Mein Mann ist Samenspender!!

Re: Mein Mann ist Samenspender!!

Postby tilda on 23 Sep 2017, 20:13

Ich sehe da, ehrlich gesagt, kein Problem. Samenspenden ist für mich wie Blut spenden. Ein guter Freund von mir ist auch Samenspender und sagt das auch offen. Er findet er tut was Gutes und er führt selbst auch eine Beziehung. Seine Freundin stört das nicht. Immerhin gibt es genug Paare die auf so eine Spende angewiesen sind und denen hilft er. Ich finde es auch gut, denn so dürfen diese Paare etwas Wunderschönes erleben wozu sie sonst nicht in der Lage wären. Ich weiß ja jetzt nicht, wie lange der Mann der TE das schon betreibt oder betrieben hat und ob sie es jetzt erst herausgefunden hat. Aber das sind ja nur rein biologisch seine Kinder. Die Eltern des Kindes, Mama und Papa, ist ein anderes Paar.
tilda
 
Posts: 586
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Mein Mann ist Samenspender!!

Postby tilda on 10 Oct 2017, 21:24

Welcher Mann mit etwas Verstand würde dann noch zur Samenspende gehen? Vielleicht ist es möglich, dass das dadurch entstandene Kind irgendwann mal erfährt, wer der biologische Vater ist (wobei ich mir das auch nicht vorstellen kann, denn die Spende wird ja anonym durchgeführt), aber das eine Möglichkeit besteht den dann auch noch zu verklagen, halte ich für absurd.
Auch wenn ich deine Bedenken irgendwo verstehen kann, aber glaubst du wirklich, ein Kind, das aus einer Samenspende hervorgegangen ist, hat nur den einzigen Gedanken “so, ich such jetzt meinen Vater, um ordentlich abzukassieren”? Für solche Kinder steht wohl an erster Stelle, dass sie wissen wollen, wo sie herkommen. Das muss wahnsinnig schlimm sein. Wäre ich so ein Kind, würde ich nicht auf solch unverständnisvolle Leute, die nur Angst um ihr Geld und ihre finanzielle Situation haben, treffen wollen. Dein Freund war jung und hat es des Geldes wegen gemacht – wahrscheinlich war er sich nicht 100% im Klaren darüber, was das für Konsequenzen haben kann. Aber ich glaube trotzdem nicht, dass du vor finanziellen Einbußen Angst haben musst. Leute, die eine Samenspende als Weg nehmen, um ein Kind zu bekommen, wünschen sich nichts sehnlicher und werden es daher nicht irgendwann verstoßen und auf den biologischen Vater ansetzen, damit der zahlen muss.
tilda
 
Posts: 586
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Mein Mann ist Samenspender!!

Postby trixis on 14 Oct 2017, 22:19

Ehrlich gesagt, ist das für mich einfach wild. Welcher Mann mit etwas Verstand würde dann noch zur Samenspende gehen? Vielleicht ist es möglich, dass das dadurch entstandene Kind irgendwann mal erfährt, wer der biologische Vater ist (wobei ich mir das auch nicht vorstellen kann, denn die Spende wird ja anonym durchgeführt), aber das eine Möglichkeit besteht den dann auch noch zu verklagen, halte ich für absurd.
Auch wenn ich deine Bedenken irgendwo verstehen kann, aber glaubst du wirklich, ein Kind, das aus einer Samenspende hervorgegangen ist, hat nur den einzigen Gedanken “so, ich such jetzt meinen Vater, um ordentlich abzukassieren”? Für solche Kinder steht wohl an erster Stelle, dass sie wissen wollen, wo sie herkommen. Das muss wahnsinnig schlimm sein. Wäre ich so ein Kind, würde ich nicht auf solch unverständnisvolle Leute, die nur Angst um ihr Geld und ihre finanzielle Situation haben, treffen wollen.
Dein Freund war jung und hat es des Geldes wegen gemacht – wahrscheinlich war er sich nicht 100% im Klaren darüber, was das für Konsequenzen haben kann. Aber ich glaube trotzdem nicht, dass du vor finanziellen Einbußen Angst haben musst. Leute, die eine Samenspende als Weg nehmen, um ein Kind zu bekommen, wünschen sich nichts sehnlicher und werden es daher nicht irgendwann verstoßen und auf den biologischen Vater ansetzen, damit der zahlen muss.
trixis
 
Posts: 312
Joined: 18 Apr 2016, 20:57

Re: Mein Mann ist Samenspender!!

