AMH wert niedrig

Re: AMH wert niedrig

Postby Louisa1998 on 18 May 2017, 00:33

Selber habe ich damit keine Erfahrung, aber ich kenne das Problem von meiner Freundin, die letztes Jahr zum Frauenarzt ging, weil sie sich ein zweites Kind wünschte und es nicht klappte. Außerdem hatte sie nur jede 2 oder 3 Monate ihre Regel, litt unter Schweißausbrüchen und Stimmungsschwankungen. Beim Arzt wurde ein AMH von 0,3 gemessen. Sie war zu dem Zeitpunkt 32 Jahre alt. Sie wurde verabschiedet mit den Sätzen, eine spontane Schwangerschaft wird sehr unwahrscheinlich werden. Auch eine hormonelle Stimulation haltet sie mit diesen Werten für nicht erfolgsversprechend. Keine 2 Monate später war sie spontan schwanger und bekam im September eine gesunde Tochter. Okay, es war Riesenglück, das sieht sie auch ein. Dennoch: so wie ich es verstanden habe, sagt Dein AMH nur etwas über die ovarielle Reserve aus, nicht über die Qualität der Eizellen. Vielleicht wäre eine Mini-IVF was für Dich? Sofern ich weiß, verzichtet man dort auf die Stimulation, sondern versucht eher 1-2 gute Eizellen zu gewinnen. Liebe Grüße
Louisa1998
 
Posts: 366
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: AMH wert niedrig

Postby tilda on 18 May 2017, 18:24

Also, mein AMH ist auch sehr niedrig (letztes Jahr weniger als 0,09, mittlerweile wohl noch weiter gesunken). Meine Eierstöcke sind schon verkleinert und fast leer und ich brauche immer eine hohe Stimu bei meinen Versuchen. Bei meiner 1. IVF hatte ich trotzdem 3 Follikel mit 3 EZ, von denen es aber leider nur 1 geschafft hat zum Transfer (bei PU+3, 6-7-Zeller). Dann begann ich einige Wochen vor der 2. IVF mit DHEA und ich weiß nicht, ob es daran lag, aber dieses Mal musste ich zwar länger stimulieren, doch die Qualität war viel besser. 4 Follis mit 4 EZ, von denen es 3 bis zum Transfer schafften und wesentlich besser entwickelt waren. Zwar war ich bisher nicht mit meinen EZ erfolgreich und ziehe nun - falls die 3. IVF nicht klappen sollte - auch eine EZS in Betracht, aber es ist trotzdem mit so einem niedrigen AMH noch möglich, mit eigenen EZ schwanger zu werden. Das bestätigt mir mein Doc auch immer wieder. Kann mich also Bernstein27 nur anschließen! Das DHEA hat übrigens keine Auswirkungen auf den Zyklus. Es soll angeblich nur die Eierstöcke ein wenig pushen. In D ist es allerdings nicht so einfach zu bekommen, da es als Medikament nicht zugelassen ist. Was ich Dir allerdings auch dringend empfehlen würde, ist das Antagonistenprotokoll. Mit unserem niedrigen AMH ist eine Downregulierung alles andere als sinnvoll! Ich bin mir sicher, dass Du darauf bestimmt besser ansprichst! Und sprich Deinen Doc dann vllt. auch mal auf Gonal an. LG und noch viel Erfolg!
tilda
 
Posts: 526
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: AMH wert niedrig

