Gewaltanwendung in der Erziehung ist verboten

Antworten
corellia
Beiträge: 19
Registriert: 09 Jan 2010, 12:54
Gewaltanwendung in der Erziehung ist verboten

Beitrag von corellia »

In aller Deutlichkeit: in der UN-Kinderrechtskonvention Art. 19 ist festgeschrieben, daß "das Kind vor jeder Form körperlicher oder geistiger Gewaltanwendung" zu schützen ist. Die BRD hat diese Konvention am 05.04.1992 ratifiziert.

Weder ist es notwendig, daß du hier jemandem etwas "einbleuen" mußt, noch sehe ich es als sinnvoll an, immer wieder darauf hinzuweisen, daß körperliche Züchtigung das Mittel der Wahl in der Kindererziehung ist - es ist schlicht verboten! Du magst deine Kinder erziehen, wie es dir richtig erscheint; in diesem Forum Erziehungstipps zu geben, die gegen das Gesetz verstossen (vom gesunden Menschenverstand und pädagogischen Gesichtspunkten mal ganz zu schweigen) unterlasse bitte.

Gruß!
Brigitte
Beiträge: 18
Registriert: 09 Jan 2010, 13:07
Re: Gewaltanwendung in der Erziehung ist verboten

Beitrag von Brigitte »

Hallo,
Weder ist es notwendig, daß du hier jemandem etwas "einbleuen"
ich weiß nicht, welches Niveau an deutscher Sprachkenntnis für Moderatoren in diesem Brett verlangt ist; vielleicht hat Dich der Ausdruck "einbleuen" = "durch Wiederholung lehren" überfordert.
hinzuweisen, daß körperliche ZEhtigung das Mittel der Wahl in
der Kindererziehung ist - es ist schlicht verboten! Du magst
Wenn Du körperliche Züchtigung als "Mittel der (ersten) Wahl" aus meinem Artikel herausliest, verstärkst Du meinen Verdacht, daß Dir ein weiteres Studium der deutschen Sprache guttäte.
deine Kinder erziehen, wie es dir richtig erscheint; in diesem
Danke!


Gruß
samantakoch
Beiträge: 4
Registriert: 02 Feb 2012, 11:13
Re: Gewaltanwendung in der Erziehung ist verboten

Beitrag von samantakoch »

Zwischen dem 6. und dem 12. Lebensjahr das Kind soweit vernünftig geworden sein, daß es Erläuterungen, Standpauken, Verhandlungen gut bewältigen kann.
Manche Kinder haben in ihrem Charakter zuwenig Disziplin, das heißt, sie handeln oft aus Vergeßlichkeit, Schlendrian usw. gegen eigene, bessere Einsicht und schaden sich dadurch selber. Leider ist es den Eltern verboten, hier unterstützend zu wirken unter Einsatz eines länglichen Gerätes, dessen Bezugsquellen der sonst sehr kenntnisreich antwortende Gandalf trotz gegenteiliger Behauptung nicht zu nennen vermag.

Alles Gute!

Antworten