eierstockentfernung

eierstockentfernung

Postby Siri on 28 May 2017, 23:13

Vor einem Monat wurde mir bei einer Bauchspiegelung der linke Eierstock entfernt. Grund dafür war eine Zyste im Eierstock, die in der Operation suspekt aussah. Um sicherzugehen wurde der Eierstock entfernt. Bei der histologischen Untersuchung stellte sich heraus, dass es sich nur um eine Endometriosezyste handelte und keine Bösartigkeit besteht und mein Arzt sagte, dass man bei diesem Befund den Eierstock komplett erhalten hätte können, - lediglich die Zyste wäre ausgeschält worden. Ich bin 33 Jahre alt. Mein Arzt sagte, dass der rechte Eierstock voll funktionsfähig ist und die Arbeit (Hormon- und Follikelproduktion) vom linken Eierstock komplett ünernimmt. Stimmt das wirklich? Oder ist doch eine Hormone nötig? Weiterhin sagte mein Arzt, dass ich früher in die Wechseljahre kommen werde, wegen des einen Eierstocks. Wahrscheinlich schon mit ca. 42 Jahren. Stimmt das so? Das bereitet mir am meisten Sorgen, da ja die Östrogene zum Schutz vor Arteriosklerose dienen und den Blutdruck senken und die Gestagene Gebärmutter und Brust vor Krebs schützen! Und somit kann man doch sagen "je früher eine Frau in die Wechseljahre komt, desto geringer ist ihre Lebenserwartung" Über Informationen zu den folgen einer unilateralen Ovarektomie (Hormontherapie, Beginn Menopause) würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank im voraus.
Siri
 
Posts: 329
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: eierstockentfernung

Postby tilda on 10 Sep 2017, 23:34

Erst mal tut es mir leid. Bei mir war auch eine Laparoskopie geplant. Meine Zyste war 6,2cm gross im Durchmesser. Bei der OP wurde festgestellt dass sie den ganzen Eierstock weggefressen hatte, deshalb haben sie dann den vollständigen Eierstock entfernt und mich deshalb dann doch ganz aufgeschnitten. Ich habe jetzt eine 12 cm lange Narbe. Andere Ärzte meinen im Nachhinein dass der Bauchschnitt nicht nötig gewesen ist. Die OP selber ist natürlich nichts anderes als andere OPs. Man bekommt die Narkose, und wacht im Aufwachraum wieder auf. Da ich einen Bauchschnitt hatte, konnte ich mich ca. 4 Wochen danach nicht richtig bewegen. Bei dir wird das ja anders sein. Die Laparoskopie an sich wird dir nicht so viele Probleme bereiten (Blähungen und Druckgefühl im Bauch durch das Gas) Die kleinen Narben verkeilen gut und du spürst sie kaum. Die Entfernung vom Eierstock selber spürt man nach meinen Erfahrungen am stärksten Jahre später. Nach der OP wirst du gewiss nicht so starke Schmerzen haben, dass du dich nicht um deine Kinder kümmern könntest. Bei einem solchen Eingriff wirst du denke ich max. 3 Tage im Krankenhaus bleiben. Auf Wunsch kann man auch noch am gleichen Tag nach Hause. Ich drück dir die Daumen das alles glatt läuft und du schnell wieder fit bist! Aber daran Zweifel ich nicht. Deine Kinder werden schnell wieder was von dir haben! Solltest du noch Fragen haben, dann schreib einfach, ich helfe gern!
tilda
 
Posts: 382
Joined: 25 Feb 2016, 21:18


Return to IVF und ICSI



cron