Postby omega on 18 May 2017, 18:26

Mein AMH war auch viel zu niedrig (genauen Wert weiß ich grade nicht). Und bin aktuell 34. Wurde gemessen wegen unerfüllte Kinderwunsch und außerdem hatte ich nach Absetzen der Pille extrem mit Akne zu kämpfen, was sich auch 2 Jahre später nicht mehr einfekriegt hat. Jedenfalls sagte mein FA, dass es definitiv kein PCOS wäre, dann wäre der AMH erhöht und nicht zu niedrig. Dazu muss ich noch sagen, dass ich Hashimoto habe und mein TSH so bei 3 lag (viel zu hoch um schwanger zu werden, dafür soll er idealerweise unter 1 liegen). Meine Hausärztin war aber über vorsichtig mit Erhöhung der Dosis. Nach 2 Jahren war es mir zu blöd und ich hab die Dosis eigenmächtig erhöht und dann zusammen mit meiner Ärztin optimiert. Dann hat das auch super schnell geklappt und ich bin jetzt im 8. Monat. Der AMH sagt nur was über die Restmenge Eier aus, die noch auf Vorrat sind. Sowohl meine Oma als auch meine Mutter sind mit Mitte-Ende 40 vergleichsweise früh in die Wechseljahre gekommen. Da meine Mutter mit Anfang 40 aber noch ein Kind bekommen hat, hab ich den AMH gelassen zur Kenntnis genommen.
omega
 
Posts: 362
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: AMH wert niedrig

Postby Maria Waldfogel on 18 May 2017, 18:36

Ich denke, die Aussage von dem Doc. ist nicht so sehr falsch - wenn man die Statistiken ansieht, die Frauen mit 40 und PCO haben etwas niedrigere Chancen, nach der Stimulation und künstlichen Befruchtung schwanger zu werden. 20% würde schon stimmen, wenn man es pro erfolgreich ausgetragene Schwangerschaft und nicht pro Embryotransfer meint! Zwischen Behandlungsanfang und Geburt kann sehr vieles schief gehen: die Follikeln wachsen nicht, oder wenn die wachsen, dann haben die keine Eizelle drin, oder wenn die Eizellen haben, sind die nicht intakt (bei 40-jährigen leider oft der Fall), wenn die intakt scheinen, dann lassen sich trotztdem nicht befruchten, wenn die sich befruchten lassen, dann wachsen die nicht zeitgerecht, wenn die zeitgerecht wachsen, dann können nicht schlüpfen, deswegen empfielt man bei ältere Patientinnen auch Assistent Hatching), wenn alles ok ist, dann muss auch Gebärmutterschleimhaut, versorgung mit Blut (keine Gerinnungsstörungen) optimal sein, wenn die Embryonen sich einnisten, muss Immunsystem mitspielen, und keine Gründe für Abort vorhanden sein, das Baby soll auch keine trisomie haben, Plazenta soll intakt sein und bleiben - dann hat man echt Glück. 20% Chance würde ich nicht am AMH-Wert festnageln, sondern am Gesamtpacket und sagen wir mal ehrlich: es ist immerhin 1/5 Chance, ein Kind zu kriegen. Besser als hoffnungslos zu sitzen. Was mir aber etwas komisch vorkommt: beim PCO sind meistens Androgene und AMH erhöht, bei dir scheint AMH erniedrigt zu sein
Maria Waldfogel
 
Posts: 349
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: AMH wert niedrig

Postby eva2Abel on 18 May 2017, 18:38

Auch ich hatte einen sehr niedrigen AMH, bei der ersten Messung 0,6 ich war gerade mal 34 Jahre alt... und total verzweifelt. Meine Gyn sagte damals jedoch sofort, man solle das AMH nicht uberbewerten, es gebe immer noch nicht viel Erfahrung mit diesen Verläufen und Vorhersagen aufgrund eines Wertes seien eher sehr ungenau. Dem folget unser erster IVF Versuch, aufgrund meiner Werte mit erhöhter Hormongabe. Es wurden 6 gute Eizellen gewonnen, 4 davon entwickelten sich zu prima Embryonen und 2 davon wurden eingesetzt und jetzt sind wir glückliche Zwillingseltern! Es war unser erster Versuch und gleich erfolgreich. Also nicht aufgeben, auch ein sehr niediger AMH muss nichts heissen. Und noch etwas, jetzt, 1 Jahr nach der Geburt unserer Zwillis wurde mein AMH gerade wieder bestimmt und liegt jetzt bei 2,6. Also, nur Mut euch allen und viel Glück
eva2Abel
 
