis
 
Posts: 312
Joined: 18 Apr 2016, 20:57

Re: bei wem ist Ursache unbekannt?

Postby Windchen210 on 24 Mar 2017, 01:44

Ich hoffe euch auf diesem Weg etwas Mut machen zu können. Mein Mannn und ich haben auch 3 Jahre lang versucht Nachwuchs zu bekommen, erfolglos. Wir waren beide auch gesund und es gab keinen Grund weshalb es nicht klappen sollte...doch es klappte nicht...natürlich spielte zum Schluss auch die Psyche eine Rolle, doch das war nicht von Anfang an so (anfangs sagten wir, wir lassen es drauf ankommen; nach einem Jahr versucht man dann doch mal auf die fruchtbaren Tage aufzupassen und dann im dritten Jahr stellt man sich doch so seine fragen)...und unsere Tests haben nichts ergeben...und gerade als ich alle Hoffnungen aufgegeben hatte... war ich schwanger und unser Sohnemann wurde letzte Woche drei Monate alt :-) Es gab halt auch keinen Grund warum es so lange gedauert hat...ich sage mir halt, dass die kleine Seele etwas länger gebraucht hatum zu kommen... Ich kann euch nur zu gut verstehen und es tut mir leid...denn noch genau vor einem Jahr war ich auch total down und frustriert und traurig und verletzt; ich hoffe einfach euch mit meiner Geschichte etwas Mut machen zu können (obwohl man das irgendwann nicht mehr hören kann...all diese guten Ratschläge "Hab' Geduld, denk positiv, das wird schon". Ich drücke euch allen ganz fest die Daumen
Windchen210
 
Posts: 331
Joined: 21 Apr 2016, 21:35

Re: bei wem ist Ursache unbekannt?

Postby naDin on 24 Mar 2017, 01:46

Auch bei uns war es so, dass wir auch nach 3 Jahren Üben keine Schwangerschaft haben durften. Mehr oder wenier fröhlich turnten wir von einer Untersuchung zur anderen, auch bei meinem Partner war nicht viel los, also wenige Spermien und die auch noch lahm :-( Ich glaube aber, dass - unabhänig davon, ob ärztlich feststellbare Gründe dagegen sprechen oder nicht - die Psyche uns einfach ein Schnippchen schlägt, denn mit wachsendem Druck klappte es sicher eher nicht. Erst als ich den Gedanken schon fast gestrichen hatte, mein zum Fruchtbarkeits-Anzeiger umfunktionierter Persona-Computer mir auch immer wieder ausbleibende Eisprünge bescheinigte und ich mehr und mehr die Hoffnung aufgab, hat es - völlig unerwartet - geklappt. Das Schwierigste ist tatsächlich, den Gedanken, der einen jede Sekunde irgendwie begleitet, los zu werden. Das Entscheidende ist aber dass ich meinen Focus von diesem Riesen Baby-Wunsch weg auf andere zunehmend wichtig werdende Dinge gelenkt, unser Leben auf ein Leben zu Zweit ausgerichtet und viel Urlaub mit meinem Partner gemacht habe. Ich drücke allen die Daumen
naDin
 
Posts: 349
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: bei wem ist Ursache unbekannt?

Postby Fuchs on 24 Mar 2017, 01:48

Niemand muss diese psychischen und hormonellen Belastungen auf sich nehmen, aber meist ist der Wunsch nach einem Kind eben größer und dafür tut man es. (Entschuldigen Sie, aber so eine Meinung kann nur von einer Nicht-Betroffenen kommen. Wir suchen uns das doch nicht aus.) Und was die Kostenübernahme der KK angeht: Die bezahlen max. 3 Versuche, die meisten Kassen nur 50%. Wenn eine Frau Endometriose oder PCO hat, dann würde ich das schon als Krankheit bezeichnen. Auch beim Mann gibt es diverse Ursachen. Deutschland möchte mehr Geburten, aber unterstützt kinderlose Paare nicht bei diesem Vorhaben. Da stimmt doch was nicht. Sicher sollten nicht unzählige Versuche bezahlt werden, aber 3 ist nach eigener Erfahrung einfach zu wenig. Mein Mann arbeitet in der Jugendhilfe und betreut Kinder von Müttern, die ohne nachzudenken Kinder in die Welt setzen und dann nicht in der Lage sind, sich um diese zu kümmern. Da kann man schon mal den Glauben an die Gerechtigkeit verlieren.
Fuchs
 
Posts: 301
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

PreviousNext

Return to IVF und ICSI