Postby majorka4 on 18 Sep 2018, 20:05

Für mich ist eine Samenspende, durch die ein Mensch entsteht, der dann zur Hälfte aus meinen Genen besteht, gefühlt wesentlich bedeutender, als ein paar hundert Milliliter Blut, die für ein bereits bestehendes Leben lediglich unterstützend wirken können. Im Idealfall rettet man dadurch möglicherweise Leben, aber neues zu schaffen, geht für mich noch einen Schritt weiter.
Ich könnte es mir im Falle anonymer Samenspende überhaupt nicht vorstellen, dass es Kinder von mir auf der Welt sind, von denen ich nichts weiß, die ich nie zu Gesicht bekomme, um die ich mich nicht kümmere und mit einem Partner, der da emotional ganz anders gestrickt ist, käme ich wohl nicht klar. Die meisten Samenspender, die ich kennengelernt habe, spendeten in erster Linie aus finanziellem Interesse. Das finde ich nicht verwerflich, aber die Sache so pragmatisch zu sehen, ist mir total fremd. Wenn es jemandem vielleicht aus der eigenen Biografie heraus eine Herzensangelegenheit ist, kinderlosen Paaren zu helfen, käme ich als Partnerin wohl noch am besten damit klar.
Mir selbst war es übrigens nie so wirklich wichtig, ob mein sozialer Vater tatsächlich auch mein biologischer Erzeuger ist – ich gehe davon aus, dass er es war, weil ich ihm sehr ähnlich bin, aber es gab zeitlebens anderslautende Gerüchte, ein Test wurde aber nie gemacht und ich hatte auch kein Interesse daran. Ich finde die Rolle des sozialen Vaters bedeutender, als die des Erzeugers, aber ich hätte trotzdem oder gerade deshalb kein gutes Gefühl dabei, wenn durch mich Leben entstehen würde, an dem ich dann nicht weiter teilhabe. Aus der Perspektive begrüße ich private Samenspende, die nicht unbedingt mit der Übergabe eines Bechers endet, eigentlich schon. Das macht die Sache aus Sicht einer Partnerin aber sicher nicht einfacher und für die Kinder finde ich es auch nicht leicht. Von einem Familienvater würde ich deshalb erwarten, dass er sich bei der Thematik nicht über die Gefühle seiner Lieben hinwegsetzt.
majorka4
 
Posts: 634
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Mein Mann ist Samenspender!!

Postby Siri on 20 Sep 2018, 23:28

Ehrlich gesagt, ist das für mich einfach wild. Welcher Mann mit etwas Verstand würde dann noch zur Samenspende gehen? Vielleicht ist es möglich, dass das dadurch entstandene Kind irgendwann mal erfährt, wer der biologische Vater ist (wobei ich mir das auch nicht vorstellen kann, denn die Spende wird ja anonym durchgeführt), aber das eine Möglichkeit besteht den dann auch noch zu verklagen, halte ich für absurd.
Auch wenn ich deine Bedenken irgendwo verstehen kann, aber glaubst du wirklich, ein Kind, das aus einer Samenspende hervorgegangen ist, hat nur den einzigen Gedanken “so, ich such jetzt meinen Vater, um ordentlich abzukassieren”? Für solche Kinder steht wohl an erster Stelle, dass sie wissen wollen, wo sie herkommen. Das muss wahnsinnig schlimm sein. Wäre ich so ein Kind, würde ich nicht auf solch unverständnisvolle Leute, die nur Angst um ihr Geld und ihre finanzielle Situation haben, treffen wollen.
Dein Freund war jung und hat es des Geldes wegen gemacht – wahrscheinlich war er sich nicht 100% im Klaren darüber, was das für Konsequenzen haben kann. Aber ich glaube trotzdem nicht, dass du vor finanziellen Einbußen Angst haben musst. Leute, die eine Samenspende als Weg nehmen, um ein Kind zu bekommen, wünschen sich nichts sehnlicher und werden es daher nicht irgendwann verstoßen und auf den biologischen Vater ansetzen, damit der zahlen muss.
Siri
 
Posts: 582
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Mein Mann ist Samenspender!!

Postby kühn on 11 Oct 2018, 23:33

Meine Cousine wünscht sich seit über einem Jahr auch ein Kind. Jetzt hat sie sich herausgestellt, dass ihr Mann unfruchtbar ist. Wir haben da lang drüber geredet und ich hatte die Idee, es mit Samenspende zu probieren. Ich habe mit ihr telefoniert und sie sagt, dass das alles ganz schön aufwendig wär usw. Dann meinte sie, sie will jetzt nicht lang drum rum reden, sie hätten überlegt, im Bekanntenkreis zu fragen. Und weil mein Mann offensichtlich fruchtbar ist (wir haben gemeinsamen Sohn), keine Krankheiten usw. wollte sie erst mal mich fragen, ob das ok ist, wenn sie ihn um eine Samenspende bittet. Ich fall aus allen Wolken! Ich habe sie gefragt ob sie noch alle Tassen im Schrank hat. Da wurde sie dann richtig zickig, wär ja auch meine Idee gewesen, ich wüsste gar nicht, wie das wär, wenn einem so ein Wunsch nicht erfüllt wird usw. Ich will einfach nicht, dass mein Kind dann wie fast ein Geschwisterchen hätte, von dem ich Cousine bin! Das muss sie doch wohl verstehen… was würdet ihr denn machen, in so einer Situation? Sie tut mir leid und ich würde auch helfen, aber doch nicht so.
kühn
 
Posts: 355
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Previous

Return to Insemination