Posts: 389
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: AMH wert niedrig

Postby kühn on 18 May 2017, 18:43

Ich bin jetzt knapp 34 Jahre alt und seit 7 Jahren mit meinem Mann zusammen. Seit Ende 2011 wünschen wir uns ein Baby und haben es seitdem versucht. Die Pille nehme ich seit Sommer 2011 nicht mehr. Da es mit schwanger werden nicht geklappt hat, bin ich zu meiner Frauenärztin gegangen. Sie meinte es kann daran liegen, dass ich früher Morbus Hirschsprung hatte. Sie hat mich in eine Kinderwunschklinik geschickt. Dort wurde gesagt, dass es sein kann, dass durch die zwei großen Op's früher Verwachsungen entstanden sind. Durch einen Ultraschall kam raus, das ein Eierstock sehr schwach aussieht. Außerdem wurde Blut abgenommen. Dann kam der Schock: AMH-Wert von 0,35 und eine Schilddrüsenunterfunktion. Ich bin heulend aus der Praxis raus. Sie meinte ich muss dringend eine künstliche Befruchtung machen oder eine Eizellenspende! Ich bin dann zu einer anderen Ärztin der gleichen Praxis weitergeleitet worden. In der Zwischenzeit wurde ich zum Schilddrüsenarzt geschickt. Habe L-Thyroxin bekommen. Mein Freund hat sein Sperma untersuchen lassen: Alle Werte sind top. Die neue Ärztin hat mir erstmal empfohlen zu stimulieren mit Clomifen und später mit Gonal. Monatelang haben wir es versucht, nix hat geklappt. Zwischendurch wurde meine Eileiterdurchgängikeit getestet. Beide Eileiter sind durchgänig. Bei der Gebärmutterspiegelung wurde ein Septum gefunden was aber nicht schlimm sein soll. Mein Körper hat gut auf Gonal reagiert. Zwar immer ziemlich spät, aber es kamen immer 1-2 Bläschen bei raus. Trotzdem kein Erfolg. Im Dezember letzten Jahres haben wir eine künstliche Befruchtung versucht. Ergebnis: 3 Eizellen wurden entnommen, davon hat sich eine befruchten lassen, aber hat sich nicht weiterentwickelt. Es gab also keinen Transfer. Knapp 3000 Euro haben wir in den Wind geschossen. Was mich ärgert: Mein Schilddrüsenwert wurde nicht mehr kontrolliert (vor kurzem lag er bei 2,9, habe jetzt stärkere Tabletten) und es wurde nicht gesagt, dass es schadet wenn mein Freund raucht. Seine Werte waren top, deshalb dachten wir es ist egal wenn er raucht. Haben dieses Jahr nochmal versucht mit Stimulation zum Erfolg zu kommen. Erfolglos. Habe dann innerhalb der Klinik nochmal gewechselt zu einem Arzt. Er meinte, dass mein Freund maximal 5 Zigaretten rauchen darf, ich meinen Schilddrüsenwert in Griff bekommen soll und wir es dann mit ICSI im Juni nochmal versuchen aber er meinte die Chance dass es nicht klappt ist höher als das es klappt. Klappt es nicht, rät er uns zu einer Eizellenspende im Ausland. Es ist schon was anderes ein wirklich eigenes Kind zu bekommen. Habe Ende März einen Termin beim Hormonarzt und lasse da nochmal alles checken. Wir wünschen uns so sehr ein Kind((
kühn
 
Posts: 317
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: AMH wert niedrig

Postby Bibolina on 18 May 2017, 18:46

Es ist bei einer ICSI/IVF immer wahrscheinlicher, dass es nicht klappt als, dass es klappt (auch bei den allerbesten Voraussetzungen maximal 35 % Erfolgschance, bei Euch werden es wohl weniger sein). Wenn Ihr genug Geld und Geduld habt, könnt Ihr den Weg aber versuchen und dann auch mehr als nur eine Behandlung, denn ausgeschlossen ist es nicht, dass es so klappen kann! Und Du würdest es immer bereuen, wenn Du es nicht versucht hättest. Falls Du Dich irgendwann mit dem Gedanken auseinander setzen musst, dass es vielleicht doch der Weg einer Eizellspende sein muss, kannst Du nochmal auf mich zukommen, dann kann ich Dir den Link zu einem entsprechenden Forum geben
Bibolina
 
Posts: 305
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: AMH wert niedrig

Postby Bibolina on 18 May 2017, 18:46

Es ist bei einer ICSI/IVF immer wahrscheinlicher, dass es nicht klappt als, dass es klappt (auch bei den allerbesten Voraussetzungen maximal 35 % Erfolgschance, bei Euch werden es wohl weniger sein). Wenn Ihr genug Geld und Geduld habt, könnt Ihr den Weg aber versuchen und dann auch mehr als nur eine Behandlung, denn ausgeschlossen ist es nicht, dass es so klappen kann! Und Du würdest es immer bereuen, wenn Du es nicht versucht hättest. Falls Du Dich irgendwann mit dem Gedanken auseinander setzen musst, dass es vielleicht doch der Weg einer Eizellspende sein muss, kannst Du nochmal auf mich zukommen, dann kann ich Dir den Link zu einem entsprechenden Forum geben
Bibolina
 
Posts: 305
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: AMH wert niedrig

Postby trixis on 18 May 2017, 18:53

Meine erste Ss hat knapp zwei Jahre auf sich warten lassen, die leider mit einem frühem Abort endete...aber danach habe ich erfahren, dass mein AMH Wert auch zu niedrig ist. Ich hab mir dann tierische Sorgen gemacht, dass es jetzt warscheinlich wieder so lange dauert oder vielleicht noch länger...11 Monate später war ich endlich überfällig und bin jetzt in der 23.SSW. Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass beide Schwangerschaften im Urlaub zustande gekommen sind, sehr viel Zeit um ganz entspannt zu herzeln, ohne den Kalender im Hinterkopf und ob es evtl jetzt klappen könnte. Mach dich nicht verrückt, ein wenig glaube ich, dass es einfach wieder so eine neumodische Diagnose ist, um uns alle in den Wahnsinn zu treiben. Ich drücke ir die Daumen, dass es bald klappt!
trixis
 
Posts: 277
Joined: 18 Apr 2016, 20:57

Re: AMH wert niedrig

Postby Windchen210 on 18 May 2017, 18:54

Mach dir mal keine Gedanken über deinen AMH, meine Klinik z.B. bestimmt den nur so nebenbei und richtet sich mit der Stimulation überhaupt nicht danach. Ich kann jetzt nur für mich sprechen. Meine Klinik richtet sich bei der Stimulation überhaupt nicht nach dem AMH, sondern fängt mit einer geringen Dosis an, ich habe mit 100 IE zwei Tage stimuliert, dann auf 125 IE gesteigert und war regelmäßig zum US, wo die Stimu dann entsprechend angepasst wurde. Meine Ärzte sind der Meinung, lieber niedriger stimulieren und langsam steigern und dafür eben 2 Tage länger, als gleich eine hohe Stimulation, die dann eben viel zu hoch ist und die Dosis dann herabgesetzt werden muss, da dieses Herabsetzen der Dosis wohl nicht gut für die Qualität der Eizellen ist. Also keine Angst, der Arzt wird alles vorher genau mit dir besprechen, äußere ruhig deine Bedenken und Fragen, das mache ich auch immer. Überstimulationssyndrom bekommt man nur, wenn man, wie der Name schon sagt, überstimuliert wird, um das zu vermeiden, musst du ja regelmäßig zum US, wo wie gesagt die Dosis angepasst wird.
Windchen210
 
Posts: 304
Joined: 21 Apr 2016, 21:35

PreviousNext

Return to IVF und ICSI



cron